Android Honeycomb ist 2.4?

Scorpan

Scorpan

Erfahrenes Mitglied
Threadstarter
Zuletzt bearbeitet:
F

fabian485

Stammgast
Kann schon alles sein oder auch eben nicht.

Die Frage ist ob das wirklich eine Rolle spielt, Namen und Versionsnummern sind letztendlich Schall und Rauch.

Es gibt Software die auf dem Stand einer Version 0.x Beta bereits gut läuft und alle Features hat, genauso gibt es Müll der mit Version 27.x Stable immer noch völlig unbrauchbar ist. Von daher würde ich auf Versionsnummern alleine nichts geben.

Die Dinge die zählen sind ob das Ding stabil & performt läuft und welche features es hat.
Und da wir über diese Dinge noch absolut nichts wissen (und bis zum Release auch nicht wissen werden) erübrigt sich jede weitere Diskussion.
 
O

Oberhausener

Fortgeschrittenes Mitglied
Zum Glück machen die es nicht wie mit Google Chrome bei den Versionsnummern. Mir ist dazu was eingefallen:
Welches Handy Betriebssystem nutzt du ?
Ich benutze iOS 8.2 und du ?
Ich benutze Android 34.3 =)
 
garak

garak

Ehrenmitglied
Es gibt im Übrigen einen wirklich guten Grund warum Google eine 2 als Versionsnummer beibehält: Sie wurden immer wieder hart kritisiert, dass Android so fragmentiert sei. Da gab es die 1er und die 2er Version, da ja viele Hersteller sich keine Mühe mit einem Update machen wollten. Mittlerweile hat über 80% der Smartphones eine 2er Version und komischerweise scheint es völlig egal zu sein ob 2.1, 2.2 oder bald 2.3. Vor diesem Hintergrund könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die nächste Version eine 2.4 wird, weil dann nahezu alle Geräte mit einer 2er Version laufen. Und schon gibt es nicht mehr viel zu kritisieren.
 
Lion13

Lion13

Ehrenmitglied
Es ist halt IMHO auch die Frage, ob Honeycomb wirklich vorwiegend Anpassungen für Tablets bringt oder auch wirklich ganz neue Funktionen oder gar eine komplett neue Oberfläche. Die bisherigen Änderungen von 2.0 über 2.1 und 2.2 bis 2.3 sind ja nicht so weltbewegend groß...

In der frühen PC-Ära :)D) war es gang und gäbe, Software-Versionen so zu kennzeichnen: kleinere Änderungen mit einer fortlaufenden Nummern nach dem Punkt (halt 2.1 auf 2.2), große und umfassende Änderungen mit der Nummerierung vor dem Punkt (2.4 auf 3.0). Leider halten sich heutzutage viele Softwarehäuser nicht mehr an diese IMHO durchaus logische Regelung, allen voran die Jungs aus Redmond. :winki:
 
Thyrion

Thyrion

Ehrenmitglied
Intern machen die Jungs das schon, nicht umsonst ist Win7 ja eigentlich die Version 6.1 (Vista war Version 6.0) ;) - findet man leicht mit "winver.exe" heraus oder "ver" auf der Kommandozeile.
XP = 5.1
2k = 5.0

Nur verkaufen sich so sprechendere Namen deutlich besser.
 
Endurocker

Endurocker

Stammgast
Ich glaube auch das die Art und Weise Versionen durch zu nummerieren mehr oder minder schnurz ist. Hauptsache man hält sich konsequent an ein Muster.

Schönes Beispiel ist Ubuntu, die ihre Version konsquent nach Releasezeitpunkt bennen
Derzeit aktuelle Distribution z.B. Ubuntu 10.10 (YY.MM).
 
Oben Unten