1. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Android-Hilfe.de! ✔ Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Community werden.
  1. Fallwrrk, 11.09.2013 #1
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Achtung!!!
    Firewater funktioniert seit der Abschaltung der Firewater-Server NICHT mehr. Es gibt nur noch den Weg über SunShine. Solange ich die Anleitung nicht aktualisiert habe, muss halt ein wenig interpretiert werden. Viel Glück!

    ==========

    Code:
    
    
    Komplettanleitung
    S-OFF, SuperCID, Root, TWRP, Custom ROM



    Mojn Mojn!

    Da meine Komplettanleitung beim HTC Sensation sehr gut angekommen ist, hat mich da motiviert, auch für das HTC One M7 eine Anleitung zu veröffentlichen, die den kompletten Weg zu einer Custom ROM mit möglichst wenig Komplikationen beschreibt. Ziel ist es, auch Anfängern das Rooten möglichst leicht und verständlich zum machen und Probleme zu vermeiden. Ich werde deshalb auch im Laufe des Tutorials diverse Begriffe etwas erläutern und auch beschreiben, wie das One M7 (in der Anleitung kurz "M7" genannt) denn "unter der Haube" arbeitet, damit auch schnell das eigenständige Arbeiten ohne Tutorials möglich ist.

    Wie die meisten riesigen Komplettanleitungen ist auch diese Anleitung eher für Anfänger gedacht. Wenn das nicht dein erstes HTC ist, welches du rootest und mit dem grundsätzlichen Vorgang vertraut bist, wärst du wahrscheinlich deutlich schneller und sicherer fertig, wenn du dich an den anderen Tutorials vergreifst, statt an diesem hier. Das könnte sonst etwas zu viel Text sein, als du eigentlich bräuchtest. Aber bitte, nicht übermütig werden. Den Fehler habe ich damals mal gemacht und ein HTC Touch Pro 2 gehimmelt, nur weil ich meinte, ich wüsste es besser. Schade um das gute Phone.

    Ebenso richtet sich dieses Tutorial an Telefone, die noch nie Kontakt zu irgend einer Art von Root hatten. Wenn du bereits geunlockt bist, vllt sogar schon eine Custom ROM drauf hast, musst du damit rechnen, dass diese Anleitung nicht so will, wie du willst. Erwarte dann bitte auch keinen vollen Support, denn diese Anleitung ist dann nicht für dich gedacht.

    WARNUNG: Weder ich, noch Android-Hilfe.de, übernehmen eine Garantie auf Erfolg, oder die Haftung für jegliche Beschädigungen an deinem Smartphone. Wenn du Fragen zu einem bestimmten Schritt hast, frag. Ich beiße nicht. Wenn dir doch Basiskenntnisse in der Bedienung von Windows oder Android fehlen, lass es lieber bleiben!

    Ich möchte noch sagen, dass ein Unlock via HTCdev tunlichst vermieden werden sollte. Man ist nach dem offiziellen Unlock auf der Seite "http://htcdev.com/bootloader/" NICHT S-OFF. Es sind noch immer mehrere Partitionen auf dem M7 gesperrt, also im Read-Only-Modus (RO). Die Nachteile überwiegen deutlich und bis auf die Tatsache, dass der Unlock wohl leichter zu bewältigen ist, als S-OFF, gibt es keine guten Gründe, wieso man unlocken, statt S-OFFen sollte. Aber auch S-OFF ist nicht sehr schwer zu bewältigen.
    In dieser Anleitung werden wir den Bootloader auf S-OFF setzen und ohne HTCDev auf unlocken. Aber warum reicht denn nicht einfach ein unlocked Bootloader mit Hilfe von HTCDdev? Neben dem größten Nachteil, dass man beim Unlock mit HTCDev auf Teile der Garantie verzichtet, hat man mit S-OFF und dem dann sehr leicht ohne HTCdev erreichbaren Unlock deutlich mehr Möglichkeiten. Welche das sind, erfährt man zum Beispiel in dieser Liste.






    [ANAME="index"]Inhaltsverzeichnis:[/ANAME]

    1. [JUMPTO="step1"]Du benötigst...[/JUMPTO]
    2. [JUMPTO="step2"]Vorbereitung des M7 und des PCs[/JUMPTO]
    3. [JUMPTO="step3"]Schalten von S-OFF[/JUMPTO]
    4. [JUMPTO="step4"]Setzen der SuperCID[/JUMPTO]
    5. [JUMPTO="step5"]Rooten und Sichern aller privaten Daten und Dateien[/JUMPTO]
    6. [JUMPTO="step6"]Installieren des passenden HBOOTs & Recoverys[/JUMPTO]
    7. [JUMPTO="step7"]Flashen der ROM[/JUMPTO]
    8. [JUMPTO="step8"]Zusatz: Spielereien und weitere Modifikationen[/JUMPTO]






    [ANAME="step1"]1. Du benötigst...[/ANAME]

    • ...ein HTC One M7 aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. HBOOT 1.57 (Android 4.4.x) funktioniert nur gegen "Gebühr". Bei Geräten außerhalb des Raumes DACH bitte nachfragen.
    • ...einen Computer mit Windows 7, Vista, XP oder 2000 (NICHT in einer VM!). 32-bit oder 64-bit spielt keine Rolle. Windows 8(.1) funktioniert ausschließlich ab HBOOT 1.55 bzw Android 4.3.
    • ...ein USB-Kabel.
    • ...den Link zu meiner Android-Repository (Repo), welchen du in Schritt 2 findest.
    • ...gute zwei Stunden Zeit, wenn man zügig arbeitet (das ist keine Aufforderung die halbe Anleitung zu überfliegen!).
    • ...ein grundlegendes Verständnis über PCs.

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]






    [ANAME="step2"]2. Vorbereitung des M7 und des PCs[/ANAME]

    Als erstes müssen diverse Vorbereitungen am M7 und am PC vorgenommen werden, damit alles reibungslos verläuft. Dazu gehört an erster Stelle der ADB-Treiber, damit M7 und PC miteinander kommunizieren können. Ebenso gehört dazu die Einrichtung der Programme "adb.exe" und "fastboot.exe". Erstere ist die Android Developer Bridge, ein Programm, mit dem über ein Kommandozeilenfenster auf Androiden zugegriffen werden kann. Letztere ist ein Tool, um im Bootloader (ähnlich wie das BIOS am PC, nur mit kaum Einstellmöglichkeiten) etwas flashen, formatieren, auslesen zu können. All diese und auch alle weiteren Dateien kannst du in der soeben erwähnten Repo finden:

    Android-Repository

    Als Erstes wird der PC vorbereitet, was unweigerlich mit der Installation des ADB-Treibers anfängt. Lege zuerst auf deiner Partition C: einen Ordner mit dem Namen "M7" an. In diesem Ordner lagerst du während des Tutorials alle heruntergeladenen Dateien aus. Als nächstes downloadest du dir die soeben erwähnten ADB-Treiber. Die aktuellste Version findest du immer im Hauptverzeichnis der Repo. Die Datei heißt dort immer "UniversalAdbDriverSetup.msi". Führe diese bitte aus, damit die Treiber installiert werden. Es reicht im Grunde, wenn du dich einfach mit dem Weiter-Button durchballerst. Eine weitere Benutzeraktion ist nicht nötig. Auch auf einen Neustart des Systems kann verzichtet werden.

    Ebenso sollten sämtliche Stromsparmaßnahmen, welche besonders gerne an Notebooks eingeschaltet sind, komplett deaktiviert sein, da wir uns keinen in den Stromsparmodus fahrenden PC erlauben können, wenn gerade das M7 am Draht hängt. ;) Unter Windows 7 und Windows 8 können die Stromsparmaßnahmen in der Systemsteuerung unter "Energieoptionen" konfiguriert werden. Zuletzt sollte sowohl die Firewall, als auch das Antivirus, komplett deaktiviert werden, da beides gern mal die Verbindung zum Gerät für diverse Tools verweigert.

