Ideapad K1 und GPS

  • 50 Antworten
  • Neuster Beitrag
S

soudry

Fortgeschrittenes Mitglied
Chironaut schrieb:
Genauere Informationen über die einzelnen Partitionen würde man wohl nur per Root mit Busybox bekommen...
Du musst dir eigentlich nur merken, dass ein Teil der Benutzerdaten nicht mitgesichert wird (Videos, Fotos, usw.) Die Systemdateien sollten aber in der 32-GB-Sicherung alle enthalten sein.

Bei meinem 16 GB Modell ist es im Gegensatz zu deinem so, dass tatsächlich alle Daten mitgesichert werden, was natürlich etwas komfortabler ist.
 
Ora

Ora

Ehrenmitglied
Werde es versuchen, aber erst heute spät am Abend.
Kann man nicht einfach mit dem lokalen update auf die Firmware des Lenevo K1 updaten? Diese habe ich mir runter geladen und bietet sich jetzt in der App an?

Denkst Du bitte noch einmal an die backup64.zip? reicht heute ab 19:00 Uhr. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chironaut

Chironaut

Neues Mitglied
soudry schrieb:
Genauere Informationen über die einzelnen Partitionen würde man wohl nur per Root mit Busybox bekommen...
Du musst dir eigentlich nur merken, dass ein Teil der Benutzerdaten nicht mitgesichert wird (Videos, Fotos, usw.) Die Systemdateien sollten aber in der 32-GB-Sicherung alle enthalten sein.

Bei meinem 16 GB Modell ist es im Gegensatz zu deinem so, dass tatsächlich alle Daten mitgesichert werden, was natürlich etwas komfortabler ist.
Ja, das ist kein Problem. Fotos, Musik, Kontakte, etc. sichere ich eh noch mal zusätzlich. Mir geht es nur darum, möglichst schnell und einfach mal ein altes, funktionierendes System wieder aufspielen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ora

Ora

Ehrenmitglied
soudry schrieb:
Die Ausgabe "rcm version 0X4 Command send failed" bedeutet soweit ich weiß, dass das Gerät mit einem secure boot key (SBK) vor unautorisiertem Zugriff geschützt ist und du diesen Key nicht richtig eingegeben hast.
...
Um ganz sicher zu gehen, dass das Problem wirklich ein falscher SBK ist, würde ich aber noch eins ausprobieren: Diese K1-Firmware herunterladen und entpacken. Dann das Lifetab im APX-Modus starten und die Datei flash-windows.bat ausführen. Falls dann wieder die gleiche Fehlermeldung kommt, kannst du nvflash für dein Lifetab bis auf Weiteres vergessen.
Könntest Du bitte noch auf die Fragen meines Betrages meines Betrages antworten?
-Wenn ich es noch einen Test mit der lash-windows.bat versuchen soll, könnte dabei etwas irreversible zerstören?
-muss das zip mit Struktur entpackt werden und wenn ja dann in das Flash Verzeichnis?
 
S

soudry

Fortgeschrittenes Mitglied
OraAndroid schrieb:
Könntest Du bitte noch auf die Fragen meines Betrages meines Betrages antworten?
-Wenn ich es noch einen Test mit der lash-windows.bat versuchen soll, könnte dabei etwas irreversible zerstören?
-muss das zip mit Struktur entpackt werden und wenn ja dann in das Flash Verzeichnis?
Also, die Datei Backup64.zip bringt dir nichts weil sie voraussetzt, dass dieser Befehl funktioniert: "nvflash --bct flash.bct --setbct --odmdata 0x300c0011 --sbk 0x0d0a6f49 0x6c577634 0x4d634e55 0x47336d55 --configfile flash.cfg --bl transformer_bootloader.bin --sync".

Ja, du kannst die OTA-Updates, die Lenovo auf seinem Server bereithält installieren, aber du bekommst so keinen Root-Zugriff. Ich wüsste nicht, welchen Nutzen dir das bringt.

Und zu deiner letzten Frage: Du musst einfach nur alles entpacken und die Batch-Datei ausführen, nvflash ist schon integriert. Kaputt machen kann man damit meines Wissens nichts.
 
