Welche Firmware ist besser?

  • 8 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Welche Firmware ist besser? im Odys Genio / Xelio 7 Pro Forum im Bereich Odys Forum.
amedeo24

amedeo24

Ambitioniertes Mitglied
Hallo, ich habe zur zeit das Oma JB v.2.4 mit #279 Kernel auf mein Genio installiert. Lohnt sich eine Installation auf Genio_Firmware_20130113?
Welche von den zwei ist besser? Habt Ihr damit schon Erfahrungen gemacht?
 
G

girouno

Gast
Du könntest auch fragen, ob Mercedes besser ist als BMW...

Definiere "besser", dann könnte man evtl. auch etwas darauf antworten.
 
amedeo24

amedeo24

Ambitioniertes Mitglied
Definition "Besser?" = Ist die Akkulaufzeit gleich ? Leistung ? Handling ? Stabilität ? usw...
 
N

NameIstEgal

Gast
ich möchte Oma jetzt nicht zu nahe treten, aber ich hatte mit seinem Rom mehr Probleme als vorher mit dem Originalen (Hänger und Abstürze) und da ich keine Speicherkarte hatte auch zu wenig Platz schlussendlich - daher habe ich auf das origimale Update-Rom gewechselt und war wieder zufrieden (Platz wie vorher und bis zum Totalausfall vorgestern keinen einzigen Absturz oder Hänger mehr).

Ganz ehrlich: ich denke, es hat nicht nur mit dem Rom zu tun - es kommt bestimmt auch auf die installierten Apps an, wie die mit dem "Unterbau" zurecht kommen.
 
G

girouno

Gast
hinsichtlich allgemeine Stabilität und Stromverbrauch sehe ich keine nennenswerten Unterschiede; evlt. ist Kern 279 tatsächlich etwas "besser" in der Hinsicht.

Das Oma-Rom bringt halt einige funktionale und sonstige Erweiterungen mit, die man beim Stock-Rom nicht hat (oder mühsam nachrüsten müsste, z.B. USB-Hub, CIFS, Identifikation als Nexus 7). Außerdem im Oma-Standard eine ganz andere Speicheraufteilung, welche eben je nach Nutzungsart vorteilhaft oder nachteilig ist. Ich seh da keine eindeutige Antwort.
 
N

NameIstEgal

Gast
das mit dem CIFS habe ich noch nicht kapiert - das geht doch mit dem Original-Rom auch...
zumindest konnte ich mittels ES Explorer auf meine Synology-DiskStation zugreifen und die dort abgelegten MKVs abspielen.
Im Protokoll von der DiskStation ist der Zugriff mittels CIFS dann notiert - also dafür brauche ich doch das OMA-Rom nicht, oder?
Akku-Laufzeiten konnte ich jetzt auch keine signifikanten Unterschiede feststellen, habe allerdings auch keine utopischen Mörder-Tests mit Stoppuhr gemacht - im alltäglichen Gebrauch werden sich die paar Minuten nicht ausmachen...
'ne Stunde länger bei gleicher Hardware und Nutzungsbedingung schafft da auch kein anderes Rom ;)
Bleibt der USB-Hub, den ich schon mal verwenden wollte und mich gewundert habe, wieso das Ding nicht funzt - zumindest mit dem Original-Rom, mit dem Oma-Rom hatte ich es leider dann nicht mehr getestet :(
 
G

girouno

Gast
NameIstEgal schrieb:
das mit dem CIFS habe ich noch nicht kapiert - das geht doch mit dem Original-Rom auch...
zumindest konnte ich mittels ES Explorer auf meine Synology-DiskStation zugreifen und die dort abgelegten MKVs abspielen.
Im Protokoll von der DiskStation ist der Zugriff mittels CIFS dann notiert - also dafür brauche ich doch das OMA-Rom nicht, oder?
mit CIFS-Support kannst Du mit *jedem* Programm auf alle Netzwerkfreigaben zugreifen, ohne dass eine Zwischenspeicherung erfolgen müsste. Im Prinzip kann man die Mediengallery des Tablet um die Dateien auf einem NAS ergänzen. Es sieht für die Programme so aus, als wären es lokale Dateien.

Mit Total Commander (sollte ähnlich funktionieren wie mit ES Explorer) kann nur das Programm auf die Netzwerkfreigaben zugreifen. Die gewählte Datei muss dann also erst komplett auf das Tablet kopiert werden und dann wird sie (lokal) weiterverwendet (z.B. mit Videoplayer). Die Player-Apps haben aber keinen direkten Zugriff und "sehen" auch nicht, was auf dem NAS sonst noch liegt.

Hast Du mal probiert, einen Film in normaler Kino-Länge mit einer Dateigröße von > 2 GB vom NAS abzuspielen?

s. auch https://www.android-hilfe.de/forum/...-fuer-rk3066-tablets.351701.html#post-4786089
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
N

NameIstEgal

Gast
Über den ES Explorer funktioniert das Abspielen der Filme in "normaler Kino-Länge" mittels MX Player Pro (aber auch dem Stock-Videoplayer) super gut - die MKVs haben alle über 4 GB...
letzte Filme, die über die HDMI-Schnittstelle auf dem LED-TV in HD wiedergegeben wurden waren Skyfall und The Dark Knights Rises :thumbsup:

Aber wenn mein Tablet wieder da ist, werde ich den CIFS-Support genauer testen - würde mir schon gefallen, wenn ich mit jedem Programm direkt auf die Daten der NAS zugreifen könnte als wären sie lokal auf dem Gerät :cool2:
 
J

JochenKauz

Gesperrt

CIFS ist ein NetworkFileSystem (NFS).

Viele Dateiexplorer bringen eigene Plugins mit um auf Netzwerke zugreifen zu können. Auch der eine oder Medienplayer hat ein solches Plugin dabei.

Wenn das CIFS Module installiert und funktionsbereit ist, dann kann man das Netzwerklaufwerk wie eine SD-Karte direkt mounten und in einem Verzeichnis bereitstellen. es bedarf dann keiner Plugins mehr von Programmen, sondern alle Programme sehen dann das Netzlaufwerk wie ein lokales Verzeichnis.