als frei gemeldeter Speicherplatz auf der SD-Karte

  • 7 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere als frei gemeldeter Speicherplatz auf der SD-Karte im Wiko Rainbow Forum im Bereich Wiko Forum.
Antinoos

Antinoos

Erfahrenes Mitglied
Hallo liebe Zielgruppe,

gegeben sei ein Regenbogen unter Android JB 4.2.2 (interne Revision 14, also die letzte Version von der Hersteller-Website). Bestückt mit einer 64 GB microSDXC (FAT32 mit 4 KB Clustersize, so wie es Android vor KitKat gern hätte, um mit "übergroßen" SD-Karten > 32 GB zurechtzukommen).

Grundsätzlich arbeitet das auch alles recht gut; mit Ausnahme des bekannten Bugs, daß bei "Einstellungen/Speicher/SD-Karte" die Grafiken falsch dargestellt werden, wenn eine SDXC > 32 GB verwendet wird - die Zahlenangabe "x,xx GB verfügbar" ist aber zunächst korrekt und entspricht auch dem, was z.B. der TotalCommander anzeigt, bzw. am PC gemeldet wird, wenn man den Regenbogen im USB-Massenspeichermodus betreibt.

Aber folgendes Problem tritt auf:
Ich nutze <Programm>, das diverse größere Dateien (in der Größenordnung je dreistellige MB) auf der SD-Karte ablegt und verwaltet. [Der Name des konkreten Proggis tut hier nix zur Sache: OffTopic-Gefahr!] Das besagte <Programm> lädt diese Dateien zunächst als Archiv(!) aus dem Internet herunter, entpackt dessen Inhalt und ersetzt, sofern das fehlerfrei klappte, anschließend die ggf. auf der SD schon vorhandene alte durch die neue, gerade entpackte Version. Daraufhin wird das nun nicht mehr benötigte Archiv gelöscht und das nächste Archiv wird heruntergeladen. Etc. pp., bis alle Updates von <Programm> durch sind.

Theoretisch braucht man dazu also nur soviel freien Speicher auf der SD, wie die längste Archivdatei plus deren entpacktem Inhalt ausmacht. Soviel habe ich auch locker frei. Allerdings scheint die konkrete Android-Implementation auf dem Rainbow hier zu versagen: Nach manchen(!) Löschungen des Archiv-Downloads wird der Speicherplatz nicht als frei gemeldet, obwohl die Download-Datei in Filemanagern offensichtlich wirklich gelöscht ist, so daß das <Programm> dann irgendwann mit "zu wenig freier Speicher für den nächsten Download" abbricht. Schaut man jetzt im Filemanager nach, meldet die SD nun nur noch ein paar hundert MB frei - zu wenig für das o.g. Procedere.

Abhilfe schafft jetzt bloß eine der beiden folgenden Alternativen:
a) Bei "Einstellungen/Speicher" die "SD-Karte entnehmen" und gleich wieder einbinden
b) Neustart des Gerätes
... in beiden Fällen ist anschließend der frei gemeldete Speicherplatz wieder korrekt. Bis dann nach ein paar weiteren Downloads/Löschungen durch <Programm> derselbe Effekt erneut auftritt. :(

Fakt ist: An <Programm> liegt es nicht - dieselbe APK tut hier auf diversen Androiden ohne dieses Problem (auch unter JB 4.2.2, ja sogar ICS 4.0.4(!!), und zwar auch jeweils mit 64GB microSDXC im FAT32-Format).
[Ich habe allerdings keine Tests mit SDHC bis 32 GB im Wiko gemacht, ob dort vergleichbare Fehler auftreten - einfach, weil die Daten von <Programm> für den Gebrauch auf dem Wiko insgesamt schon ...zig GB sind, so daß 32GB-Karten von vorn herein zu klein für dieses Szenario wären.]

Kann jemand bestätigen, daß der Regenbogen unter JB mit dem gemeldeten freien Speicher auf ("übergroßen") SD-Karten Zicken macht? Kennt jemand eine Abhilfe? :confused2: (Und bitte keine Kommentare a la "mach doch ein Upgrade auf KK" - ich frage hier ganz bewußt nur nach JB!)
 
A

ALcAtRas

Erfahrenes Mitglied
Wenn du dem Datenblatt entnehmen kannst wird normal nur 32 gig unterstützt und keine 64. Denke nicht das hier jemand auch 64 gig drin hat weil wie gesagt normal nur 32 unterstützt werden.
 
Antinoos

Antinoos

Erfahrenes Mitglied
@Steaven: Jetzt, wo Du es sagst... :thumbsup:

Stimmt, auch in dem "steinalten" ICS-Phone, wo es - wie ich oben ja schrieb - mit dem <Programm> und einer 64GB-Karte absolut kein Problem gibt (konkret ein Mobistel Cynus T2, also auch "was von Mediatek"), ist es so, daß die externe SD als /mnt/sdcard2 eingebunden ist, und der interne Erweiterungsspeicher (hier nur knapp über 1 GB) als /mnt/sdcard.

Diese Verfahrensweise ist aus Usersicht sehr ungeschickt, weil viele Apps zwangsweise oder zumindest standardmäßig (und dann schwer umkonfigurierbar) auf /mnt/sdcard zugreifen, was dieses Drive dann schnell zuballert. Das Mobistel-Unterforum hier war deshalb auch voll mit Tips, die SD-Kartenzuordnung zu ändern. Das hatte ich bei diesem Gerät sogar mal eine Zeitlang so gemacht (mit 'ner 32GB-Karte), dann aber wieder zurückgeändert, weil meine Apps, die viel mit der SD arbeiten, eh frei konfigurierbar sind und der interne Speicher schneller ist. Die "wirklich externe" (also wechselbare) SD sollte schon rein von der Logik her "sdcard2" sein. Und vor allem sollte das Phone auch im "Notbetrieb" ganz ohne externe SD laufen, dann aber wenigstens /mnt/sdcard haben.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich habe beim Regenbogen /system/etc/vold.fstab entsprechend modifiziert. Nun ist die 64GB-SDXC "sdcard2". Alle Proggis (vor allem Medienplayer und TitaniumBackup) entsprechend umkonfiguriert. Heute über Nacht mein häusliches WLAN mal richtig gequält, indem ich die ca. 10 GB große Datenbank von <Programm> komplett aktualisiert habe, wobei aber nur noch ca. 2 GB auf "sdcard2" frei waren. BINGO! So klappte es.:thumbup:

Fazit (und @Alcatraz): Die 32 GB-Grenze scheint bei älteren Android-Versionen (m.W. ist auch AOSP-KitKat "offiziell" nur bis 32 GB "zertifiziert") vor allem bei dem "internen Phonespeicher" (oder wie immer der genannt wird, ist leider nicht einheitlich) eine Rolle zu spielen. "Wirklich" externe Datenträger dürfen aber durchaus > 32 GB sein. Das betrifft außer SD(XC)-Karten vor allem auch USB-Sticks, die man ja via OTG-Kabel an den Regenbogen ankoppeln kann (und da gehen bei mir auch 128 GB große Sticks völlig tadellos!). Voraussetzung dazu ist nur, daß diese Datenträger mit FAT32 formatiert sind. SDXC-Karten haben "out of the box" allerdings das neue exFAT-Format - die müssen deshalb extern erst mal auf FAT32 umformatiert werden; am besten mit Clustersize=4 KB. Und das geht am PC nicht unter Windoofs (konzernpolitische Entscheidung der Fa. Winzigweich, um ihr "Hausformat" NTFS zu pushen), dazu braucht man externe Tools wie den Partition Wizard: Best Free Partition Manager for Windows | MiniTool Partition Free Und ich schrieb oben ja, daß ich genau das schon so gemacht hatte. :)
 
M

mahoro

Neues Mitglied
Antinoos schrieb:
...SDXC-Karten haben "out of the box" allerdings das neue exFAT-Format - die müssen deshalb extern erst mal auf FAT32 umformatiert werden; am besten mit Clustersize=4 KB. Und das geht am PC nicht unter Windoofs (konzernpolitische Entscheidung der Fa. Winzigweich, um ihr "Hausformat" NTFS zu pushen), dazu braucht man externe Tools...
Oder Du formatierst im direkt im Rainbow, meins hat gesagt: Da ist 'ne Speicherkarte im unbekannten Format, soll ich mal...?, als ich die neue 64er eigeschoben hatte.

Ciao, Martin
 
Antinoos

Antinoos

Erfahrenes Mitglied
Jau, beim Rainbow(!) klappt das auch recht gut - manch andere Androiden wrzeugen da aber z.T. grausige Formate, die sie selber zwar lesen können - schiebt man die SD dann aber in einen PC, wird sie dort nicht erkannt. Deshalb ist es i.A. besser/kompatibler, die Karte extern vorzuformatieren. :D

Aber BTW: Welche Clustesize hat der Regenbogen da bei Dir formatiert? 4KB?
 
M

mahoro

Neues Mitglied
Antinoos schrieb:
...Aber BTW: Welche Clustesize hat der Regenbogen da bei Dir formatiert? 4KB?
Nö, 32K, 4K ist ja standardmäßig nur bis <8GB definiert, <16GB ist's dann 8K, <32GB 16K und ab 32GB dann 32K.
Da ich die Karte selten rausnehme war es mir wichtiger, dass das Phone den "richtigen" Wert wählt, meine Rechner laufen eh' alle mit Linux, das liest alle Formate.

Ciao, Martin
 
Antinoos

Antinoos

Erfahrenes Mitglied
Laß mich raten: Du nutzt KK? JB macht nämlich aus Kompatibilitätsgründen bei "Eigenformatierung" i.d.R. 4 KB Cluster.

Im übrigen ist die Standard-Clustersize für die von Dir genannten Größen nicht (fest) "definiert", sondern nur genau so empfohlen bzw. als bester Kompromiß zwischen Größe der FAT (je kleiner die Cluster, umso länger wird die naturgemäß) und unvermeidlichem "Verschnitt/unbenutzter Speicher" am Clusterende gewählt (der wird umso größer, je größer die Clustersize und zugleich die Zahl der gespeicherten Dateien ist).

Unter JB erzeugt das Rainbow beim Formatieren 4KB Cluster; kann aber auch bis 32 KB lange Cluster benutzen. Unter ICS war das noch hakeliger; da gab's bei 32 KB Clustern dann schon Probleme. Und auch die JB-Implementation des Rainbow hat solche offenbar noch, wenn die "interne SD-Karte" /storage/sdcard0 (die von Haus aus auf die externe gelegt ist) > 32 GB ist, wie wir aus diesem Thread lernen durften. :) Ich habe aber nach dem Tip von Steaven oben bewußt nicht angefangen, erstmal eine andere Clustersize zu wählen (ich hätte dann 16 KB probiert), sondern wie gesagt einfach die vold.fstab geändert und die beiden "SD-Karten" gegenüber dem OS vertauscht.