Ultimative Sicherheit gegen Diebstahl

  • 13 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Ultimative Sicherheit gegen Diebstahl im Samsung Allgemein im Bereich Samsung Forum.
righthook

righthook

Neues Mitglied
Hallo,

die Einleitung können sie getrost überspringen. Die Fragen befinden sich im unteren Teil und sind numerisch gekennzeichnet.

Entschuldigt die reißerische Überschrift. Ich habe momentan zu viel Kontakt mit Marketing Menschen.


Ich habe das Problem, dass ich beruflich in nächster Zeit wieder vermehrt reisen muss. Nach der langen Home-Office Periode ist das für mich eine riesige Umstellung.

Da ich einige Geräte am Mann trage, auf denen sensible Informationen zu finden sein könnten, habe ich mir heute mittag über die Sicherheit ein paar Gedanken gemacht und ein paar Webseiten durchstöbert.

Ich besitze privat ein Samsung S 20, auf dem aktuell die Android version 12 läuft. Viele meiner Geschäftskontakte haben meine private Nummer und kommunizieren auch hauptsächlich über diese mit mir. Obwohl ich mehrfach darauf hingewiesen habe, dass es "sicherer" ist, wenn wir ausschließlich über das Geschäftshandy kommunizieren, ändert sich deren Verhalten nicht. Mittlerweile sind viele dieser Kontakte auch Bekannte/Freunde und/oder Menschen, die es nicht gewohnt sind, dass ihre Entscheidungen in Frage gestellt werden und deshalb toleriere ich das Verhalten.

Jetzt befinde ich mich aber in einer Zwickmühle. Falls das Smartphone gestohlen wird und Informationen an Dritte weitergeleitet werden, trifft mich trotzdem die Schuld, dass ich so ein Verhalten geduldet habe. Außerdem kann ich Mitarbeitern der IT-Sicherheit nicht einfach meine Situation schildern oder ausfragen, was man in hypothetischen Situationen machen würde, ohne dass Augenbrauen gehoben werden und deshalb richte ich mich an SIE.
Ferner sind mir beim Schreiben auch einige Fragen eingefallen, die mich auch interessieren würden.

1.a)
Ich nutze zur Sicherung des S 20 ein Passwort. 50-80 Bit lang.

Falls es gestohlen wird und das Handy nicht entsperrt ist, sollte die Wahrscheinlichkeit gering sein einen Treffer zu landen um es zu entsperren zumindest bei der Anzahl der angegebenen Versuche.
Jetzt frage ich mich, ob die Einstellung „automatische zurücksetzung nach 15 Versuchen“ umgangen werden kann?

Ich habe peripher mitbekommen, dass es bzgl. Dieses Themas 2016/2017 und 2020 eine rechtliche Auseinandersetzung zwsichen apple und irgendeiner amerikanischer Behörde gab. Das hat sich scheinbar in Wohlgefallen aufgelöst, weil irgendein firefox exploit gefunden wurde. Ferner waren diese Exploits angeblich auf dem „freien Markt“ zeitweise erhältlich.

Über Android Geräte habe ich solche Nachrichten nie gelesen. Man könnte schlussfolgern, dass ressourcenreiche Entitäten keinerlei Probleme mit dem entschlüsseln haben. Wie steht es um die Informationen hierzu? Gibt es einige Sicherheitsinteressierte, die mir Artikel über gefundene Android-Exploits/Hacks in den letzten 5 Jahren schicken könnten.

Ferner würde mich interessieren, ob das android-os als eher crackbar, als das apple-os zu bewerten ist? (weil offener und nicht so restriktiv etc.)

1.b)

Falls mein Handy gestohlen wird und der Dieb es auf die werkseinstellungen zurücksetzen möchte, muss er laut (beliebige Website, an die ich mich nicht erinnern kann) das Handy zuerst ausschalten, so lange es gesperrt ist.

Um mein Handy auszuschalten, muss aber das Passwort eingegeben werden!

Bedeutet das, dass der Dieb mein Handy nicht resetten kann und es so lange Positionsdaten sendet, bis der Akku den Geist aufgibt? Existieren tools oder Eingabemöglichkeiten diese Sperrung zu umgehen?

Kann man dem irgendwie entgegenwirken?

2.

Es kann bei mir häufig passieren, dass aufgrund von Faulheit die letzte Synchronisation 2 oder 3 Wochen zurückliegt. Wenn ich Nachrichten bekommen habe, oder neue Kontaktdaten bekommen habe, die nicht via Telegram, Whatsapp etc. gesendet wurden, habe ich ein Problem, wenn das Handy geklaut wird.

Gibt es eine Möglichkeit eine Synchronisation dieser Daten zu machen, so lange das Handy vom Dieb noch nicht ausgeschaltet wurde. Sprich: eine remote Synchronisation der Kontaktdaten und Nachrichten?

3.

Nicht sicherheitsrelevant: Ist es möglich ein Backup von der Anordnung der Apps und Ordner auf dem „Desktop“ des Samsung S 20 bei o.g. Android Version zu machen, so dass ich bei einem factory reset alle Apps und Widgets automatisch genauso angeordnet vorfinde, wie ich es mag. (Das 3 stündige Einstellen hält mich immer von einem Neuerwerb eines Handys ab).

4.

Ich habe von der ifindmyphone-Möglichkeit gehört. Aufgrund der Ungenauigkeit bei der Triangulierung kann ich mir aber nicht vorstellen, dass Handys wirklich wieder ihren Eigentümern überstellt werden können. Gibt es da irgendwelche Zahlen oder Erfolgsgeschichten, die hier bekannt sind?

Gibt es die Möglichkeit, dass man sich an die Polizei wenden kann mit den Standortangaben und diese können evtl. sogar gerichtlich Durchsuchungsbeschlüsse erwirken? ( Ich kann mir zwar beim besten Willen nicht vorstellen, dass aufgrund solch eines Hinweises die unverletzlichkeit der Wohnung hinten angestellt wird, aber was weiß ich schon.)

5.

Ferner habe ich gelesen, dass Diebstahlschutz-Apps((wie cerberus) bei einem factory reset nicht gelöscht werden. Persönlich kann ich mir das nicht wirklich vorstellen, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Falls das stimmt,würde es sich hierbei um eine tolle Möglichkeit handeln, wie man mit Diebstahlsituationen umgeht und sein Gerät wiederbekommt.

Gibt es eine Empfehlung, welche Diebstahlschutz-Apps, wie Third Eye, cerberus oder avast zu empfehlen ist? Was haben Sie sich installiert?

6.

Für solch problematische Situationen, wie den Diebstahl eines Smartphones muss man vorbereitet sein. Wie würden sie handeln? Was ist die korrekte Handlungsabfolge?

Ich poste mal, was ich intuitiv machen würde und evtl. gibt es einige Verbesserungsvorschläge.

  • Über android.com/find (Gerät sperren, falls es entsperrt ist & tracken)
  • findmymobile.samsung.com (falls google nicht funktioniert!) Wichtig! Passwörter müssen auswendig gelernt sein.
  • Mobilfunkanbieter kontaktieren um SIM Karte zu sperren
  • Örtliche Detektei kontaktieren (falls trackbar)
  • Bei der Polizei Anzeige aufgeben. (IMEI und Produktnummer müssen in der Brieftasche sein)
  • Kontakt mit Samsung telefonisch aufnehmen und Gerät blacklisten (Nicht direkt nötig)


Bitte antworten Sie auch, wenn Sie nur Antworten auf Teilfragen haben, oder Sie irgendeine Aussage als kopflos empfinden.

Vielen lieben Dank und freundliche Grüße
 
chrs267

chrs267

Experte
@righthook Ganz einfach: Ist das Display gesperrt, sind deine Daten sicher.

righthook schrieb:
Man könnte schlussfolgern, dass ressourcenreiche Entitäten keinerlei Probleme mit dem entschlüsseln haben
Im Netz wirst du keinen Artikel finden, der dies bestätigt. Offiziell ist das kein Thema, wenn es um die Sicherheit deiner Daten geht. Ob irgendwo jemand das technische Equipment und auch das Know-How hat, die Verschlüsselung zu knacken, will ich nicht ausschließen. Aber die Wahrscheinlichkeit tendiert gegen Null.
Selbst Bundesbehörden halten sich bei offiziellen Berichten zurück und geben an, die Verschlüsselung nur teilweise umgehen zu können. Aber man liest ja vieles im Netz.

Ich 'cracke' alle meine Androids und verschaffe mir Root-Zugriff. Daher bin ich auch in einigen Foren unterwegs. Ich habe niemals mitbekommnen, dass die Verschlüsselung in Frage gestellt wurde. Sie ist quasi unantastbar.

righthook schrieb:
Bedeutet das, dass der Dieb mein Handy nicht resetten kann und es so lange Positionsdaten sendet, bis der Akku den Geist aufgibt? Existieren tools oder Eingabemöglichkeiten diese Sperrung zu umgehen?
Theoretisch ist das richtig und vermittelt ein Gefühl der Kontrolle und Sicherheit, obwohl es bereits gestohlen wurde. Aber wie wir alle wissen, ist ein GPS-Signal sehr störanfällig. Aber selbst wenn der Standort bestimmt werden könnte, gibt es viele Möglichkeiten, sich trotzdem zu verstecken. Öffentliche Plätze, Hochhaussiedlungen und wo sonst viele Menschen zusammenkommen.
Die Daten aus der Ferne zu löschen, ist zwar gut und schön, nimmt dem Dieb aber nur Arbeit ab. Denn das muss er so oder so tun.

Die Sperrung ist deine Displaysperre und wie gesagt, die ist sicher und kann nicht umgangen werden.

righthook schrieb:
Gibt es die Möglichkeit, dass man sich an die Polizei wenden kann mit den Standortangaben und diese können evtl. sogar gerichtlich Durchsuchungsbeschlüsse erwirken?
In welchen Ländern hältst du dich denn auf? Ich denke nicht, dass dies eine Priorität bei den Behörden haben wird. Egal, ob In- oder Ausland.

righthook schrieb:
Ferner habe ich gelesen, dass Diebstahlschutz-Apps((wie cerberus) bei einem factory reset nicht gelöscht werden.
Ja, mit Root (s. hier, 6. Punkt) Ist aber logisch, weil ich sie dann auch als Systemapp installieren kann. Genau wie z.B. alle Google Apps, wäre auch Cerberus nach einem Reset noch installiert. Ohne Root nicht möglich.

righthook schrieb:
Wie würden sie handeln? Was ist die korrekte Handlungsabfolge?
SIM-Karte sperren, Anzeige für die Versicherung aufgeben und neues Handy kaufen. :) Die Hardware ist nun mal weg und die Software (deine Daten) ist nicht zugänglich. Mehr gibt es da nicht zu tun.

righthook schrieb:
Jetzt frage ich mich, ob die Einstellung „automatische zurücksetzung nach 15 Versuchen“ umgangen werden kann?
Nein, nicht von Dritten. Ob du als Nutzer da eine Option hast, weiß ich nicht. Kann es mir aber nicht vorstellen.

Was die Exploits angeht: Es besteht immer die Möglichkeit, eine Lücke zu finden und diese Auszunutzen. Daher auch die monatlichen Sicherheitspatches bei Google, die u.a. diese Lücken schließen. Nicht nur, aber wenn es eine gibt, dann wird sie so geschlossen.

Lass mich die Prozedur rund um das Thema etwas näher erläutern: Weltweit kann jeder Entwickler, Hobbyinformatiker oder sonst wer, den Quellcode zu Android (www.android.googlesource.com) lesen, runterladen und nutzen. Findet er einen Bug, Fehler oder gar eine Sicherheitslücke (die wiederum in mehrere Kategorien eingeteilt werden), kann das sofort gemeldet werden. Google bewertet diese Meldung dann und berücksichtigt sie beim nächsten Patch oder eben nicht.
Wird die Meldung berücksichtigt, wird sie auch veröffentlicht. Dies geschieht, indem das alte Quellcodesegment dem neuen, geänderten gegenübergestellt wird. Diese Zeilen werden dabei eindeutig markiert. Google macht dies i.d.R. am 5. jeden Monats. Wann kommt der Patch bei dir an? Ende des Monats? Also ist der genaue (fehlerhafte) Teil der Source bekannt. Mit Beschreibung. Nur werden diese Lücken nicht ausgenutzt. Sie sind größtenteils so abstrakt und theoretisch, dass sie nicht einfach so ausgenutzt werden können.

Außerdem steht der Aufwand in keinem Verhältnis. Eine App mit Schadcode ist schneller zu schreiben, effektiver und erreicht viel mehr Geräte. Leider, leider gibt es Menschen da draussen, die nicht annähernd so smart sind wie ihr Handy. Da reicht eine SMS mit einem Link aus und die App ist installiert. Das ist die einzig ernstzunehmende Bedrohung bei Android. Die Installation einer bösartigen App durch den Nutzer. Und der Nutzer muss aktiv die App installieren, anders geht es nicht.


Android sichert dein Handy sehr gut ab. Wenn Geld- und Kreditinstitute schon ihre täglichen Geschäfte immer mehr auf Apps auslagern, hat das eine Bedeutung. Nicht, weil ihnen die Sicherheit ihrer Kunden wichtig ist. Sondern vielmehr deswegen, weil sie nicht für Schäden hatfbar gemacht werden wollen und alle Risiken genaustens im Vorfeld abschätzen. Das ist vielleicht kein unumstößliches Argument für Sicherheit, aber es hat schon eine Bedeutung. Wie gesagt, es wird über vieles in Foren diskutiert, aber nicht über die Verschlüsselung und die Sicherheit deiner Daten.
 
holms

holms

Ikone
@righthook Hallo, wichtig ist, dass das Gerät immer gesperrt wird.

Damit sind die Daten geschützt, ich kenne keine Berichte, dass da jemand reinkommt.

Ein normaler Factory Reset geht nicht. (Factory Reset Protection) , üblicherweise werden deshalb geklaute Geräte neu geflasht, dabei die vorhandenen Daten gelöscht.

Wenn bei Abhandenkommen eine Ortung noch geht, ok. Dann kann man sich aber eher nicht drauf verlassen. Bei "verlegt" statt "geklaut" kann es evtl. klappen. Gilt für alle Tools. (Auch wenn bei gerootetem Gerät Cerberus einen Factory Reset überlebt)

Wichtigste Funktion eines Remote-Tools ist das Löschen von Daten, da fühlt man sich besser.

Zudem würde ich dringend täglich die Daten sichern, das kann man automatisieren. Auch das trägt entscheidend zur Sicherheit und dem entsprechenden Gefühl bei.
 
Zuletzt bearbeitet:
righthook

righthook

Neues Mitglied
@chrs267
Erst einmal vielen lieben Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Ich habe es sehr genossen ihren Beitrag zu lesen und fand ihn sehr informativ.

Bei einige Kleinigkeiten würde ich gerne nochmal nachhaken.

Sie Sagten:

chrs267 schrieb:
Ja, mit Root (s. hier, 6. Punkt) Ist aber logisch, weil ich sie dann auch als Systemapp installieren kann. Genau wie z.B. alle Google Apps, wäre auch Cerberus nach einem Reset noch installiert. Ohne Root nicht möglich.
Meine Hardware und OS Kenntnisse sind stark eingerostet, aber ich würde meinen, dass sie solche Apps nicht loben oder als Lösung anpreisen hängt daran, dass jeder halbwegs gut organisierte Dieb ein gestohlenes Handy ROM-flashen würde und somit meine Möglichkeit mein Handy wiederzubekommen verfliegt, da selbst die Systemapps runterfliegen.

1.

Ist das eine richtige Annahme, oder gibt es da neuerdings irgendwelche Möglichkeiten, dass gewisse Programme, obwohl der annihilation aller Daten weiter drauf bleiben?

2.

Der Beitragsschreiber nach Ihnen hat von der Automatisierung der Synchronisation gesprochen.

Bei einem so nachlässigen Menschen, wie mir ist mehr als angebracht.

Versteckt sich das hinter einem Haken in den Einstellungen meines Handys, oder sollte dafür eine Softwarelösung gesucht werden?



Vielen lieben Dank nochmal und ich wünsche ihnen ein angenehmes Restwochenende
 
Zuletzt bearbeitet:
righthook

righthook

Neues Mitglied
@holms

Vielen lieben Dank für die schnelle und nette Antwort.
Sie sagten folgendes:

holms schrieb:
Zudem würde ich dringend täglich die Daten sichern, das kann man automatisieren. Auch das trägt entscheidend zur Sicherheit und dem entsprechenden Gefühl bei.
und haben damit natürlich meine Interesse geweckt.
Versteckt sich die Möglichkeit der automatisierten Synchronisation hinter einem Haken in den Einstellungen meines Handys, oder sollte dafür eine Softwarelösung gesucht werden?
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@holms
da fällt mir gerade noch eine Frage ein....
Ich bin mir nicht genau sicher, was eine IMEI sein soll.
Ist diese eineindeutig und wird von einer großen Liste aller möglichen IMEI Nummern bei der Herstellung gestrichen? Ist die Zuordnung bijektiv?
ist diese Nummer eher, wie eine MAC-Adresse im NEtzwerk zu verstehen?
Oder ist sie gar etwas beliebiges, was dem Konsumenten einfach nur Sicherheit vorgaukelt und wird beim flashen neu vergeben?

Wenn die Imei nummer eineindeutig wäre und sie wie eine mac-adresse funktioniert, könnte doch (rein theoretisch! Ich weiß, dass wir nicht in China leben!!!) das Handy aufgespürt werden, wenn es sich, nachdem es geklaut wurde, in ein beliebiges Netz einwählt. Richtig oder falsch?

Ich will sie nicht weiter belästigen. Es ist wirklich nur ein Gedankenexperiment.
 
Zuletzt bearbeitet:
righthook

righthook

Neues Mitglied
@chrs267
Wieder einmal danke ich ihnen für die eloquente und kompetente Antwort.
 
chrs267

chrs267

Experte
@righthook Ich dachte mir, schon alleine der Titel des Artikels ist aussagekräftig genug und beantwortet deine Frage bereits.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Die mobile Ansicht der Seite ist murks, wie ich gerade feststelle. Daher kurz: Die IMEI zu ändern ist keine Straftat an sich. Nur kann diese Handlung als Straftat ausgelegt werden, da es eine Fälschung von Beweisdaten darstellt.

Bei meinem Motorola z.B. ist die IMEI 'hardcoded'. Bedeutet, sie ist fest im System integriert und mit einer Signatur geschützt. Ich könnte (mit Root) eine andere IMEI zwar vortäuschen, aber sie nicht dauerhaft auf meinem Gerät ändern. Bei manch anderen Herstellern wäre es auch dauerhaft möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
chrs267

chrs267

Experte
Habe diesen Post übersehen, darum erst jetzt die Antworten.

righthook schrieb:
dass jeder halbwegs gut organisierte Dieb ein gestohlenes Handy ROM-flashen würde und somit meine Möglichkeit mein Handy wiederzubekommen verfliegt, da selbst die Systemapps runterfliegen.
Nein, nein. So einfach ist das nicht. Es gibt grundlegend zwei Zustände deines Handys, bzw. des Bootloaders. Der BL initialisiert CPU und RAM, um das boot.img laden zu können und kann entweder geschlossen oder offen sein. Ist er geschlossen, ist die Gerätesoftware unverändert. Aber ist er offen, hat der User vollen Zugriff (lesen/schreiben) auf sämtliche Partitionen. Damit wäre er in der Lage, die Systemapps zu löschen oder die Partition /system zu formatieren und neu zu bespielen (Custom ROM).

Allerdings kann der BL ausschließlich nur dann geöffnet werden, wenn dies zuvor in den Geräteeinstellungen aktiviert und per PIN der Displaysperre verifiziert wurde. Also muss sich das Handy im laufenden Betrieb befinden und entsperrt sein, damit die Geräteeinstellungen zugänglich sind. Das kann kein Dieb und daher kann er auch nicht den BL öffnen, um /system zu verändern.
Auch hier gibt es keine Hintertür. Das hat schon vielen Moddern den Tag versaut. :)
Übrigens wird auch bei der Entsperrung des BL ein Factory Reset durchgeführt. Das geschieht gleichzeitig.

Du hast den BL nicht entsperrt und daher kommt niemand an deine Daten und auch nicht an deine Systemapps. Er kann nur die originale Firmware mit einem speziellen Tool flashen. Er würde dann die bereits installierte originale Firmware mit derselben Firmware überschreiben, was nichts verändert und somit dem Dieb nichts bringt. Ebenso wenig bist du in der Lage, /system zu verändern und Cerberus als Systemapp zu installieren.
Wäre dein BL entsperrt, würden wir diese Unterhaltung nicht führen. Glücklicherweise ist er geschlossen und es kann nichts passieren.

Solche Apps, die dein Gerät bei Diebstahl "schützen" sollen, sind Placebos. Vielleicht bekommst du ein passables Foto des Diebs, wäre aber ein Glücksfall (und Beweismittel). Für mehr kannst du die Apps bei Diebstahl nicht gebrauchen. Ist leider nicht wie im Film, dass du ein rotes, blinkendes GPS-Signal auf einem Bildschirm quer durch die Stadt jagst und zum Schluss den Dieb stellst.

righthook schrieb:
Der Beitragsschreiber nach Ihnen hat von der Automatisierung der Synchronisation gesprochen.
Diesen Part überlasse ich auch gerne @holms, denn dieses Thema ist für mich nur zweitrangig. Habe nicht viele Daten zu sichern.
 
rene3006

rene3006

Urgestein
Es würde selbst reichen wenn die Oem Entsperrung aktiviert wäre.Dann hätte ein potenzieller schon "Alle Möglichkeiten "

Der BL müsste da noch nicht mal auf sein.
Wäre er offen umso "schlimmer".
 
Observer

Observer

Ikone
Der Faden liest sich wie ein . . . . . Kompendium zu einem bestimmten Thema, das jemand (aktiv) angehen will . . . . . . . .
 
holms

holms

Ikone
righthook schrieb:
Versteckt sich die Möglichkeit der automatisierten Synchronisation hinter einem Haken in den Einstellungen meines Handys, oder sollte dafür eine Softwarelösung gesucht werden?
Sicherung extern über eine App zur Synchronisation, etwa "FolderSync"


Allgemein empfehle ich das Suchen und Lesen im Forum. Zu allen Fragen wurde bereits mal diskutiert. Da sollte einiges zu finden sein.
 
D

dropback

Stammgast
Wenn die Daten so furchtbar wichtig sind könnte man sich auch einfach ein bisschen Disziplin bei der Datensicherung an trainieren.
Aber meistens muss erst was passieren und wichtige Daten müssen verloren gehen, danach klappt das mit der Sicherung dann meistens besser😀
Kontakte werden sowieso, sofern sie im Google Konto gespeichert werden und die automatische Synchronisation angeschaltet ist, innerhalb von paar Minuten nach dem Anlegen eines neuen Kontakts, synchronisiert. Da muss man händisch nichts machen.
Zum Diebstahlschutz ist ja soweit alles gesagt. Ist das Handy gesperrt ist es sicher.
Möglichkeiten mag es zwar geben doch irgendwie an die Daten zu kommen, die Frage ist halt ob sich das für den Dieb lohnt. Das käme imho nur in Frage wenn er es gezielt auf die Person bzw. das Gerät abgesehen hat, z.b. das Handy von einem Politiker oder Promi oder jemandem wo man weiß dass dort wichtige Daten drauf sind.
Und außerdem müssten dann auch erst mal die technischen Möglichkeiten und das entsprechende Wissen vorhanden sind, mit dem Schauen von 2 oder 3 Youtube Videos ist es da nämlich nicht getan.
Die meisten Diebe (oder Finder, wenn das Telefon verloren wurde) werden vermutlich versuchen das Ding möglichst schnell wieder loszuwerden.
Und dann müssen sie hoffen dass der Käufer wenig Ahnung hat, weil wie gesagt ein "normales" zurücksetzen, auch über das Recovery Menü, nicht ausreicht. Beim nächsten Start wird dann trotzdem das PW des zuletzt verwendeten Google Kontos benötigt.
Im Prinzip sind aktuelle Geräte (sowohl Apple als auch Android) im Prinzip wertlos für einen Dieb sofern nicht fahrlässigerweise (Bequemlichkeit) z.b. die Displaysperre deaktiviert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
righthook

righthook

Neues Mitglied
@chrs267
Der Link zu dem Artikel hat schon weitergeholfen und dadurch konnte ich schlussfolgern, welche Eigenschaften IMEI Nummern haben.

Heute Morgen habe ich noch einmal ein wenig genauer nachgelesen und ich meine verstanden haben, dass es sich hierbei um eine beliebige Nummer handelt und die Manipulation möglich, aber auch (zumindest in D) strafrechtlich relevant sein kann. (Abgesehen mal von Uni-Projekte, forschung etc. etc.)

Zu der strafrechtlichen Relevanz sei aber gesagt, dass dies vermutlich nur verhandelt wird, wenn der Straftäter sich etwas zuschulden kommen lassen hat und diese Methode nutzte um andere Straftat zu verschleiern (kein Jurist!).

Danke aber auch für ihre 2te Antwort. Ich schätze ausführliche Antworten sehr.



Ich glaube aber, dass wir einander vorbeigeredet haben. Vor allen Dingen, weil ich gestern schon arg übermüdet war.

Ich wollte nur wissen, ob es rein THEORETISCH möglich ist , dass man Systemapps schützt vor der Überschreibung mit der Firmware und ob es einen Anbieter gibt, den sie mir da empfehlen.

Ich persönlich denke, dass das nicht möglich ist und das haben sie mir bestätigt.


Dass das Handy zum flashen aus sein muss, ist klar.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@Observer
Ich hoffe es handelt sich hierbei um eine humorvolle Bemerkung und keine Unterstellung.

Falls Sie mir nur unterstellen möchten, dass ich mich mit dem Thema Sicherheit beschäftigen möchte und für mich einen Handlungs-Leitfaden erstelle, dann liegen sie richtig.
Falls Sie mir unterstellen möchten, dass ich Straftaten plane, dann weiße ich die Unterstellung zurück und mache ihnen klar, dass ihr Verhalten mindestens unhöflich ist.

Ferner bitte ich sie zu bedenken, dass uns Beiden klar ist, dass es selbst im clearweb einige Adressen gibt, die viel besser geeignet sind um solch ein Wissen anzusammeln, also machen sie sich bitte nicht lächerlich.

Falls Sie, oder die Moderatoren bedenken haben, dass dieser Fred als Guideline für kriminelles Verhalten genutzt wird, dann können Sie ihn gerne löschen. Ich möchte Handydieben ihre Arbeit nicht erleichtern.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@holms

holms schrieb:
Allgemein empfehle ich das Suchen und Lesen im Forum. Zu allen Fragen wurde bereits mal diskutiert. Da sollte einiges zu finden sein.
Sie haben völlig Recht. Die allgemeinen Forumsetikkete schreiben vermmutlich auch hier vor: Erst Suchen, dann Fragen!
Deshalb entschuldige ich mich natürlich für mein Fehlverhalten hiermit.

Trotzdem vielen lieben Dank für die Antwort.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Ultimative Sicherheit gegen Diebstahl Antworten Datum
3
9