Note 10.1 als optimaler Uni-Begleiter? (Note vs. iPad)

  • 274 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Note 10.1 als optimaler Uni-Begleiter? (Note vs. iPad) im Samsung Galaxy Note 10.1 (N8000 / N8010 / 8020) Forum im Bereich Samsung Forum.
N

Natic

Neues Mitglied
Guten Abend zusammen,

ich benötige eure Erfahrungen, Erkenntnisse und Eindrücke rund um das Galaxy Note 10.1, am besten im Vergleich zum iPad 3, um meinen idealen Begleiter für die Uni zu finden.

Bei beiden Tablets kommt jeweils nur die 16GB Wifi-only Variante in Frage.
Die Hauptanforderungen sind handschriftliche Notizen, handschriftliche Ergänzungen in PDF-Dateien (Vorlesungsskripte, ~ 500 Seiten lang, meist Text, ab und an Zeichnungen/Formeln) und ggf. längere Texte per virtueller Tastatur.
Zusätzlich möchte ich auch ein wenig unterhalten werden, sprich auf dem Sofa Facebook, surfen, Youtube, E-Books. Allerdings sollte das ja eh zum Standard gehören, daher hat das geringere Priorität.

Mich würde es freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit dem großen Note kund geben könntet und mir damit meine Entscheidung erleichtert. Im Idealfall habt bzw. hattet ihr auch ein iPad und könnt direkte Vergleiche ziehen.

Der Hauptgrund für mein Umdenken vom iPad zum Note lag daran, dass die iPad-Pens laut Kundenbewertungen alle ziemlich dick sind. Da ich nicht einschätzen kann was die Leute unter "dick" in diesem Fall verstehen, wäre ich froh drüber, wenn mir jemand sagen könnte, ob es mit diesen Pens überhaupt möglich ist meinen Anforderungen zwecks PDF-Ergänzungen und Notizen gerecht zu werden.

Videos habe ich von beiden Produkten bereits gesehen, leider gibt es kaum aussagekräftige Videos zum iPad bzgl. Anwendung eines Pens in PDF-Dokumenten. Im Laden findet man das iPad ja leider auch nie mit zugehörigem Pen.
Daher freue ich mich über jede Antwort und bedanke mich natürlich herzlichst im Voraus für eure Mithilfe :thumbup:
 
alpha_de

alpha_de

Stammgast
Der Pen-Ansatz von iPad und Note ist grundverschieden. Beim iPad setzt der Stift auf dem kapazitiven Display auf (das auch für die Fingerbedienung genutzt wird). Die "Stifte" dafür haben in der Regel eine recht dicke Gummi-Spitze. Zudem ist eine App erforderlich, die (zum Auflagen der Hand) entweder eine "Palm-Detection" hat (also eine Handballenerkennung) oder Bereiche von der Erkennung manuell ausnehmen kann. Beim Tab 10.1 erforderte die Stift-Nutzung zudem eine Zusatz-App (und ein gerootetes Gerät), denn das Samsung Tab 10.1 filtert die kleinen "Zitterbewegungen" der Finger heraus (was natürlich beim Schreiben keinen Sinn macht).

Beim Note 10.1 ist das alles nicht erforderlich, denn der S-Pen wird über einen induktiven und genauen Digitizer erkannt. Die entsprechenden Apps bieten sogar die Möglichkeit, den kapazitiven Digitizer ganz oder zumindest für Schreibeingaben zu ignoriren. Zudem hat der S-Pen eine Spitze wie ein Stift und man kann zusätzlich einen kleinen Marker für die Schreibposition dazuschalten.

Für das Note 10.1 gibt es ezPDF, mit dem sich PDFs umfassend bearbeiten und annotieren lassen (Handschrift, Markieren, Durchstreichen, ...).

Ein iPad kam und kommt für mich nicht in Frage, da es Software wie OpenVPN, Rhenzi-Safe (Datentresor ähnlich Truecrypt, ...) nicht möglich macht und mich in der Apple-Welt einschließt.
 
B

bmweugen92

Ambitioniertes Mitglied
alpha_de hat eigentlich schon alles richtig gesagt.

Ich habe mir das note auch dafür gekauft um in der Uni damit pdf dateien zu bearbeiten (natürlich auch als spielzeug^^).
da ich gerade ferien habe, habe ich mit der app ezpdf probiert paar seiten eines skriptes aus dem letzten semester abzuschreiben und muss sagen, es funktioniert perfekt.
man kann mit dem s-pen sehr dünn und genau schreiben und man braucht auch keinen zirkel oder ein lineal für zeichnungen.

Meiner meinung nach ist das Note 10.1 das beste tablet für diesen zweck.
 
xXRobinhoXx

xXRobinhoXx

Stammgast
Genau das finde ich auch.

Ich bin jetzt vom iPad 3 auf das Note 10.1 umgestiegen, da ich auch jetzt mit meinem Studium beginne.

Das Schreiben klappt mit dem Note 10.1 richtig gut und macht Spaß. PDF habe ich bis jetzt noch nicht bearbeitet, habe das Gerät aber auch erst seit gestern Abend.

Aktuell ist in meinen Augen der einzige Vorteil beim iPad das Retina Display.

Ich persönlich finde das Display vom Note 10.1 aber sehr gut.
 
Flash1960

Flash1960

Stammgast
Hallo Natic, sorry nochmal das ich Dir nicht wirklich weiterhelfen konnte, aber ich denke die Beiträge hier sind informativ genug für Dich um die richtige Entscheidung zu treffen.;)
 
J

Jepe

Stammgast
Es gibt bei youtube ein Video wo die Pen-Funktionen zwischen Note 10.1 und iPad2 verglichen werden. Musst du suchen ...
Fazit: Handschriftliches (schreiben, zeichnen) kannst du bei iPad vergessen.
Die (dicken) Stifte simulieren eine Fingereingabe und die Striche sind dann auch so dick wie eine Fungerkuppe.
IPad ist ein tolles Gerät - aber eindeutig für den Content-Consumer entwickelt. Für Produktivität gar nicht geeignet - wenn man mal von eintippen von Texten absieht.
Hier liegt in diesem speziellen Vergleich das Note 10.1 um Längen voraus.
 
H

harzerpower

Erfahrenes Mitglied
Ich kann den Beiträgen zum Note uneingeschränkt zustimmen!

Ich habe ein iPad 2 und habe mir vor 10 Tagen das Galaxy Note 10.1 gerade wegen der sensationellen S-Pen Funktionen gekauft. Und meine Entscheidung war absolut richtig!

Das Galaxy Note 10.1 ist aus meiner Sicht z.Zt. das beste Tab, was man kaufen kann, wenn man produktiv arbeiten will.

Dafür ist das iPad 2 mit seinem zwar guten, aber doch nur kapazitiven Display völlig ungeeignet!

Auch mit dem Wacom Bamboo für kapazitive Displays kann man nicht wirklich schreiben! Zu dick die Spitze und viel zu ungenau.

Darüber hinaus hat man an den Stellen, wo man den Handballen auflegen muss, weil es sonst überhaupt nicht geht, permanent irgend welche Punkte oder Striche auf dem Notizblatt und das nervt ohne Ende. Ich habe für das iPad 2 kein Jailbreak und will es auch nicht!

Das iPad 2 wird zwar behalten, weil der Gebrauchtpreis, auch mit 64GB und 3G, nicht mehr so viel wie gewünscht einbringt, seit es das Neue iPad 3 gibt.

Das Märchen vom höheren Wiederverkaufswert für Apple Produkte wird damit auch wieder drastisch relativiert, wenn ich dann nur noch knapp über 450,00 EUR dafür bekomme! Neupreis war vor einem Jahr 799,00 EUR !!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mmeier

Fortgeschrittenes Mitglied
Na sagen wir mal das beste ARM Pad. Nen ithingy und andere Steve Jobs Erinnerungsschmiere Tablets schlägt es um längen. Aber mit nem x86 Tablet kommt es nicht ganz mit.MS Journal schlägt SNOTE locker und die HWR ist etwas besser. Einziger Vorteil ist der länger haltende Akku. Wer noch etwas warten kann sollte sich im Oktober die Clover Trail / Cedar Trail Tablets ansehen und dann entscheiden
 
H

harzerpower

Erfahrenes Mitglied
mmeier schrieb:
Na sagen wir mal das beste ARM Pad. Nen ithingy und andere Steve Jobs Erinnerungsschmiere Tablets schlägt es um längen. Aber mit nem x86 Tablet kommt es nicht ganz mit.MS Journal schlägt SNOTE locker und die HWR ist etwas besser. Einziger Vorteil ist der länger haltende Akku. Wer noch etwas warten kann sollte sich im Oktober die Clover Trail / Cedar Trail Tablets ansehen und dann entscheiden
Ich habe ja z.Zt. geschrieben!

Ausserdem ist es dann auch immer noch Geschmacksache.
Ich will kein Win 8 RT, weil mir die GUI überhaupt nicht gefällt. Diese riesen Kacheln sind nicht mein Ding.

Ich hatte vor zwei Jahren mal 2 HP Touchsmart Notebooks! One Note und Journal fand ich nun überhaupt nicht besser. Ebenso die Stiftbedienung. Dazu kam auch das relativ hohe Gewicht und Akkulaufzeit von 2,5 Stunden ist wohl indiskutabel. Wobei das natürlich auch nicht mit den bald erhältlichen WIN 8 RT Tabs vergleichbar ist! Ich glaube allerdings, das die auch deutlich teurer werden, wenn das Note dann nur noch 500,00 EUR mit 3G und Mobilfunktelefonie kostet!

Welche Win 8 RT Tablets können das eigentlich auch, mobil telefonieren?? Ich meine hier Sprachtelefonie und nicht Skype o.a.!
Ich habe keine Ahnung, weil es mich bisher auch nicht wirklich interessiert hat.

Aber letztlich muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
danoi

danoi

Erfahrenes Mitglied
mmeier schrieb:
Na sagen wir mal das beste ARM Pad. Nen ithingy und andere Steve Jobs Erinnerungsschmiere Tablets schlägt es um längen. Aber mit nem x86 Tablet kommt es nicht ganz mit.MS Journal schlägt SNOTE locker und die HWR ist etwas besser. Einziger Vorteil ist der länger haltende Akku. Wer noch etwas warten kann sollte sich im Oktober die Clover Trail / Cedar Trail Tablets ansehen und dann entscheiden
Ganz andere Geraeteklasse. Gerade die Akkulaufzeit macht es aus. Aber ich werde schon von Berufswegen damit zu tun haben und freu mich auch ein bisserl drauf.
 
M

mmeier

Fortgeschrittenes Mitglied
Nicht mal zur Zeit, Q550 und HP Slate 500 sind zwar keine Renner aber mit dem Note 80x0 halten sie mit und liegen preislich in der selben Region. Das TPT in den späten Versionen ist auch nicht so schlecht, da geht es dann um die Frage "Mag ich NTrig". Nachdem die QS-Probleme mit dem Gehäuse behoben sind ist es etwas derber/robutser als das N80x0. Wenn "Geld keine Rolex" spielt gibt es auch Tablets/Convertibles die mit core-i Prozessor und 6+ Stunden Laufzeit aufwarten (T580/T73x/T90x, Lenovo X22x). Teurer/Schwerer aber die ultimative Lösung für ALLE Jobs (Dockingstation dazu und gut) Und wir reden NICHT von WIN/RT sondern von Win/x86!

Die neuen Atom-Tablets sind recht gut einschätzbar, das Q550 ist da eine nette "Baseline":

+ Laufzeit 6+ Stunden mit WLAN an (Cedar/Clover brauchen etwa so viel Saft wie Oak Trail, das Q550 schafft je nach WLAN-Verwendung 6-8h)
+ Gewicht < 1kg
+ Display 1280x800 oder 1366x768 Pixel
+ Fujitsu Q552 hat Quick-Change Akku, DELL soll ihn haben
+ Preis < 800€

Die offenen Fragen sind "Welche Digitizer" (Q552 hat nen NTrig, der Rest ist noch offen) und "welche haben QC-Akku"

WENN Samsung bei SNote die diversen Macken behebt (Symbole oben rechts die Bildschirmplatz blockieren, Menüleiste und neue Seite Buttons die eingeblendet werden müssen, Keine Tabs/Multiplen Dokumente etc.) und die HWR etwas verbessert wird es ein interessantes Wettrennen im Oktober. Wenn auch noch andere Firmen (Amazon etwa) ihre Software verbessern eines in dem das Note gute Chancen hat. (Es gibt inzwischen sogar nen PDF-Reader unter Android der mehrere Dokumente aufhalten kann!)

Wenn nicht gewinnen die Win7/Win8 Tablets (Win7 wird ja auch drauf laufen) aufgrund einfacher Programmierbarkeit, der Fähigkeit mehrere Dokumente aufzuhalten, nachträgliche Wandlung Handschrift->Text, NTFS, Domänenintegration und vieler anderer kleiner Tricks und Details (Da ich SNote auf dem N7000 benutze: Kann man nachträglich Abständen einfügen? MS Journal kann das und es ist sehr praktisch)

Telefonie und 3G bei Tablets sind für mich uninteressant da ich entweder ein WLAN zur Verfügung habe ODER über MiFi auf LTE zugreifen kann. Da Tablet-PC länger leben ist die Begrenzung etwa auf UMTS IMHO kontraproduktiv, externe Router haben hier "Aufwuchsfähigkeiten". Und mit 12+h Laufzeit als (UMTS)MiFi ist das Note7000 ausreichend für den Tagesgebrauch

Ich bin auf die Tests im Oktober/November gespannt, mindestens vier Systeme (Fujitsu, Lenovo, DELL, Note 80x0) erfüllen grundsätzlich meine Kriterien:

+ Induktiver Digitizer
+ SSD
+ 10 Zoll oder besser
+ Laufzeit 6+ Stunden DAUERBETRIEB (Schirm an, WLAN an)
+ Kurze Aufweck/Einschlafzeiten (< 10sec)
+ Gewicht <= 1kg im Einsatzzustand (inklusive Hülle, Netzteil)
+ Programmierbar in JAVA
+ Software zum Einsatz als "elektronischer Notizblock"
+ Handschrifterkennung


Mal sehen welches ich am Ende behalte oder ob ich mir noch mal ein N8010 ordere.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Natic

Neues Mitglied
Erst ein mal vielen Dank für die zahlreichen, hilfreichen Antworten.
Durch das bisher gelesene habe ich mich mittlerweile doch ziemlich eindeutig für das Note entschieden. Andere, gleichwertige Tablets scheiden entweder aus, weil ich nicht mehr als 500€ ausgeben möchte, oder weil ich es schon Mitte September bestellen/haben möchte.

Allerdings macht mich folgende Rezension auf Amazon doch ein wenig stutzig, es wäre nett, wenn ihr mir noch sagen könntet, in wie weit diese ernst zu nehmen ist.

Zitat Amazon:
Ich hatte bisher alle Samsung Tablets vom ersten 7"an und war mit jedem sehr zufrieden...gar begeistert. Was Samsung hier abliefert ist eine Frechheit. Null Steife. Es verbiegt sich schon wenn mann es vom Tisch nimmt und knarzt dabei laut. Es lässt sich grenzwertig biegen und knackt aus allen Fugen. Und der Hammer....es knarzt auch an jeder Stelle auf der Rückseite an der man es ganz normal anfasst. Ich wollte vom Galaxy Tab 2 umsteigen, aber ehrlich. Wenn man beide im direkten Vergleich in der Hand hält oder die gleichen Aktionen darauf ausführt möchte man nur noch eines. Zurückschicken! Was ich morgen tun werde.
Ich kann nichts von dem nachvollziehen, was hier viele Rezensoren hoch gelobt haben. Ich kann mir das nur so erklären, dass diese von anderen brutal schlechten Tabs und Notebooks umgestiegen sind, dass sie sowas hier gut finden. Schaut mal was das Tab 2 im Vergleich kostet.....und das ist richtig gut. Das Display meiner Meinung nach schärfer, es lässt sich auch mit grosser Kraft nicht verbiegen, gibt keine Geräusche von sich um die man es nicht gebeten hat.....und genauso schnell ist es auch.
Grundsätzlich werde ich das Note immer in einem Case und, falls möglich, mit Schutzhülle benutzen, daher ist das Äußere eher Nebensache. Trotzdem habe ich schon einige Bedenken, wenn es so katastrophal sein sollte, wie von dem Käufer beschrieben.
 
alpha_de

alpha_de

Stammgast
Das kann ich an meinem Note 10.1 nicht nachvollziehen.

Gesendet von meinem GT-N8000 mit Tapatalk 2
 
S

Spawnie112

Stammgast
Ich kann mich auch nicht über die Stabilität beschweren. Naja, es kommt auch immer darauf an was die Leute damit machen.

... die Körperfettwaagen App testen
... das Auto beim Reifenwechseln damit unterbauen

ja, dabei knarzt er wohl wirklich
 
J

Jepe

Stammgast
Was der Amazon-Rezensent schreibt ist Unsinn.
Die Rückseite hat etwas Luft zum darunterliegenden Akku und lässt sich in der Mitte ganz leicht eindrücken, find ich nicht unangenehm ist eben ein bisschen weich zum anfassen.
Verbiegen tut sich gar nichts - so ein Unsinn, dass sich das Display verbiegen lässt, das sagt doch eh alles über diese Rezi.
Und bei mir knarzt auch nichts - kann man aber nicht für alle Geräte ausschliessen, kommt vor, dass es beim fest drücken an den Rändern ganz leise knarz-Geräusche macht (wie bei den anderen Tabs auch).
Aber da ist nichts instabil oder zu verbiegen.
Das ist Quatsch.
Lies die anderen Rezensionen.
 
S

Spawnie112

Stammgast
Und vor allem hier im Forum, hier wurden ja recht viele Verwendungsmöglichkeiten gut beleuchtet.
Und auch sonst kann man sich hier einen besseren Eindruck verschaffen als bei amazon, finde ich.
 
danoi

danoi

Erfahrenes Mitglied
Wenn man es an den Ecken angehebt, dann knarzt es schon. Das hatte ich aber bisher bei allen Tablets früher oder später, bei den 7" habe ich das bisher weniger wahrgenommen, sie sind leichter und kompakter in der Bauweise. Ganz subjektiv finde ich das weiße "stabiler", das liegt aber auch daran, dass weiße Geräte immer diesen Designbonus haben :). Najo, und wenn Du willst, dann bring ich Dir ein Unibody MacBook zum knarzen. Der Rückendeckel drückt sich deutlich spürbar ein, das ist etwas ungewohnt. Ob das nun ein Tribut an Leistung und Abwärme ist, weiss ich nicht, es stört aber auch nicht wirklich. Was mich nach ein paar Wochen wirklich stört, ist die Griffigkeit. Da kaum Taschen verfügbar sind, mussten wir alle das Note ja recht lange nackig benutzen. Nackt finde ich es zu dünn und glatt. Eine gummierte Rückseite hätte mir besser gefallen. Dieses Problem teilt es aber mit den meisten Wettbewerbern. Eine Tasche lösst dies.
Ein iPad oder ein das Galaxy Tab 7.7 sind besser, aber wer in dem Vorsprung Welten vermutet oder einen Skandal bei Samsung wittert, ist vermutlich übersensibel. Ich finde auch das Preisargument nicht wirklich überzeugend. Wenn man es mal genau nimmt, sind Tablets entweder überteuerte Spielzeuge oder wertvolle Arbeitsgerät. In beiden Fällen wird der Wert anders ermittelt.
 
N

newdefined

Neues Mitglied
Hallo miteinander,

ich bin ganz neu hier im Forum und habe mich aufgrund dieses Beitrags angemeldet.
Also erst einmal ein freundliches "Hallo" :)

Ich habe auch ein iPad der ersten Generation und bin damit auch sehr zufrieden. Hatte es an der Uni auch jeden Tag im Einsatz und konnte nicht klagen.
Allerdings liegt das glaube ich weniger am iPad als an Goodreader. Diese app macht ja wirklich alles mit was man so braucht. Naja...
Trotzdem war ich mit der Schreibfunktion, also mit Stift, auch nie wirklich zufrieden. Also habe ich heute das Note 10.1 für das neue Semester bestellt.

so jetzt meine Frage: Klar goodreader gibt nicht. Kann jemand zum beispiel die app ezpdf vergleichen ? Kann ich eigentlich damit auch einen dropbox Ordner automatisch in beide Richtungen syncen ?
Oder wie macht ihr das, dass alles immer aktuell und organisiert ist?

Viele Grüße
 
M

miss*snowflower

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo,

Ich habe mein Note seit knapp einer Woche, daher noch nicht alle Funktionen und optimale Einstellungen getestet. Die Synchro beim ezPDF habe ich noch nicht eingestellt, aktuell schieb ich mir die Sachen immer in einen Ordner. Das ist aber allgemein noch keine zufriedenstellende Loesung.
Allgemein bin ich nach etwas Einarbeitungszeit mit dem Reader sehr zufrieden, jedoch frage ich mich, ob man tatsaechlich jede Annotation wieder loeschen kann, den bei Markierungen bzw. Unterstreichungen funktioniert das bei mir noch nicht so richtig.

Gesendet von meinem GT-N8010 mit der Android-Hilfe.de App
 
D

draig

Fortgeschrittenes Mitglied
Neben ezPDF gibt es auch noch den RepliGo Reader. Syncen könnt ihr auch mit dem Tool FolderSync. Dort könnt ihr dann einstellen das ein bestimmter Folder zu einer bestimmten Zeit gesynct wird. Foldersync unterstützt mehrere Anbieter, darunter auch Dropbox.
 
Ähnliche Themen - Note 10.1 als optimaler Uni-Begleiter? (Note vs. iPad) Antworten Datum
11
8
5