1. Hast Du Lust, bei uns mitzuarbeiten und das AH-Team zu verstärken? Alle Details zu dieser aktuellen Herausforderung findest Du hier.
  1. TERWI, 09.10.2017 #1
    TERWI

    TERWI Threadstarter Junior Mitglied

    Wie funktioniert eigentlich eine WLAN-Verbindung ?

    Die Abkürzung "WLAN" steht für "Wireless Local Area Network", also ein kabelloses lokales Netzwerk
    und ist praktisch gesehen der Ersatz des Ethernetkabels durch eine Funkverbindung.

    Als Verbindungs-Modi sind allgemein bekannt:

    1) - "Peer-to-Peer" oder "Ad Hoc" oder "Independent Basic Service Set" (IBSS)
    Diese verbindungsart stellt eine einfache und schnelle Variante dar, bei dem die Kommunikation unmittelbar untereinander erfolgt;
    und sich diese für kleine Netzwerke oder nur vorübergehend benötigte Verbindungen wie z. B. bei Messen, Meetings, oder spontane
    Datentransfers in lokalen Netzwerken anbietet.
    Dazu müssen jedoch bei jedem Teilnehmer die Kanalnummer sowie die SSID identisch sein.
    Ein "Internet-Service" ist hier nicht automatisch gegeben.

    2) - "Infrastructure-Modus"
    Hier übernimmt ein s. g. "Access-Point" (AP) oder auch Hot-Spot in Form von Router / Repeater als Informationsvermittler oder
    Basisstation die Koordinienation des Datenverkehrs zwischen den Computern im Netzwerk - und auch Zugang zum Internet - sofern vorhanden.
    In Intervallen sendet der AP Informationen "an alle" im Empfangsbereich
    - Netzwerkname (SSID - Service Set Identifier)
    - Mögliche Funknetze (2,4/5 GHz) mit adäquaten Übertragungsraten jeweils dazu
    - Varianten der Verschlüsselung
    ... und hat i.d.R. ein internes Passwort zum Log-In !

    Nr. 2) ist hier das gängige Verbindungsmodell....

    Was passiert nun ?
    ... das "WLAN-Gerät" (Phone) kennt SSID und Passwort (insbesondere bei mehreren gespeicherter Verbindungen !)
    und versucht sich wiederholt/permanent "irgendwo/-wie" mit möglichst max. Verbindungsrate einzuloggen.
    UND:
    ... je nach Signalstärke/Datenqualität der Verbindung schaltet "das Gerät" seinen Sender ggf. von minimaler zu maximaler Leistung,
    auch wenn keine Verbindung hergestellt werden kann !

    D. h.:
    > Zu Hause, nahe des Routers/AP mit "satt Signal" scheint alles prima in Sachen Stromverbrauch.
    > Unterwegs jedoch - da wo das/die WLAN-Netz(e) nicht verfügbar oder nur minimal sind .... Extremly-Power-Loss ?!

    FAZIT:
    - WLAN MANUELL ein-/abschalten, wenn nicht benötigt. (kann zu Hause nahe dem Router auch AN bleiben)
    - Ungenutzt gespeicherte Verbindungen (aus Urlaub, Reise, Job, u.a.) LÖSCHEN
     
  2. bdam, 10.10.2017 #2
    bdam

    bdam Neuer Benutzer

    Danke! Gibt es eine Möglichkeit WLAN ausserhalb meiner Wohnung automatisch abzuschalten? Macht es Sinn WLAN bei ausgeschaltetem Display auszuschalten?
     
  3. Andi_K, 10.10.2017 #3
    Andi_K

    Andi_K Moderator Mitarbeiter

    Hi,

    das müsste zB mit Tasker gehen, eine Anleitung dazu gibt es zB hier (Rückfragen dazu dann bitte auch dort):
    Download: YAWA-Variante - WLAN zuhause automatisieren

    Ob das Sinn macht, würde ich allerdings bezweifeln. Der Akku-Verbrauch durch eingeschaltetes WLAN ist eigentlich minimal.

    Schönen Gruß
    Andi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
wLAN fest nach MAC-Adresse zuweisen Allgemeine WLAN-Probleme 26.11.2017
WLAN Router wird nicht immer angezeigt (J5), bei anderem Handy (G5) aber schon... Allgemeine WLAN-Probleme 18.09.2017
WLAN über Android nur 200-260 Mbit/Sek. Allgemeine WLAN-Probleme 03.08.2017
WLAN Probleme mit Xperia XZ Premium Allgemeine WLAN-Probleme 04.06.2017
Authentifizierungsfehler mit jedem Gerät? Allgemeine WLAN-Probleme 20.04.2017
WLAN und mobiles Netzwerk zeitgesteuert ein-/ausschalten Allgemeine WLAN-Probleme 09.03.2017