Freigewässer-Schwimmen mit der Galaxy Watch 4: GPS unbrauchbar

  • 21 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Freigewässer-Schwimmen mit der Galaxy Watch 4: GPS unbrauchbar im Samsung Galaxy Watch4 Forum im Bereich Samsung Forum.
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
Hallo, ich komme gerade vom Triathlon-Trainingslager und muss mal festhalten, dass sich Samsung hier mal wieder einen echt großen Schnitzer erlaubt! Obwohl die Option "Freigewässerschwimmen (mit GPS)" angeboten (und auch beworben) wird, ist das ganze komplett für die Tonne. Nach kurzem googlen habe ich in englischen Foren massig Beiträge dazu gefunden - absolut unbrauchbar. Ich könnte es der Uhr verzeihen, wenn es die Funktion gar nicht geben würde. Aber wenn ich diese Option anbiete, muss sie zumindest im Ansatz funktionieren.
In der Praxis sieht das wie folgt aus: Man wartet vor dem Eintritt ins Wasser gefühlt 2 Minuten, bis GPS gefunden wird. Dann legt man los, schwimmt 500-600m oder auch mehr (schaut zwischendurch vielleicht mal auf der Uhr nach der Pace - die Prinzipiell und immer --:--:-- pro 100m anzeigt, also gar nichts), checkt die geschwommenen Meter (die ebenfalls 0 anzeigen) und beendet die Aktivität nach der geschwommenen Einheit. Samsung Health belohnt einen dann mit 22 M Schwimmstrecke und verbindet auf der Karte Startpunkt mit Endpunkt. Das wars. Absolut unbrauchbar und unwürdig für so eine Teure Uhr. Meine alte Amazfit GTS 1 hat immerhin 589 m per GPS aufgezeichnet - was ungefähr hinhaut.
Fix 1: Andere Schwimmapp (hat mir rund 310m gegeben - also knapp die Hälfte)...oder alle 10 Meter den Schwimmvorgang unterbrechen, auftauchen und die Uhr 15 Sekunden über Wasserhalten - dann gibts mal einen GPS-Punkt.
Ich weiß, dass die Uhr prinzipiell eher weniger Sport und mehr Smartwatch ist - aber ganz ehrlich, dass ist echt peinlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
zobl93

zobl93

Erfahrenes Mitglied
Die Watch 4 ist doch keine teure Uhr🫢
 
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
@zobl93 Nicht mehr. Ist aber auch nicht das Thema.
 
Observer

Observer

Ikone
Bevor hier zu sehr auf Samsung eingedroschen wird, mal ein Artikel von Suunto:
Wie kann Freiwasserschwimmen genauer aufgezeichnet werden?


Beim Schwimmen im Sportmodus Freiwasser zeichnet Ihre Suunto Uhr die Distanz über GPS auf. Auch wenn der Algorithmus der Uhr für anspruchsvolle Umgebungen optimiert wurde, kann die Aufzeichnung durch folgende externe Faktoren beeinflusst werden:
  1. Reflexionen des GPS-Signals durch das Wasser beeinflussen die Standortgenauigkeit.
  2. Das GPS-Signal geht jedes Mal verloren, wenn die Uhr unter Wasser ist, da das Signal unter Wasser nicht empfangen wird.

Die folgenden Tipps können helfen, die Distanzmessung über GPS zu verbessern:

  1. Synchronisieren Sie Ihre Uhr mit der Suunto App direkt vor Beginn des Trainings, um die Satellitenorbit-Daten Ihrer Uhr zu aktualisieren. Dies kann helfen, ein GPS-Signal schneller zu finden und die allgemeine Aufzeichnungsqualität zu verbessern.
  2. Warten Sie, bis Ihre Uhr das GPS-Signal gefunden hat, bevor Sie ins Wasser gehen - der Pfeil im Display Trainingsbeginn wird grün, sobald das Signal gefunden wurde.
    Nachdem das GPS-Signal gefunden wurde, warten Sie nach Möglichkeit einige Minuten, bevor Sie mit dem Training beginnen. Hierdurch “stabilisiert sich” der GPS-Empfang und Ihre Uhr kann die erforderlichen GPS-Daten von den Satelliten herunterladen.
  3. Achten Sie während des Schwimmens darauf, dass der Arm mit der Uhr darauf ganz aus dem Wasser kommt.
    Hinweis: Einige Schwimmstile, wie beispielsweise Brustschwimmen sind evtl. nicht für den Modus Freiwasserschwimmen geeignet, da die Uhr hauptsächlich unter der Wasseroberfläche ist, wodurch das GPS-Signal blockiert wird.
  4. Die meisten Schwimmer bewegen sich nicht symmetrisch. Zur Verbesserung der Aufzeichnung probieren Sie, die Uhr an der anderen Hand zu tragen.
  5. Für bessere Aufzeichnungsergebnisse empfehlen wir, die Uhr unter Ihre Schwimmkappe oder in eine Boje zu legen (z.B. von Orca) und einen Herzfrequenzgurt zur Aufzeichnung Ihrer Herzfrequenz zu verwenden.
 
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
@Observer Danke für die Antwort - dazu muss man Sagen, dass ein Trainingskollege mit Suunto Uhr geschwommen ist und keinerlei Probleme mit der GPS Aufzeichnung hatte. Das logischste für Samsung wäre doch gewesen, entweder ebenso eine Anleitung bzw. Erklärung wie die von Suunto mitzugeben - oder aber die Funktion nicht anbieten. Es bleibt doch eher der Eindruck, dass bei einer geschwommenen Strecke von 600m genau 22m angezeigt werden. Mag Gründe für geben - ein gutes Bild gibt das jedoch nicht ab.
 
Observer

Observer

Ikone
Was mir ergänzend einfällt:
Garmin bietet eine spezielle Smartwatch an, die Garmin Swim 2:
Garmin Swim™ 2 | Schwimmuhr
Vlt. wäre dies die für Deine Anforderung bzw. Erwartung bessere Watch?!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Poly

Poly

Moderator
Teammitglied
Ich denke auch, für solche Zwecke wäre eine Suunto oder eine Garmin Fenix besser geeignet. Die Watch 4 ist eine Uhr für das Büro. Mehr möchte ich jetzt nicht sagen. 😉
 
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
@Observer Garmin ist natürlich für den Bereich "Schwimmen" die bessere Variante - aber ich habe durchaus noch ein anderes Anforderungsprofil an eine Uhr. Ich hätte die Watch 4 auch gekauft ohne Schwimmfunktion (für Sport nutze ich in der Regel andere technische Möglichkeiten) - wenn ich aber dem Käufer eine Funktion anbiete, dann muss sie zumindest auch grob funktionieren.
 
zobl93

zobl93

Erfahrenes Mitglied
Die Watch 4 ist halt keine ausgepägte Sportleruhr. Sie ist vielmehr ein smartes Gadget mit ein paar Sportfunktionen, die für den Durchschnitt reicht. Soll es aber etwas anspruchsvoller sein, reicht sie mir zum Mountainbiken auch nicht aus. Man kann an dem Teil ja nicht einmal einen Brustgurt koppeln🤷
 
Poly

Poly

Moderator
Teammitglied
Die Watch 4 hast viele Funktionen, die alle so la, la funktionieren. Keine so richtig. Kleinste Störung und es schleichen sich Fehler ein. Da hat schon der normale Läufer Probleme. Wenn es da etwas extrem wird, dann ist aus.
 
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
@Poly 100% Zustimmung.
 
Poly

Poly

Moderator
Teammitglied
Für mich war es eine Spieluhren. Hatte mich dann nach 3 mal Reparatur von der Watch 4 getrennt. Weil es Samsung nicht hinbekommen hat und für mich das untragbar war, auch für meine Nerven. 😬 Bin jetzt bei der Fenix X. Keine Probleme mehr. Die Watch 4 ist aber schön anzusehen, wenn man die Uhrzeit wissen möchte. 😎
 
Observer

Observer

Ikone
Vlt. sollte die Branche eine klarere Unterscheidung in
"smart"watch (=clever, viele nützliche Funktionen)
und
"sport(smart)"watch (= dedizierte, verlässliches Sport-/Bewegungsmonitoring und entsprechende Dokumentation) bringen.

Damit wäre letztlich allen gedient, denn ich für meinen Teil brauche in der Smartwatch keine Sportprogramme, dafür aber die Flexibität der (all)täglichen Nutzung von diversen Funktionen.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
@Observer Es würde schon reichen, wenn die "Werbung" mit offenen Karten spielen würde. Wenn ich mir nämlich die Samsung Website der Galaxy 4 ansehe bekomme ich den Eindruck, eine einwandfreie Sportuhr zu bekommen. Man wird begrüßt von einem Surfer am Strand (Salzwasser ist aber nicht gut für die Uhr) gefolgt vom Slogan "Fitness am Handgelenk" - Fitnesstraining - Du startest dein Workout und deine Uhr macht mit - gefolgt von einem Bild eines Schwimmers, es folgen Bilder von Radfahrern, Läufern usw usf. Und wenn man dann kritisiert, dass fast keine der beworbenen Funktionen ihre Aufgabe erfüllen, wird man abgebügelt mit den Worten - "Ist ja keine Sportuhr". Sorry, dass geht dann doch nicht.
 
Poly

Poly

Moderator
Teammitglied
@wiesel83, da gebe ich dir recht. Diese völlig übertriebene Werbung ist das Problem.
 
Observer

Observer

Ikone
@wiesel83 : ich sehe nirgends eine Stelle, an der Du "abgebügelt" worden bist.🧐

Ja, die Werbung ist vollmundig - aber wir sind doch alle alt genug, um zu wissen, dass "Klappern zum Handwerk" gehört und man eben einen Teil abziehen darf, nein, sogar muss.

Die SUV-Werbung für Fahrzeuge suggeriert Dir (und anderen) doch auch, dass es quasi DAS Fahrzeug für alles ist.
Dabei sind nur ca. 40% überhaupt mit Allrad ausgestattet, es fehlt an echter Bodenfreiheit und zudem ist Allrad nicht gleich Allrad.
Von daher war schon öfters ein g'scheiter Defender oder Jimny notwendig, um am familiären Sonntagnachmittag im Unterholz sich festgefahrene SUV am Waldrand wieder auf festen Boden herauszuziehen😉.
 
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
Man könnte da jetzt eine Grundsatzdiskussion drauß machen, aber ehrlicherweise hab ich da net soooo die Lust drauf. Ich wollte nur an alle Sportler/Innen weitergeben, die mit dem Gedanken spielen, aufgrund der Darstellung auf der Samsungwebsite die Uhr unter anderem für eine korrekte Sportaufzeichnung zu nutzen: Vergisst es. Nichts von dem was auf den Bildern suggeriert wird, funktioniert tadellos. Mal ein bisschen besser, manches davon gar nicht. Und explizit Schwimmen, trotz Schwimmbildwerbung - kann man knicken. Klappern hin oder her.
Samsung.PNG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von hagex - Grund: Bildvorschau standardisiert. Gruß von hagex
Observer

Observer

Ikone
Nun, Du hast einen Faden eröffnet, man geht darauf ein und wenn etwas konstuktiver, zum Reflektieren anregender Input kommt, dann hast Du "nicht mehr sooooo die Lust" drauf? Mhhhhhhh.

Übrigens: der Satz "Du startest Deinen Workout und Deine Watch macht mit" passt schon; sie macht es "mit", da stand nichts von 100% korrekten Aufzeichnungen😉
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wiesel83

Erfahrenes Mitglied
@Observer Mensch, du weißt doch was ich meine :) . Sachbezogen bin ich ja dabei - aber beim SUV aus dem Wald ziehen hört es auf. Im Wald lauf ich lieber - oder gehe spazieren. Da macht sogar die Uhr mit.
 
tschm

tschm

Erfahrenes Mitglied
@wiesel83 Auf dem Foto ist doch eindeutig dein Fehler zu sehen: Du musst die Uhr natürlich aus dem Wasser und hoch halten! 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Freigewässer-Schwimmen mit der Galaxy Watch 4: GPS unbrauchbar Antworten Datum
4
11
8