Moto360 schaltet sich bei 29% Akku aus kein StartenStarten mehr möglich

  • 78 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Moto360 schaltet sich bei 29% Akku aus kein StartenStarten mehr möglich im Motorola Moto 360 Forum im Bereich Wear OS Geräte.
byzantiner

byzantiner

Neues Mitglied
Identisches Problem bei mir. Uhr schaltete sich seit ungefähr zwei Wochen mehrmals täglich aus und konnte nur über die Ladestation neu gestartet werden. Auch die leicht bläulich-bräunlichen Flecken bei hellem Hintergrund kann ich bestätigen. Hatte meine Moto 360 über Amazon bezogen und vorgestern ( fünf Tage vor Ablauf der zweijährigen Gewährleistungsfrist) über den Kundenservice sofort die Rückerstattung des Kaufpreises bekommen.
 
B

bytexivex

Fortgeschrittenes Mitglied
Glück gehabt, hatte meine damals direkt bei Motorola gekauft, da gab es nach einem Jahr kein Entgegenkommen...
 
X

x3droid

Stammgast
@grandman1701

Vielen Dank für Deinen super Tipp mit den vier kleinen schwarzen Plastikteilen. Ich habe meinen Akku jetzt auch selber gewechselt. Die Uhr ging letztens immer so bei 58% Akku einfach aus (2,5 Jahre alt). Bei e*ay einen ORIGINAL Akku für 10€ inkl. Versand erworben und eingebaut. Jetzt läuft das Teil wieder anstandslos und wie gewohnt.

Die Demontage des Back-Covers ist dabei das Schwierigste. Da muss man wirklich mit Geduld und vorsichtig vorgehen.

Bin wieder happy mit der Moto360 :)
 
G

grandman1701

Erfahrenes Mitglied
Bitte schön.
Leider bildet sich bei mir unten links ein lcd defekt ca 2x2mm aber ansonsten läuft die Uhr ca 12-14h seit Akku Wechsel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von xmrr3dx - Grund: Direktzitat entfernt - Gruß xmrr3dx
X

x3droid

Stammgast
Mit dem neuen Akku komme ich jetzt gut über den Tag. Der Akkutausch hat seine Wirkung erzielt. Laufzeit ist deutlich besser, als beim Neukauf/Erwerb der Moto360.

LG
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
M

Motobenutzer

Neues Mitglied
Nun ist der Akku schon wieder defekt, nach genau 1 nem Jahr.
Gelbe und blaue Flecken auf dem Dispay und der Displayboden löst sich auch schon vom Uhrgehäuse.
Da hat der aufgeblähte Akku ganz schön Gewalt dahinter!
Motorola lehnt diesmal die Reparatur ab, da außerhalb der Garantie.
 
Greystoke

Greystoke

Stammgast
Bei mir genau das gleiche. Selbst den Akku zu tauschen ist auch keine wirkliche Option, da man zwar den Akku recht gut bekommt, der Displayboden aber offenbar eine erlesene Rarität ist :cursing:
 
B

bytexivex

Fortgeschrittenes Mitglied
Bin bei mir beim Akkutausch damals leider auch etwas zu schnell gewesen und habe das Touchscreenkabel abgerissen... Probieren kann man es, der Akku kostet ja nichts, aber sehr vorsichtig sein.
 
Greystoke

Greystoke

Stammgast
Ohne den Deckel ist das vergebliche Liebesmüh, da der mit ziemlicher Sicherheit kaputt gehen wird, wenn man ihn von der Uhr abfummelt.
 
B

bytexivex

Fortgeschrittenes Mitglied
Deckel ist bei mir ganz geblieben, man brauch halt einen Heißluftföhn.
 
M

Motobenutzer

Neues Mitglied
na mal sehen ob ich genug Hitze erzeugen kann,
Ersatzakku ist bestellt (nicht orginal) es gibt ja weder Uhrenboden noch Orginalakku?
Vieleicht reicht es ja noch für ein neues Jahr Energie
Eine interessante Erfahrung war das ja mit den Smartwatches, aber irgendwie doch schon wieder tot bzw von den Sportarmbändern überholt?
 