    Nun ist der PC schon vollständig eingerichtet. Auch das M7 ist schnell fertig für weitere Vorgänge. Als Erstes solltest du auf jeden Fall den Inhalt deiner SD-Karte sichern, da dieser im Laufe des Tutorials möglicherweise verloren gehen wird. Jegliche Displaysperren, egal ob PIN, Passwort oder FaceLock, sollte dringend deaktiviert werden. Der Displaytimeout sollte auf die maximal zulässige Zeit gestellt werden. Gehe dann in die Entwickleroptionen in den Einstellungen und setze die Haken bei "USB-Debugging aktivieren". Das sorgt dafür, dass die "adb.exe" mit deinem M7 kommunizieren darf. Ebenso solltest du in den Einstellungen unter "Power" den Schnellstart deaktivieren, da du durch diese Schnellstartmethode sonst ordentlich Probleme bekommen könntest. ;) Solltest du das Menü "Entwickeroptionen" in den Einstellungen nicht sehen können, so wähle bitte ganz unten in den Einstellungen den Menüpunkt "Info", dann "Software-Informationen" und dann ganz unten "Mehr". Dort kloppst du dann n bisschen auf dem Punkt "Build-Nummer" rum, dann sollte schnell die Meldung kommen, dass du die Entwickleroptionen freigeschaltet hast.

    Wenn du das M7 an einen USB-Anschluss anschließen sollst, achte bitte darauf, dass alle weiteren Tools, die mit Android-Geräten kommunizieren können, geschlossen oder, noch besser, deinstalliert sind. Dazu gehören HTC Sync (MUSS deinstalliert sein), KIES, ODIN, PDANet und alles Vergleichbare. Auch MyPhoneExplorer sollte nicht unbedingt laufen. Als USB-Anschluss können sowohl die Front- als auch die Mainboardanschlüsse benutzt werden. USB-Hubs, also diese Dinger, die aus einem USB-Anschluss gleich 20 machen, sind absolut tabu und der sichere Tod für dein M7. Auch die USB-Anschlüsse, die manche Tastaturen bieten, gehören zu diesen Hubs. USB 3.0 kann grundsätzlich verwendet werden, aber bitte nur dann, wenn man weiß, was man da tut (Stichwort Chipsatz- und USB 3.0-Treiber).

    Eine funktionierende Internetverbindung ist natürlich Pflicht, keine Debatte. Diese muss nicht nur auf dem PC, sondern auch auf dem Telefon selbst, bestehen. Ob du das via WiFi oder mobile Daten machst, ist egal. Nur per USB-Anbindung solltest du das Telefon oder den PC nicht mit Internet versorgen.

    [ANAME="enterbootstrap"][/ANAME]Wenn du Windows 8-User bist oder Android 4.4.x oder höher hast, solltest du hier nun prüfen, ob du überhaupt den richtigen HBOOT hast, um das M7 zu Rooten oder ob du das M7 updaten musst/einen Windows 7-PC suchen musst/ eine gewisse Gebühr bezahlen musst. Dafür schaltest du das M7 vollständig aus, also ohne Schnellstartfunktion. Dann hältst du die Leiser-Taste gedrückt und schaltest das One dann mit der Power-Taste ein. Halte die Leiser-Taste so lange gedrückt, bis das Display sich einschaltet und du im sogenannten Bootloader bist. Dort wird dir nun in der dritten Zeile von oben deine entsprechende HBOOT-Version angezeigt, z.B. "HBOOT-1.56.0000". Damit eine Verbindung mit Windows 8 problemlos klappt, muss dein HBOOT mindestens auf Version 1.55 sein, welcher mit dem Update auf Android 4.3 gekommen sein müsste. Hast du einen älteren HBOOT, musst du entweder das M7 updaten oder eine Windows 7-Maschine aufsuchen, an der du das Ganze hier machen kannst. Hast du einen HBOOT in Version 1.57 oder noch neuer, hast du ein Problem. Dann funktioniert S-OFF nicht mit dem Tool "Firewater", sondern nur mit einem weiteren Tool, welches auf den Namen "Sunshine" hört. Die Entwickler von Sunshine wollen jedoch $25 sehen, was ungefähr 20€ sind, bevor man dir das auf deine IMEI zugeschnittene Tool gibt. Solltest du HBOOT 1.57 oder neuer haben und keine Lust haben diesen Preis zu bezahlen oder kein PayPal oder eine Kreditkarte hast, endet das Tutorial an dieser Stelle leider für dich.
    Ausschalten kannst du das M7 wieder, indem du mit Hilfe der Lautstärkewippe und der Power-Taste ganz oben im Auswahlmenü "FASTBOOT" auswählst und dort dann entweder "REBOOT" oder "POWER OFF", je nachdem, was dir lieber ist. ;)

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]






    [ANAME="step3"]3. Schalten von S-OFF[/ANAME]

    Wir fangen mit dem Schalten von S-OFF an. Während der Unlock, der sich zum Beispiel über HTCdev.com durchführen lässt, Schreibzugriff auf das Android-System selbst bringt, erlaubt einem S-OFF, dass man auch erweiterte Rechte im Bootloader hat und somit zum Beispiel neue Bootloader flashen kann. Beides zusammen ist also der Grundstein für alles Weitere. Standardmäßig ist ein HTC-Gerät S-ON. Für unser Vorhaben relativ unbrauchbar.

    Anmerkung der Moderation: Firewater wird nicht länger supportet und die Server wurden abgeschalten. Ihr habt also mit Firewater keine Möglichkeit auf S-OFF zu kommen.


    Dank den beiden Entwicklern "beaups" und "fuses" ist S-OFF inzwischen recht leicht möglich, solange dein HBOOT in Version 1.56 oder älter vorliegt. Dafür verwenden wir das Tool "Firewater". Dieses findest du auf der offiziellen Webseite des Tools. Erstelle dir jedoch zuerst im Ordner "C:\M7" einen weiteren Ordner mit dem Namen "adb". Downloade dir dann die "adb.exe" und die "fastboot.exe" für Windows, welche du im Root-Verzeichnis der Repo finden kannst. Das Archiv heißt dort "adb_fastboot_windows.zip". Den Inhalt dieses Archives entpackst du bitte nun in den soeben erstellten Ordner "adb". Dann kannst du dir Firewater von firewater-soff.com herunterladen. Den Downloadlink findest du auf der Unterseite "Instructions/Download". Auch diese Datei verschiebst du nun ebenfalls in den Ordner "adb", sodass dort nun fünf Dateien liegen müssten. Da Firewater nur mit einem Temproot oder einem Unlock funktioniert, wir aber natürlich keine Lust auf einen Unlock haben, verwenden wir den Temproot. Dieser rootet dein M7 bis zum nächsten Systemneustart, zumindest teilweise. Den Temproot findest du in der Repo im Verzeichnis "/htc/m7/temproot". Und auch diese Datei verschiebst du als sechste Datei in den Ordner "adb". Somit sind wir für S-OFF schon vollständig gerüstet.

    Nun müssen wir das Kommandozeilenfenster von Windows öffnen. Dies geht am Schnellsten mit der Tastenkombination "Win + R", gefolgt von der Eingabe "cmd". Wenn du das dann aufploppende Fenster noch nicht kennst: Das wird dein bester Freund werden, ob du willst oder nicht. :D Hier navigieren wir als Erstes zu dem Ordner, in dem unsere "adb.exe" und "fastboot.exe", und natürlich auch Firewater und der Temproot liegen.

    Code:
    cd C:\M7\adb
    
    Daraufhin wird uns das Programm kurz bestätigen, dass wir nun in besagtem Ordner sind. Hier kann dann einfach eines unserer Programme aufgerufen werden. Beispielsweise können wir einfach mal die "adb.exe" aufrufen:

    Code:
    adb
    
    CMD wird dir jetzt alle Befehle entgegenwerfen, die die "adb.exe" beherrscht und auch beschreiben, was diese können. Mit der fastboot.exe get das genauso. Als erstes führen wir den Befehl "devices" aus, um uns zu vergewissern, dass das M7 erfolgreich von Windows erkannt wurde. Dafür wird das M7 nun an den PC angeklemmt und dann folgender Befehl eingegeben:

    Code:
    adb devices
    
    CMD wird dir dann die Seriennummer deines Gerätes zur Bestätigung ausspucken. Sollte hinter der Seriennummer mal das Wort "offline" stehen, muss meist der PC neu gestartet werden. Dieser Bug tritt aber höchst selten auf.

    Nachdem du jetzt grundlegend verstehst, wie CMD funktioniert, können wir nun endlich mit dem S-OFF-Prozess anfangen. Dafür werden wir das Gerät erst einmal rebooten.

    Code:
    adb reboot
    
    Zwei Sekunden später geht Bildschirm des M7 aus, wenn der denn überhaupt an war ( ;) ), und es sollte neu starten. Wenn es wieder komplett hochgefahren ist, entsperre es und teste erneut die Verbindung.

    Code:
    adb devices
    
    Sollte das M7 erkannt werden, wird nun zuerst das Tool "Firewater" auf das M7 kopiert. Dafür nutzen wir das temporäre Verzeichnis "/data/local/tmp", denn nur darin können wir problemlos schreiben.

    Code:
    adb push firewater /data/local/tmp
    
    Ebenso muss die Temproot-Binary auf das Gerät kopiert werden, denn bevor wir Firewater starten, muss das Gerät noch getemprootet werden.

    Code:
    adb push temproot /data/local/tmp
    
    Somit befinden sich beide Binaries auf dem Gerät. Jetzt starten wir eine ADB, die sich im Grunde auf dem Gerät selbst befindet, der sogenannten ADB Shell. Das erlaubt uns, Befehle direkt auf dem M7 auszuführen, ohne es dafür in die Hand zu nehmen.

    Code:
    adb shell
    
    Nun kannst du stink normale UNIX/Linux-Befehle in CMD eingeben, die allesamt auf dem One ausgeführt werden. Der Erste dieser Befehle wäre "chmod". "chmod" kann die Zugriffsrechte einer Datei verändern, damit wir die beiden soeben auf's M7 kopierten Binaries aus ausführen dürfen. Beiden Dateien vergeben wir die Rechte "755". Nach dem UNIX-Rechtesystem darf somit der Besitzer der Datei alles damit machen, also lesen, ändern/löschen und auch ausführen. Alle Weiteren User dürfen die Datei lediglich lesen und ausführen, jedoch nicht ändern. Falls du mehr über UNIX-Dateirechte wissen möchtest, kann ich dir den Wikipedia-Artikel darüber ans Herz legen.

    Code:
    chmod 755 /data/local/tmp/firewater
    chmod 755 /data/local/tmp/temproot
    
    Nun muss das M7 getemprootet wurden. Dafür navigieren wir zuerst in das Verzeichnis, in dem sich die beiden Dateien befinden, und führen dann die Datei "Temproot" aus.

    Code:
    cd /data/local/tmp
    ./temproot
    
    Damit wird das M7 getemprootet. Das ganze kann bis zu 5 Minuten dauert, hol dir also einfach solange was zu futtern. :) Wenn die Prozedur beendet ist ist das Telefon bereit, um S-OFF geschaltet zu werden. Dafür führen wir nun nur noch das Firewater-Tool aus.

    Code:
    ./firewater
    
    Firewater startet und wird dir als Erstes die Nutzungsbedingungen vor die Nase halten. Einmal durchlesen und je nachdem dann mit "Yes" oder "No" antworten. Solltest du dich für "Yes" entschieden haben, fängt das Tool mit der Arbeit an und sollte nach wenigen Sekunden fertig sein. Manchmal kann es passieren, dass das Tool einfriert und einfach gar nichts mehr passiert (mindestens 5 Minuten). Sollte dem so sein, so musst du einfach nur so lange die Power-Taste am M7 gedrückt halten, bis es neustartet. Danach musst du den kompletten S-OFF-Vorgang wiederholen. War der Vorgang jedoch erfolgreich, kannst du CMD nun beenden.

    Code:
    exit
    exit
    
    Lese dir dennoch zur Informationsbeschaffung den Teil für die User von HBOOT 1.57 oder neuer durch, das Wissen kannst du gebrauchen. ;)

    Solltest du das Pech haben, dass du HBOOT 1.57 oder neuer hast, so musst du das Tool "Sunshine" verwenden. Erstelle dir jedoch zuerst im Ordner "C:\M7" einen weiteren Ordner mit dem Namen "adb". Downloade dir dann die "adb.exe" und die "fastboot.exe" für Windows, welche du im Root-Verzeichnis der Repo finden kannst. Das Archiv heißt dort "adb_fastboot_windows.zip". Den Inhalt dieses Archives entpackst du bitte nun in den soeben erstellten Ordner "adb". Dann kannst du dir Sunhine von hier herunterladen. Auch diese Datei verschiebst du nun ebenfalls in den Ordner "adb", sodass dort nun fünf Dateien liegen müssten. Somit sind wir für S-OFF schon (fast) vollständig gerüstet.

    Nun müssen wir das Kommandozeilenfenster von Windows öffnen. Dies geht am Schnellsten mit der Tastenkombination "Win + R", gefolgt von der Eingabe "cmd". Wenn du das dann aufploppende Fenster noch nicht kennst: Das wird dein bester Freund werden, ob du willst oder nicht. :D Hier navigieren wir als Erstes zu dem Ordner, in dem unsere "adb.exe" und "fastboot.exe", und natürlich auch Sunshine liegen.

    Code:
    cd C:\M7\adb
    
    Daraufhin wird uns das Programm kurz bestätigen, dass wir nun in besagtem Ordner sind. Hier kann dann einfach eines unserer Programme aufgerufen werden. Beispielsweise können wir einfach mal die "adb.exe" aufrufen:

    Code:
    adb
    
    CMD wird dir jetzt alle Befehle entgegenwerfen, die die "adb.exe" beherrscht und auch beschreiben, was diese können. Mit der fastboot.exe get das genauso. Als erstes führen wir den Befehl "devices" aus, um uns zu vergewissern, dass das M7 erfolgreich von Windows erkannt wurde. Dafür wird das M7 nun an den PC angeklemmt und dann folgender Befehl eingegeben:

    Code:
    adb devices
    
    CMD wird dir dann die Seriennummer deines Gerätes zur Bestätigung ausspucken. Sollte hinter der Seriennummer mal das Wort "offline" stehen, muss meist der PC neu gestartet werden. Dieser Bug tritt aber höchst selten auf.

    Nachdem du jetzt grundlegend verstehst, wie CMD funktioniert, können wir nun endlich mit dem S-OFF-Prozess anfangen. Dafür installieren wir Sunshine via ADB auf dem M7.

