Android Retro Konsole/ SD Karte mounten/Bootfähig machen

Brantgaard

Brantgaard

Neues Mitglied
3
Hallo liebe Community,
Ich habe mir eine Android Retro Konsole gekauft. Diese ist mit einer 64 GB SD Karte ausgestattet, was nicht sehr viel ist. Nun habe ich eine 256 GB SD Karte gekauft und habe die Daten von der 64 GB Karte auf die 256 GB Karte rüber kopieren. Damit ist die 256 GB Karte aber immer noch nicht Bootfähig.

1. Die 64 GB Karte besteht augenscheinlich aus 2 Laufwerken (unter Windows 10). Ein Laufwerk mit 2 GB ist für das Bootsystem vorgesehen. Das andere Laufwerk enthält die Konsole, Spiele, Bilder usw... Die 256 GB Karte hat nur ein Laufwerk. Frage: Gibt es eine Möglichkeit diese SD Karte zu mounten?

2. Unter Windows habe ich schon Laufwerke Bootfähig gemacht. Allerdings für Dos/Windows Computer. Wie aber mache ich die 256 GB SD Karte Bootfähig, so das die Retro Konsole gleich von der SD Karte bootet?
 
Wenn überhaupt, dann kann ich mir nur vorstellen, dass man durch "Disc Cloning" die Bootpartition von der 64GB Karte auf die die 256 GB Karte auf binärbasis übertragen kann und damit die 256 GB Karte bootfähig bekommt.

Einfaches kopieren wird nicht zum Ziel führen, denke ich. Bliebe noch zu klären, wie die Retro Box mit dem Überhang an Speicher zurecht kommt...

Gruß
 
  • Danke
Reaktionen: swa00
Hallo @Nightly,
Ich habe über den PC folgendes versucht. Mit IMG Burner habe ich von Laufwerk D (64 GB SD Karte) ein Image zu erstellen. Das hat auch geklappt. Leider erkennt IMG Burner meine SD Karte nicht als Laufwerk an. Also wollte ich versuchen die so entstandene ISO Datei mit Rufus auf die 256 GB SD Karte zu brennen. Dabei bekomme ich dann die Fehlermeldung "Dieses Image ist nicht startfähig oder benutzt eine nicht unterstützte Start- oder Kompressionsmethode."

Hat vielleicht noch jemand eine Idee was ich wie versuchen könnte?
 
Wir können nur rätseln, wie diese Karte aufgebaut ist -
Ergo, was benötigt sie genau für Partions, sind welche dabei, die Hidden sind , welche Bootoptionen müssen vorhanden sein, welches Filesystem etc. etc.

Die 64 GB Karte besteht augenscheinlich aus 2 Laufwerken (unter Windows 10).
Das sagt erst mal Nichts aus ...
Auch Rufus muss wissen, was es zu tun hat

Und i.d.R. wird nach dem Wegschreiben des Images die Partion (deine 256) erst mal manuell Expanded
Das Image wäre nämlich auch nur 64GB


Was sagt denn der Hersteller , gibt es bei dem kein Image zum Download ?
Wenn alles auf einer SD mitgeliefert wird , ist i.d.R auch ein Image ladbar .
Sonst wäre das gute Stück gar nicht mehr zu benutzen , wenn mal die SD zicken macht
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine Wahl wäre vermutlich Software von EaseUs oder der gute alte Win32 Disk Imager oder AoMEI Partition Assistant.
Clonezilla, wenns kostenlos und Open-Source-Software sein darf.


@Brantgaard welches Partitiosformat liegt denn bei der Original SD Karte vor?

Trial and error gehört natürlich mit dazu auf dem Weg zum Erfolg 😉
Lange her, aber beim T-Mobile MDA Touch konnte man damals mit der selben Methode den internen Speicher gehörig aufbohren...
Es sollte also auch bei dir funktionieren

😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Die beiden Partitionen einfach von 64GB auf 256GB zu klonen, wird nix bringen. Die 256GB Karte wird dann trotzdem nur 64GB zur Verfügung haben und der Rest wird als unallocated gelistet.

Die Partitionen sind vermutlich in einer GPT organisiert, wobei die 1. Partition alle Systempartitionen außer /data beinhaltet. Die 2. wird dann nur für /data genutzt.
 
  • Danke
Reaktionen: swa00
@Klaus986 deswegen auch den AoMEI Partition Assistant als Empfehlung meinerseits😉

Zitat "
Passen Sie die Partitionsgröße einfach und flexibel an, ändern Sie Partitionsdateisysteme, löschen Sie Partitionsdaten oder übertragen Sie Partitionsdaten an einen anderen Speicherort.

Die Partitionsgröße ändern, indem den Speicherplatz neu zuweisen, um sie größer oder kleiner als jetzt zu machen.Partition verschieben, um nicht zugewiesenen Speicherplatz neben der Partition zu erstellen, die Sie erweitern möchten.
Zwei Partitionen/nicht zugewiesenen Speicherplatz ohne Datenverlust zu einer anderen Partition zusammenführen.Partition löschen oder bereinigen, um alle Daten und Privatsphäre auf der ausgewählten Partition zu Schutz.Partition für eine einfache und schnelle Datenübertragung auf eine andere Partition oder Festplatte klonen.FAT32 auf NTFS konvertieren, ohne die Partition neu zu formatieren.Partition in ein anderes Dateisystem formatieren, z. B. NTFS/FAT32/exFAT/Ext4/Ext3/Ext2.

Sicher gibt's noch andere Lösungen, das Tool ist allerdings sehr einfach zu bedienen und fängt die größten Probleme direkt ab.

 
@Nightly Dass solche Tools das können ist klar. Aber hier handelt es sich vermutlich um eine Partition (/data), die schon in ihrer Gesamtgröße in der 1. Partition hinterlegt sein könnte. Ich schließe mich @swa00 an, dass es irgendwo im Netz ein Image geben muss, welches natürlich die bessere Lösung darstellt. Probieren kann man es ja trotzdem mal mit klonen und anpassen.
 
  • Danke
Reaktionen: swa00
Mit dem Win32 Disk Imager habe ich die 64 GB SD Karte geklont und mit einem Partition Manager die 256 GB SD Karte wieder auf ihre Originalgröße gebracht. Jedenfalls scheint das ganze zu funktionieren und ich habe 180 GB zusätzlichen Speicher. Danke an alle für eure Hilfe.
 
  • Danke
Reaktionen: Klaus986
Klaus986 schrieb:
@Nightly Dass solche Tools das können ist klar. Aber hier handelt es sich vermutlich um eine Partition (/data), die schon in ihrer Gesamtgröße in der 1. Partition hinterlegt sein könnte. Ich schließe mich @swa00 an, dass es irgendwo im Netz ein Image geben muss, welches natürlich die bessere Lösung darstellt. Probieren kann man es ja trotzdem mal mit klonen und anpassen.
Da mögt ihr gerne recht haben. Wie erwähnt : ohne trial and error wird es vermutlich sowieso nicht funktionieren.
Fraglich bleibt, ob es ein solches Image bereits gibt oder ob man selbst mit basteln beginnen darf 😁
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
7
Aufrufe
639
Adler14
A
Y
  • yogiyogi
Antworten
5
Aufrufe
766
kurhaus_
kurhaus_
F
  • franky2k23
Antworten
2
Aufrufe
960
Anz
Anz
Zurück
Oben Unten