M

Motobenutzer

Neues Mitglied
10 Euro für den Ersatzakku und ca 1 bis 2 Stunden später:
Uhr funktioniert wieder. Leichte blaue Flecken auf dem Display sind geblieben, damit kann ich leben.
Der Motorola-Akku WX 30 hatte sich auf 8 mm aufgebläht. Und das Gehäuse ist insgesamt nur 1cm hoch :-(

auseinander und zusammenbauen ist gar nicht so schwer.
der Bodendeckel ist wirklich nur verklebt (hat bei mir sogar ohne Heißluft funktioniert) der Akku war wohl schon immer heiß genug :-(
die vier Plastestückchen aus den Löchern in Richtung Armband rausschieben nicht vergessen
Die Fixit Anleitung hilft ein wenig, um zu wissen was man tut - nur sah meine Moto innen etwas anders aus, Die Flachbandkabel waren an anderen Stellen gesteckt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
X

x3droid

Stammgast
ist zwar OT, aber im Forum ist ja nicht mehr wirklich viel los. Deshalb schreibe ich das hier im letzten / aktuellsten Thread:

Ich habe mir eine nun eine Samsung Gear S3 Frontier (nach 3 Jahren Moto360) gegönnt. Ist wirklich eine andere Welt, Akku hält ewig und Funktionen en mass (Telefonie, GPS etc.). Die Moto360 werde ich behalten, wird aber wohl nicht mehr (oft) getragen werden, obwohl Sie dank neuem Akku weiterhin gut funktioniert und immer noch toll aussieht.
Bin also dann hier erst mal offline. Alles Gute und vielen Dank an Alle für das super Forum und die tollen, sehr hilfreichen Beiträge.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
S

somstone

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich habe letztens auch den Akku getauscht. Die Flecken sind zwar geblieben aber ich kann damit leben. Ich versuchte jetzt immer die Uhr nicht die ganze Nacht auf der Ladeschale zu grillen. Morgens ist sie jetzt immer bei ca.50% dann lege ich sie auf und nach einer guten Stunde ist sie dann voll.
Zum zerlegen: Der Boden muss doch gar nicht ab! Es gibt ein Video bei YT wo das gut gezeigt wird, alles bleibt heil wenn man vorsichtig zur Sache geht.
 
Greystoke

Greystoke

Stammgast
Hast du mal einen Link zu dem Video?
 
S

somstone

Fortgeschrittenes Mitglied
 
Greystoke

Greystoke

Stammgast
Danke. Das sieht ja einigermaßen machbar aus.
 
S

somstone

Fortgeschrittenes Mitglied
Ist es auch. Steht und fällt halt mit dem Plastikstreifen. Ich habe eine Blisterpackung zerschnitten und habe 2-3 Streifen zerwürgt aber immer noch besser als den Boden kaputt zu machen.
Ist halt ein Geduldsding, nix für unruhige Zeitgenossen.
 
Greystoke

Greystoke

Stammgast
Ich hab heute meinen Ersatzakku bekommen und mich gleich mal ans Werk gemacht. Mit der Youtube-Anleitung klappt das tatsächlich ganz gut - wenn man kein Grobmotoriker ist, sollte man das locker in einer halben Stunde schaffen.

Ich habe mit die Plastikstreifen aus dem Deckel eines 500g-Joghurtbechers geschnitten :)
Um sich den Job etwas einfacher zu machen, kann man mit einem handelsüblichen Caseopener den Boden ein ganz klein wenig verschieben (Der Kleber ist etwas elastisch), dadurch entsteht ein kleiner Spalt am Rand, wodurch man wesentlich weniger Probleme hat, die Plastikstreifen in den Zwischenraum zwischen Gehäuse und Innereien zu stecken.
Vor dem endgültigen Zusammenbau sollte man auf jeden Fall testen, ob alles funktioniert und vor allem, ob der Vibrationsalarm noch tut. Wenn man, wie ich, einen vhbw-Akku von A*az*n gekauft hat, wird man schnell feststellen, dass der Akku gut 1mm länger als das Original ist. Dieser eine Millimeter drückt dann auf den Vibrator und verhindert, dass der seinen Job macht...
20180329_190534.jpg

Das zweite Zerlegen der Uhr zum Gangbarmachen des Vibrators ging dann auch schon viel schneller :rolleyes2:
 
Zuletzt bearbeitet: