1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Flashanleitung für die Galaxy Tabs 7.0 Plus (N) / 7.7

Dieses Thema im Forum "Root / Hacking / Modding für Galaxy Tab 7.0 Plus (N) / 7.7" wurde erstellt von frank_m, 05.07.2012.

  1. frank_m, 05.07.2012 #1
    frank_m

    frank_m Threadstarter Ehrenmitglied

    Beiträge:
    20,742
    Erhaltene Danke:
    8,197
    Registriert seit:
    21.09.2010
    Phone:
    Samsung Galaxy S5 Duos (G900FD)
    Tablet:
    Samsung Galaxy Tab S 8.4
    Flashanleitung

    Was uns noch fehlt bei den Tabs, ist eine geeignete Flashanleitung. Wem das alles bekannt vorkommt: Ich habs bei den Note FAQ abgeschrieben.

    Ich gehe hier auf drei verschiedene Varianten ein, die üblicherweise zum Einsatz kommen:

    • Flashen mit Odin
    • Flashen mit Mobile Odin
    • Flashen über eine Update.zip (im CWM)
    Technischer Hintergrund: Der Unterschied zwischen Odin und Update.zip ist, dass bei Odin Image Dateien direkt auf die Flashpartitionen des Gerätes geschrieben werden. Eine Update.zip arbeitet hingegen auf Dateibasis: Die Partition des Gerätes wird gelöscht, gemountet und anschließend werden die Dateien auf die Partition geschrieben.
    Samsung Kies arbeitet übrigens wie Odin. Ein Samsung OTA Update arbeitet wie eine Update.zip. Allerdings werden dabei keine Partitionen gelöscht, sondern nur einzelne Dateien ersetzt.

    Voraussetzungen:
    Einige Voraussetzungen sollten erfüllt sein, bevor man sich ans Flashen macht. Auf jeden Fall sollte man ausreichend Backups angelegt haben. Also z.B. EFS Backup und ein Backup aller Apps (mit Titanium). Siehe Punkt "Backup" im folgenden Post.
    Dann sollte man sich die erforderlichen Firmware-Dateien heruntergeladen haben. Nicht zuletzt sollte man sich darüber klar sein, dass ein Flash evtl. einen Werksreset zur Folge hat. Also sollten Zugangsdaten und Passwörter für das erneute Einrichten des Gerätes griffbereit liegen.
    Um das Tab mit dem PC verbinden zu können, müssen die erforderlichen USB Treiber installiert sein. Am besten erreicht man das, indem man Samsung Kies installiert.
    Lest die Anleitung vollständig. Seid euch sicher, dass ihr alles verstanden habt! Ein Flash birgt immer die Gefahr, sein Tab zu zerstören!

    Flashen mit Odin:
    Man sollte Odin 1.85 oder Odin 1.87 mit dem Tab verwenden. Mit Odin kann man 1-teilige und 3-teilige Firmwares flashen (siehe "Aufbau einer Firmware" unten). Meines Wissens gibt es aber fürs Tab bislang keine dreiteilige Firmware.
    Die Firmwares müssen als .tar oder als .tar.md5 vorliegen. Hat man Odin Firmwares heruntergeladen, sind es meistens Zip oder RAR Dateien. Die muss man also so weit entpacken, dass man an die TAR Dateien kommt. Achtung: Die TAR Datei an sich darf man nicht mehr entpacken. Sieht man Dateien wie "factoryfs.img", dann hat man zuviel entpackt!

    Das folgende Beispiel wird anhand einer Tab Firmware erklärt (LA3). Es funktioniert aber auch für andere Firmwares. Einfach die Dateinamen in den Screenshots durch entsprechende Dateien eurer Wunschfirmware ersetzen. So sieht z.B. die LA3 Firmware fürs Tab 7.7 aus:
    Tab_LA3_Firmware.png
    Achtung: Nicht alle Firmwares enthalten alle Dateien. Einige enthalten nur die PDA, andere nur PDA, CSC und Modem. Die einteilige LA3 enthält nur den PDA Teil (siehe "Aufbau einer Firmware" unten)
    Noch ein Hinweis: Zuweilen werden nur Kernel oder nur Recovery oder ähnliches als Paket für Odin angeboten. Diese werden immer als PDA geflasht!

    Vorgehensweise:
    • Startet Odin. Odin muss als Admin gestartet werden!
    • Fügt die entsprechenden Dateien in Odin ein. Das sollte in etwa wie folgt aussehen (Fügt einfach die Tab Firmware hier ein. Eine einteilige nur bei PDA!):
      Odin_Dateien_Tab.png
      Hinweis: die PIT Datei und den Haken bei Re-Partition sollte man nur unter besonderen Bedingungen setzen. Sollte das erforderlich sein, wird man euch beim Hinweis auf die Flashanleitung darauf aufmerksam machen. Sonst lasst beides einfach weg.
    • Bringt das Tab in den Download Mode (siehe unten)
    • Klemmt es per USB an den PC an. Nun muss das eine Feld in Odin gelb werden. Das sieht dann so aus:
      Odin_Port_tab.png
    • Anschließend drückt auf "Start". Nach ca. 4 Minuten sollte der Vorgang abgeschlossen sein. Zu erkennen ist das an einem schönen grünen "Pass" im Feld über der ID. Ein rotes Fail sind hingegen schlechte Nachrichten. Das Tab rebootet automatisch.
    Flashen mit Mobile Odin:
    Mobile Odin ist eine App von Chainfire. Der Entwicklerthread inkl. Flashanleitung ist hier:
    [30.11.2011] Mobile ODIN v1.25 [ROOT] - xda-developers
    Der große Vorteil von Mobile Odin ist es, dass es nicht den Binary Counter erhöht (auch nicht bei Flashen eines unsignierten Kernels), und das es während des Flashvorgangs die Firmware direkt rooten und nützliche Apps einfügen kann. Der Nachteil: Mobile Odin benötigt Root.

    Grundsätzlich verarbeitet Mobile Odin die gleichen .tar und .tar.md5 Dateien, die auch Odin verarbeiten kann. 1- und 3-teilige Firmwares werden unterstützt.
    Der Bildschirm von Mobile Odin sieht so aus:
    SC20120104-220950.png SC20120104-220956.png

    Vorgehensweise:

    • Man kopiert die .tar und .tar.md5 Dateien auf die interne SD des Tabs
    • Man klickt "Open File" in Mobile Odin an
    • Man wählt die .tar bzw. die .tar.md5 Dateien aus, die man flashen möchte.
    • Man wählt die Erweiterungen aus, die man installieren möchte. Meines Erachtens machen alle 4 Sinn.
    • Man klickt unten auf "Flash Firmware"
    • Mobile Odin rebootet automatisch in ein spezielles Recover und flasht die Firmwaredateien
    • Nach ca. 4 Minuten ist alles vorbei. Das Gerät rebootet, die neue Firmware ist drauf - ggf. direkt gerootet und mit den wichtigsten Tools versehen
    Wenn mir ein persönlicher Kommentar erlaubt ist: Die App ist genial.

    Flashen einer Update.zip:
    Das ist nur für Custom ROMs oder spezielle Firmware-Erweiterungen relevant, die gern als Update.zip geliefert werden. Beispiele sind Modifikationen und einige deodexed Custom ROM.
    Das Flashen einer Update.zip erfolgt über das CWM, ein entsprechender Kernel muss also geflasht sein. Die Datei muss übrigens nicht "update.zip" heißen, sondern kann auch "dies_ist_ein_neues_custom_rom_fürs_tab.zip" heißen.

    Vorgehensweise:

    • Kopiert die .zip auf die interne SD des Tabs (nur kopieren - nicht entpacken)
    • Rebootet in den Recovery Modus, um ins CWM zu gelangen.
    • Wählt "install zip from SD Card"
    • Wählt "choose zip from internal sdcard"
    • Sucht die zip Datei aus und bestätigt.
    • Nach einiger Zeit rebootet das Tab automatisch, die Modifikation ist drauf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.2012
    Jurgen2011, Jason101, David94392 und 8 andere haben sich bedankt.
  2. frank_m, 05.07.2012 #2
    frank_m

    frank_m Threadstarter Ehrenmitglied

    Beiträge:
    20,742
    Erhaltene Danke:
    8,197
    Registriert seit:
    21.09.2010
    Phone:
    Samsung Galaxy S5 Duos (G900FD)
    Tablet:
    Samsung Galaxy Tab S 8.4
    Zusatzinfos fürs Flashen / Rooten


    Versionsnummern:
    Samsung Firmwares sind nicht konsistent durchnummeriert. Ich versuche hier mal, meinen Kenntnisstand wiederzugeben.
    Eine Firmware besteht immer aus PDA, Modem und CSC (auch die einteiligen, s.u.). Interessant ist dabei nur der PDA Teil. Der heißt z.B.:
    XXLB1
    XX ist dabei die Region, für die sie gemacht wird. Europäische Firmwares haben immer XX oder XW als Anfang.
    LB1 ist die eigentliche Firmware Version. L steht dabei für das Jahr (2012, K = 2011), B für den Monat (Februar, A = Januar, C = März, L = Dezember, ...). Die 1 ist die erste releaste Firmware des Monats. KL7 ist damit die 7. Firmware aus Dezember 2011.

    Leider ist das Nummerierungsschema nicht mehr konsistent, sobald es einen größeren Versionswechsel in den Firmwares gibt. Beim i9000 war es damals z.B. der Wechsel von Android 2.1 auf 2.2, bei dem Samsung das Schema verlassen hat. Hier beim Tab steht es offensichtlich bei Wechsel von 3.2 auf 4.0 an. Denn die ersten Versionen für ICS heißen "LQ1": Einen Monat "Q" gibt es aber nicht ...

    Bezugsquellen:
    Samsung Firmwares gibt es auf Samfirmware, SamMobile, und über den CheckFUSDownloader. Außerdem gibt es praktisch zu jeder neuen Samsung Firmware hier im Forum einen spezifischen Thread mit Links, Hinweisen, Bugs und Nutzererfahrungen.

    Aufbau einer Firmware:
    Eine Firmware besteht aus verschiedenen Komponenten:
    • Bootloader (primary und secondary): Beinhaltet u.a. den Download-Mode
    • Kernel: Der Basiskernel der Firmware. Wird als erstes vom Bootloader gestartet
    • Modem: Die Firmware für das Mobilfunkmodem
    • Cache: Beinhaltet brandingspezifische Inhalte, wird üblicherweise als "CSC" bezeichnet. Cache heißt das Datenfile, da die CSC Inhalte in der Cache Partition zwischengespeichert werden, um nach dem ersten Boot im Basisimage (FactoryFS) hinzugefügt zu werden.
      Die CSC ist unterschiedlich für jeden ProductCode (siehe ProductCode). Es gibt Multi-CSCs, die Daten für mehrere ProductCodes enthalten.
    • FactoryFS: Die eigentliche System Partition. Also quasi die Basisfirmware und damit Hauptbestandteil jeder Firmware.
    • Param: Einige wichtige Betriebsparameter.
    • UMS: Der Inhalt der internen SD (Werbe Videos, Samsung MP3s, ...)
    • Data: Initialisierung für die Daten Partition
    • EFS: Ist in einigen low-level Firmwares enthalten. Leert EFS! Auf keinen Fall flashen! Niemals! Siehe EFS Backup!
    Nicht alle Bestandteile sind zwingend erforderlich.

    Diese Komponenten können in verschiedenen TAR Dateien zusammengefasst werden. TAR Dateien können mit Odin geflasht werden (siehe Flashanleitung). Häufige Konstellationen sind "3-teilige" Firmwares (oder auch low-level Firmwares) oder "1-teilige" Firmwares (oder auch Update Firmwares). Meistens gilt die Faustformel: 3-teilige Firmwares löschen alle Daten und Einstellungen beim Flashen, 1-teilige Firmwares erhalten sie. Darauf kann man sich aber nicht 100% verlassen. Man kann einfach eine 1-teilige Firmware bauen, die alles löscht.
    Die Aufteilung ist üblicherweise:
    3-teilige Firmeware:
    • PDA (Bootloader, Kernel, FactoryFS, Param, data, cache) Diese Datei heißt in den Archiven meistens CODE_... PDA nennt man sie, da man sie ins PDA Feld des Flashprogramms einfügt.
    • Modem (Modemfimware)
    • CSC (Cache)
    Hier gibt es 2x Cache. Die Cache im PDA initialisiert dabei nur die Partition. Die Cache im CSC flasht den Inhalt.

    1-teilige Firmware:
    • PDA (Bootloader, Kernel, FactoryFS, Param, Modemfirmware, Cache). Diese Datei heißt in den Archiven meistens CODE_... PDA nennt man sie, da man sie ins PDA Feld des Flashprogramms einfügt.
    Man erkennt: in der einteiligen Firmware fehlt "data". Genau darüber entscheidet sich, ob alle Apps und Daten gelöscht werden. Die sind in der data Partition gespeichert. Wird die data Partition beim Flash überschrieben, ist alles weg. Hinweis: Es gibt auch CSC Dateien, die ohne Data einen Wipe ausführen. Die sind aber üblicherweise nur in 3-teiligen Firmwares anzutreffen.

    Downloadmode:
    Will man mit Odin flashen, muss man in den Downloadmode. Der Begriff kommt in den Flashanleitungen oft vor. In den Downloadmode kommt man so:
    • Tab ausschalten
    • Vol Down + Power gleichzeitig drücken und festhalten
    • Warten, bis der Download Hinweis kommt und alle Tasten loslassen
    Nach der Warnung vor Custom ROMs drückt man dann noch mal die geforderte Taste und ist im Downloadmode.

    Downloadmode verlassen: Ist man mal irrtümlich im Download Mode gelandet, dann kann man ihn einfach verlassen, indem man 10 Sekunden lang die Powertaste drückt. Hinweis: 10 Sekunden sind lang. Noch länger. Verdammt lang. Wirklich ..... laaaaaang. So, jetzt geht es.

    Recoverymode / CWM:
    Über eine andere Tastaturkombination kommt man in den Recovery Mode. Je nachdem, welches Recovery man installiert hat, landet man dabei im "Recovery 3e" oder im CWM. In den Recovery Mode kommt man so:
    • Tab ausschalten
    • Vol Up + Power gleichzeitig drücken und ca. 5 Sekunden lang gedrückt halten
    • Dann alle Tasten loslassen
    Im Recovery hat man verschiedene Optionen. In den Anleitungen, die auf spezifische Aktionen im Recovery angewiesen sind, ist dann erläutert, was genau man tun muss.

    EFS Backup:
    EFS steht für "Encrypted File System" und beinhaltet gerätespezifische Informationen, z.B. Informationen zum ProductCode und die IMEI. Ein schreibender Zugriff auf EFS ist extrem gefährlich, da dabei oft was schief geht, vor allem, wenn unvorhergesehene Schreibzugriffe erfolgen. Unvorhergesehene Schreibzugriffe erfolgen immer dann, wenn sich der ProductCode ändert, weil eine unpassende CSC geflasht wurde. Und deshalb geht dabei so oft die IMEI verloren.
    Um Unfällen beim Flashen vorzubeugen, ist es sinnvoll, vorm Flashen ein EFS Backup anzulegen:
    http://www.android-hilfe.de/root-ha...ote/161273-fyi-backup-efs-folder-wichtig.html
    (ist zwar fürs Note, funktioniert aber auch fürs Tab)

    Wipe / Werksreset:
    Wipen wird als synonym für einen Werksrest benutzt. Dabei werden alle Daten und Einstellungen gelöscht. Die aktuell installierte Firmware bleibt erhalten. Ein Werksreset flasht nicht die Firmware, die beim Kauf des Geräte drauf war! Nur Apps und Daten werden gelöscht.
    Es gibt drei Wege, einen Werksreset auszuführen:

    • Im Menu "Einstellungen" -> "Datenschutz" -> "Aufwerkseinstellungen zurücksetzen"
    • Im CWM/Recovery: Dafür bootet man in den Recoverymode und wählt "Wipe Data/Factory Reset" aus.
    • Über die Tastenkombination *2767*3855#. Achtung: Diese Variante löscht auch die interne SD Karte.
    Achtung: Wenn man als Bildschirmsperre "PIN" oder "Passwort eingerichtet hat, dann wird auch im Recovery der PIN / das Passwort abgefragt!

    Warum wird so häufig ein Wipe / Werksreset empfohlen?
    Ganz einfach: Weil es hilft. Im Detail:
    Da die Situation komplex ist, zieht man es meistens vor, von einem definierten Ausgangspunkt zu starten. Das ist der erste Grund, warum der Werksreset meistens am Anfang der Lösungskette steht, vor allen anderen Versuchen. Das Schlimme ist: Die Erfahrung lehrt, dass ein Werksreset wirklich immer eine massive Verbesserung der Situation herbeiführt, was ja auch recht einfach zu erklären ist. Das ist der zweite Grund, warum der Werksreset immer zuerst angeführt wird. Wenn man dann noch die Erfahrung heranzieht, wie lange sich die Probanden mit dem Frickeln am System herumschlagen, und wie schnell ein System nach einem Werksreset wieder eingerichtet ist, dann ist das der dritte Grund. Außerdem ist es unglaublich bequem für den Hilfeleistenden, was dann wohl Grund Nummer vier ist.

    ProductCode:
    Mein Lieblingsthema.
    Der ProductCode gibt Auskunft über das Branding des Handys. Brandingfreie deutsche Handys haben den Code "DBT", von ursprünglich Debitel. Deshalb beinhalten brandingfreie deutsche Handys auch heute immer noch die Debitel Daten für APNs, Apps usw. Österreichische Geräte haben "ATO", die aus der Schweiz "AUT". T-Mobile Geräte "DTM", Vodafone "VD2", O2 "VIA" und E-Plus "EPL".

    Der ProductCode ist u.a. auch für die Firmwareupdates via Kies verantwortlich. Also stellt bitte keine Fragen ala "Ich hab Firmware Version ..., aber Kies zeigt mir an, ich hab die aktuelle Firmware" bevor ihr nicht überprüft habt, ob das Update auch für euren ProductCode vorliegt.

    Man sollte immer eine Firmware flashen, die eine passende CSC für den eigenen ProductCode enthält. Tut man das nicht, verändert sich der ProductCode. Da im CSC kein passender Code enthalten ist, stellt er sich auf KOR. KOR ist ein FallbackCode von Samsung. Ein ProductCode KOR kann verschiedene Konsequenzen haben: Apps haben plötzlich koreanische Ausgaben, im Market werden nicht mehr alle Apps gefunden, es gibt Probleme beim MMS Versand.
    Außerdem kann beim Wechsel des ProductCodes die IMEI flöten gehen. Damit ist das Handy nach aktuellem Wissensstand zerstört - es sei denn, man hat ein EFS Backup. Das kann man zurückspielen, um sein Handy zu retten.
    Sollte man absichtlich den ProductCode verändern wollen (z.B. Debranding oder weg von KOR), dann muss man eine Firmware mit einer Multi-CSC flashen, die den gewünschten Code enthält. Anschließend gibt man auf der Telefontastatur ein
    *#272*IMEI#* (Die IMEI erfährt man durch *#06#)
    Dann kann man den Code ändern. Achtung: Die Aktion löst einen Werksreset aus!

    Backup:
    http://www.android-hilfe.de/allgeme...store-nandroid-titanium-backup-my-backup.html
    http://www.android-hilfe.de/root-ha...ote/161273-fyi-backup-efs-folder-wichtig.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.2013
    Domtel, jjjjaaaa, Jurgen2011 und 10 andere haben sich bedankt.
  3. GodyP, 10.09.2012 #3
    GodyP

    GodyP Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    155
    Erhaltene Danke:
    30
    Registriert seit:
    31.01.2011
    Phone:
    Samsung Galaxy S4 VE (GT-I9515)
    Tablet:
    Samsung Galaxy Tab 7.7 (GT-P6800)
    Echt Klasse, die Anleitung!
    Vielleicht könntest du noch den Link zu der App zum CSC ändern einfügen.

    Und da bei ICS die TastenCodes nicht funktionieren, so sieht man mit WinXP und Kies den ProductCode:

    Kies starten, Tab anhängen, Gerät wieder abhängen, Kies aus,
    in den Registrierungs-Editor:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Samsung\Kies\DeviceDB\#
    Zeile "ProductCode" suchen
    in der Zeile "HIDSWVER" steht PDA, CSC, Modem, Firmware

    HTH Gottfried
     
    jjjjaaaa und Jason101 haben sich bedankt.
  4. samsung-geplagt, 17.09.2013 #4
    samsung-geplagt

    samsung-geplagt Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    17.09.2013
  5. jjjjaaaa, 22.09.2013 #5
    jjjjaaaa

    jjjjaaaa Neuer Benutzer

    Beiträge:
    23
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    26.12.2012
    Hallo
    ich habe jetzt versucht den P6201 mit Odin (Odin3 v3.07) zu Flashen jedoch wenn ich versuche Odin als Admin. starten bekomme ich immer einen Fehler (Odin3.ini und noch paar chinesische Zeichen) ohne Admin ist das Fenster nicht gelb sonder blau. Hat dafür vielleicht jemand Medizin?
     
  6. wunderfiz, 17.09.2015 #6
    wunderfiz

    wunderfiz Neuer Benutzer

    Beiträge:
    3
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    09.02.2014
    Step by step? für einen DAU oder muss ich mich dafür schämen dass ich kein Informatiker bin?

    Ich habe den Beitrag sehr wohl gelesen aber hab es irgendwann aufgegeben weil es mir zu kompliziert wurde.
    was mir noch fehlt ist eine step by step anleitung

    ich habe das P6201. Die Verbindung mit Kies klappt, nur dort wird behauptet es gäbe keine neuere Firmware als 3.2 :-(
    und jetzt wie weiter? liegt das an der 6201 anstatt 6200? bzw an dem "N"?

    Wo/Wie bekomme ich die PASSENDE Firmware? welche macht Sinn? Produktcode? Link?
    Mit Link meine ich nicht den Link für den Anbieter sondern für das File. Mir reicht 1 Link der funktioniert.
    Also wo muss ich was runterladen und was muss ich wo speichern (der Reihe nach)

    Jetzt gehts dann wohl erst mal mit Datensichern los. Die Kies-Sicherung hab ich schon gemacht
    Hier dann die nächste Frage, bzw Bitte: wie komm ich an diese Daten (step by step)

    Software:
    Muss ich nun rooten oder nicht? Rooten: wie heißt DIE empfohlene App? (eine reicht)
    bei den ganzen Angaben bitte kein entweder oder und wenn so dann so, und wenn so dann so, sondern was muss ich der Reihe nach machen - so wie bei einer Youtube-Anleitung.
    Ich will einfach nur eine möglichst aktuelle Firmware für mein oben genanntes Gerät
     
  7. uli-hh, 08.10.2015 #7
    uli-hh

    uli-hh Android-Experte

    Beiträge:
    530
    Erhaltene Danke:
    237
    Registriert seit:
    19.07.2013
    Hallo wunderfritz
    Die aktuellste (und letzte) offizielle Deutsche Samsung Firmware für das P6201 (ProductCode DBT) ist eine Android 4.0.4 "Ice Cream Sandwich" Version. Die gibt es wie schon im Startpost beschrieben hier bei SamMobile.com
    Für den download musst du dich dort Anmelden.(Free Account ist vollkommen ausreichend)
    Aber vorher Daten sichern!!! Zur Sicherung der Daten auf die externe SD-Karte kann ich immer wieder nur Titanium.Backup Pro empfehlen (gibt es im Playstore) !! Anleitung dazu hier im Forum.
    Dazu muss das Tab allerdings vorher gerooted sein. Anleitung dazu hier im Forum.
    Im Startpost ist ja schon beschrieben ausführlich wie diese Firmware mit Odin 1.85 zu installieren ist.
    Hier kannst Du Odin 1.85. runterladen, die zip in einem Ordner entpacken und Odin als Aministrator starten:
    Odin3-v1.85.zip - XDA Developers


    Ich selber habe aber auf meinem P6201 ein brandaktuelles Android 5.1.1 Lollipop Custom-Rom.

    [​IMG]

    Ich finde das läuft recht flüssig und bin echt zufrieden damit.
    Der Entwickler dieser Custom-Roms bietet aktuell drei verschiedene 5.1.1 Varianten an. Ganz aktuell hat er sogar angekündigt, dass er dabei ist, auch Roms auf Basis von Android 6.0 „Marshmallow“ zu erstellen.
    Wenn du Interesse hast ein solches Custom-Rom zu installieren, dann melde dich noch mal. Dafür ist dann auch etwas mehr Aufwand notwendig (EFS-Backup, TWRP-Recovery installieren, etc.). Ich kann dir dann aber auch eine step by step Anleitung geben.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2015

Diese Seite empfehlen