    Code:
    adb install SunShine-latest.apk
    
    Kurze Zeit später kannst du die App bereits in deinem App Drawer erblicken und starten. SunShine kann einige Zeit benötigen um zu prüfen, ob das Gerät sich überhaupt S-OFF stellen lassen kann. Sollte SunShine die Lücke gefunden haben, wird dir der Kauf des Tools via PayPal oder via Kreditkarte angeboten. Nach dem Kauf dauert es erneut einen Moment und SunShine wird dir signalisieren, dass es bereit ist und möchte dann auch einen Reboot. Nach diesem Reboot gehst du wieder in den App Drawer und öffnest SunShine erneut. Nach einem weiteren kurzen Moment schaltet sich das M7 wieder ab. Halte nun einfach schnell die Leiser-Taste und die Power-Taste gedrückt, damit du in den Bootloader startest, und bewundere dein S-OFF. :) Lese dir dennoch zur Informationsbeschaffung den Teil für die User von HBOOT 1.56 oder älter durch, das Wissen kannst du gebrauchen. ;)

    Damit haben wir schon einen großen Teil geschafft. Der Rest sollte relativ leicht von der Hand gehen. ;)

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]






    [ANAME="step4"]4. Setzen der SuperCID[/ANAME]

    Nachdem du nun S-OFF hast, kannst du auch gleich anfangen, von deinen neu erworbenen Rechten Gebrauch zu machen. Um das spätere Modifizieren zu erleichtern, sollte man direkt mit der CID anfangen. Die CID, ausgeschrieben "Carrier ID", ist ein kleiner Zeichensatz, in der Regel aus acht Zeichen, welcher direkte Auswirkungen auf das System selbst hat. In erster Linie wird damit überprüft, ob ein Update, sei es per RUU oder per OTA, überhaupt geflasht werden darf. Wenn du also versuchst, eine freie RUU auf ein von der Vodafone gebrandetes Gerät zu flashen, dann scheitert es genau an diesen blöden acht Zeichen. Bei einem Voda-Gerät ist die CID nämlich "VODAP102". Die freie RUU erwartet aber z.B. "HTC__102", die CID für freie deutsche Geräte. Diese bekommt die RUU aber nicht, also lässt sie sich nicht flashen. Genauso geht es mit OTA-Updates. Und auch die Sprachauswahl bei der Ersteinrichtung hängt von der CID ab. Deshalb kann man kein Japanisch auf einem Gerät mit deutscher CID auswählen. Durch die CID wird diese einfach ausgeblendet. Die Sprache selbst ist in der ROM aber meist vorhanden, weshalb sie sich mit der App "MoreLocale2" auch auswählen lässt.

    Da es mit falscher CID gern mal zu Problemen kommen kann, wenn man einen modifizierten Bootloader etc. flashen will, setzt man in der Regel die sogenannte SuperCID. Die SuperCID ist entweder "00000000" oder "11111111" oder "44444444" etc. Diese SuperCID ersetzt alle irgendwie möglichen CIDs, sodass man auf die CID selbst nie wieder Acht geben muss. Inzwischen hat sich die CID "11111111" durchgesetzt, auch wenn acht Mal eine andere Nummer genauso gut funktionieren würde.

    Um die SuperCID zu setzen, gehst du als Erstes in den Bootloader. Wie man dort rein kommt, habe ich bereits [JUMPTO="enterbootstrap"]hier[/JUMPTO] für die Windows 8-Nutzer beschrieben. Im Bootloader angekommen, wählst du nun mit Hilfe der Lautstärkewippe und der Power-Taste ganz oben den Menüeintrag "BOOTLOADER". Wenn du nun das M7 an den PC anschließt, sollte dich das rote "FASTBOOT", welches sich ungefähr in der Mitte des Bildschirms befindet, in "FASTBOOT USB" ändern. Ist dem so, startest du nun wieder das Kommandozeilenfenster CMD (Win +R, dann "cmd" eingeben) und navigierst du dem Pfad, in dem die "fastboot.exe" liegt.

    Code:
    cd C:\m7\adb
    
    Dort angekommen wollen wir wieder erst prüfen, ob das M7 erkannt wurde. Zwar sollte das "FASTBOOT USB" aussagekräftig genug sein, aber kann ja nicht schaden. ;)

    Code:
    fastboot devices
    
    Auch diesmal sollte die Seriennummer deines M7 ausgespuckt werden. Wenn dem so ist, kannst du dir auf jeden Fall sicher sein, dass die Verbindung passt. Als erstes schauen wir mal nach, welche CID wir denn momentan so haben, kann ja vllt später mal interessant sein. :D

    Code:
    fastboot getvar cid
    
    Anhand dieser Ausgabe kann man auch schön sehen, welches Branding man denn da die ganze Zeit hatte. Besonders manche Käufer von freien Geräten werden jetzt vllt einen Schock bekommen, denn das angeblich freie Gerät hat die CID "O2___102" (in Deutschland). Also kamen die Updates doch nicht von HTC direkt, sondern von O². Schlimm ist das aber nicht, denn bis auf die CID entspricht ein O²-Gerät zu 100% einem freien Gerät. Maximal drei Tage später, dann ist jedes Update auch bei euch angekommen. ;) Die CID, die da ausgespuckt wird, sollte man sich übrigens auch aufschreiben, falls man im Garantiefall wieder S-ON muss. SuperCID drin und dann in Garantie hat zwar schon öfters mal geklappt, aber sicherheitshalber sollte man trotzdem auf die alte CID zurück.

    Nun setzen wir auch gleich die neue CID:

    Code:
    fastboot oem writecid 11111111
    
    Bitte darauf achten, dass es IMMER ACHT (8) (!) Zeichen sind. Sieben oder neun Zeichen kann zu einer Fehlermeldung führen, das ist kein Problem. Es kann aber auch in einem Brick enden. Und dann wird's schaurig. ;)

    Die neue CID lässt sich aber erst auslesen, wenn der Bootloader mal neu gestartet wurde. Daher:

    Code:
    fastboot reboot-bootloader
    fastboot getvar cid
    
    Damit wird neugestartet (Schön: Man landet direkt im Fastboot-Modus) und die CID ausgelesen. Sollte CMD jetzt die SuperCID ausspucken, war das Setzen selbiger erfolgreich. Mehr ist nicht zu machen. Einen Neustart kannst du wieder machen, indem du "Power Off" oder "Reboot" auswählst.

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]






    [ANAME="step5"]5. Rooten und Sichern aller privaten Daten und Dateien[/ANAME]

    Ein Wipe, also das platt machen des gesamten Gerätes, ist praktisch unvermeidbar. Deshalb möchte man sicher das ein oder andere Applein sichern, vllt noch die SMS und den WhatsApp-Verlauf. Besser ginge das natürlich mit einer App, wie "Helium", "MyBackup Root" oder "Titanium Backup". Nur erfordern diese Apps alle Root, und das haben wir mal noch nicht. Wir haben aber S-OFF und damit die Möglichkeit Root zu bekommen, was auch recht einfach ist. Dafür bedienen wir uns am quelloffenen Recovery "TWRP", ausgesprochen "TeamWin Recovery Project". Das Recovery ist praktisch ein kleines System, bestehend aus einem sehr minimalistischen Linux-Kernel und ein bisschen Software, durch die Tatsache, dass man damit sozusagen zwei Linux-Systeme auf dem Gerät hat (Android und das Recovery) ist es auch möglich, das Eine mit dem Anderen zu bearbeiten. Das Recovery aus Android heraus zu bearbeiten ist problemlos möglich, wird aber selten gemacht. Umgekehrt, also mit dem Recovery das Android-System zu bearbeiten ist aber genau der Grund, wieso es überhaupt existiert. HTC selbst, auch nahezu jeder andere Hersteller, nutzt das Recovery, um Systemupdates zu flashen. Das Stock Recovery jedoch kann bei HTC nur signierte Archive flashen. Daher muss ein Custom Recovery her, denn damit ist es dann möglich, Custom ROMs oder andere schöne Dinge zu flashen.

    Zur Info: Das altbekannte CWM existiert zwar noch, auch für das M7, allerdings bietet es im Vergleich zum TWRP oder zum 4EXT nur einen mageren Funktionsumfang. Klar, es funktioniert, aber manchmal ist weniger doch nicht mehr und kann auch nicht immer alles flashen. ;) Wenn du jedoch vor hast CyanogenMod oder eine andere AOSP-ROM, also quelloffene ROM, zu flashen, wird dich CWM dennoch ein wenig begleiten. Dazu kommen wir aber später noch. ;)

    Mit Hilfe von TWRP kann man das M7 dann auch ganz leicht rooten. Um das TWRP zu flashen, gehen wir wieder in den Bootloader und dort in den Fastboot-Modus. Sobald du da bist, klemmst du das M7 wieder an den PC an. Nun findest du in der Repository im Ordner "/htc/m7/recoverys/twrp" mehrere .img-Dateien, in der Regel mit dem Namensschema "openrecovery-twrp-x.x.x.x-m7.img". Downloade dir von dort die Version 2.6.3.3 und kopiere die .img-Datein dann in den Ordner "C:\M7\adb". Nun öffnest du wieder CMD (Win+R, "cmd", Enter) und navigierst in den Ordner "adb".

    Code:
    cd C:\M7\adb
    
    Das Recovery kann nun einfach mit einem kurzen Befehl auf der fastboot.exe geflasht werden:

    Code:
    fastboot flash recovery recovery.img
    
    Damit wird die Datei "recovery.img" auf die Partition mit der Bezeichnung "recovery" geflasht. Die Datei muss also nicht unbedingt "recovery.img" heißen. Unklug ist es jedoch, ein Recovery auf die Radio-Partition,also die Partition, die den Code für die Kommunikation mit den Funkmodulen enthält, zu schmeißen oder umgekehrt. Während das Flashen eines Radios auf "Recovery" mit ein bisschen Glück keinen Brick ergibt, kann ein Flash eines defekten Radios (oder halt eines Recoverys ;) ) auf die Radio-Partition ganz schnell derbe Probleme bringen, meist in Form eines Briefbeschwerers. Also das bitte vermeiden und besser auch nicht "nur mal ausprobieren". ;)
    Der ganze Flash dauert etwa fünf Sekunden und schon ist das TWRP drauf. CMD können wir ruhig geöffnet lassen, wir werden es noch brauchen. Wir können auch nun gleich das M7 abstecken und im Fastboot-Modus "BOOTLOADER" auswählen, damit wir wieder im normalen Bootloader sind. Dort jetzt einmal "RECOVERY" anwählen und siehe da: TWRP begrüßt dich. :)

    Das TWRP bedient sich eigentlich intuitiv. "Install" installiert dir eine ROM oder einen Mod oder Kernel im ZIP-Format, "Wipe" gibt dir die Möglichkeit Partitionen leerzuräumen, "Backup" und "Restore" müssen wohl nicht erklärt werden, genauso wenig wie "Mount". "Settings" ist auch klar und "Reboot" ist auch nicht der Rede wert. Unter "Advanced" sind dann halt noch ein paar Funktionen, die man als Ottonormalverbraucher in der Regel nicht braucht....bis auf eine Ausnahme. ;) Im Untermenü "Advanced" befindet sich das Feature "ADB Sideload". Was genau das ist und was es macht, werden wir noch in Schritt 7 genauer erläutern. Bis dahin werden wir diese Funktion einfach nur nutzen, ohne uns groß Gedanken darum zu machen.

    Downloade dir als Erstes das Archiv, mit dem wir das M7 rooten wollen. Dies befindet sich in der Repo im Verzeichnis "/superuser/supersu_by_chainfire". Auch dort fischst du dir einfach wieder die versionshöchste Datei raus und schiebst sie unentpackt (!) in den Ordner "adb". Öffne nun wieder CMD, navigiere wieder zu dem Ordner "adb" und stecke das M7 an den PC. Der Befehl "adb devices" sollte hier auch nun wieder deine Seriennummer ausspucken.

    An dieser Stelle möchte ich auch noch etwas loswerden, was ich leider öfter feststellen musste. Der FASTBOOT-Modus im Bootloader und die "fastboot.exe" haben nicht zufällig den gleichen Namen. Alle Befehle, die über die "fastboot.exe" ausgeführt werden, funktionieren NUR im FASTBOOT-Modus, jedoch nicht im laufenden Android oder im Recovery. Alle ADB-Befehle funktionieren ausschließlich im laufenden Android oder im Recovery, NICHT im FASTBOOT-Modus.

    Um die ZIP-Datei dann zu flashen, navigierst du im Recovery nach "Advanced->ADB Sideload" und schubst dort den blauen Balken nach rechts. Nun schiebst du die ZIP in CMD auf das Gerät und lässt sie dann installieren.

    Code:
    adb sideload namederzip.zip
    
    Nach nur wenigen Sekunden, wenn überhaupt, sollte die Installation fertig sein und TWRP sollte dir unten rechts auch direkt einen Reboot anbieten, den du dankend annimmst. ;) Wenn du dann wieder in Android bist, schau mal in den App Drawer. Da befindet sich jetzt eine neue App. ;)

    Vergiss nur nicht, dass man Systemeinstellungen nicht sichern sollte, da das fast immer zu Problemen führt. Besser ist es, nur Dinge wie App-Daten zu sichern, vllt auch noch die Anrufliste, aber selbst das ist kritisch. Lass das lieber sein. WhatsApp-Nachrichten sind übrigens auf der internen SD-Karte. Sichere bitte auch den kompletten Inhalt der SD, da diese den weiteren Vorgang nicht überleben wird. Und so ein Datenverlust von 50.000 WhatsApp-Nachrichten. 1000 Bildern und Gigabytes an Musik, da geht man schon n Schritt näher an die Klippe. :D Die Systemordner von Android brauchst du nicht sichern, sichere nur Musik, WA, Bilder etc. und lass alles, was du nicht selbst draufgezogen hast, Datenschrott sein.

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]






    [ANAME="step6"]6. Installieren des passenden HBOOTs & Recoverys[/ANAME]

    Je nach ROM, die man sich nun flashen will, benötigt man einen anderen HBOOT (Bootloader). Generell läuft zwar jeder HBOOT mit jeder ROM, aber dann können so nervige Bugs, wie der 1%-Bug, auftreten, bei dem die Akkuanzeige nichts anderes mehr kann, als ne 1 anzeigen. ;)

    Die HBOOT's sind eigentlich immer in 20-100 MB großen ZIP-Archiven untergebracht, die wir "Firmware" nennen. Diese findest du zu Hauf in der Repo im Verzeichnis "/htc/m7/hboots_und_firmwares" und sind in der Regel nach dem Schema "firmware_x.xx.xxx.x.zip" oder "firmware_UPDATE.x.xx.xxx.x.zip" benannt. Die Nummer bezieht sich dabei auf das offizielle Update, mit dem die Firmware in dem Umlauf kam. HTCs Update auf Android 4.3 zum Beispiel trug bei Erscheinung die Software-Nummer "3.62.401.1", zumindest bei freien Geräten. Der HBOOT, das Radio und alle weiteren Dateien, die nicht die ROM selbst sind, sondern zum Bootloader gehören, wurden einfach aus diesem Update rausgezogen und dann in diese flashbaren ZIP-Dateien gestopft und lassen sich nun flashen. Somit trägt die Firmware, die mit dem 4.3er Update erschien, den Namen "firmware_3.62.401.1.zip". Optimalerweise hast du natürlich eine Firmware, die auch zu deiner ROM passt. Die ROM "Android Revolution HD" basierte in Version 31.6 zum Beispiel auf der 3.62.401.1er Software. Klug wäre es natürlich deshalb auch, wenn man dazugehörige Firmware nimmt. Aber seien wir ehrlich, darauf will doch keiner wirklich jedes Mal achten. :D Deswegen reicht es völlig, wenn man sich einfach das Neuste im Sortiment flasht.
    Falls man jedoch in Erwägung zieht, eine Firmware zu flashen, die es in der Repo nur als Update-Version gibt, sollte man die vorherige Version zuerst flashen. Zum Zeitpunkt dieses Textes gab es in der Repo vier Firmwares:

    - firmware_3.62.401.1.zip
    - firmware_4.06.1540.2.zip
    - firmware_4.06.1540.3.zip
    - firmware_UPDATE_4.19.401.8.zip

    Sagen wir, du möchstest auf Firmware 4.19, siehst aber, dass diese eine Update-Firmware ist. Dann müsstest du vorher noch Firmware 4.06.1540.3 flashen. Das ist zwar kein Muss und man kann auch sofort auf die Version 4.19 springen, aber wenn man es wirklich sauber und perfekt haben möchte, dann macht man es auch so. ;) Ich glaub, ich muss nicht sagen, dass ich selber das so nicht mache, aber man muss anderen ja nicht seine schlechten Angewohnheiten aufzwingen. :D

    Lade dir erstmal alle benötigten Firmwares runter. In unserem Beispiel flashen wir einfach mal die 3.62er. Wenn du die Firmwares heruntergeladen hast, kopierst du sie oder sie alle in den ADB-Ordner, machst dann wieder, wenn nicht schon passiert oder noch offen, CMD auf und navigierst zum ADB-Ordner. Nun startest du das M7 wieder in den Bootloader, wählst "FASTBOOT" aus und klemmst es an den PC an. Nun starten wir in den sogenannten RUU-Mode, ein Modus, der extra dafür da ist, um solche ZIP-Dateien zu flashen.

    Code:
    fastboot oem rebootRUU
    
    Es dauert nicht lange, dann hast du ein silbernes HTC-Logo auf schwarzem Grund auf'm Schirm. Dieser erwartet jetzt den Flash einer ZIP. Geben wir sie ihm doch, oder? ;)

    Code:
    fastboot flash zip firmwarename.zip
    
    Der folgende Vorgang geht recht schnell von Statten, da er zuerst lediglich den HBOOT updatet. CMD wird eine angebliche Fehlermeldung anzeigen (ist aber keine ;) ) und das M7 wird kurz neustarten. Sobald es wieder an ist, flashst du die gleiche Firmware ein zweites Mal. Einfach Pfeiltaste nach oben und Enter. Jetzt sollte der Vorgang deutlich länger dauern. Wenn du den Log begutachtest, sollte ein Großteil erfolgreich geflasht werden. Ein paar wenige Dinge, z.B. sbl1, sollte abbrechen, sbl2 und 3 sollten aber durchlaufen, genauso wie "Radio", "Recovery" etc. Sollte dem mal nicht so sein, dann FINGER WEG VOM GERÄT! Nicht CMD schließen, nicht das M7 abstecken und auch nicht abschalten. Bitte die komplette Ausgabe von CMD hier in den Thread posten, auf Antwort warten und NICHTS selber machen. Das Brickrisiko ist dann so hoch wie noch nie zuvor. Dieser Zustand ist ein Ausnahmezustand. Es sollte nie vorkommen, sollte man sich zu 100% an das Tutorial gehalten haben, also nicht jetzt panisch das Tutorial abbrechen. Dann wäre viel Arbeit umsonst. Dieses Problem lässt sich gerade biegen, wenn man ruhig bleibt. Wer in Panik verfällt dem ist der Brick sicher. Aber wir wollen ja nicht immer vom Schlimmsten ausgehen. ;)

    Wenn der Prozess dann durchgelaufen ist und CMD auf einen neuen Befehl wartet, dann wurde die Firmware erfolgreich geflasht. Es kann sein, dass der Fortschrittsbalken auf dem M7 nicht ganz durchgelaufen ist. Das ist aber kein Problem, der Flash ist trotzdem problemlos verlaufen. Nun kann man wieder in den Bootloader wechseln.

    Code:
    fastboot reboot-bootloader
    
    Dann kann man das M7 abstecken und den neuen HBOOT bewundern. Wenn man noch einen zweiten HBOOT flashen muss/will, dann bootet man einfach wieder in den RUU-Mode und flasht die neue ZIP erneut zwei Male (HBOOT only, dann komplett). Die ROM wird nun nicht mehr booten, denn diverse Dateien in der Firmware (nachzulesen in der "README!.txt" im gleichen Ordner, wie die Firmwares) haben das komplette System neu formatiert. Eine neue ROM muss her. Vorher jedoch ein neues Recovery, denn auch das wurde überschrieben, wenn man es nicht aus dem Archiv entfernt hat. Da das Recovery ja noch immer im ADB-Ordner liegt, kann man das einfach nochmal flashen. Also, wenn nicht noch immer da, wieder in den Fastboot-Mode, Kabel dran und dann das Recovery flashen.

    Code:
    fastboot flash recovery recovery.img
    
    Wenn du jetzt oben auf'm M7 "BOOTLOADER" und dann "RECOVERY" wählst, bist du auch schon wieder in TWRP. Nun kannst du dir endlich eine ROM deiner Wahl flashen. ;)

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]






    [ANAME="step7"]7. Flashen der ROM[/ANAME]

    Wenn TWRP dann geladen hat, musst du alles wipen, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Dafür wählst du im Recovery "Wipe" und dann "Advanced Wipe". Hake nun alles an, was verfügbar ist und drück ab. Dauert nicht lange, dann ist das Gerät platt. Wenn das geschafft ist, gehe wieder zurück ins Hauptmenü, wähle erneut "Wipe" und wähle dann "Format data". Dort dann einmal "yes" eintippen und auf "Go" drücken, dann ist der Schritt auch getan. Schalte dann noch in den Settings von TWRP das Screen Timeout aus, denn wenn das Display sperrt, kann das ziemliche Probleme mit ROMs geben, die bei der Installation AROMA nutzen, und das sind heutzutage nahezu alle. AROMA lässt dich dann praktisch gar nicht mehr oder nur blind bedienen und das macht nicht wirklich Spaß. ;)

    Hier kommt jedoch der Moment, an dem du dein Recovery möglicherweise wechseln solltest, nämlich dann, wenn du CyanogenMod oder eine andere AOSP-ROM flashen möchtest. Diese sorgen bei TWRP nämlich gerne mal für Probleme, da TWRP das Gerät anders identifiziert als CWM. TWRP erkennt das Gerät nämlich als "m7", CWM allerdings als "m7ul", was bedeutet, dass der Check, ob die ROM überhaupt für das Gerät geeignet ist, fehlschlägt. Solltest du also vorhaben eine solche ROM zu flashen, musst du nun CWM flashen. Je nachdem was du nun flashen möchtest, öffne einfach den ersten oder zweiten Spoiler, um weiterzuarbeiten.

    Nun muss die ROM geflasht werden, die du dir ausgesucht hast. Im Beispiel nehmen wir einfach mal die Android Revolution HD 71.1 von mike1986, die du hier downloaden kannst, wenn nicht schon was Neueres raus gekommen ist. ;) Die ZIP, die du da downloadest, entpackst du nicht. Diese wird so als ZIP im Recovery ausgewählt. Die Möglichkeiten, wie du das machst, sind recht vielfältig. Die erste Möglichkeit ist das Feature "ADB Sideload", welches wir auch schon für SuperSU benutzt haben. Damit wird die ZIP der ROM auf dein M7 gepusht und sofort installiert. Dafür schiebst du die ROM in den ADB-Ordner und machst wieder ein CMD-Fenster auf. Navigiere dann zum Ordner "adb" und stecke das M7 an den PC an. Am M7 selber wählst du im Recovery "Advanced" und dann "ADB Sideload", um den Service zu starten. Sobald der Service rennt, sideloadest du die ROM.

    Code:
    adb sideload Android_Revolution_HD-One_71.1.zip
    
    Das kann dann etwas dauern, da die ADB doch recht langsam kopiert. Geh dir einfach n Kaffee oder so holen. Sobald die ROM dann fertig gepusht wurde, beginnt die Installation.

    Eine weitere Möglichkeit ist das Pushen der ZIP auf die interne SD-Karte. Auch dafür klemmst du das M7 an den PC an und schiebst die ZIP der ROM in den Ordner "adb". Öffne nun wieder ein CMD-Fenster, navigiere zur adb.exe und gebe folgendes ein:

    Code:
    adb push Android_Revolution_HD-One_51.0.zip /sdcard
    
    Sobald die ROM dann erfolgreich auf das Gerät gepusht wurde, kannst du im Hauptmenü von TWRP auf "Install" tippen und nach "/sdcard" navigieren. Dort wirst du deine ROM dann finden, die du mit einem Fingertip installieren kannst.

