Mitglieder surfen ohne Werbung: Jetzt kostenlos registrieren!

USB-Buchse hat sich gelöst

  • 44 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere USB-Buchse hat sich gelöst im Medion Lifetab S10346 Forum im Bereich Medion Forum.
P

PaMa74

Neues Mitglied
Hallo!

Bin neu hier, mein Name ist Patrick, und ich hoffe ihr könnt mir hier mit Rat und "Tat" zur Seite stehen.

An meinem S10346 / MD99282 hatte ich seit einiger Zeit das Problem, dass nur noch in Stellung hochkant mit Buchsenseite oben und gewisser Kabelstellung das Tablet zu laden ging.
Habe es heute geöffnet, da ich hoffte, das Buchsengehäuse nur etwas nachbiegen zu müssen
und da ist mir dann nach abschrauben der Platine die USB-Buchse förmlich heraus gefallen.
Neue Ladebuchse ist schon bestellt.

Jetzt meine Frage, wird die Buchse nur an den Metallspitzen des Buchsengehäuses mit der Platine verlötet und die Kontakte liegen dann unter gewisser Vorspannung auf der Platine auf der Leiterbahn auf?
Oder müssten die Kontakte auch verlötet werden?
Das allerdings würde ich nicht hinbekommen, dazu sind die Abstände ja viel zu gering zwischen den Kontakten.
Die Kontaktfläche auf der Platine sieht übrigens auch nicht gerade toll aus.
Kann man die mit feinem 2000er Schleifpapier über einen Schraubendreher gezogen vorsichtig sauber bekommen oder ist das Tablet ein Fall für die Tonne??
Alternativ könnte man auch Kabel zum Laden auflöten und eine externe Ladebuchse installieren, das wäre nicht weiter schlimm.
Müsste nur genau wissen, an welche Kontaktfläche, welches Kabel muss.

Bin für eure Hilfe sehr dankbar!

Gruß, Patrick
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74


Ja, die Kontakt-Pins (5) müssten einzeln angelötet werden, und das Gehäuse ebenfalls. Ist ein zweiter Massekontakt.
Ich habe das bei meinem S10346 gemacht, und 5 Drähte von den Lötpunkten nach aussen geführt, und mit einem Schrumpfschlauch gesichert. Hatte kurz statt Fön den Heissluft-Fön genommen und mir damit den Gehäuse-Rückdeckel am seitlichen Rand mit den Ausschnitten etwas verformt!
Dann habe ich das USB-Ladekabel aufgeschnitten und verbinde die einzelnen Drähte zum Laden oder Datenaustausch
mit Mini-Krokodilklemme.
Die Belegung und den Farbcode der Drähte kannst du in Wikipedia nachsehen.
Eine passende Micro-USB-Buchse ist schwer zu bejkommen und noch schwerer einzulöten, da bräuchte man einen Profi mit einer Heissluft-Lötstation. Aber das kann auch nur funktionieren,wenn die Lötkontaktbahnen nicht auch abgerissen sind, was aber meistens passiert; dann bleiben nur die 5 Kreis-Punkte zum Anlöten eines Kabels.

Ist aber trotzdem unhandlich, und so kann man das Tab nur zu Hause unter grösster Vorsicht handeln, damit die Kabel nicht abreissen, was bei mir schon zweimal trotz grösster Vorsicht passiert ist.


Bild mit Rechtsklick in neuem Tab öffnen. Kabelfarben z.T. falsch, da keine passende Farbe vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaMa74

Neues Mitglied
@ Daddle
Danke für deine wenn auch wenig ermutigenden Worte.
Gibt es genau definierte Punkte auf der Leiterplatte, wo man einzelne Drähte anlöten könnte, um ein USB-Kabel direkt anlöten zu können?
Denn an den sehr sehr eng stehenden Leiterbahnen der USB-Buchse kann man ja auch nur genau so schwer die Drähte anlöten wie die Kontakte einer Buchse.
Die Ersatz-Buchse hab ich von Ebay.
Ob sie passt, sehe ich dann ja.
Aber die Kontaktbahn...???
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74
Die Lötpunkte siehst du wenn die Rückseite ab ist, die Klebstreifen auf dem MoBo entfernt, das Flachbandkabel zum Display gelost, die zwei Funkantennen abgeklipst, die beiden Lautsprecherkabelstecker ab- und der Batterie-Stecker ebenfalls abgesteckt ist, und du nach Lösen der kleinen Schräubchen (drei) die Hauptplatine umdrehen kannst!
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaMa74

Neues Mitglied
Das eine schmale Flachbandkabel konnte ich nicht lösen.
2 Kabelpaare hab ich ablöten müssen, wollte den großen langen Klebestreifen nicht abziehen. Hab die Platine zur Seite geklappt.
Mit den Lötpunkten meinte ich Stellen der Platine wo man leicht einen Draht anlöten kann.
Dazu müsste man wissen, welche Leiterbahn der USB-Buchse wohin führt.
Die Leiterbahn selbst an der Stelle der Buchse sieht braun aus, beinahe wie verbrannt.
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74

Den länglichen Klebestreifen hatte ich nur am platinennahen Ende angehoben; die zwei kleinen Flachband-Kabel kann man losklipsen, sind mit einer Art rechteckigem Druckknopf auf der Platine verbunden; die Lautsprecher-Kabel musste ich beide ablöten. Man muss die Platine rausnehmen können sonst schafft man das <löten (unter einem Lupenstativ) überhaupt nicht.
Die 5 Punkte zum Anlöten der Kabel liegen als silbrige runde 1 mm Durchmesser grosse Pünktchen hinter dem Micro-Buchsen Feld, und man hat nur ca 1/2 bis 1 mm Platz zwischen den Lötpunkten. Alles sehr frickelig. Reinige mal die braun-verfärbte Fläche mit ausgednntem Wattestäbchen und Alkohol, oder Elektronik-Reiniger, vielleicht siehst du dann klarer.
 
P

PaMa74

Neues Mitglied
Von dem schmaleren Flachbandanschluss bekomme ich die Verriegelungsschiene nicht heraus. Bei dem breiteren ging es ohne Probleme. Gibt es da einen Trick?
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74
Meinst du auf der Seite der Lautsprecher, oder gegenüber wo das Flachbandkablel zum Bildschirm und der Seite wo die Antennen abgehen?
Angenommen auf der Lautsprecher-Anschluss-seite: die beiden schmaleren Flachbandkabel haben am Ende einen rechteckiges Köpfchen, das in die Aufnahme eingepresst ist. Man muss also die Kabel nach oben, weg von der Platinen-Oberfläche, aus der "Druckknopf-Buchse" abziehen.
 
P

PaMa74

Neues Mitglied
Das breite Flachbandkabel ist auf der Seite, wo die LS-Kabel angelötet sind. Das schmalere Flachbandkabel, was sich nicht lösen lässt, ist auf der gegenüber liegenden Seite, neben den aufgedrückten Antennenkabeln.
 
P

PaMa74

Neues Mitglied
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74

Re auf deinem Bild, die weisse Klemmleiste mit dem schwarzen Klemmbügel?
Diesen schonend mit kleiner Messerspitze oder ähnliches in der Mitte des schwarzen Bügels ansetzend nach oben klappen, so dass er im rechten Winkel nach oben zeigt; nicht zu fest damit der Bügel nicht abreisst oder in den Ecken rausspringt; löst sich etwas zäh bis sich die Klemmung auf dem flachen Kabel löst um dann plötzlich frei zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaMa74

Neues Mitglied
@daddle

Danke für den Tipp!
Hat super geklappt.
Ging leicht nach oben zu klappen!
Allerdings sieht es aus, als seien die Leiterbahnen mit der Buchse abgerissen.
Wenn es so ist, muss ich schauen, wie ich das noch retten kann.
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74
Wie soll das denn passiert sein, müsste ja ein heftiger Ruck am Display-Anschluss-Kabel gegeben haben???
Kannst du ein Makro-Foto vom Kabelende von beiden Seiten machen?
 
P

PaMa74

Neues Mitglied
@daddle
Nein, ich habe gedanklich umgeschwenkt auf die USB-Buchse.
Da scheint es so auszusehen, dass die Leiterbahnen von der Platine mit der Buchse abgerissen sind.
Muss mal sehen, ob ich noch einen ESD-Beutel finde, da kann ich die Leiterplatte mal an der Arbeit unter dem Mikroskop anschauen.
Wenn sie wirklich ab sind, muss ich herausfinden, wohin die Leiterbahnen führen und wenn möglich an passenden Punkten Drähte anlöten.
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74

Richtig, die Leiterbahnen reissen mit ab, ca 3 mm lang; und zwar bis zu einem silbrigen/kupferfarbigen runden Punkt eben diese 3 mm entfernt von der Buchsen-Hinterkante, und die bleiben eigentlich intakt.
Wenn die auch ausgrissen wären geht nichts mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaMa74

Neues Mitglied
20170126_103459.jpg20170126_103521.jpg

So sieht es aus, mit und ohne Buchse.
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74
Super Fotos! Man sieht doch deutlich die fünf silbrigen Punkte hinter der Buchse, die mittleren drei hinter den SMD-Kondensatoren (oder Widerstände); die sind verbunden zu den entsprechenden Kontakten der Micro-USB-Buchse.

