1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Wie brick ich meinen Stein

Dieses Thema im Forum "Root / Hacking / Modding für Motorola Milestone" wurde erstellt von Timotime, 06.04.2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Timotime, 06.04.2010 #1
    Timotime

    Timotime Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    466
    Erhaltene Danke:
    24
    Registriert seit:
    13.12.2009
    Phone:
    LG G3
    So, nachdem ich lange hin und her überlegt habe, ob ich meinen Stein jetzt doch mal roote (das für mich als Student das Gerät mit einem Wert von knapp 400 € quasi Heilig ist) bin ich zu dem Entschluss gekommen es zu tun.
    Ich bin sehr PC begeistert (ich studier Wirtschaftsinformatik) und bin eigentlich für alle Hacks und Bastelein zu haben, hier war ich halt skeptisch wegen dem vielen Geld.

    Die Vorteile überwiegen aber immer mehr. Durch den Memhack gibt es mehr internen Speicher, nutzlose Apps (Motonav) können entfernt werden. Ich komme in den Genuss von 2.1 und vermutlich auch eher in den Genuss der nächsten Versionen.

    Ah da fällt mir noch die wunderbare Möglichkeit ein, automatisiert die Caches zu löschen. Mir ist es massiv aufgefallen das wenn mein interner Speicher auf < 20MB fällt, das Handy enorm laggt. Nachdem ich dann 20MB Cache freigebe, läuft es mekrbar smoother...

    Stichwort Tethering fällt mir da auch ein. Diverse Installationsskripte, Performance Optimierungen usw usf.

    So wie ich am besten roote steht hier in zich tuts on Mass. Deswegen will ich jetzt wissen wie ich den Stein bricke, damt ich weiß was unter keinen umständen passieren sollte.

    Wie schaffen es Leute ihren Stein zu bricken ?


    Das einzige was ich bisher weiß, ist das man den Stein unter keinen Umständen von der Stromversorgune trennen sollte, also quasi: Geht der Stein während de Flashen aus = Brick

    gibts noch mehr ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2010
  2. Burny, 06.04.2010 #2
    Burny

    Burny Neuer Benutzer

    Beiträge:
    14
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    22.02.2010
    Phone:
    Motorola Milestone
    Nicht so viel überlegen einfach machen...
    oder lass es einfach, genug TuTs gibts ja hier also leg los:)
     
  3. bingo5, 06.04.2010 #3
    bingo5

    bingo5 Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,283
    Erhaltene Danke:
    222
    Registriert seit:
    09.12.2009
    Phone:
    OnePlus Two + Sony Xperia Z Ultra
    Brickursache Nr. 1 ist in irgendwelche Datei rum zufummeln (oder zu lassen) ohne irgend eine Ahnung zu haben was man da eigentlich macht..

    Solang du dich aber gut an die hier verfügbaren Tuts hältst sollte dir das nicht passieren... mach einfach nichts aus Eigenregie und installiere keine ominösen Programme die rootrechte Verlangen..

    Dann bist du schon einmal auf einer ziemlich sichereren Seite...

    Ansonsten wie du sagtest ist ein voller Akku einer der besten Brickschutz überhaupt ;)

    Und nebenbei gibt es natürlich immer den unberechenbaren Faktor X... der aber im allgemeinen seeeehr selten auftritt.
     
  4. aslocum, 06.04.2010 #4
    aslocum

    aslocum Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    268
    Erhaltene Danke:
    33
    Registriert seit:
    30.08.2009
    direkt am anfang des flashens das kabel ziehen dürfte eine gute methode sein zum bricken (falls der bootloader neu geschrieben wird) ;)
     
  5. JAD, 06.04.2010 #5
    JAD

    JAD Junior Mitglied

    Beiträge:
    34
    Erhaltene Danke:
    11
    Registriert seit:
    02.04.2010
    Mach dir da nicht zu viele Gedanken. Der Vorgang sollte für jeden der in der Lage ist ein Tutorial zu lesen und ein paar Grundlagen beherrscht ein Kinderspiel sein.

    Abraten würde ich dir nur wenn du erst seit vorgestern einen PC dein Eigen nennst oder sehr sehr SEHR ungeduldig bist (sprich das Tutorial bloß überfliegst und eh meinst alles besser zu wissen).

    Ich habe meinen Stein auch 3 Tage nachdem ich ihn von o2 erhalten habe geflasht ohne jemals zuvor ein Android Gerät in den Händen gehalten zu haben und bin mit dem Resultat 1A zufrieden.

    Nachdem ich nu einige optische Modifikationen daran vorgenommen habe werde ich mich in naher Zukunft etwas näher mit dem Thema beschäftigen und mich auch noch in diversen anderen Bereichen versuchen. Das Teil macht süchtig. :D
     
    cromix bedankt sich.
  6. RussianSat, 06.04.2010 #6
    RussianSat

    RussianSat Junior Mitglied

    Beiträge:
    27
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    20.03.2010
    finde auch, habe schon einige Sachen geflasht (SAT-Receiver verschiedene Modelle, KS20 WinMobile, Milestone und und und...)
    sofern es gute tutorials gibt, und man sich daran hält, bei den mobiltelefonen auch den Akku zuvor voll auflädt, kann im Grunde genommen nichts schief gehen, es sei denn du hast einen Stromausfall (flashe daher meist mit dem notebook mit einem eingelegten Akku). Insbesondere wenn man dabei noch ein WinXP 32-bit benutzt, ist es so gut wie idiotensicher.

    Würde halt bei 64-bit systemen aufpassen, da die Treiber oft noch nicht zu 100% ausgereift sind.
     
  7. martin@droid, 06.04.2010 #7
    martin@droid

    martin@droid Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    407
    Erhaltene Danke:
    104
    Registriert seit:
    16.11.2009
    Selbst damit funktioniert es einwandfrei.

    Wo ich persönlich eher die Finger von lassen würde sind Flashvorgänge über eine Virtual Machine auf einem Linuxrechner o.ä. (auch wenn es hier bei einigen schon geklappt haben mag).
     
  8. gokpog, 06.04.2010 #8
    gokpog

    gokpog Android-Ikone

    Beiträge:
    5,955
    Erhaltene Danke:
    1,386
    Registriert seit:
    12.11.2009
    Solange du noch in den bootloader oder recovery kommst, ist jeder "brick" nur halb so schlimm. Von dort aus kannst per RSD lite oder nandroid Backup wieder alles reparieren, zwar eventuell mit Datenverlust aber dein Handy ist nicht tot.

    Bootloader und recovery kannst du dir idR nur beim flash Vorgang selbst zerschiessen und wenn du dich beim flashen an die "lessons learned" Anweisungen hier im Forum hälst, dann ist das Risiko dafür sehr, sehr gering.

    Also ist die Gefahr sehr überschaubar. Wer nur rootet und ein wenig Dateien austauscht/löscht, Skripte einspielt, der wird einen komplett nicht wiederherstellbaren "brick" kaum hinbekommen.
     
  9. Thyrus, 06.04.2010 #9
    Thyrus

    Thyrus Gast

    100% agreed gokpog!

    Unwiederuflich brickt man nur, wenn man massive fehler macht (wie zb was vom droid aufs milestone). Wer die gepinnten threads liest und befolgt, der hat zu 99,999999999999999999999% keine probleme :)
     
  10. L1te, 06.04.2010 #10
    L1te

    L1te Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    131
    Erhaltene Danke:
    6
    Registriert seit:
    21.01.2010
  11. Timotime, 06.04.2010 #11
    Timotime

    Timotime Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    466
    Erhaltene Danke:
    24
    Registriert seit:
    13.12.2009
    Phone:
    LG G3
    Eine letzte Frage noch. Wie siehts jetzt mit der Garantie aus ? GEht die damit wirklich verloren ? Bzw. wenn mein Handy in einem Jahr von allein den Geist aufgibt (warum auch immeR) können die überhaupt nachweisen ob root drauf war ?
     
  12. Operator, 06.04.2010 #12
    Operator

    Operator Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,235
    Erhaltene Danke:
    189
    Registriert seit:
    17.12.2009
    Phone:
    Galaxy Nexus
    Steht alles hier:

    http://www.android-hilfe.de/124421-post3.html

    Ja, die Garantie geht verloren. Ja, man kann nachweisen, dass du root hast. Ja, wenn du den root nicht rückgängig machst, bleibt die Garantie verloren.

    Bei den meisten anderen Fragen zum Thema root hilft die Suchfunktion weiter bzw. die ganzen Sticky-Threds im Root-Forum.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen