Dash Charge ist Geschichte | Warp kommt..

  • 32 Antworten
  • Neuster Beitrag
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
Dem ein oder anderen Zuschauer des Live-Event in London ist aufgefallen das OnePlus die Bezeichnung Dash Charge zu keinem Zeitpunkt erwähnte. Im Online-Shop ist die Bezeichnung ebenfalls verschwunden. Netzteile und Ladekabel werden nunmehr unter dem Titel Fast Charge verkauft.

Was ist passiert, wurde die Schnelllade-Technologie entfernt?

Die kurze Version: Nein, die Ladetechnologie bleibt die gleiche.
Die lange Version: OnePlus hatte schon 2016 versucht "Dash Charge" als Marke zu sichern. In Europa wurde dies durch Amazon und Bragi angefochten und dem letztendlich Stattgegeben, denn die beiden Unternehmen führen selbst Produkte mit der Bezeichnung "Dash Buttons" und "Dragi The Dash".

OnePlus ist nun in der Situation die eigenen Produkte als Fast Charge zu Bezeichnen oder sich einen neuen Namen einfallen zu lassen.
 
P

Patman75

Lexikon
Naja, man könnte die Bezeichnung "Dash" zwar weiter nutzen, aber nicht als eingetragene Markenbezeichnung besitzen...also weg damit.
Macht Sinn.
 
SharinerLP

SharinerLP

Neues Mitglied
Mit Fastcharge geht man doch im Qualcomm fast charge Markt 1.0/2.0/3.0 unter.

Hätte es auch als Namen erstmal behalten und dann irgendwann umbenannt. Es sei denn Amazon und Co leiten direkt rechtliche Schritte als nächstes ein, da man ja Dash Charge mit einen der Dash Buttons verwechseln könnte... /Facepalm
 
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
Rechtliche Schritte können nur erfolg haben wenn der Name geschützt ist.
Hätten die beiden Firmen keinen Einspruch eingelegt und OnePlus würde irgendwann auf die Idee kommen den beiden die Namensnutzung zu verbieten dann hätten sie schlechte Karten.

Deswegen argumentiert man mit der "Verwechslungsgefahr", den einen Grund muss man ja angeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
SharinerLP

SharinerLP

Neues Mitglied
Um das richtig zu verstehen - jetzt hat keiner den Namen geschützt aber OnePlus kann ihn nicht schützen lassen wegen Amazon und Amazon macht es einfach nicht?
 
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
Genau.
 
SaschaKH

SaschaKH

Super-Moderator
Teammitglied
Ich denke nachdem selbst Quick Charge 4.0(+), durch USB-PD, mehr oder weniger Geschichte ist, dürfte sich das alles erledigt haben.
 
vergilbt

vergilbt

Guru
Kannst du das bitte etwas näher erläutern?
 
SaschaKH

SaschaKH

Super-Moderator
Teammitglied
Ähh ja, hab das nur schnell zwischendrin hingeschrieben, im Moment bin ich aber auch etwas überfragt was Quellen angeht, aber schau mal bei meiner geliebten Wikipedia.
Quick Charge – Wikipedia
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
oder hier QuickCharge 4.0 wo kaufen?
 
vergilbt

vergilbt

Guru
Danke @SaschaKH
Genau das was der Missing Link...
USB PD

Kannte ich so noch nicht. Aber freuen wir uns alle drüber
 
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
In vier Tagen wird es offiziell, am 11 Dezember wird das OnePlus 6T McLaren präsentiert und damit auch Warp Charge.

Damit kann erstmals eine Ladegeschwindigkeit erreicht werden, die nie ein Mensch zuvor erlebt hat. :D
 
R

radiomaxx

Stammgast
Viel wichtiger als Dash- oder Warp-Charge fände ich die Einführung von Intelligent-Charge!

Wie ich mir das vorstellen würde? In etwa so:

Ich schließe mein Smartphone an den super-duper-Charger an und entscheide dann selbst wie schnell ich laden will bzw. wann es zu wie viel Prozent voll sein soll.

Welche Vorteile ergeben sich daraus?

1.) Ich kenne einige User die wollen ihr Gerät gar nicht zu 100% laden, sondern evtl. nur zu 80% (zur Vorbeugung von Zellenverschleiß). Das kann ich einfach beim Start des Ladevorgangs auswählen und bei z.B. 80% beendet es den Ladevorgang automatisch.

2.) Ich will nicht dass der Super-Charger mein Smartphone innerhalb von 1h von 0 auf 100% lädt, sondern kann beim Start des Ladevorgangs einstellen wann es voll sein soll. Z.B. erst um 7 Uhr in der Früh, also hat das Ladegerät die ganze Nacht Zeit um mit niedrigerer Stromstärke den Akku schonend zu laden. (Evtl. wird noch eine halbe Stunde Puffer eingebaut falls doch mal der Strom weg ist oder man früher aufsteht).

3.) Eine Kombination aus 1.) und 2.) um wirklich die individuellen Ladewünsche eines jeden Users zu befriedigen.

