Android Tablet ohne Update-Support weiter benutzten?

M

mexxmuc

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo zusammen,

ich habe daheim ein altes Telekom Puls Tablet mit Android 5.1 liegen. Der Update-Support wurde zu 03.2018 offiziell eingestellt. Ich würde das Tablet gerne in einen separaten W-Lan Netzwerk nur für die Heimautomation nutzen, jedoch nicht zum surfen etc. Bevor ich damit loslegen, würde ich natürlich ein Reset durchführen.

Frage: kann ich grundsätzlich auch nicht mehr supportete Android Versionen bedenkenlos im Heimnetzwerk einsetzen, ohne damit aktiv im Internet zu surfen? Muss ich mit Sicherheitsrisiken rechnen oder gibt es sonstige Sicherheitsbedenken?#

Danke und Gruß,
mexxmuc
 
alope

alope

Lexikon
Was befürchtest du denn? Dass deine geheimen NuklearCodes entwendet werden, weil Profihacker es auf dich abgesehen haben?
Die Lücken, welche durch einen Sicherheitspatch geschlossen werden waren vor Jahren auch schon offen.
Sofern du keine Hochvertraulichen Daten auf dem Gerät hast, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Es ist seit dem Dieselfahrverbot seltener geworden, dass Crypto-Kiddies mit ihrem Ü-Wagen vor Türen stehen und die Nachbarschaft hacken.
 
nik

nik

Senior-Moderator
Teammitglied
Hallo @mexxmuc und herzlich Willkommen im Forum :)

Für dein Tablet kannst du dir auch mal LineageOS anschauen. Hätte unter anderem den Vorteil, dass du hier auf einem aktuellen Update-Stand wärst und dir so keine Gedanken darum machen musst.
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
mexxmuc schrieb:
Muss ich mit Sicherheitsrisiken rechnen oder gibt es sonstige Sicherheitsbedenken?#
Wenn der eingesetzte Router eine saubere Trennung vom Internet erlaubt (ergo also selbst keine Lücken aufweist) ist das relativ sicher. PRoblem sind Lücken die eben teilweise auf Treiberebene sein können (man erinnere sich an die Broadcom-Lücke), nur da ist das Risiko gering.

@alope
Was soll so ein unpassender Kommentar... Bankdaten und auch private Fotos können durchaus interessante Ziele sein, auch Crypto-Mining und Erpressertrojaner sind ja durchaus bekannte Methoden um dir einen Schaden entstehen zu lassen (wobei natürlich hier der User meist mitspielen muss...)
 
W

__W__

Guru
mexxmuc schrieb:
... in einen separaten W-Lan Netzwerk nur für die Heimautomation nutzen ...
Melkor schrieb:
Wenn der eingesetzte Router ...
Wie @Melkor schon sagt hängt eigentlich alles von deiner restlichen Infrastruktur ab. Im einfachsten Fall kann man dem Router beibringen einzelnen Geräten den Zugang zum Interet zu verweigern (z. B. via FritzBox => "Kindersicherung").

... ab dann wird 's dann "technisch", für das "seperate" WLAN brauchst du eh einen zweiten WLAN-Router und kannst damit ein seperates Netz aufspannen, ... aber es hängt davon ab ob, und wieviel dein "SmartHome" mit dem Internet kommunizieren muß (Stichwort Fernsteuerung). Dann muß man zwangsläufig mit statische Routen/Routingtabellen Löcher zum ersten Router schaffen, die aber den Rest deines Netzwerkes nicht tangieren (z. B. anderer IP-Kreis) ...

... "professionel" könnte man auch am Anfang der "Internet-Kette" einen "Managed Switch", der VLAN unterstützt, einsetzen. Auf diese Weise kann man Geräte in VLAN-Gruppen "einsperren" und dann festlegen wer dann mit wem "sprechen" darf ...

... hängt alles davon ab, wie weit du dich mit "Netzwerk-Wissen" beschäftigen/"belasten" willst/kannst und was dein "SmartHome" (viele dieser "Home"-Systeme setzten bereits eine Verbindung zum Server des Herstellers vorraus) dann auch an Fähigkeiten/Kompfort liefern soll.

Gruß __W__

PS: ... um das Tablet würde ich mir aus "Sicherheitsaspekten" weniger Sorgen machen, als um die eigentlichen Smarthomegeräten, denn dort kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen und die fallen häufiger, aus "Sicherheitsperspektiven", recht dünn aus ...
 
Oben Unten