Speicherkarte zum Auslagern von Inhalten aus der Datenpartition nutzen

  • 30 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Speicherkarte zum Auslagern von Inhalten aus der Datenpartition nutzen im Root / Custom-ROMs / Modding für LG Optimus L9 II im Bereich LG Optimus L9 II (D605) Forum.
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Beim Optimus L9 II habe ich das Phänomen, dass Telefonspeicher (oder auch Systemspeicher) und interner (SD)-Speicher identisch sind. In den Systemeinstellungen hat man für die Apps zwar die Alternativen "Auf Speicherkarte verschieben" und "Auf Telefon verschieben", faktisch verbleibt die App beim Verschieben jedoch in dem einheitlichen Speicherbereich.

Das nächste Problem besteht darin, dass die Mehrzahl der Apps zwar die Möglichkeit bietet, ihre Daten auf das Telefon oder auf die SD-Karte zu speichern, jedoch als SD-Karte nur den internen Speicher erkennen, so dass auch hier völlig egal ist, welche Option man wählt.

Da das mir vorliegende Handy ein Auftrags-Rooting war, habe ich nicht meine MP3-App ausprobiert, aber wenn die auch nicht auf die microSD-Karte zugreifen kann, wäre das Handy mit seinen 8 GB bzw. tatsächlich nur 3,94 GB internen SD-Speicher nur sehr begrenzt einsetzbar.

Ist das bei LG-Handys so üblich?


Gruß
S.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stephanie#76

Stephanie#76

Neues Mitglied
Aus MoonReader+ heraus kann ich schon mal nicht auf meine Ebooks auf der MiniSD zugreifen. Frage mich gerade, warum ich die Karte überhaupt dazubestellt habe. "Erweiterbarer Speicher über SD-Karte" (Zitat LG-Webseite) stelle ich mir anders vor :(
 
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Bei mir kann der Moonreader auf die SD-Karte greifen. Wenn ich in der Verzeichnishierarchie ganz hoch oder zurück oder wie auch immer man das nennt gehe, komme ich über storage\external_SD auf die Karte.

Gruß
S.
 
Stephanie#76

Stephanie#76

Neues Mitglied
Habs nun auch gefunden, danke :)

Weitere Test ergaben:
Mit meinem Lieblingsplayer "MortPlayer" wurde problemlos der Ordner "Musik" auf meiner MiniSD gefunden. Spielt auch daraus ab.
Selbiges klappt auch mit dem MortPlayer für Audiobooks. Ordner angewählt und läuft.
Mit meiner Lieblingskameraapp "Camera Zoom FX" klappte das auch mit einem Extraordner zum Speichern der Bilder. Die Werks-Apps habe ich nicht ausprobiert, die wollte ich ja auch nicht nutzen.
So langsam macht die Speicherkarte wieder Sinn :)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Wie hier beschrieben, funktioniert das Auslagern von Apps auf die externe SD nicht, da die einschlägigen App2SD-Programme, wenn überhaupt, nur den internen Speicher als SD-Karte erkennen.

Was funktioniert, ist die hier im Forum mehrfach besprochene Verlinkung mit Link2SD.

Dazu muss das Handy zunächst gerootet sein.

Dann muss man eine microSD-Karte so formatieren, dass als erste Partition eine FAT32-Partition und als zweite Partition eine primäre FAT32- oder Linux-ext-Partition erstellt wird. Auf der Seite von Link2SD wird ein FAT32-Partition empfohlen. Wenn man ein solche anlegt, dann am besten mit dem SD Card Formatter, da Bordmittel bei SD-Karten nicht zuverlässig funktionieren sollen. Ich habe, bevor ich das alles gelesen hatte, eine FAT-32-Partition mit Windows und eine ext4-Partition mit einer Knoppix-CD angelegt. Das funktioniert zumindest bei meinem Gerät auch.

Da diese 2. Partition nur zum Auslagern genutzt werden kann und vom Handy im weiteren nicht erkannt wird, muss sie nicht allzu groß sein. Ich habe jetzt mit einer Hand voll Apps 381 MB davon belegt. Spätestens am 1 GB soll das herkömmliche Link2SD ohnehin träge werden.

Nach dem Einstecken der microSD-Karte habe ich Link2SD istalliert. Sicher gibt es auch andere, vielleicht auch bessere Programme, dies war halt das erste was mir in die Hand fiel, und es funktioniert. Nach dem ersten Aufrufen des Programms wird man aufgefordert, das Handy neu zu booten, damit die 2. Partition gemountet werden kann.

Nach dem Neustart erkennt Link2SD die 2. Partition. In der App-Liste muss man dann auf die zu verschiebende App tippen und dort - unten - auf Link erstellen. Dann kann man in einem weiteren Fenster noch anklicken, was alles verschoben werden soll (bei mir immer alles, was möglich war), und ab gehts.

Sollte man sinnloserweise bereits Apps auf die SD-Karte (also zwangsläufig die interne) "verschoben" haben, muss man diese vielleicht zunächst in den internen Speicher zurückzuschieben. Ich habe das ohnehin getan, weil dieses Verschieben auf die interne SD-Karte ein sinnloses Gimmick ist und nur (den User und vielleicht auch die Technik) verwirrt.

Im Menü von Link2SD kann man dann eine Speicherinformation aufrufen, wo zu erkennen ist, wieviel auf die externe SD-Karte verschoben wurde.

Alle Angaben ohne Gewähr. Nachmachen auf eigene Gefahr.

Gruß
S.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

spider48

Neues Mitglied
Schöner Beitrag und das habe ich auch schon so gelesen.

Was ich nicht verstehe, ist, wieso Google bzw. die Android-Programmierer nicht schon im OS selbst eine Funktion zum vollständigen Verschieben bestehender Apps auf eine externe SD-Card integriert haben?

Was soll das, dass ich als User diesen relativ umständlichen und von Dir beschriebenen Weg gehen muss, um vergessene Funktionen vom Hersteller des Betriebssystems nachträglich zu korrigieren?

Und überhaupt: Android ist doch nicht gestern erfunden worden. Wir haben inzwischen Adroid 4.4 KitKat und noch immer keine im OS serienmäßig integrierte einfache Methode, den internen Speicher nicht voll laufen zu lassen???
Und wozu werden 64 GB und größere externe SD-Cards verkauft, wenn ich sie für die wichtige Funktion, große, speicherfressende Apps zu verlagern, nicht so ohne Weiteres und ohne Deine beschriebenen notwendigen Apps und Formatierungen nutzen kann????

Diese ganze Thematik ist für mich unverständlich.
Das wäre genauso, als wenn die Autohersteller bis heute keine serienmäßige Lösung für das "um die Kurve fahren" anbieten würden und ich als Fahrer mir erst nachträglich umständliche Lenksynchronsisationsgetriebe, Lenksäulen und ein Lenkrad nachrüsten müsste, damit ich eine so simple Funktion, wie "um dir Kurve fahren" überhaupt realisieren könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stephanie#76

Stephanie#76

Neues Mitglied
Naja, irgendwie muss man doch die Handys mit 16 oder 32 GB-Speicher loswerden :)
Aber gab es nicht bis Android 2 oder so nicht schon die Möglichkeit, Apps auszulagern und wurde dann entfernt? Ich dachte, ich hätte da mal was gelesen.

Ich warte mit dem nächsten Root-Versuch erstmal ab bis es eine Möglichkeit gibt, den Vorgang zu 100% rückgängig zu machen und möglichst auch das Handy in den Ursprungszustand zu versetzen. Trotzdem schon mal Danke für die Anleitung :)
 
M

Mohol

Gast
Sehe ich wie Spider48.

Es gibt für mich keinen Grund, der gegen das Verschieben spricht. Und ich habe auch keine Lust, erst eine Anleitung zum Rooten zu studieren als Normalo und zusätzlich einen Garantieverlust zu riskieren.

Ich habe mich für dieses Gerät hier auch interessiert. Mir gefällt, dass es bei dieser Displaygröße dennoch so handlich ist. Aber ohne Verschiebefunktion ab Werk ist das Gerät damit raus.
Es gibt Hersteller, die das Verschieben ab Werk integriert haben. Obwohl ich bei Huawei einiges unzumutbar finde, werde ich wohl doch erstmal bei dieser Marke bleiben.
 
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Dass man Apps nicht auslagern kann, ist für mich noch verschmerzlich. Aber ich habe hier eine Anwendung, die schreibt ihre Daten auf den internen Speicher und gibt als Speicherort für Backups den internen Speicher und die SD-Karte zur Auswahl vor, was hier ja dasselbe ist. Der Datenbestand liegt jetzt bei 1,5 GB, da kann ich mir schon ausrechnen, wann bei einem verfügbaren Speicher von 3,5 GB nichts mehr geht. Bei meinem alten 2.3.7-Handy habe ich dafür die vollen 32 GB der microSD-Karte zur Verfügung.

Ich hatte jetzt als Alternative ein Huawei P2 im Sinn (brauche für eine nicht mehr gepflegte App noch ein Android 4.1-Handy). Fraglich ist nur, wie das Datenmagement dort ist.


Gruß
S.
 
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Wie hier beschrieben, können bei vielen Anwendungen die Daten nur auf den internen Speicher abgelegt werden, da diese Anwendungen nur den internen Speicher als SD-Karte erkennen.

Abhilfe schafft hier FolderMount.

Für diese App muss das Handy gerootet sein.

Das ganze funktioniert so, dass ein auf der SD-Karte erstelltes Verzeichnis mit dem Originalverzeichnis im internen Speicher so verlinkt wird, dass die jeweilige App die Daten ohne es zu merken in das Verzeichnis auf der SD-Karte speichert. Hier gibt es noch weitere Erläuterungen.

Ich bin noch am experimentieren, aber bisher funktioniert das ganze einwandfrei. Die freie App ermöglicht drei Verlinkungen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Nachmachen auf eigene Gefahr.


Gruß
S.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Hier lese ich gerade, dass man beim Galaxy S4 die gleichen Probleme hat. Deshalb und da auf dem D605 Link2SD und FolderMount problemlos laufen, bin ich wieder versöhnt. :)
 
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Ich habe dazugelernt, dass die zweite Partition auch eine FAT32-Partition sein kann. Das wird auf der Link2SD-Seite sogar empfohlen. Ich habe den Eingangsthread entsprechend geändert.

Gruß
S.
 
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
einhuman197 schrieb:
ok ich guck mal danke
nachtrag: so, folgende fragen:
1. Ich würde die karte mit sd formatter formatieren. Gibts da n deutsches tutorial drüber? Kannst du den link posten?
2. Ich würde als 2. Partition eine primäre FAT32 machen. Du hast geschrieben, das die nicht allzu groß sein muss, da dort nur ausgelagert werden muss. Werden die apps nun auf die 1. Oder 2. Partition ausgelagert? Wird die dann dauerhaft belegt? Danke im vorraus. Mfg einhuman
Ein Tut kenne ich nicht. Das Programm wird aber weitgehend selbsterklärend sein. Einfach microSD-Karte (evtl. über den mitgelieferten Adapter) in einen Kartenleser stecken und an den PC anstöpseln. Programm starten. Gegebenenfalls im Programm die Karte suchen (damit man sich nicht die Festplatte formatiert), dann eine primäre (steht sicher in den Optionen) Partition so groß anlegen, dass dahinter 1 GB frei bleibt (wird sicher so angezeigt), und dann eine zweite primäre (!) Partition anlegen. Es kann eigentlich nichts schiefgehen. Wenn doch es misslingt, kann man die Partitionen wieder löschen und mit gereifter Erfahrung von vorn angangen.

Es ist nur vorteilhaft, diese Partitionierung als erstes vorzunehmen, noch bevor man die Karte in das Handy steckt, da dann durch Android sofort alle möglichen System-Verzeichnisse auf der Karte angelegt werden und es wesentlich aufwendiger ist, eine bereits belegte Karte neu zu formatieren. Man müsste dann ja die Daten richtig (!) sichern und zurückspielen, was hier im Forum öfters problematisiert wird.

Die Apps werden auf die 2. Partition ausgelagert. Dort liegen dann nur die Apps und ein paar zugehörige Dateien, nicht die von den Apps angelegten Daten, wie MP3s oder Bilder. Bei meinem Handy, wo ich die 2. Partition als ext-Partition angelegt habe, kann die auch keine andere App sehen. Ich weiß nicht, wie das ist, wenn die 2. Partition mit FAT formatiert ist.

Die 2. Partition wird z. B. auch beim Verbinden des Handys mit dem PC über das USB-Kabel nicht gemountet sondern weiter vom Handy verwaltet, was auch logisch ist, weil ja sonst die dorthin ausgelagerten Apps vom System getrennt würden.
 
einhuman197

einhuman197

Guru
vielen dank, hast mir sehr geholfen! Mfg einhuman
nachtrag: kann man unter windows die 2. Partition sehen und lesen/schreiben? Erkennt mein mp3 radio dann auf der microsd die 1. Partition als richtig? Vielen dank im vorraus. Mfg einhuman
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Wenn die 2. Partition FAT ist, erkennt Windows diese ohne weiteres.

Ob ein MP3-Player die microSD erkennt, hängt davon ab, ob bei ihm der Pfad zum Verzeichnis für die MP3s frei editierbar ist oder ob nur interner oder externer Speicher gewählt werden kann. Im zweiten Falle gilt das [OFFURL="https://www.android-hilfe.de/lg-d605-optimus-l9-ii-forum/514451-daten-auf-externe-sd-auslagern.html"]hier[/OFFURL] beschriebene.

Gruß
S.
 
einhuman197

einhuman197

Guru
ok danke, ist die foldermout besser als link2sd? Mfg
 
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Link2SD lagert Apps aus, FolderMount verlinkt Datenverzeichnisse auf der microSD-Karte. Also das eine ist ausschließlich für Apps, dass andere ausschließlich für Daten.
 
einhuman197

einhuman197

Guru
achso, ich denke ich nehme foldermout, da bei mir die daten größer sind als apps :-D | muss man für foldermout die karte irgendwie partitionieren wie bei link2sd? vielen Dank im vorraus! Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Solomon P. Eddie

Erfahrenes Mitglied
Nein musst Du nicht. Aber ich würde beides nehmen. Link2SD macht richtig spaß. Damit kann man auch
  • Updates von Systemapps, die sonst auf der SD-Karte installiert werden (alte Systemapp bleibt als Leiche im Systemspeicher) wieder im Systemspeicher integrieren,
  • Systemapps löschen oder, wenn man soweit nicht gehen will, in normale Benutzerapps umwandeln und auf die microSD-Karte schieben oder
  • wichtige Apps in den Systemspeicher verschieben und damit quasi zur Systemapp machen.
Das alles will ich nicht missen.

Gruß
S.
 
einhuman197

einhuman197

Guru
ja hast recht ich guck mal wenn ich mir das hol. Z.z hab ich n lumina