Google Maps im Auslandseinsatz - wie leistungsfähig ist das mittlerweile.

say_hello

say_hello

Stammgast
Threadstarter
für einen mehrwöchigen Südspanienurlaub überlege ich mir auf das Navi zu verzichten u. dafür das Handy einzusetzen.
Wie steht es denn mittlerweile um die Google Maps:
Ich hab hier noch nicht viele Erfahrugnen gesammelt habe aber bereits gehört, dass es im Großen und Ganzen schon sehr leistungsfähig sein soll. Vorüberlegung: Man muss wohl nur noch darauf achten, dass man relativ gutes Datenvol. hat u. Bandbreite - dann dürfte die App einen wohl auch selbst auf abgelegenen, kleinen Landstraßen lotsen.

Habt ihr denn diesbezüglich bereits erste Erfahrungen - auch im Ausland gesammelt?
Wie zuverlässig ist es - und zwar in diversen Situationen: Nehmen wir die folgenden an:

- im großstädtischen Bereich?
- auf dem flachen Land?
- zeigt es denn auch den Verkehrsfluss eingermaßen korrekt an?

Darüber hinaus: Wie ist es denn im direkten Vergleich mit klass. Navigereäten?
Kann es sein dass google-Maps - wenn es dicke kommt auch gelegentlich mal durcheinander kommt und ggf. sogar auch falsch lotst.
Verliert Google Maps vllt. auch mal den Faden?
Wie gut ist das aktuelle Kartenmaterial?

Anm: was mir nicht so wichtig ist ist Restaurantsuche - wesentlich wichtiger ist die Navigation.

Freue mich von Euch zu hoeren.
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
dass man relativ gutes Datenvol. hat u. Bandbreite
Nö, du kannst die Karten vorab laden und Maps hat Offline-Navi. Was dann fehlt sind akt. Informationen. Dafür reicht auch GPRS und EDGE

- im großstädtischen Bereich?
- auf dem flachen Land?
- zeigt es denn auch den Verkehrsfluss eingermaßen korrekt an?
Fand das absolut mit Deutschland vergleichbar, ABER:
Wie gut ist das aktuelle Kartenmaterial?
Letztes Jahr auf Madeira hatte es z.b. noch nicht den neuen Abschnitt der Schnellstraße drin :lol::ohmy: - ok, Route entlang vom Meer ist schöner, aber... (inzwischen ist sie drin...). Aber das ist alles relativ, weil das kann auch bei Satndalone-Navis der Fall sein

Gerade in Europa würde ich annehmen, dass Maps nicht schlechter als TomTom und Co sind
 
say_hello

say_hello

Stammgast
Threadstarter
hallo Melkor

vielen vielen Dank für die rasche Antwort u die detailreichen Infos.

Nö, du kannst die Karten vorab laden und Maps hat Offline-Navi. Was dann fehlt sind akt. Informationen. Dafür reicht auch GPRS und EDGE
d.h. ich ziehe die Karten - etwa via Google und dann arbeite ich mit dem Offline-Navi.

Coole Sache.- Werde mich da noch informieren, wie genau ich die Karten herunterlade.

update: hier hab ich noch mehr infos zu dem Kartendownload usw. usf gefunden:
Offlinekarte herunterladen und darin navigieren - Android-Gerät - Hilfe für Google Maps


LG Say
 
Zuletzt bearbeitet:
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
@say_hello
Links in den Einstellungen findest du den Punkt "Ofllinekarten"
 
derdjango

derdjango

Erfahrenes Mitglied
Für reine Navigation würde ich Waze vorziehen. Ist international auch bei Uber- und Taxifahrern mittlerweile der Standard.
 
L

Lonely_Boz

Erfahrenes Mitglied
Hi, also ich hatte letztes Jahr Google Maps in der Türkei benutzt und war wirklich überrascht, wie gut das funktioniert hatte.
Und das war nicht in Metropolregionen wie in Istanbul oder Ankara, sondern Mitten in Anatolien.

Bzgl Datenvolumen: Ich habe vorher keine Karte runtergeladen, bin ca. 1000 km gefahren und verbraucht habe ich, soweit ich mich erinnere, nicht mehr als 500 MB.
 
Chang_loo

Chang_loo

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich habe dieses Jahr Here und Google Maps auf rund 6.500km in den USA (Ost-Küste) eingesetzt. Here hat fast regelmäßig gegenüber Google Maps (bei ähnlichen Einstllungen wie toll road vermeiden) schlechtere Routen (länger) berechnet.

Ich habe dann Maps bevorzugt und offline Karten verwendet.
 
Schniefkaiman

Schniefkaiman

Stammgast
Google Maps im Ausland? Auf jeden Fall!

Ich war sowohl mit Waze, als auch mit Google Maps in den letzten Jahren öfters im Ausland (Frankreich, Italien, Polen, Tschechien, Österreich) und kann ganz klar sagen, dass ich die "Onlinenavigation" mittlerweile ganz klar den klassischen Einbausystemen oder Saugnapf-Frontscheibennavis ("Offlinenavigation") vorziehe!

Dabei waren Google und Waze immer (!) auf dem aktuellsten Stand. Das Beste, was ich mal erlebt habe war in Polen, wo ein neuer Kreisverkehr entstanden ist, die Bauarbeiter noch die letzten Baustellenaufräumarbeiten durchgeführt haben und Waze den Kreisverkehr schon implementiert hatte. Cool. Waze ist ein Ableger von Google bzw. gehört firmenrechtlich zu Google, greift auf das gleiche Kartenmaterial zurück, ist zudem noch sehr durch die Community unterstützt und gefällt mir persönlich von der Darstellung und auch den Blitzer- und Geschwindigkeitsinfos her sehr gut. Der einzige Nachteil war bei mir manchmal, dass sich Waze mitten während einer langen Fahrt aufgehangen hatte. Das kann auch an meiner nicht ganz so performanten Hardware liegen. Dann habe ich zu Google gewechselt und alles war wieder gut.

Fazit: Google Maps ist auch im Ausland total super, der Datenverbrauch hält sich dabei in Grenzen. Alternativ, wie Melkor und Lonely_Boz schreiben, die Karten vorher offline am heimischen WLAN o. ä. herunterladen. Ich hatte bei rund 2.000 km in Italien/Frankreich und Hin-/Rückreise nach Berlin rund 350 MB verbraucht (7 Tage).
 
A

AlfredENeumann

Experte
Hatte im letzten Urlaub (mit dem Auto nah Spanien) Google Maps verwendet. Waze ist beider Routenberechnung regelmäßig ausgestiegen, wenn es überhaupt soweit kam. Vor allem die ganzen anderen Vorzüge von Maps, gerade was die Umgebungssuche für Restaurants oder wer weis was angeht sind unverzichtbar. Habe einige Apps im Urlaub getestet aber keine war so umfangreich, schnell und genau wie Maps-
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten