Galaxy S2 geht bei über 50% Akku aus, bei wieder einschalten nur noch 1-20%

  • 13 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Galaxy S2 geht bei über 50% Akku aus, bei wieder einschalten nur noch 1-20% im Samsung Galaxy S2 (I9100) Forum im Bereich Samsung Forum.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
P

Pi0neer

Neues Mitglied
Hallo
Ich beobachte seit ca 2 Wochen ein ziemlich dämliches Problem.
Folgendes Problem ist es:
Das voll aufgeladene S2 geht irgendwo zwischen 85 und 50% Akku aus. Kurz davor trennt das Teil jegliche Netztverbindungen (oben dieses zeichen was wie Parken verboten aussieht) und der Bildschirm beginnt an MEHREREN Stellen, nicht komplett an zu flackern. Wenn ich das Gerät wieder Einschalte bootet es alles wunderbar, nur habe ich aufeinmal meistens nur noch 1% akku manchmal auch mehr, Anfangs ist das Netztproblem Zeichen oben zu sehen, dann ist das Netz kurz wieder verfügbar und dann geht meist das Spiel von vorne los, bis der Akku scheinbar so ausgelutscht ust dass gar nix mehr geht. Seit heute beobachte ich auch, dass das Handy zwar 100%geladen anzeigt, aber wenn ich es abziehe meist deutlich unter 100% liegt.
Was kann das sein ? Und bekomme ich das ersetzt? Besitzte das Ding seit ca. 1 1/2 Jahren und habe so ne Zusatzversicherung von Saturn, bekomm ich das repariert/ersetzt?
Dachte erst es würde an CM10.1 liegen, habe daraufhin Samsungs originale 4.0.4 FW geflasht und den Counter zurückgesetzt, brachte aber leider nicht die gewünschte Lösung des Problems..

Greets :)
 
A

Arcane

Erfahrenes Mitglied
Ich hab genau das selbe Problem. Bei knapp über 50% geht mein Handy manchmal aus und hat nach Neustart noch ca. 1-2%, hält dann noch ein paar Minuten und dann geht nix mehr. Passiert ist dass das letzte mal als ich ein Video aufnehmen wollte, davor als ich Updates gezogen hab und davor als ich den Antutu laufen lassen wollte. Ich hab die Checkrom V4 drauf. Hab das Problem jetzt auch schon ein paar mal gelesen und denke, dass der Akku einfach irgendwann kaputt geht. Hab mir dann heute über Amazon den 2000 mA original Samsung Akku gekauft. Den gibt's grad für 22€ anstelle von 34,90€.
 
P

Pi0neer

Neues Mitglied
Erstmal danke für deine Antwort :)
ich muss zugeben, dass das Ding mir an Silvester auch des öfteren runtergefallen ist, und es erst dann losging... is das bei dir auch der Fall?
Und bekomm ich fall es der Akku ist über die Zusatzversicherung ersetzt?
Könntest du dich grad mal bei mir melden wenn du den Akku hast und sagen obs dann besser ist? :)
 
Bernd82

Bernd82

Stammgast
Dafür gibt's nen Akku-thread, janz gross dat Ding mit richtig viel Inhalt ;). Garantie auf Akku gibt's glaub ich nur 3 Monate. Weiss ich aber nicht 100%ig, frag lieber mal nach. Bin mir ziemlich sicher dass ihr Akkuprobleme habt.
 
A

Arcane

Erfahrenes Mitglied
Bei mir hat das vor 2 knapp Wochen angefangen. Davor hatte ich aber auch schon germerkt, dass mein Akku leicht das schwächeln anfängt. Also er hielt dann "nur" noch ca. 20 h. Aber wie gesagt, ich hab das jetzt schon ein paar mal gelesen, dass das selbe Problem mehrere haben. Also ich geh einfach mal stark von aus, dass das der Akku ist. Laut Amazon bekomm ich den neuen voraussichtlich am 16.2. Da das Problem ja sporadisch auftrat, könnt ich mich höchsten in 2-3 Wochen nochmal melden. Dann kann ich glaube sicher gehn, dass wenn es der Akku war, der neue Akku das Problem löst. Wegen der Versicherung..keine Ahnung, aber wenn die das nicht abdeckt, investier einfach die 20€ in nen Neuen...

Bernd82 schrieb:
Dafür gibt's nen Akku-thread, janz gross dat Ding mit richtig viel Inhalt ;).
... den man ruhig mal auf der Startseite des S2 Forums oben anpinnen könnte... ^^
 
Illmatic86

Illmatic86

Neues Mitglied
Krass, dein Beitrag könnte Original von mir sein. Mit der Ausnahme, dass ich keine Zusatzversicherung habe. Hab mein SII auch knapp 1 1/4 Jahre. Werde mir wohl dann auch mal einen neuen Akku zulegen, scheint ja wohl häufiger zu sein, dass die Dinger nach 1-2 Jahren einen Schuss abbekommen und abschmieren.
 
P

Pi0neer

Neues Mitglied
Danke nochmal für eure Antworten!
Arcane, ich bin ja normalerweise wirklich kein Anhänger von verschwörungstheorien, aber wenn ich so drüber nachdenke, bin ich mir auch recht sicher, dass es seit ca 2Wochen so auffällig ist.. Wann hast du denn deins gekauft?
Villeicht is ja mitlerweile doch was am programmierten Produkttot dran :O
 
Bernd82

Bernd82

Stammgast
Akkus halten in der Regel 1000 Ladezyklen. Falsches laden kann das drastisch reduzieren (z. B. Bei 70% wieder voll laden). Habe schon einen defekten Akku gesehen der nach knapp 3 Monaten am ende war: Poweruser und sehr früh wieder aufgeladen, Ladekabel hing mehrmals am Tag dran...
 
A

Alphor

Neues Mitglied
Bernd82 schrieb:
Akkus halten in der Regel 1000 Ladezyklen. Falsches laden kann das drastisch reduzieren (z. B. Bei 70% wieder voll laden).
Hätten sie dafür eine Quelle? Ich bin mir recht sicher, gelernt zu haben, dass Li-Ionen Akkus sowohl in einem viel geringeren Maße einem Memory-Effekt unterliegen, als auch nicht der Beschränkung unterliegen, dass sie erst in einem entleerten Zustand wieder geladen werden sollten. Konnte ich als Empfehlung auch bisher nirgendwo dazu finden. Eher im Gegenteil.

Mich persönlich würde das auch wundern, mein Akku ist schon deutlich über 1 Jahr alt, das Handy hängt dauernd am Ladekabel, auch (fast komplett) geladen. Hatte die oben genannten Probleme eine Zeit lang auch, aber diese waren softwarebedingt und sind mittlerweile längst behoben.
 
Bernd82

Bernd82

Stammgast
Quelle, naja da wäre Wikipedia, dann das wissen über die Zusammensetzung der LiIon-Akkus und dem daraus resultierenden Verhalten beim Laden. Richtig, die haben Quasi keinen Memory-Effekt. Es ist aber einfach so, dass mit jedem Ladevorgang die Kapazität ganz langsam immer weiter abnimmt. Merkt man z.B. beim Laptop-Akku, ist der dauerhaft drin hat man nicht lange Freude am Akku. Das Problem haben auch die Autohersteller mit den E-Autos. Renault z.b. lässt beim Twizzy den Akku tauschen wenn er eine Restkapazität von 80% hat, was auch mehr oder weniger mit dem Risiko der exotherm chemischen Reaktion zu tun hat (ein 22KWh-Akku in manch E-Auto hat bestimmt eine gute Explosionskraft :D). Die Akku-Lebensdauer kann vielmehr durch Teilentladungen gesteigert werden. Z. B. bei 30% auf 80% aufladen bringt mehr an Lebensdauer als von 0% auf 100%. In der Regel ist eine Ladetiefe von 70% nicht verkehrt (z. B. von 20% bis 90% hochladen). Richtig schädlich ist es den Ladezustand entweder dauerhaft auf einen hohen oder niedrigen Level zu halten (wobei ein dauerhaft niedriger Ladezustand etwas schädlicher ist als ein dauerhaft hoher Ladezustand), sonst wird der Akku durch irreversible chemische Vorgänge zu sehr in Mitleidenschaft gezogen. Sicherlich gibt es je nach Hersteller bei der Zusammensetzung verschieden aufgebaute Akkus, das hier erklärte Ladeverhalten trifft aber im Prinzip auf alle liIon-Akkus zu. Ein Akku kann auch einfach durch einen internen Kurzschluss kaputt gehen, Beispiel wäre da ein defekter Separator. Desweiteren können die Akkus keine Wärme ab, bei Handys aber wohl kaum zu vermeiden.

Edit: was ein Altersschwacher Akku anrichten kann: In der Bildersuche von Google "iphone akku aufgebläht" eingeben :D
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alphor

Neues Mitglied
Wikipedia sagt jedoch auch, dass eher flaches Laden/Entladen die Lebensdauer massiv erhöht. Die Ladeschlussspannung liegt meine ich bei 4,2V, sollte also auch unkritisch sein. Und naja, defekter/perforierter Separator sollte ja nicht nach über einem Jahr auffallen, da würde der Akku ja Taschenheizung dienen. Könnte mir davon ausgenommen persönlich nichts außer Oxidkomplexen der Übergangsmetalle als so häufig auftretendes Problem denken. Lithiumcarbide kann ich mir nicht vorstellen und ein Lithiumschwann wird sich ja auch kaum ausbilden, wenn Graphit als Komplexator verfügbar ist. Und all diese Probleme würden auch eher kontinuierlich schlechtere Performance verursachen und nicht mittendrin so abstürzen. Die Spannung zwischen 10 und 90% sollte ja etwa gleich sein. Aber gut, das führt wohl am Thema vorbei...

Ich finde, dass es sehr auffällig ist, dass es bei allen sehr übereinstimmend im BEreich um 50% Kapazität zu solchen Einbrüchen kommt. Mich würde da auch interessieren, ob das Handy dabei auch richtig warm wird?
 
Bernd82

Bernd82

Stammgast
An Oxidation liegts zumindest wohl meistens, vor allem bei Laptop-Akkus, die werden ja bequemerweise gerne im warmen Laptop mit dauerhaft hohem Ladestand belassen :rolleyes:. Ja, führt langsam am Thema vorbei, denke auch dass die breite Masse auch mittlerweile nicht mehr ganz mitkommt ;). Den extremsten Fall eines Akkus hatte ich wie bereits erwähnt beim Kollegen, knapp drei Monate altes htc. Das Handy fing einfach an, sich bei niedrigem Ladezustand einfach abzuschalten. Dies hat sich im Laufe einiger Tage weiter einfach immer schneller gesteigert bis der Akku nur noch ein paar Minuten hielt: Vom Netz getrennt, innerhalb von sehr kurzer Zeit auf ca. 70% runter und dann Abschaltung. Abschaltung nur bei Benutzung, da kommt prinzipiell nur Spannungseinbruch bei Last in Frage. Zeitweise reichte es, das Handy aus den DeepSleep zu holen, Display blitzte kurz auf und dann war es halt aus. Warm wurde der Akku nicht. Naja, neuer Akku und alles war wieder gut. Der neue Akku ist jetzt rund 6 Monate alt, er hat seine Ladegewohnheiten auf meinen Vorschlag hin geändert... geht doch ;)

Edit: Ich persönlich finde aber, dass man bei den geringen Akku-Preisen für Hanxys das "richtig Laden" auch vernachlässigen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

turbinedd

Neues Mitglied
Hatte das problem auch nach ca. 1,5 jahren. Hab mir jetzt einen neuen akku zugelegt, damit ist das gleich was ganz anderes. Mein alter akku sah auch gefühlt etwas aufgequollen aus.

Gesendet von meinem GT-N8000 mit der Android-Hilfe.de App
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ähnliche Themen - Galaxy S2 geht bei über 50% Akku aus, bei wieder einschalten nur noch 1-20% Antworten Datum
11
8
12