[How-to] Rooting Moto E mit Linux

  • 6 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere [How-to] Rooting Moto E mit Linux im Root / Custom-ROMs / Modding für Motorola Moto E im Bereich Motorola Moto E Forum.
magicw

magicw

Ehrenmitglied
+++Rooten erlaubt einem Nutzer volle Kontrolle über sein Smartphone. Bei falscher Verwendung, kann das zu nicht funktionierenden Geräten führen (brick)+++
+++Dies ist daher keine Aufforderung dein Gerät zu rooten. Wer sich dennoch traut macht dies freiwillig+++
+++Bei Fehlern, Bricks oder sonstigen Schwierigkeiten bitte die Schuld bei sich selbst zu suchen und nicht beim Threadersteller oder diesem Forum+++


Obwohl Android ein Linux-basiertes Betriebssystem ist, ist die Arbeit mit dem Smartphone über den PC sehr windowslasting. Dementsprechend gibt es auch Rootanleitungen auf Windows-basis die durch Googlesuche relativ einfach zu finden sind. Da ich aber vorwiegend vor meinem Ubuntu-Gerät sitze und damit an meinen Smartphones arbeite, habe ich nun aus meinen Terminal-Logs dieses Kochrezept zusammengestellt.

Auf die nachfolgend beschriebene Weise sind auf einem Ubuntu 14.04-Laptop zwei Moto E-Geräte gerootet und eingerichtet worden. Der angemeldete User muß Root-Rechte erlangen können.

1. Vorbereitung Linux-PC
Wer das erste mal vor einem Root-Vorgang steht oder grundsätzlich Android-Steuerungsaufgaben über den Linux-PC ausführt muß seinen Rechner erst mal auftoolen. Für das Moto E müssen zwei Softwaremodule installiert werden: ADB und FASTBOOT. Für Ubuntu sind diese nativ in den Canonical repositories verfügbar. Über ein Terminalfenster werden folgende zwei Installationsbefehle ausgeführt:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]sudo apt-get install android-tools-fastboot[/COLOR]
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]sudo apt-get install android-tools-adb[/COLOR]
Die Installation gerätespezifischer USB-Treiber entfällt :cool2:

Nun holen wir uns noch das für das Gerät passende Customrecovery TWRP. Aktuell wird dieses als offizielle Version vom TeamWin-Project angeboten. Auf XDA gibt es aber auch schon CWM-Versionen wenn einem das lieber ist. Um im Terminal zu bleiben wird follgender Befehl abgesetzt. Damit wird die Version als IMG-Datei heruntergeladen:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]wget http://goo.im/devs/OpenRecovery/condor/openrecovery-twrp-2.7.1.0-condor.img[/COLOR]
Die heruntergeladene Datei verbleibt auf dem PC und muß nicht aufs Handy übertragen werden.

2. Vorbereitung Moto E
In den Geräteeinstellungen scrollst du ganz runter zum Menüpunkt "Über das Telefon" und wählst diesen aus.
In diesem Untermenü scrollst du wieder ganz runter und clickst 7-10x auf die Build-Nummer, bis das Popup-Fenster den freigeschalteten Entwicklermodus bestätigt.
_
Hierzu gehst du in die Entwickleroptionen und scrollst runter bis du das Menüfeld "USB-Debugging" findest. Dort tickst du einmal drauf, damit die checkbox angehakt wird. Damit ist die ADB-Schnittstelle zum Gerät aktiviert. Nun kannst du das Gerät über das USB-Kabel mit dem PC verbinden.
Als Sicherung gegen unbefugten Eingriff in das Gerät, sendet jeder PC seinen individuellen RSA-Fingerprint an das Gerät. Dieses Popup-Fenster bestätigst du und hakst vor dem "OK" noch an, dass sich das Gerät diesen Fingerprint dauerhaft merkt.
_
_



Als Kontrolle kannst du dann deinen ersten adb-Befehl absetzen und prüfen ob die USB-Debugging-Funktion aktiv ist - hierzu setzt du in einem Terminalfenster folgenden blau markierten Befehl ab. Wenn sich die Rückmeldung so ähnlich darstellt wie in der codebox angezeigt, dann hast du es geschafft - wobei anstelle 1234567890 eine eigene geräteindividuelle Kennung gezeigt wird.
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]adb devices[/COLOR]
* daemon not running. starting it now on port 5037 *
* daemon started successfully *
List of devices attached
Code:
 [COLOR=Navy]1234567890[/COLOR]    device
3. Unlock Bootloader (erfordert Google Account)
+++DISCLAIMER+++ Mit Entriegeln des Bootloaders weist Motorola darauf hin, dass die Garantie erlischt. Außerdem:
Durch das Entriegeln des Bootloaders wird ein Werksreset durchgeführt. Vorher also alle notwendigen Daten sichern!!!


Wir lassen das an den PC angeschlossene Gerät in den Bootloader starten. Hierzu wird folgender Befehl in einem Terminal abgesetzt:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]adb reboot bootloader[/COLOR]
Das Smartphone startet neu in den Bootloader, was dann wie folgt aussieht:
Zunächst muß die individuelle Geräteideidentifikation ermittelt werden, mit der man sich den Freischaltcode bei Motorola anfordern kann. Hierzu wird in einem Terminalfenster mit folgendem Befehl die Bootloader-ID abgefragt:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]sudo fastboot oem get_unlock_data[/COLOR]
...
(bootloader) [COLOR=Navy]3A95030025471674#1234A14232324E[/COLOR]
(bootloader) [COLOR=navy]4B4E3800585431303212340000#2B56[/COLOR]
(bootloader) [COLOR=navy]DFB8D6BBE5335DF94F13898256DB801[/COLOR]
(bootloader) [COLOR=navy]40C53#0E20A70312000000000000000[/COLOR]
(bootloader) [COLOR=navy]0000000[/COLOR]
OKAY [  0.255s]
finished. total time: 0.255s
w@w-laptop:~$
Die dunkelblau markierten Stringabschnitte aus der Rückmeldung nach Absetzen des Fastboot-Befehls müssen nun in einem Texteditor wie z.B. gedit oder leafpad manuell zu einem komplett-String ohne Leerzeichen und Zusatzkommentare zusammenkopiert werden - dann sieht das so aus:
3A95030025471674#1234A14232324E4B4E3800585431303212340000#2B56DFB8D6BBE5335DF94F13898256DB8010000000
So präpariert rufst du dann im PC mit einem Browser die folgende Adresse auf:
Unlocking the Bootloader � MOTOROLA Android Phones � Motorola Mobility LLC
Nach der Infoseite, dass durch den Bootloader-Unlock die Garantie futsch ist, wird man auf eine weitere Motorola-Seite geleitet, in der man sich mit dem Google-account anmelden muß. Die nachfolgende Seite beschreibt dann nochmal das was ich hier auf deutsch zur Ermittlung der Bootloader-ID beschrieben habe

In das Editfenster "Check if your device can be unlocked...." wird nun der zuvor zusammengebaute String hineinkopiert. Hier natürlich nicht meinen Fantasiestring nehmen, sondern den, der von deinem Gerät gemeldet wurde. Dann bestätigst du den blauen Button darunter.

Relativ unspektakulär mußt du nun die Legal information herunterscrollen. und wenn du unten angekommen bist, dieses legal agreement akzeptieren. Danach bestätigtst du über den Button "Request Unlock Key" nochmal und es erfolgt eine Abschlußmeldung mit Anzeige des Unlock-Codes. Dieser wird auch an die registrierte Google-Mail-Adresse gesendet, die du bei der Anmeldung hinterlegt hast.

Den eigentlichen Entriegelungsvorgang führst du dann mit folgendem Befehl in einem Terminalfenster aus (der String "INDIVIDUELLER_UNLOCK_CODE" muß dabei natürlich geräteindividuell aus der mail oder aus der Browserrückmeldung heraus übernommen werden).

Grundsätzlich ist noch anzumerken, dass für die Ausführung von Fastboot-Befehlen erst mal nur mit root-Rechten möglich ist, weil der Standardnutzer von Haus aus erst mal nicht in der entsprechenden Geräte-Berechtigungsgruppe angelegt ist und erst in der udev-config hinzugefügt werden müsste. Daher immer ein vorangestelltes 'sudo' im Falle von Ubuntu.

Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]sudo fastboot oem unlock [COLOR=navy]INDIVIDUELLER_UNLOCK_CODE[/COLOR][/COLOR]
Gratulation. Der Bootloader ist nun nicht mehr verriegelt und du kannst mit den Fastboot-Befehlen flashen.
Das Gerät bootet soweit ich mich erinnern kann, selbstständig neu.