Vielleicht kann jemand das ja mal an OnePlus so weitergeben..?
Ich gebe hiermit mein geistiges Eigentum frei und würde mich freuen wenn es dieses Feature in eine der nächsten Open Betas schafft! ;)

Gruß, maxx
 
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
radiomaxx schrieb:
Vielleicht kann jemand das ja mal an OnePlus so weitergeben..?
Ich fürchte das muss maxx selbst ins englische übersetzen und hier ein Thema dazu erstellen.

Wobei ich der Idee wenig Erfolg attestieren möchte. Die überwiegende Mehrheit der User wechselt bereits nach 6 oder 12 Monaten, auf einen Nachfolger oder eine andere Marke, dies erübrigt eine Diskussion über 2 oder 3 % Kapazitätsverlust. Ich selbst lade gerne schnell und lasse mein Telefon nie über Nacht am Strom. Aber lass dich nicht von meiner subjektiven Einschätzung davon abhalten mit der Idee bei OnePlus vorstellig zu werden.
 
Corin

Corin

Ambitioniertes Mitglied
Wieso nimmt Oneplus hier eigentlich eine eigene Technologie? Hätte Quickcharge es nicht auch getan? Habe bisher keinerlei Powerbank oder ähnliches mit Warpcharge gefunden.

Wirklich gewinnen tut der Kunde damit nichts oder was ist der genaue Vorteil von Warpcharge gegenüber Quickcharge?

Meine beiden Testgeräte (Oneplus 7t pro und Mi Mix 3 mit Quickcharge) laden in der Praxis nur wenige Minuten unterschiedlich schnell.
 
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
Hast dir bereits die Frage selbst beantwortet.
Warp Charge ist die eigene Technologie, für Quick-Charge dagegen muss man Lizenzen bei Qualcomm Käuflich erwerben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Corin

Corin

Ambitioniertes Mitglied
Sie bietet aber keinen Vorteil gegenüber Quickcharge. Im Gegenteil. Quickcharge ist in der Masse vertreten. Für Warpcharge gibt es keinerlei Gerätschaften, um mobil zu laden. Da ist man dann auf 2a limitiert, was zwar ausreicht aber gähnend langsam ist.
 
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
Es gibt den Warpcharger für den PKW und den normalen Ladeadapter, das reicht den meisten Leuten, da eine Akkuladung meisten über den Tag eh reicht. Lizenzgebühren würden das Telefon nur unnötig verteuern.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nuvirus

Stammgast
je nachdem um welchen Preis es da geht wäre ich bereit den zu zahlen, Oneplus hat ja nicht gerade die günstigsten Telefone und auch Xiaomi hat QC.
Besonders da es kein Wireless Charging gibt.
Ich müsste mir für unterwegs und Auto jetzt erstmal neue Adapter kaufen will ich immer und überall laden, QC hab ich genug hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Corin

Corin

Ambitioniertes Mitglied
TomTim schrieb:
Es gibt den Warpcharger für den PKW und den normalen Ladeadapter, das reicht den meisten Leuten, da eine Akkuladung meisten über den Tag eh reicht. Lizenzgebühren würden das Telefon nur unnötig verteuern.
Sehr eingeschränkter bereich finde ich. Ich kenne z.b. viele, wo ich auch dazu gehöre, die kein Auto besitzen wollen. Könnte mir zwar den Adapter an mein Lastenrad stecken und da auch mit Warpcharge laden, ist aber nicht unbedingt das Nonplusultra. (Ja ich habe eine Autobatterie im Rad und habe damit sogar schon Personen beim Anlassen ihres Autos geholfen. Strange ich weiß).

Für Reisen, wo man oft und lange nicht an eine Steckdose kommt ist das eher semi optimal aber auch kein Weltuntergang. Gäbe es zumindest eine Powerbank mit Warpcharge, wäre das schon nice. Könnte Oneplus ja auch selbst anbieten.

Die Lizenzkosten wären nicht hoch. 20-40 Euro pro Gerät, mehr kosten solche Lizenzen nicht. Ich persönlich hätte auch 50 Euro mehr ausgegeben, wobei man sich bei der Produktion wohl den Einbau von Warpcharge dann gesparrt hätte, somit zumindest 10 Euro in der Produktion gut gemacht hätte. (reine subjektive Annahme)
 
TomTim

TomTim

Moderator
Teammitglied
Threadstarter
Es ist nicht im Sinne der Mehrheit kosten unnötig zu erhöhen.
Wer Quick-Charge und/oder Wireless Charge möchte, der sollte zu einer anderen Marke greifen. Es tut nicht not das alle Marken die gleichen und einheitlichen Funktionen bieten. Das zerstört letztlich den Wettbewerb und fürt zu einheitlichen Geräten, die sich nicht länger unterscheiden.

Ich finde es verkehrt wenn Vereinheitlichung gefordert wird. Richtig wäre es meiner Meinung nach zu dem Gerät zu greifen das die Funktionen bietet die man Benötigt.
Warum sollen andere einen höheren preis für etwas zahlen?!
 
Oben Unten