    Dritte und letzte Möglichkeit ist das Installieren der ROM mit einem USB-OTG-Kabel. Falls du so eines besitzt, kannst du die ROM auf jeden FAT32-formatierten USB-Stick schieben und dann an das M7 anklemmen. Im Hauptmenü von TWRP musst du dann unter "Mounts" erst "USB-OTG" ankreuzen, sonst wird der Stick nicht gemountet und daher kannst du auch die ROM darauf nicht flashen. Ist der Stick dann gemountet, gehst du im Hauptmenü von TWRP auf "Install" und navigierst dann nach "/usb-otg". Darin wird sich dann deine ROM wiederfinden, die du dann, genau wie bei Möglichkeit 2, mit einem Fingertip flashen kannst.

    Benutzt die ROM für die Installation dem AROMA Installer (der grafische Installer), wird dich AROMA nach Auswählen der ZIP bzw. nach dem Sideloaden schon begrüßen. Dank AROMA erklärt sich die Installation von selbst, verkehrt machen kann man eigentlich nicht viel. Einfach wählen, was man hat und was man will, bis er die ROM dann installiert. Danach bietet AROMA dem User oft sogar direkt den Reboot an, was man dankend annehmen kann. Wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm. Dann landet man halt wieder im Recovery. Dort einfach auf "Zurück" hämmern, bis man im Hauptmenü ist, und dann "Reboot", gefolgt von "System" wählen.

    Zum Flashen von CWM booten wir erstmal wieder in den Bootloader, also schalten das Gerät aus und starten es mit Leiser + Power. Im Bootloader wählen wir mit dem obersten Eintrag wieder den Fastboot-Modus, öffnen ein neues CMD-Fenster und navigieren in unseren ADB-Ordner. In diesen schieben wir dann zuerst unser CWM-Image, welches du im Repository im Verzeichnis ""/htc/m7/recoverys/cwm". Suche dir dort einfach das neuste Image mit dem Wort "Touch" vor der Versionsbezeichnung. Diese lassen sich nämlich im Gegensatz zu ihren non-Touch-Kollegen nicht nur mit den drei Hardwarekeys bedienen, was natürlich ein erwünschtes Feature ist.

    Nachdem du CWM dann in den ADB-Ordner geschoben hast, flashst du es genauso wie TWRP, nämlich mit:

    Code:
    fastboot flash recovery NameDerDatei.img
    
    Wie auch schon bei TWRP ist die Sache schnell gegessen. Du kannst das M7 nun wieder vom PC trennen und oben "Bootloader" auswählen, gefolgt von "Recovery".

    Nun muss die ROM geflasht werden, die du dir ausgesucht hast. Im Beispiel nehmen wir einfach mal den CyanogenMod, den du hier downloaden kannst. Die ZIP, die du da downloadest, entpackst du nicht. Diese wird so als ZIP im Recovery ausgewählt. Die Möglichkeiten, wie du das machst, sind recht vielfältig. Die erste Möglichkeit ist das Feature "ADB Sideload", welches wir auch schon für SuperSU benutzt haben. Damit wird die ZIP der ROM auf dein M7 gepusht und sofort installiert. Dafür schiebst du die ROM in den ADB-Ordner und machst wieder ein CMD-Fenster auf. Navigiere dann zum Ordner "adb" und stecke das M7 an den PC an. Am M7 selber wählst du im Recovery "install zip" und dann "install zip from sideload", um den Service zu starten. Sobald der Service rennt, sideloadest du die ROM.

    Code:
    adb sideload cm-11-20140804-SNAPSHOT-M9-m7.zip
    
    Das kann dann etwas dauern, da die ADB doch recht langsam kopiert. Geh dir einfach n Kaffee oder so holen. Sobald die ROM dann fertig gepusht wurde, beginnt die Installation.

    Eine weitere Möglichkeit ist das Pushen der ZIP auf die interne SD-Karte. Auch dafür klemmst du das M7 an den PC an und schiebst die ZIP der ROM in den Ordner "adb". Öffne nun wieder ein CMD-Fenster, navigiere zur adb.exe und gebe folgendes ein:

    Code:
    adb push cm-11-20140804-SNAPSHOT-M9-m7.zip /sdcard/0
    
    Sobald die ROM dann erfolgreich auf das Gerät gepusht wurde, kannst du im Hauptmenü von CWM auf "install zip" und dann auf "choose zip from sdcard" tippen. Dort öffnest du dann den Ordner "0", in welchem du deine ROM dann vorfindest und mit einem Fingertip installieren kannst.

    Benutzt die ROM für die Installation dem AROMA Installer (der grafische Installer), wird dich AROMA nach Auswählen der ZIP bzw. nach dem Sideloaden schon begrüßen. Dank AROMA erklärt sich die Installation von selbst, verkehrt machen kann man eigentlich nicht viel. Einfach wählen, was man hat und was man will, bis er die ROM dann installiert. Danach bietet AROMA dem User oft sogar direkt den Reboot an, was man dankend annehmen kann. Wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm. Dann landet man halt wieder im Recovery. Dort einfach auf "Zurück" hämmern, bis man im Hauptmenü ist, und dann "advanced", gefolgt von "power off" wählen.

    Vergiss jedoch nicht, dass eine AOSP-ROM durch Googles Restriktionen keine GApps, also Google Apps, enthält. Du hast nach der reinen Installation von CM also weder die Google Dienste, noch den Play Store. Dafür gibt es sogenannte GApps-Pakete, welche du beispielsweise hier downloaden kannst. Diese müssen (eher sollten) vor dem ersten Boot genauso wie die ROM selbst per Sideload oder per Push auf die SD-Karte geflasht werden.

    Eine ROM, welche du über das Recovery flashst, ist nicht einfach nur ein spezieller Haufen an Daten. Wie bereits vorhin gesagt ist das Recovery einfach nur ein kleines Linux-System. Dementsprechend kann es auch das Gleiche, wie ein Linux-System. Eine flashbare ZIP besteht IMMER aus der Ordnerstruktur "/META-INF/com/google/android/". In diesem Ordner ist dann IMMER eine Datei namens "updater-binary". Diese Binary ist nichts anderes als ein Programm, genau wie Firewater. In praktisch allen ROMs kann dieses Programm Funktionen zum Flash bereitstellen. Der Entwickler der ROM erstellt dann nur noch im gleichen Verzeichnis, wie die "updater-binary" eine Datei namens "updater-script". In dieses Script schreibt er dann einfache, einzeilige Befehle zum Formatieren, kopieren, mounten etc. rein, die von der Binary interpretiert und ausgeführt werden. So lässt ein Dev erstmal /system formatieren, mountet dies dann und kopiert dann die Dateien der ROM auf /system. Dann setzt er die Dateirechte (Stichwort UNIX-Rechte), macht noch ein paar Symlinks (ähnlich der Verknüpfungen in Windows), unmountet wieder und gut is die Sache. Man könnte die "updater-binary" auch durch ein stinknormales Shell-Script ersetzen, sich in diesem Script sich auch einfach n bisschen Text ausgeben lassen, 200 Nachkommastellen von Pi berechnen lassen, diese auf einen USB-Stick speichern und sonst nix. Auf Grund der Tatsache, dass diese flashbaren ZIPs also so easy zu verstehen sind, sind Custom ROMs eigentlich der perfekte Einsteig, um sich das erste Mal eine kleine Programmiersprache anzusehen, welche zusammen mit AROMA sogar recht aufwendig werden kann. Vor Allem hat die Syntax eines Updater-Scripts einen gravierenden Vorteil: Die Nähe zu PHP, einer der wichtigsten und meistbenutzten Programmiersprachen überhaupt. ;)

    Bedenke, dass der erste Boot mit einer neuen ROM etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Einfach warten. Falls du sich auch nach einer viertel Stunde nichts tut, kannst du das M7 einfach durch das 20-sekündige Drücken der Power-Taste neustarten. Sobald das Display ausgeht, schnell die Leiser-Taste gedrückt halten, damit man auch im Bootloader landet und nicht wieder im nicht bootenden System. In dem Falle einfach dann hier im Thread fragen, was nicht stimmt, Infos, wie HBOOT etc. nicht vergessen, oder nochmal alles wipen und ne andere ROM sideloaden.


    Und ob du es jetzt glaubst oder nicht, du bist S-OFF, unlocked, hast die SuperCID, TWRP, Root und eine Custom ROM. Ab nun hast du ein M7, wobei das Einzige, was noch Stock ist, wohl die Hardware ist. Wenn du eine neue Firmware brauchst, kannst du jederzeit in der Repository nachschauen und die Firmwares durch den RUU-Mode flashen. Ich versuche die Firmwares immer aktuell zu halten.

    Das Tutorial ist hiermit beendet. Danke für's Lesen! Und viel Spaß noch mit deinem M7! Bis bald, bye, じゃあね, was auch immer. :D

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]






    [ANAME="step8"]8. Zusatz: Spielereien und weitere Modifikationen[/ANAME]

    Flashen eines anderen Kernels:
    Passend zu einer anderen ROM lässt sich natürlich auch ein anderer Kernel flashen. Zwar ist in einer ROM immer schon ein Kernel dabei, allerdings will man vielleicht auf Alternativen umsteigen, um z.B. sein Anwendungsprofil eher auf das Akkusparen auszurichten oder sich an OC zu versuchen. Dazu flashst du über eine bestehende ROM (nicht erst Kernel flashen, dann ROM, sondern umgekehrt) einfach die ZIP des gewünschten Kernels, also erst ins Recovery und dann bei TWRP auf "Install" und dann die ZIP auswählen. Alternativ natürlich sideloaden. Nicht selten bietet auch der Kernel den AROMA-Installer, wodurch sich der Kernel dann auch konfigurieren lässt, was eine App erspart. Doch Vorsicht: Nicht jeder Kernel ist für jede ROM geeignet. Für eine Sense-ROM mit Android 4.4 laufen zum Beispiel nur Kernel, die auch für eine Sense-ROM mit Android 4.4 gedacht sind. Flasht man den falschen Kernel, endet man im Bootloop. Notfalls einfach mal im Thread des jeweiligen Kernels fragen. ;)




    Flashen eines Mods für eine ROM:
    Wenn man eine Modifikation flashen will, die für eine bestimmte ROM oder Base zugeschnitten wurde, so lässt sich auch das per Recovery erledigen. Dafür kopiert man die ZIP entweder auf die virtuelle SD-Karte und installiert sie im Recovery über (bei TWRP) "Install" oder man sideloadet sie per ADB. AROMA bietet so ein Mod in der Regel nicht, wieso auch? Wichtig ist, dass man schaut, ob der Mod überhaupt mit der ROM, oder zumindest mit der Base, kompatibel ist. Ansonsten kann es je nach Mod zum Bootloop kommen oder Apps crashen am laufenden Band oder die Statusleiste verschwindet.




    Backup einer kompletten ROM anfertigen:
    Um ein Backup einer gesamten ROM anzufertigen, kann man diese mit der "Backup"-Funktion im TWRP-Recovery sichern und mit "Restore" wieder flashen. Dazu wird unter "Backup" die zu sichernde Partition oder die zu sichernden Partitionen ausgewählt und abgedrückt. Nach einiger Zeit findet sich dann das Backup im Ordner "TWRP" auf der virtuellen SD-Karte. Von dort aus kann man es nun z.B. auf den PC kopieren.




    Ändern des Splash Screens:
    Der erste Splash Screen, also der Erste, der erscheint, wenn man das M7 einschaltet, lässt sich recht leicht per Fastboot-Befehl in jedes x-belibige Bild ändern. Dafür schreibt man auf die Partition "splash1", sodass der komplette Befehl "fastboot flash splash1 buxtehude.img" heißt. Selbstverständlich muss das M7 dafür im Fastboot-Modus sein. Solltest du das Bild gerade nicht im img-Format zur Hand haben, lässt sich jedes Bitmap in solch eine IMG verwandeln. Wichtig ist, dass die Bitmap die Auflösung des M7 hat (1080x1920), es eine 24-bit-Bitmap ist und keinen Alpha-Channel besitzt. Das kann man ganz einfach mit GIMP ändern. Dann downloadest du dir das Programm nbimg und entpackst es in ein Verzeichnis deiner Wahl. Die BMP schiebst du dann ins gleiche Verzeichnis. Nun kannst kannst du in CMD die BMP in eine NB-Datei konvertieren.

    Code:
    nbimg -F buxtehude.bmp
    
    Die gerade entstandene "buxtehude.nb" benennst du dann einfach in "buxtehude.img" um. Schon kannst du sie flashen.




    Flashen eines Radios oder Recoverys:
    Manchmal kommt es vor, dass ein neues Radio veröffentlicht oder geleakt wurde, welches aber nicht wirklich zu einem Update gehört oder nur ein Test-Radio ist. Genauso kann für das TWRP ein Update rauskommen, oder ein anderes Recovery, wie das 4EXT erscheint, und du möchtest es mal testen. Wenn du ein Radio oder ein Recovery flashen möchtest, kannst du das ganz einfach per Fastboot-Befehl:

    Beim Radio:
    Code:
    fastboot flash radio buxtehude.img
    
    Beim Recovery:
    Code:
    fastboot flash recovery buxtehude.img
    
    Radios findest du in der Regel ausschließlich im IMG-Format, genauso wie Recoverys. Manchmal bietet man es jedoch als ZIP an. In dieser ZIP ist dann die "recovery.img" oder die "radio.img" und die Datei "android-info.txt". Wenn dem so ist, dann kannst du die IMG entweder entpacken und wieder wie oben beschrieben flashen oder du gehst in den RUU-Mode und flashst die ZIP darüber:

    Code:
    fastboot oem rebootRUU
    fastboot flash zip buxtehude.zip
    
    Dritte und letzte Möglichkeit, kommt auch vor, ist das Radio oder das Recovery als flashbare ZIP für das Recovery. In dem Falle gibt es die "android-info.txt" nicht, aber einen Ordner "META-INF". Auch hier kannst du entweder die IMG rauskopieren oder du flashst die ZIP über das Recovery, wie eine ROM, nur ohne Wipe. Flashst du so ein Recovery, siehst du es natürlich erst, wenn du das Recovery neustartest.

    [JUMPTO="index"]Zurück zum Inhaltsverzeichnis[/JUMPTO]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.12.2014
    AVTR84, Marco65, wemsinho und 76 anderen gefällt das.
  2. Daffy23, 18.09.2013 #2
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Hallo, nabend zusammen.

    Nach längerer Suche hab ich jetzt noch ein schwarzes Gerät mit Hboot 1.44 und Android 4.1.2 (1.29.401.16) gefunden, HT36DW.

    Würde mich jetzt gerne an das S-Off machen, hab bisher nur Erfahrung mit HTCDev.
    Ist die Anleitung von Bratwurstmobil hier aus dem Forum noch aktuell, auch was die Dateien angeht? https://www.android-hilfe.de/forum/...off-supercid-twrp-root-custom-rom.471984.html

    Hab im XDA Post gesehen es gibt mehrere Revone Dateien zum Download, Version revone-0.2.1, oder die normale revone-Datei?

    Ganz blöd gefragt, muss eine Sim-Karte im Gerät sein, liegt noch quasi nackt neben mir, nur an den PC angestöpselt.

    Danke für ein bisschen Hilfe...:smile:
     
  3. ONeill, 18.09.2013 #3
    ONeill

    ONeill Ehrenmitglied

    Hallo Daffy23,

    ich habe deinen Beitrag mal in den Thread der Komplettanleitung verschoben, da du ja auch Fragen dazu hast ;)

    Die SIM Karte kannst du raus nehmen, aber auch drin lassen, das ist dir überlassen. Die revone-0.2.1 ist die neueste und sollte (schätzungsweise, genau weiß ich es nicht) in dieser Anleitung auch verlinkt sein (notfalls lädst du dir die eben aus dem XDA Thread herunter).

    Grüße
    Florian
     
  4. Fallwrrk, 18.09.2013 #4
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Ob die SIM-Karte drin ist, ist egal. