USB-Massenspeicher auf TouchWiz Android 5.0.2

  • 6 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere USB-Massenspeicher auf TouchWiz Android 5.0.2 im Root / Hacking / Modding für Samsung Galaxy A5 im Bereich Samsung Galaxy A5 (A500F) Forum.
S

sebba320

Ambitioniertes Mitglied
Also Mein Problem...ich hatte vorher auf meinem Samsung galaxy A5 CyanogenMod drauf und konnte problemlos die usb massenspeicher option anschalten...doch als ich wider auf das originale rom gegangen bin..war diese option weg...kennt ihr vllt. eine app oder ähnliches um usb massenspeicher wider zu aktivieren?
 
email.filtering

email.filtering

Gesperrt
Wenn Samsung den UMS-Modus (UMS = USB mass storage / USB-Masenspeicher) nicht in sein OS patcht, ist diese Funktion nun mal nicht vorhanden, denn aus dem Source Codes des AOSP der ja allen OS-Anbietern als Basis für Ihre Arbeiten dient, wurde der UMS-Modus schon zu 4er-Zeiten entfernt (und durch dem MTP- / PTP-Modus ersetzt).

Mit etwas Glück findest Du einen Community-Patch um den UMS-Modus beim Samsung-OS nachrüsten zu können.
 
S

sebba320

Ambitioniertes Mitglied
Ok...frag mich nicht wie aber ich habe jz den UMS modus...abermein windows sieht ihn als CD und kann ihn nicht öffnen..weil es ja ext4 ist....nun habe ich mir ubuntu zugelegt...er kann ja ext 4 systeme lesen...aber jz finde ich keine passende treiber für mein handy...bzw. linux...
 
email.filtering

email.filtering

Gesperrt
Man benötigt unter Linux weder für den UMS- noch für den MTP-Modus irgendwelche gesonderten Treiber; die sind in jedem halbwegs aktuellen OS (von iOS über Mac OS über ...nux bis Windows) enthalten. Schließlich ist es doch der Sinn genormter Übertragungs- und Transfer-Modi, das die de facto sofort und überall genutzt werden können.

Wenn Du Deine Speicherkarte(n) am großen Computer lediglich wie eine gepresste CD nutzen kannst, dann fehlen da erst mal die nötigen Schreibrechte und / oder die Speicherkarten wurden falsch eingebunden (gemountet).

BTW, so wichtige Details wie ein von der Masse abweichendes OS, fehlende Schreibrechte usw. sollte man halt schon im Eröffnungspost erwähnen! :rolleyes: Wie soll man Dir denn sonst helfen (können)? :winki:

Ach ja, und die Speicherkarten sind ab Werk, und daher vorbehaltlich allfälliger Fummlereien durch den User, ganz sicher mit FAT32 bzw. exFAT, und nicht mit ext.,,. als Dateisystem versehen! Schlicht, weil das einerseits die Normug des SD-Card-Konsortiums vorschreibt, aber auch, weil das AOSP (und der von diesem veröffentlichte Source Code, also die Android-Basis) als erste in den Verzeichnisbaum eingebundene Speicherkarte ein FAT32-Laufwerk erwartet!
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
@sebba320: Vielleicht sollten wir jetzt auch mal klären von welcher Partition Du sprichst, denn die virtuelle, also interne Speicherkarte ist - mal abgesehen von allfälligen Fummlereien des Users - ganz sicher nicht mit dem Dateisystem ext4 versehen. So wie ich das nämlich nach zig Tagen Deines "Affentanzes" quer durchs Forum sehe, willst Du nämlich ein Backup der Datenpartition anlegen. Und das hat nun mal mit den Speicherkarten und deren Einbindung am großen Computer so rein gar nichts zu tun! :winki:

Alle Fragen und Diskussion rund um Backup-Strategien führen wir seit Jahren aus gutem Grund in diesem Thread, und wenn Du Dich betreffend RAM und eMMC (aka "ROM" / NAND-Flash) sowie dessen Partitionierung bei Androiden noch nicht auskennst, bist Du in diesem Thread richtig!


BTW: Auch ich beantworte grundsätzlich keine Fragen die ins Forum gehören per "Unterhaltung"!
 
mrrbr

mrrbr

Inventar
Android schrieb:
Man benötigt unter Linux weder für den UMS- noch für den MTP-Modus irgendwelche gesonderten Treiber; die sind in jedem halbwegs aktuellen OS (von iOS über Mac OS über ...nux bis Windows) enthalten.
Naja ;) Unter Linux (Ubuntu + Derivate) ist es für MTP immer hilfreich mittels:
Code:
sudo apt-get install mtpfs mtp-tools
die vollständige MTP-Unterstützung zu installieren ;) Oftmals fehlt nämlich eine Komponente.
 
S

sebba320

Ambitioniertes Mitglied
Ok danke @Android ...also brauch ich kein ubuntu um eine image datei von meinem internem speicher zu machen....sry ich hattte viele denk fehler....und ja mein interner speicher ist gemountet....von link2sd und foulder Mount....dann stell ich meine frage mal so....was kann ich denn machen damit windows meine interne sd als speicherkarte sieht und nicht als disk.....und sorry für meinen affen tanz hab auch eine verwarnung bekommen
 
email.filtering

email.filtering

Gesperrt
Die Skripte von Link2SD, FolderMount & Co. veranlassen lediglich den Kernel diese speziellen Speicherorte der Datenpartition "zuzuschlagen", also in etwa "unterzujubeln". Das OS selbst bekommt davon de facto nichts mit (und braucht das auch gar nicht), denn andernfalls würde die Sache ja nicht klappen, ;)

Mit einem Root-fähigen und mit Root-Rechten ausgestatteten Dateimanager am Androiden kannst Du doch die Inhalte der zweiten Partition der realen Speicherkarte ebenso sehen usw., wie eben jene der "richtigen" Datenpartition. Was Du dort nun großartiges "zu Fuß" tun willst, ist mir aber immer noch nicht klar. Und wie @Thyrion im Thread Image Datei von meinem Internen Speicher ext4 erstellen schon ausführte, kann man mit einigem Aufwand auch Windows dazu bringen, in die zweite Partition der realen Speicherkarte rein gucken zu können. Bloß braucht man das eigentlich nie, weshalb sich der Aufwand wohl nur in höchst seltenen Fällen auch lohnt. Zudem klappt das eben über eine Linux-LiveCD wesentlich einfacher.