PayDay 2 im echten Leben: Samsung in Brasilien um 40.000 Endgeräte beraubt

  • 0 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere PayDay 2 im echten Leben: Samsung in Brasilien um 40.000 Endgeräte beraubt im Android News im Bereich Weitere Themen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
don_giovanni

don_giovanni

Ikone
Viele von euch werden sicherlich das beliebte Spiel PayDay 2 kennen: Man überfällt Banken, knackt Tresore, räumt Juweliergeschäfte leer und bringt die Geldtaschen vor der Polizeit in Sicherheit. An diesen Vorgängen scheint irgendetwas Faszinierendes zu sein, denn auch wenn das Haupspiel PayDay 2 schon einige Zeit auf dem Markt ist, so ist es doch immer noch auf Platz 7 der meistgespielten Games bei Steam. Und auch ich habe dieses Spiel für mich entdeckt und laufe mit einem eigens erprobten Mastermind-Enforcer-Ghost-Build als Sniper durch das Game und zerlege Shields, Taser und Cloaker. Aber auch wenn ich schon etliche Stunden mit diesem Spiel und seinem doch relativ gleichbleibenden Spiele-Prinzip verbracht habe (und es nach wie vor sehr interessant finde), so würde ich doch nie auf die Idee kommen, derartige Aktionen in die Realität umzusetzen. Doch ich bin schließlich auch kein Gangster aus Brasilien, dem Land der aktuellen FIFA Fussball WM 2014: Dort hat nämlich eine Gruppe von Verbrechern wohl den Fokus der Massen auf das Fussball-Großereignis als guten Zeitpunkt erachtet, um einmal in einer Samsung-Fabrik "vorbeizuschauen" und dort einen kinoverdächtigen Raubüberfall durchzuführen.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters sind die bewaffneten Männer durch ein gekapertes Firmen-Shuttle in das geschützte Areal eingedrungen. Dort namen sie eine Zahl von Mitarbeitern als Geiseln und sammelten die Smartphone-Akkus ein, damit kein Alarm ausgelöst werden und keine Polizei verständigt werden konnte. So war die Truppe in der Lage, mit 40.000 Smartphones, Laptops und Tablets unerkannt zu flüchten, ohne dass jemand verletzt wurde oder die Behörden anrückten. (30 % Stealth-Bonus?!) Der Wert der gestohlenen Gegenstände liegt nach ersten Erkenntnissen der Ermittlungsbeamten bei rund 36.000.000 USD, wenn auch Samsung im Nachgang verkündete, die Summe sei etwas niedriger gewesen. Wie all dies möglich gewesen ist, ohne dass es zum Großalarm kam?! Und woher die Männer wussten, wo all das zu stehlende Material gelagert wurde, ohne dass sie ziellos durch den ganzen Komplex rennen mussten?! Die Polizei geht davon aus, dass sie Hilfe von einem (oder mehreren) Insider(n) hatten, mithin ihnen jemand aus dem Unternehmen "in die Tasche gespielt" hat. Die ganze Aktion dauerte insgesamt 4 Stunden und es gelang den Verbrechern, unbehelligt mit sieben Trucks voller Diebesgut aus der Samsung-Niederlassung zu entkommen, trotz dass zu diesem Zeitpunkt etwa 100 Mitarbeiter vor Ort waren. Klingt irgendwie wirklich nicht nach einer ungeplanten und nur von aussen verübten Aktion, oder?! Samsung will natürlich versuchen, eine derartige Wiederholungstat auszuschließen. Doch wenn es wirklich korrupte Mitarbeiter innerhalb des überfallenen Komplexes gab, wird immer eine Rest-Unsicherheit bleiben, solange diese nicht dingfest gemacht worden sind.

Payday_2_Teaser-pc-games.JPGSamsung_Building.png
Pics: pcgames.de / overkill / maximumpc.com

Diskussion zum Beitrag

(im Forum "Plauderecke")

Weitere Beiträge auf Android-Hilfe.de
Google Glass: Jagd auf Temposünder und Autodiebe in Dubai
Fahndung 2.0: Warum man nicht jede Meldung in sozialen Netzwerken teilen sollte
Amerikanische Logik: Geht der Polizeifunk nicht, schaltet man einfach das 2G-Netz ab

Quellen:
engadget
Reuters
ZDNet
MSN
PC Games
MaximumPC
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.