Ora

Ora

Ehrenmitglied
soudry schrieb:
...
Ja, du kannst die OTA-Updates, die Lenovo auf seinem Server bereithält installieren, aber du bekommst so keinen Root-Zugriff. Ich wüsste nicht, welchen Nutzen dir das bringt.
Der Ansatz wäre, das LT mittels lokalen Update zunächst auf die Firmware vom K1 zu setzen und dann die von Dir beschriebenen Präparationen durchzuführen.
Setzt natürlich vorraus, dass der lokale "Update" tatsächlich das "Umfirmen" vornimmt.
Es bietet sich jetzt im lokalen Update des LT "K1_A301_13_13_120113_GE.zip" an. Ich habe es noch nicht gestarte, weil ich mir nicht über die Konseqenzen eines Fehlversuches im Klaren bin.

soudry schrieb:
...
Und zu deiner letzten Frage: Du musst einfach nur alles entpacken und die Batch-Datei ausführen, nvflash ist schon integriert. Kaputt machen kann man damit meines Wissens nichts.
Auch hier negativ (siehe Bild)
 

Anhänge

Ora

Ora

Ehrenmitglied
OraAndroid schrieb:
...
Es bietet sich jetzt im lokalen Update des LT "K1_A301_13_13_120113_GE.zip" an. Ich habe es noch nicht gestarte, weil ich mir nicht über die Konseqenzen eines Fehlversuches im Klaren bin.
Startet zwar, aber nach 'ne Weile mit 'nen gelben Ausrufezeichen bootet das Tablet wieder mit der alten Firmware.
 
S

soudry

Fortgeschrittenes Mitglied
Das liegt an folgendem Abschnitt des updater-script:
Code:
assert(!less_than_int(1326433255, getprop("ro.build.date.utc")));
assert(getprop("ro.product.device") == "K1" ||
       getprop("ro.build.product") == "K1");
Andere OTA-Updates sollten funktionieren, z.B. K1_A301_02_02_111004_GE. Aber lass das lieber, du kannst den SBK damit auch nicht ändern und würdest die UMTS-Unterstützung verlieren.
 
Ora

Ora

Ehrenmitglied
Was ich verstehe:
Ziel: Config Files zu verändern geht nur wenn,
-die geschützten Bereiche schreibend gemountet werden können
- das gilt auch für alle Flash Versuche

Dazu ist aber der SBK erforderlich!
Dieser ist Geräte abhängig und ist nicht ermittelbar oder bekannt?


Gesendet von meinem LT18i mit Tapatalk
 
B

breeder

Stammgast
Hat jemand die beiden Dateien Backup64.zip und nvflash.zip zufällig noch und kann sie mir mal geben? Die Downloadlinks funktionieren nicht mehr.

danke…
 
K

klausdieter12

Neues Mitglied
soudry schrieb:
So. Jetzt diese zip-Datei herunterladen. Danach die enthaltene Datei Backup64.bat im Ordner C:\nvflash ablegen. Jetzt das K1 im APX-Modus starten und anschließend die Batch-Datei am PC ausführen.

Wenn alles geklappt hat, findest du ein Backup aller Partitionen im Ordner C:\nvflash. Die Fortschrittsanzeige spinnt zwischendurch schon mal oder nvflash gibt einen Error aus. Bei mir waren am Ende trotzdem immer alle Dateien einwandfrei. Es sollte 2 Stunden oder weniger dauern, daher sollte das K1 vorher voll geladen sein. Außerdem brauchst du natürlich ausreichend freien Platz auf der Festplatte (etwas mehr als 32 GB).
Frage zum Firmware-Sichern und Neuinstallation von Android 4.1 JellyBean auf einem Sony Xperia Tablet S (SGPT121DE/S 16GB): Kann ich ohne Bedenken eine Neuinstallation wagen mit einer beliebigen JellyBean-Version? Wollte auf jeden Fall erst eine NVflash-Sicherung des aktuellen ICS 4.0 durchführen, würde zu diesem Zweck ebenfalls um Zusendung des Backup64.zip bitten, da beide in den betreffenden Beiträgen von Dir angegeben Links nicht mehr funktionieren...
Vielen Dank für deine Bemühungen
klausdieter12@unitybox.de

Der ursprüngliche Beitrag von 15:54 Uhr wurde um 15:59 Uhr ergänzt:

Frage zum Firmware-Sichern und Neuinstallation von Android 4.1 JellyBean auf einem Sony Xperia Tablet S (SGPT121DE/S 16GB): Kann ich ohne Bedenken eine Neuinstallation wagen mit einer beliebigen JellyBean-Version? Wollte auf jeden Fall erst eine NVflash-Sicherung des aktuellen ICS 4.0 durchführen, würde zu diesem Zweck ebenfalls um Zusendung des Backup64.zip bitten, da beide in den betreffenden Beiträgen von Dir angegeben Links nicht mehr funktionieren...
Vielen Dank für deine Bemühungen
klausdieter12@unitybox.de
 
Oben Unten