1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Play Store - Versteuerung als Minderjähriger?

Dieses Thema im Forum "Android App Entwicklung" wurde erstellt von AlexLi, 08.07.2012.

  1. AlexLi, 08.07.2012 #1
    AlexLi

    AlexLi Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    08.07.2012
    moinmoin,

    erst einmal Willkommen: Hab mich gerade eben angemeldet, und muss sagen, dass dies hier echt ein schickes Forum ist ;)

    Nun zu meiner Frage:
    Wie sieht das mit der Versteuerung von den Einnahmen bei Android Apps aus? Ich habe schon viel gelesen von wegen "Gewerbe anmelden" etc., doch da ich noch Minderjährig bin, wollte ich fragen, was ich nun machen soll.
    Ich weiß, dass ich, weil ich halt noch keine 18 bin, nicht vollständig geschäftsfähig bin, aber kann man trotzdem als Minderjähriger Android Apps via Google Play vermarkten? In den Google AGB's konnte ich nichts von wegen "man muss volljährig sein" gefunden; nur einen Auszug, in dem steht, dass jeder Entwickler sich selbst um den Steuerkram kümmern darf.

    Da ich leider noch keine Ahnung habe, wie ich die App vermarkte (zumal sie auch noch in den Kinderschuhen steckt), weiß ich auch nicht, ob ich direkt Geld für die App verlange, ob ich einen In-App-Store einrichte, oder ob ich das Ganze via AdMob (oder ähnliche) finanziere, mal ganz davon abgesehen, wie viel die App überhaupt erwirtschaftet.

    Muss das Ganze also nun über meine Eltern laufen (spätestens bei der Kreditkarte [da Goolge anscheinend nur per Überweisung auf Kredikarten bezahlt] müssen meine Eltern aushelfen), bzw. müssen die ein Gewerbe oder ähnliches anmelden, oder kann ich das Ganze als eine Art Nebenverdienst anmelden? Und wie hoch werden dann die Steuern sein, wenn welche anfallen sollten? Und gibt es sonst noch irgend etwas zu beachten?

    Ich weiß, Fragen über Fragen. Aber da ich mich im deutschem Steuerrecht so gut wie gar nichts auskenne (da noch Minderjährig und halt noch nichts mit am Hut), bin ich wohl oder übel auf eure Hilfe angewiesen..

    Wäre über zahlreiche Antworten sehr erfreut :)

    MfG,
    AlexLi

    PS.: Was sind die besten Verkaufsstrategien im Play Store? Einnahmen durch Werbung, durch den direkten Verkaufspreis oder durch In-App-Käufe?
     
  2. keinbrain, 08.07.2012 #2
    keinbrain

    keinbrain Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    316
    Erhaltene Danke:
    21
    Registriert seit:
    07.03.2012
    Erstmal de leichten Fragen ;) Also meiner Meinung nach ist Werbung das beste Konzept, jedoch kommt das ganz auf das Produkt und die Zielgruppe an . Gerade hier in deutschland haben wenige Menschen eine Kreditkarte , die ja benötigt wird um etwas bei google play zu kaufen . Wenn du jetzt z.B. eine App hast die sich hauptsächlich an minderjährige richtet , die wie du natürlich keine kk haben, kannst du dir ja denken was hier mehr Geld einbringt , Werbung oder Verkaufen .

    Wegen den Google Agbs, ich hatte mich auch schonmal damit beschäftigt und konnte ebenfalls nichts bezüglich einem Verbot für Minderjährige finden. Beim Registrieren hab ich mein echtes Geburtsdatum angegeben und konnte de Registrirung trotzdem fortsetzen, deshalb denke ich dass das kein Problem ist .

    Zu guter letzt die Sache mit dem Gewerbe, ich hab grade selbst einen Thread weiter unten, lies mal da mit , dann müssen die anderen nicht alles 2 mal erklären. An dem Gewerbe anzumelden kommst du meiner Meinung nach auch nicht vorbei, jedoch ist das im deutschen Finanzsystem für Minderjährige kein Problem und sogar gratis . Wenn du in diesem Punkt weiter kommst, schreib mir bitte eine PN , denn da stecke ich grade auch fest :S

    Ich hoffe das hat schonmal ein bisschen Licht ins dunkle gebracht,

    Mfg, keinbrain
     
  3. Roxy, 08.07.2012 #3
    Roxy

    Roxy Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    6,360
    Erhaltene Danke:
    6,421
    Registriert seit:
    11.12.2010
  4. AlexLi, 08.07.2012 #4
    AlexLi

    AlexLi Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    08.07.2012
    Also, hab ich das nun richtig verstanden:

    Ich muss ein Kleinunternehmen auf meinen Namen (und nicht auf den meiner Eltern) anmelden und zahle dann die 19% Umsatzsteuer auf jede Einnahmen durch AdMob/direkte Verkäufe?
    Und nehmen wir mal an(ich weiß, die Chancen sind gleich Null), ich verdien z.B. 100.000 € im Jahr an meinen Apps. Geht das dann immer noch als Kleinunternehmen durch oder muss ich dann irgendwie was größeres anmelden (mehr Steuern?) ?

    Wenn ich aber merke, dass die Einnahmen aber "nur" im zwei- bis dreistelligem Bereich bleiben, kann ich das ganze dann steuerfrei machen? Glaube wohl kaum, dass das Finanz-/Steueramt auf die paar Kröten noch Steuern erheben möchte.


    Und hat jemand vielleicht noch Erfahrung, wie das Ganze mit "Gewerbe anmelden" etc. läuft, wo man sich melden darf, und was alles gegeben sein muss?
    Und müsste ich dann theoretisch auch eine Steuererklärung machen?

    Schade, dass das deutsche Gesetz zu diesem Thema so schwammig ist :/
     
  5. sixi, 08.07.2012 #5
    sixi

    sixi Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    237
    Erhaltene Danke:
    64
    Registriert seit:
    20.01.2009
    Na, da deine Eltern nicht tätig werden, sondern du macht es schon Sinn, ein Gewerbe auf deinen Namen anzumelden. Das von dir beschriebene "Kleinunternehmen" bedeutet, dass du von der Kleinunternehmerregelung gebrauch machst, was soviel heißt, dass du auf die Erhebung von Umsatzsteuer verzichtest. Kurzgefasst: Du kannst keine UST absetzen (von Sachen die du kaufst), umgekehrt musst du aber auch keine UST angeben (also nix 19% auf die App-Verkäufe). Les einfach mal im Netz ein wenig zu dem Thema, gibts viele Quellen!
    Die Kleinunternehmerregelung ist beschränkt auf 17.500€ Umsatz(!) im Jahr, bzw. wenn zu erwarten ist, dass du 50.000€ überschreitest. Siehe auch Wikipedia...

    Unabhängig von deinem Unternehmen bist du persönlich einkommenssteuerpflichtig. Dort gibt es einen Steuerfreibetrag von so ~8000€ / Jahr, also wenn du unter den 8000€ bleibst (deine gesamten Einnahmen, also auch 'nen Minijob, Zinseinnahmen, etc.) musst du keine Steuern zahlen.

    Wie du, als minderjähriger, ein Gewerbe anmeldest - Frag google! Z.B. findet man dort klick und klick.

    Gewerbe anmelden bei deiner Stadt/Gemeinde, kostet 'nen paar Euros (glaub um die 20-30). Dazu meldest du dich noch beim Finanzamt, um eine Steuernummer zu kriegen (wobei das glaub ich bei Kleinunternehmen entfällt - ruf einfach mal an und frag dort nach, die sind i.d.r. recht nett und auskunftsfreudig (wollen ja geld ;)))

    "schwammig" sind die Gesetze finde ich eigentlich nicht - umfangreich halt ;)

    Zur Vermarktung - schau mal hier im Forum, da gibt's nen Thread wo jemand schreibt, was er so mit Apps einnimmt. Ich persönlich kann dir Werbung nicht wirklich empfehlen. Sind lächerliche Beträge, die dort rumkommen.

    Achso: Zum verkaufen von Apps brauchst du keine Kreditkarte, Google überweist das Geld auf dein Konto. Evtl. kann es sein, dass man für die Anmeldung braucht (also die 25$ oder was das waren, um einen Entwickleraccount zu erhalten), aber da können dir dien Eltern ja sicherlich einmalig aushelfen :)

    Der gesamte Beitrag ist nur persönliche Meinung und stellt keinerlei Rechtsberatung dar!
     
    AlexLi bedankt sich.
  6. cp2306, 08.07.2012 #6
    cp2306

    cp2306 Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,208
    Erhaltene Danke:
    158
    Registriert seit:
    01.07.2011
    Tablet:
    Samsung Galaxy Tab 3 10.1
    Mir ist unklar warum man da ein Gewerbe anmelden muss. Man verkauft die Apps als Privatperson, ähnlich als wenn ich auf dem Flohmarkt Sachen verkaufe.
    Ich würde die App erstmal in den Store stellen und abwarten. Wenn die Einnahmen unerwartet hoch sind, kann man immer noch ein Gewerbe anmelden.
     
  7. TheDarkRose, 08.07.2012 #7
    TheDarkRose

    TheDarkRose Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    1,292
    Erhaltene Danke:
    136
    Registriert seit:
    20.08.2010
    Gewerbe:
    * Selbstständig
    * Wiederholabsicht (jeder Verkauf)
    * Gewinnabsicht.
     
  8. AlexLi, 08.07.2012 #8
    AlexLi

    AlexLi Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    08.07.2012
    @sixi: Vielen Dank. Hast sehr weiter geholfen ;)

    Wenn ich also dann ein Kleingewerbe gründe, und die Variante ohne UST wähle, bekomme ich also den gesamten Umsatz für die Apps (die 30% für Google abgezogen), solange ich nicht über 17.500€ im Jahr komme?

    Aber bei der Gewerbsgründung muss man ja angeben, welche Gewinnerwartungen man hat. Da die Appentwicklung ja mehr mit Glück als mit Können zu tun hat, wüsste ich jetzt spontan nicht, was ich da hinschreiben sollte. Es könnten theoretisch 20€/Monat sein, aber auch genau so gut 2.000€/Monat. Was sollte ich da also nun angeben?


    Und zu guter Letzt: Ich darf mit dem Unternehmen dann 17.500€/Jahr Umsatz machen, privat aber nur 8000€ Gewinn? Da ich ja aber 70% des Umsatzes als Gewinn verbuche, hieße das ja, wenn ich wirklich an die 17.000€ Umsatz/Jahr rankommen würde, dass ich privat mehr als 8000€ Gewinn habe: müsste ich dann als Privatperson für alles, was über die 8000€ geht Einkommenssteuern (19%??) zahlen? Oder heißt das, dass ich für alles Steuern zahlen muss, also für die 8000€ + das, was drüber ist?

    Beispiel: Bei 15.000€ Umsatz/Jahr liege ich ja noch unter den 17.500€, und muss deshalb keine UST zahlen.
    Doch:

    15.000€ * 7/10 (da halt 30% an Google gehen)
    = 10.500€

    Ich hab dann also als Privatperson einen Gewinn von 10.500€; also 2.500€ mehr als der Freibetrag.
    2,500€ * 81/100(Einkommenssteuer; da ich nicht weiß, wie die berechnet wird,zieh ich hier einfach mal 19% ab)
    =2.025€
    + die 8.000€ Freibetrag
    = 10.025€ Netto-Gewinn?

    Ist diese Rechnung korrekt, oder hab ich mich irgendwo geirrt, bzw. wie wird die Einkommenssteuer berechnet? ^^

    EDIT: Ist die Bezahlung bei Diensten wie AdMob wirklich so mickrig? Würde es sich eher lohnen, eine App für 1,00€ anzubieten, die sich dann 100mal verkauft, oder eine App, die kostenlos ist (durch Werbung finanziert), und halt 50.000 Downloads hat?
    Eine Verlinkung zu einem guten Marketing-Thread oder -Seite wo u.a. auch Zahlen stehen würde mir sehr weiter helfen ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.2012
  9. TheDarkRose, 09.07.2012 #9
    TheDarkRose

    TheDarkRose Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    1,292
    Erhaltene Danke:
    136
    Registriert seit:
    20.08.2010
    Also ehrlich, tun dir die 25 Euro von den Playstore so weh, das du so sehr herumscheißen willst? Bezahl sie einfach, stell deine App gratis ein und fertig.
     
  10. keinbrain, 10.07.2012 #10
    keinbrain

    keinbrain Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    316
    Erhaltene Danke:
    21
    Registriert seit:
    07.03.2012
    Und wir haben den Gewinner für den hilfreichsten Beitrag hier im Forum *Sarkasmus aus*
     
  11. marco köhler, 10.07.2012 #11
    marco köhler

    marco köhler Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,821
    Erhaltene Danke:
    245
    Registriert seit:
    28.03.2010
    bei mir sind die werbeeinnahmen deutlich höher als die verkaufseinnahmen, können pro tag auch mal mehrere hundert euro sein, kommt aber auf die app an. realistisch ist bei einer app mit 100000 aktiven installationen wohl so 5-10 dollar am tag wenn sie auch benutzt wird.
     
  12. TheDarkRose, 10.07.2012 #12
    TheDarkRose

    TheDarkRose Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    1,292
    Erhaltene Danke:
    136
    Registriert seit:
    20.08.2010
    Wenn man nicht die Überidee hat und die App zu eben tausenden geladen wird, sehe ich das alles als sinnlos an.
     
  13. marco köhler, 11.07.2012 #13
    marco köhler

    marco köhler Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,821
    Erhaltene Danke:
    245
    Registriert seit:
    28.03.2010
    naja wenn man es zum spaß nebenher macht ist es sicher nicht sinnlos, er ist noch jung und sich in so einem bereich auszukennen schadet nicht. klar, es bringt nicht viel geld aber wenn ne app mal gut geht dann kann man damit auch wirklich gut geld machen, wenn ich meine ich nenn es mal "glücklichste" app her nehme und den gewinn in relation zum benötigten zeitaufwand setze macht das einen stundenlohn von 500 euro, das ist schon sehr gut. ich empfehle dir nach hypes ausschau zu halten und die richtige app zur richtigen zeit programmieren, was auch gut geht ist zu schauen, was gibt es am iphone gibt und bei android nicht, dass dann gut oder besser nachprogramieren (aber lass dir auch was eigenes einfallen, nur ideen klauen ist nicht die feine art) oder ja etwas wirklich neues erfinden. ob der 50. angrybirds klon wirklich geld bringt kannst du dir selber überlegen^^
     

Diese Seite empfehlen