4. Recovery flashen und optional Bootlogo ändern
Ich nehme an, das Handy ist immer noch per USB angeschlossen und nach Werksreset betriebsbereit in der PIN-Abfrage steht. Das heruntergeladene TWRP-file liegt im user/home-Verzeichnis.
In dem Fall geht dahingehend weiter, dass ihr gleich wieder in den Bootloader-Modus startet. Möglicherweise muß vorher nochmals USB-Debugging aktiviert werden, da durch das Entriegeln des Bootloaders ein Full Wipe durchgeführt wurde und somit auch diese Settings gelöscht wurden:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]adb reboot bootloader[/COLOR]
Wenn der Bootloaderscreen erscheint flasht ihr dann das Custom-Recovery, das ihr vorher auf den PC heruntergeladen habt. Nach dem Flashvorgang sind die Aktivitäten im Bootloader-Modus abgeschlossen und ihr könnt das Gerät neu starten. In summe sind für das Flashen und den Neustart zwei Fastboot-Befehle abzusetzen:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]sudo fastboot flash recovery openrecovery-twrp-2.7.1.0-condor.img[/COLOR]
Durch das Entriegeln des Bootloaders wird das Standard-Moto-Bootsplash-Logo durch diese optisch unschöne Warnung ersetzt und mit jedem Neustart gezeigt:
Um das zu ändern, kann man optional das Original-Bootlogo wieder einsetzen. Hierzu muß folgendes Zip-File heruntergeladen und entpackt werden. Dadurch liegt das Original-Bootlogo im notwendigen Binärformat vor und muß danach nur noch über Fastboot geflasht werden:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR="Blue"]wget "http://forum.xda-developers.com/attachment.php?attachmentid=2754582&d=1400621240" -O logo.zip[/COLOR]
w@w-laptop:~$ [COLOR="blue"]unzip logo.zip[/COLOR]
w@w-laptop:~$ [COLOR="blue"]sudo fastboot flash logo logo.bin[/COLOR]
Damit sind alle im Bootloader-Modus notwendigen Arbeiten abgeschlossen und das Gerät kann neu gestartet werden:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]sudo fastboot reboot[/COLOR]
5. Rooten
Auch nach diesem Neustart muß man sich nicht an der PIN-Eingabe aufhalten, sondern schickt das Gerät direkt in das neu geflashte Recovery:
Code:
w@w-laptop:~$ [COLOR=Blue]adb reboot recovery[/COLOR]
Custom Recovery TWRP: How-To (Anleitung auf Deutsch) - YouTube
Die Vorgehensweise, die ich vorschlage ist:

1. Backup erzeugen.
Damit sicherst du dir den aktuellen ungerooteten StockROM-Stand. Falls du wieder den Originalzustand herstellen willst.
2. Rooten
Hier gibt es 2 grundsätzliche Mögichkeiten:

a.) Du hast vohrher die die aktuelle flashable SuperSU auf dein Handy - z.b. auf die interne sdcard - heruntergeladen und flashst diese mittels TWRP. Nach dem Flashvorgang startest du das Gerät über das reboot-Menü in den normalen Betriebsmodus (System).

b.) Du rebootest direkt über das TWRP-Reboot-menü zurück ins System. TWRP wird erkennen, dass keine Root-Binaries installiert sind und dich fragen, ob diese installiert werden sollen. Dies bestätigst du einfach und wartest ab. bis das Gerät neu startet.

In beiden Fällen wirst du nach dem Neustart des Gerätes eine neue App im Appdrawer entdecken namens SuperSU. Folge da einfach den Anweisungen und Hinweisen und genieße die neue Freiheit auf deinem Gerät.​
 
Zuletzt bearbeitet:
longbow24

longbow24

Fortgeschrittenes Mitglied
Servus,

ich bekomme leider die Meldung, das mein Moto E nicht qualifiziert sei zur Entsperrung des Bootloaders. Gekauft habe ich es bei Amazon, es ist die XT1021 Version.

Ich habe beim Code auch alle Leerzeichen entfernt. Gibt es Beschränkungen für die EU Version ?

ciu
 
magicw

magicw

Ehrenmitglied
Hm, interessant. Ich habe ja auch das XT1021. Also ich kann mir nicht vorstellen dass es da Einschränkungen gibt.
Ich vermute eher ein Problem mit dem Zusammenstellen der Strings - oder - auf XDA habe ich schon gelesen, dass dieser Dienst bei Motorola auch mal 2-3 Tage off sein kann und daher die negative Antwort sendet.

Also wenn du 1000%ig sicher bist, dass du die bootloader-ID richtig zusammenkopiert hast, dann über dich in Geduld und probiere es die nächsten 2-3 Tage einfach nochmal. Möglicherweise war es nur ein Server, der down war.
 
longbow24

longbow24

Fortgeschrittenes Mitglied
Hi,

danke für die Antwort. Ich habe das bei xda auch gelesen.
Was ich aber noch wichtiger fand, habe ich im Motorola Forum gelesen. Dort gibt es diese Probleme nämlich bei etlichen Modellen, z.B. auch demm Moto G.

Für das Moto E wurde eine Liste mit unlock fähigem Bootloader veröffentlicht. Dort sind dann z.B Modelle von AT&T ausgeschlossen.

Leider kann ich meine aktuell nicht auslesen, da mir das Handy nicht gehört und deshalb nicht zur Verfügung steht.

Darf man denn Links zu anderen Foren posten - dann würde ich den Link mal anhängen.

ciu
 
magicw

magicw

Ehrenmitglied
ja - XDA sowieso.
 
longbow24

longbow24

Fortgeschrittenes Mitglied
Hier der Link zum Motorola Forum.

https://forums.motorola.com/posts/f2061da875

Ich habe gelesen, das bei Überlastung oder Fehler die Server die gleiche Meldung bringen wie bei einem nicht qualifizierten Bootloader. Ich habe meine CID ausgelesen und mit 0003 einen qualifizierten gehabt. Beim erneuten probieren lief der Prozess dann auch erfolgreich durch und ich konnte das Moto E unlocken & rooten.

Also alles wunderbar :)
 
magicw

magicw

Ehrenmitglied
Klingt doch gut.