Coronavirus: Netzanbieter "verschenken" Datenvolumen

  • 40 Antworten
  • Neuster Beitrag
P-J-F

P-J-F

News-Redakteur
Teammitglied
Threadstarter
Sei es nun fürs erweiterte Homeoffice oder damit Netflix auch beim Spaziergang aus der häuslichen Isolation weiterlaufen kann:

Die Telekom und Congstar schreiben ihren Kunden ein paar Gigabyte Datenvolumen extra gut. Beim Magenta-Konzern sind es 10GB an Mobilkunden, die man über die App aktivieren kann. Congstar verschenkt 5GB, wovon auch die Nutzer der Discounter-Marken Penny- und Ja!-Mobil profitieren.


O2 hatte in einem ersten Schritt immerhin angekündigt, dass nach verbrauchtem Datenvolumen nur noch auf eine Surfgeschwindigkeit von 384 Kbit/s gedrosselt wird. Das gilt auch für das BLAU-Label sowie Aldi-Talk.

01.jpg02.jpg
 
D

Dr.No

Ehrenmitglied
Und andere Länder denken über eine Streaming-Sperre nach, da das Internet überlastet sei, weil Alle jetzt soviel Zeit haben.
Aber eigentlich sind ja alle zu Hause und haben dort was? W-LAN 😅
 
P-J-F

P-J-F

News-Redakteur
Teammitglied
Threadstarter
Ich habe gestern im Kollegenkreis schon gesagt: "Merkel stellt sich heute Abend hin und verkündet, dass Netflix & Co. ab sofort nur noch in 720p streamen, um die Netze für die Wirtschaft frei zu halten." ;)
 
Dali85

Dali85

Erfahrenes Mitglied
Auch wir in Österreich haben 5GB extra bekommen. Tolle Sache 😉

Screenshot_20200319_095648.jpg

Screenshot_20200319_095824.jpg
 
JustDroidIt

JustDroidIt

Ikone
Wann soll das bei O2 und Discountern kommen? In meinem AT Account ist noch nichts zu sehen...
 
D

Dr.No

Ehrenmitglied
Habe es eben auch auf dem Firmenhandy aktiviert.Gilt dort aber nur bis Ende März, also noch knapp 12 Tage.
 
Wicki

Wicki

Ehrenmitglied
Die Telekom stiftet die 10 GB übrigens jeden Monat, solange die Corona-Krise anhält. Immer jeweils für den aktuellen Monat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wicki

Wicki

Ehrenmitglied
Wenn einem die Geschwindigkeit reicht und das o2 Netz örtlich gut funktioniert, ist das sicher super. Mir würde das hier nichts bringen, muss ich leider aus Erfahrung sagen.
Da sind die zusätzlichen 10 GB für mich wesentlich besser. Auch wenn ich die wahrscheinlich gar nicht brauche.
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Experte
Ich gehe davon aus, dass die Anbieter auf die extreme Nutzung des Wlans reagieren. Anscheinend soll durch HomeOffice und Netflix die Verbindung z.Zt. sehr schlecht sein. Wenn AldiTalk & Co. da jetzt aber nur auf die Aktion der Telekom reagieren, indem sie die Verbindung mit rd. 400 kbs aufrechterhalten, bringt das nix fürs Wlan.
 
A

Abramovic

Experte
Von der Telekom hätte ich 100, 300 bis 500 MB erwartet. Auch so etwas wie "jeden Tag 25 MB, weil wir so toll sind!!!!" :D

Als ich dann 5GB und sogar 10GB gelesen habe, hatte ich zwei Gedanken dazu:

- "da die Mehrheit zu Hause sitzt, nutzen diese sowieso hauptsächlich WLAN und wir stehen als Helden da, da die xGB für die Mehrheit unbrauchbar sind aber Marketing einschlagen wird"
- "nach dem Virus werden die an mehr GB gewohnt sein und im ersten Monat ihr Traffic früh verbrauch und dann Pass buchen müssen"
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Experte
Abramovic schrieb:
- "da die Mehrheit zu Hause sitzt, nutzen diese sowieso hauptsächlich WLAN und wir stehen als Helden da, da die xGB für die Mehrheit unbrauchbar sind aber Marketing einschlagen wird"
Sowas hat vor ein paar Monaten ein Arbeitskollege von mir erlebt, der sehr ländlich wohnt und kaum Mobilfunkempfang hat. Der hat mal so eben von O2 eine kostenlose Vertragsanpassung bekommen mit 50GB/Monat Datenvolumen extra. Er hat sich kaputt gelacht darüber, denn nutzen wird sie niemals. Kann mir aber gut vorstellen, dass es nur zeitlich begrenzt ist.
 
Chefingenieur

Chefingenieur

Experte
Wenn die Ausgangssperre kommt, und davon gehe ich aus, wird kaum noch jemand mobiles Datenvolumen benötigen solange das WLAN funktioniert. Ich sehe jetzt schon dass wohl nicht einmal 40% meines Volumens benötigen werde.
 
maik005

maik005

Urgestein
Dr.No schrieb:
Aber eigentlich sind ja alle zu Hause und haben dort was? W-LAN 😅
und das nutzt natürlich keine Glasfaser Backbones und sonstige Netzbetreiber Hardware sondern fliegt einfach durch die Luft zwischen Anfangs und Ziel-Server.. :D-old
Mal ausgehend von den Kabelnetz Betreibern (Vodafone, ex Unitymedia, ...)
Da teilen sich direkt vor Ort viele viele Kunden ein Kabel.
Die Kapazität des Kabels ist deutlich begrenzt.
Das ist je nach Kundenzahl und gebuchten Geschwindigkeiten schnell voll, dann wird es für alle langsamer.
Es gibt dann auch Paketausfälle...
Also bloß weil man zu Hause WLAN nutzt kann man immer noch den Internetzugang der Nachbarn leicht überlasten.
Und natürlich auch die Hauptglasfaserleitungen zwischen den Knotenpunkten (wobei diese deutlich größer geplant sein dürften)
 
Dali85

Dali85

Erfahrenes Mitglied
Ist das O2 Netz wirklich so schlecht🤔 wie alle sagen?
 
holms

holms

Stammgast
Hallo, bei NORMA Connect gibt es auch 5 GB für 30 Tage.
 
Zyrous

Zyrous

Stammgast
maik005 schrieb:
Mal ausgehend von den Kabelnetz Betreibern (Vodafone, ex Unitymedia, ...)
Da teilen sich direkt vor Ort viele viele Kunden ein Kabel.
Die Kapazität des Kabels ist deutlich begrenzt.
Das ist je nach Kundenzahl und gebuchten Geschwindigkeiten schnell voll, dann wird es für alle langsamer.
Es gibt dann auch Paketausfälle...
Kann auch exakt so bei DSL passieren. Gerade früher, unter ATM, kam das ständig vor. Heute mit MSAN kann das theoretisch auch passieren, jedoch sehr unwahrscheinlich - aber generell nicht unmöglich.
 
A

Abramovic

Experte
O2 war bei uns unbrauchbar, nicht mal zum Telefonieren zu gebrauchen, einfach nur Müll und an Feiertagen hatten wir oft einfach einen Totalausfall :D

Heute geht Streaming im Auto kein Problem, selbst in den Dörfern und ich muss nicht mehr zur Telekom 👍
 
Oben Unten