Und man sieht wie mini die originalen 5 Verbindungen zu der Leiterplatine sind, und dass man an die unter und direkt an der micro-usb Buchse liegenden Kontakte nicht löten kann.

Auch können die vier Füsschen der Buchse (die angelötet in die vier Löchlein am Buchsenplatz gehören) bei diesen Platine/Buchsengehäuse nicht tief genug eingesteckt werden, um der Buchse genügend Halt zu geben.
Und lösen sich bei etwas Belastung am Stecker, Buchsen-Gehäuse gelockert und reissen dann die Lötverbindung zu den Kontaktzungen der Buchse.ab.

Rechter Punkt auf dem Foto ist 5V+ (rot), die mittleren drei von re. nach li.: Data - (weiss) Data + (grün) ID für OTG () und links ist Ground (Schwarz) und ist gleich dem Buchsen-Gehäuse Potential. Des ID-Kontakt ist im Daten- und Ladekabel (habe eins aufgedröselt) nicht verbunden, angeschlossenes Gerät arbeitet als Peripherie, nicht als Host.

Link zu Wikipedia, weit auf der Seite runterscrollen, da kommt die Micro-USB Beschreibung mit Abbildungen.
 
P

PaMa74

Neues Mitglied
@daddle

Micro-USB.jpg

Also so ist die Plantine bzw. Buchse beschaltet.
In deinem Link steht, dass Pin 4 beim Micro-USB nicht beschaltet ist.
Ich muss folglich also die Drähte an 1,2,3 und 5 anlöten und dann durch die Öffnung vom Micro-USB nach außen führen.
Ggf. mit einem Dremel leicht erweitern, dass die Leitung durchpasst.
Und möglichst gut sichern, vielleicht mit Heißkleber.

Du bist mir echt eine große Hilfe!
Danke!!!
 
D

daddle

Lexikon
@PaMa74
Ja, so ist es richtig. Die Drähte sind aber so dünn, dass sie als kleines Bündel durch die Öffnung für Micro-USB am Rand passen. Erst die Drähte durchstecken, dann die Platine an ihren Platz auflegen, bisschen hin - und her chuckeln. da sie etwas unter die Trennleiste zur Batterie klemmt. Man sollte die Halterung der Batterie an der Anschlusseite lockern, dann geht da besser.
Ich bin übrigens der Meinung, es reicht die 5V + und Ground anzulöten, ist schon schwierig genug. Datenaustausch kann man auch über MyPhone-Explorer, Netzwerk oder die SD-Karte machen.
Das Andere wird nur ein grosses Frickeln, erstens mit dem Anlöten (ist sehr sehr eng da bei den 3 Punkten), zum anderen mit dem externen Anschliessen und Verbinden der Drähte, die sich öfters schon mal an den Lötstellen lösen können. Aber jeder wie er will. Mach doch mal Fotos wie die Lötstellen hinterher aussehen.

Und ich hatte dann einen Schrumpfschlauch über die Drähte geschoben und beheizt, das mochte aber der Kunststoffrand sowohl an der Display-Kante wie auch am Rückdeckel nicht so sehr und beide hatten sich etwas verzogen. Nicht so sehr, so dass es gerade noch geht aber die Ränder clipsen an der Stelle nicht mehr ganz fest ein.

Viel Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaMa74

Neues Mitglied
@daddle

Ich schaue mal, ob ich den Datenaustausch angelötet bekomme. Wird aber sicher erst nächste Woche, da ich erst gestern 3.Hand mit LED-Lupe und Entlötsagpumpe bestellt habe.
Du hast natürlich recht, dass am wichtigsten Plus und Minus zum Laden ist!!!
Datenaustausch geht auch anderweitig.
Poste dann mal ein Bild nächste Woche.

Gruß Patrick