Note lädt nicht mehr

Z

Zitronenlimo

Erfahrenes Mitglied
Ach ja, noch eine Ergänzung zu meinem Beitrag: "Ersatzakkus" (oder Wechselakkus), um die Betriebsdauer des Gerätes zu verlängern mitzunehmen, ist keine so besonders gute Idee, ... fand ich jedenfalls nach der oben geschilderten Erfahrung. Denn zum Wechseln der Akkus muss man zumindes das Gerät einmal herunter und wieder hochfahren, und das kostet Zeit und nervt auf Dauer. Außerdem hat man dann auch erst mal einen leeren Akku. Man müsste sich dann noch ein Ladegerät dazu, um nicht nochmal die ganze Prozedur zu machen. Außerdem nimmt der Akkudeckel das häufige entfernen der Rückwand krumm, in dem die Haltekrampen abbrechen...

Die bessere Lösung ist einfach eine “Powerbank" mit 10.000mAh mitzunehmen, da ist immer genug "Saft" für 2 - 3 Tage dabei, auch wenn man mal gerade vergessen hat, das Smartphone aufzuladen...
 
Z

Zitronenlimo

Erfahrenes Mitglied
... oder man nennt es auch die unendliche Geschichte...

Also, die Vorgeschichte ist oben zu lesen, in der Kurzzusammenfassung: Probleme beim Laden, ohne dass man konkret den Übeltäter ausmachen könnte. Zum Schluss war es so, dass mein Tablet mal geladen hat, mal nicht - ganz nach Lust und Laune... zum schluß hat er mit Minutentakt geladen, die Ladung unterbrochen, wieder geladen, natürlich bei jedem Ladeunterbrechungszyklus mit einem Akustiksignal - zum Schluss war ich von dem Gerät so genervt, dass ich die Batterie ausgebaut hab ... ich hatte ja noch 2 Note 8 (...ja, ich hab 3 mal Note 8 :). Ich greife also zu meinem Reservegerät, welches ich seit Wochen nicht in Betrieb hatte, und welches ich mit gut gefülltem Akku heruntergefahren hatte. Mit einiger Sicherheit dachte ich, dass dieses Note 8 jetzt problemlos funktioniert ... denkste ... tot, nix, kein Mucks :-(... also hab ich dieses Note an Netzteil angeschlossen - aber auch dann tat sich nix, kein mA wollte in den Akku fließen, keine Anzeige das der Akku geladen wird, oder sonst etwas... ...das ist ja irgendwie bitter... wenigstens dass der Akku jetzt geladen wird hätte ich wenigstens erwartet.

Nun hatte ich wenigstens noch diesen Akku, den ich aus dem anderen Note ausgebaut hatte, der noch gut geladen war, also hab ich erst mal den Akku getauscht. Damit lies sich dieses Note wenigstens wieder einschalten, und das Laden funktioniert mit diesem Akku auch wieder.

ERKENNTNIS: Wenn ein Akku so richtig ordentlich tief entladen ist, dann weigert sich auch das Gerät selbst, diesen Akku wieder zu laden. Ich denke, das dieses Verhalten bewußt so gewolt ist, um der "geplanten Obsoleszenz" vorschub zu leisten, weil man (in diesem Falle Samsung) nicht will, das man die Geräte länger als die Garantie plus ein zusätzliches Kulanzjahr, verwendet. Man soll die Geräte nach nach 3 Jahren wegschmeißen und was neues kaufen... so ist das wohl vorgesehen, und ich hab da jetzt einige Verdachtsmomente, dass das genau so gewollt ist. Es würde mich nicht wundern, wenn es im Betriebssystem einen Kalender gibt, der nach einem bestimmten Datum einen Defekt vortäuscht. Bei Druckern wurde das ja schon nachgewiesen, dass die einen internen Zähler haben, und nach einer bestimmten Anzahl von Ausdrucken mit einer dubiosen Fehlermeldung den Betrieb einstellen....

Nach dem man so einige schlechte oder grenzwertige Erfahrungen gemacht hat, ist man ja für jede auftauchende Betriebsstörung sensibilisiert.

So war es ja so, dass bei meinem ersten Note 8, als die Ladeproblem auftauchten, ein Factoryreset das Gerät wieder für einige Wochen hat normal funktionieren lassen. Das ließe ja irgendwie auf ein Softwareproblem schließen, denn weshalb hat mein Gerät nach dem Factory-Reset einige Woche wieder normal funktioniert. Und wie lässt sich erklären, dass danach der Factoryreset nicht mehr half - alles nur Zufall? Glaube ich nicht mehr daran, ich neige zwar grundsätzlich nicht zu Verschwörungstheorien, aber hier scheint etwas faul zu sein. Wenn man sich vergegenwärtigt, dass die Elektronikfirmen bei Druckern absichtlich mit Mechanismen ausgestattet werden, um die Lebensdauer zu begrenzen, warum sollte man einem Hersteller von Smartphones und Tablets eine solche Schweinerei nicht auch zutrauen? ...oder man denke einfach nur an die Automobilindustrie, die schon in krimineller betrügerischer Absicht mit Hilfe einer "Schwindelsoftware" die Abgaswerte ihrer Autos (Dreckschleudern) besser aussehen lassen, als sie tatsächlich sind...ok, ich komme vom Thema ab, aber warum sollte sich Samsung ehrenwerter verhalten als VW?

.... die Story geht allerdings noch weiter... sonst wäre es keine unendliche Geschichte...

Ich hab also häufig zwei Note 8 in Betrieb, eines, welches mir als Buchvorlage dient, und ein anderes, in dem ich dann mit Hilfe des S-Pens irgendwelche Aufgaben löse. So hab ich denn mein drittes Note 8, welches momentan als mein Haupttablet fungiert, heute Mittag ans Ladegerät angeschlossen, und da fägt auch mein drittes Note 8, welches bisher ohne Fehl und Tadel funktioniert hat, die gleichen Macken zu entwickeln, wie das erste Gerät, in dem es gelegentlich das Laden unterbricht :-'(. Hey - das kann ja wohl kein Zufall sein! Drei Jahre funktionieren die Geräte ohne jede Beanstandung, und dann im Abstand von wenigen Wochen zeigen beide Geräte die gleichen Symptome - Nachtigall ich hör Dir trapsen.... wenn da nicht Samsung seine Finger im Spiel hat, dann weiß ich nicht... an Zufall glaube ich da jetzt schon nicht mehr, das riecht extrem nach geplanter Obsoleszenz...

Wenn ich bei dieser Art von Fehler nicht schon mehrfach die Erfahrung gemacht hätte, das ich durch irgend eine Änderung immer wieder das Gefühl bekam, jetzt den Fehler gefunden haben, so würde ich jetzt ebenfalls wieder meinen, den Fehler gefunden zu haben...bis zum nächsten "Rückschlag". Ich hatte nämlich meine Samsungs immer an "irgendwelchen" USB-Netzteilen angeschlossen - was gerade so in der Steckdose steckte, das waren beim letzten mal ein 2A Netzteil von Asus und nochmals eines von Lenovo, bei beiden Netzteilen - sowohl Asus also auch Lenovo, tauchten die Ladeaussetzer aus. Beim kramen in der Schublade ist mir dann ein Netzteil von Samsung in die Finger gekommen, und damit funktioniert interessanterweise das Laden des Tablets auch wieder ohne Beanstandung. Man könnte nun meinen, dass der Fehler daran lag, dass hier "Fremdnetzteile" verwendet wurden, aber auch diese Überlegung scheint zu kurz gegriffen zu sein, denn ich hab meine Tablets ja all die Jahre ohne Probleme mit irgendwelchen Netzteilen geladen, ohne das solche Ladeaussetzer auftraten.
Zumindest bis jetzt funktioniert das Laden mit dem Samsungnetzteil... die Frage ist: Bis wann? So hab ich denn auch wieder den Akku in das erste Note 8 eingebaut, und auch dieses Gerät an ein Samsungnetzteil angeschlossen - und siehe da, es funktioniert...die Frage ist: wie lange noch...

Welche Lehren man jetzt daraus zieht, überlasse ich jedem selbst. Bin neugierig, was ihr daraus für Schlußfolgerungen ziehen würdet, vor allem bin ich neugierig, wann die Probleme wieder auftauchen, denn bisher war es immer so, dass man hätte meinen können, dass das Problem behoben wäre, sich aber nach wenigen Wochen sich wieder gezeigt hat, dass dem nicht so wahr. Das wäre ja durch aus möglich, dass Samsung irgend eine "Teufelssoftware" in sein Betriebssystem eingebaut hat, dass nach jedem Reperaturversuch das Gerät erst mals ein paar Wochen wieder funktioniert, bis das Gerät wieder ausfällt, und der User das Gerät dann entnervt das Gerät in die Tonne kloppt, um etwas neues zu kaufen. Ich neige wie gesagt nicht so schnell zu vorschnellen Verschwörungstheorien, aber so langsam glaube ich schon, dass die Hersteller - evtl sogar auf breiter Front - ihre Geräte absichtlich mit begrenzter Lebensdauer herstellen. Vielleicht sollten die Hersteller auf ihre Geräte, wie Smartphones und Tablets eine Art Verfallsdatum auf dem Gerät aufdrucken, und nach Ende des Benutzungsdatums vieleicht noch ein Splash-Screen, mit dem sich das Gerät offiziel abmeldung... vielleicht so in der Art: Lieber Kunde, wir danken, dass Sie ein Gerät der Firma Samsung gekauft haben. Leider ist das Verwendungsdatum des Gerätes abgelaufen. Deshalb stellt das Gerät jetzt seinen Betrieb ein. Bitte entsorgen Sie das Gerät entsprechenden den gesetzlichen Vorschriften ihres Landes. Dann wüßt man wenigstens, wo man dran ist, und müsst keine unnützen Reperaturversuche durchführen...
 
Purzelkater

Purzelkater

Fortgeschrittenes Mitglied
Mhm... sieht wohl ganz so aus, als wäre ich hier nicht der einzige, dessen Note 8.0 sich völlig unmotiviert in einen Haufen Elektronikschrott verwandelt hat. :(
Bisher hatte ich keine Probleme mit dem Note, bis ich es jetzt mal ein paar Wochen lang nicht benutzt habe. Dass der Akku nach der Pause leer war, war mir klar - also einfach ans Ladegerät gehängt und über Nacht geladen... dachte ich (ging und geht mit meinem alten 7" Samsung P1000 ja auch). Tja, falsch gedacht... nach 2 Tagen und drei Ladeversuchen tut sich bei dem Teil immer noch nichts. Das Note ist komplett tot.
Ich muss sagen, ich bin echt begeistert von Samsung. Erst löst sich die Displaybeschichtung unterm Glas vom Note 2 Stück für Stück auf und nun begeht auch noch das Note 8 Selbstmord. Dann sind die sich selbst sprengenden Note 7 wohl nur die logische Weiterentwicklung... [irornie off]
 
Z

Zitronenlimo

Erfahrenes Mitglied
@Purzelkater Man kann versuchen es wiederzubeleben... meine Erfahrungen dazu: Man braucht: einen -geladenen Akku- ... wenn der Akku zu tief entladen ist, dann weigert sich das Gerät einfach, den Akku zu laden...wenn Du einen neuen Akku käufst, der "zufällig" leer ist --> Arschkarte gezogen, gehe drei Felder weiter.... gut wenn man noch ein defektes Gerät mit halbwegs vollgeladenem Akku hat... einmal Akkutausch... (...Logik gibt es da keine...), das Gerät was vorher - wegen dem ganz leeren Akku nicht mehr laden wollte, lädt wieder, das andere, defekte Gerät lädt auch den leeren Akku wieder (vielleicht wegen dem Defekt - wer weiß da noch, was Defekt und was gewollte Obsoleszens ist....in einem anderen Thread hab ich gelesen, da haben die Leute herausgefunden, dass wenn sie den Akku für 1 Stunde von dem Gerät trennen, der Akku anschließend wieder viel besser als vorher funktioniert.... ich werde mir nochmal den Spaß machen, und für 11 Euro eine neue USB-Platine kaufen... vielleicht liegt es auch daran, aber so nach und nach bekomme ich immer mehr den Verdacht, dass hier eine geplante, böswillige Obsoleszens am wirken ist... so lange die bei Samsung alle "dicht" halten, und keiner verrät, dass die da eine Verarschungs- und Selbstzerstörungssoftware am Laufen haben, hat der Kunde kaum eine Chance, so etwas aufzudecken. Es sind einfach zu viele Merkwürdigkeiten, die alle nicht so richtig zueinander Passen....wie lässt sich erklären, dass das Gerät bei keinem Fremdnetzteil lädt, aber mit Samsungnetzteil läd es plötzlich...(obwohl es früher ohne Probleme mit Fremdnetzteil funktioniert hat...und vor allem...ich hab ja jetzt drei gebrauche Note 8.0, und das so langsam ein Gerät nach dem anderen Gerät anfängt zu spinnen - erst nur selten und harmlos, und dann irgendwann so extrem, dass es unbenutzbar wird. Und jedesmal ist es so, dass man irgend etwas macht, und das Gerät funktioniert wieder besser - man denkt sich, dass man den Fehler gefunden hätte, aber nach 1 - 2 Tagen kommt der Fehler einfach wieder zurück....
 
ANDROIDBENE

ANDROIDBENE

Experte
Wenn Lithium-Akkus tiefenentladen werden, beginnt eine irreparable chemische Zerstörung derselben. Daher ist es keine gute Idee, ein solches Gerät ein paar Wochen ungeladen liegen zu lassen. Manche Akkus halten länger durch, bis sie kaputt sind, manche nicht. Irgendwann ist jeder Li-Akku der nicht geladen wird, zerstört.

Meiner Meinung nach haben aber einige Note 8 - meins gehört auch dazu - Probleme mit der internen Zusammenarbeit Elektronik und Akku. So kommen plötzliche Sprünge nach unten sehr häufig vor, vor allem unter Ladezustand 30%. Mit geplanter Obsoloszenz hat das meiner Meinung nach wenig zu tun, eher mit Fehlern bei der Fertigung. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Dummheit / Nachlässigkeit eine viel häufigere Ursache von Problemen ist als Verschwörungen.
 
Z

Zitronenlimo

Erfahrenes Mitglied
@ANDROIDBENE - Ja, richtige harte Beweise mit der geplanten Obsoleszens sind natürlich nur schwer zu Belegen, wenn da nicht, wie bei manchen Druckern, ein aktiver Zähler oder ein Kalender das Gerät böswillig zur Beendigung seiner Funktion zwingt. Allerdings ist ja den Akkus eine Elektronik vorgeschaltet, die es gar nicht bis zur Tiefentladung kommen lassen soll. Und das mit der chemischen Zerstörung des Akkus bei Tiefentladung ist zwar richtig.... aber...da gibt es immer noch gewisse Toleranzbereiche, so dass ein Akku, der mal kurzfristig unter die untere Sollspannung entladen wird, noch lange nicht kaputt ist. Allerdings kann das schon dazu führen, dass er Akku von der Elektronik nicht mehr bedient wird, und hier kann man durch aus schon eine gewisse Böswilligkeit annehmen. In mindestens einem Fall ist es mir gelungen, einen Akku, der von dem Smartphone nicht mehr erkannt wurde, erfolgreich wiederzubeleben, in dem ich den Akku (Li-Ion) sehr vorsichtig mit einem externen Netzteil (wer kein ausgebildeter Elektroniker ist, lässt das besser bleiben, Li-Ionen Akkus können bei falscher Handhabung brennen...) wiederzubeleben, in dem ich 100mV weise denn Akku wieder soweit aufgeladen hatte, dass er wieder von dem Smartphone erkannt wurde, und auch wieder anstandslos seinen Dienst versehen hat. Warum hat die normale Elektronik des Handys diese Arbeit nicht übernommen, denn das was ich manuell gemacht hab, das hätte, wenn der Hersteller das gewollt hätte, auch die ganz normale Elektronik des Handys erledigen können.
 
M

Medvidek67

Neues Mitglied
Habe das gleiche Problem
Abends ans Ladegerät angeschlossen, da ging es noch und am nächsten Morgen ging nichts mehr.
Neuer Akku und neue USB Ladebuchse haben nichts gebracht.
Was ist das mit dem eMMC bitte?
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Hallo
Habe das gleiche Problem
Neuer Akku und neue USB buchse haben nichts gebracht
Was hat es mit dem eMMC Problem auf sich?
Was kann man da machen?
 
Ähnliche Themen - Note lädt nicht mehr Antworten Datum
0
Oben Unten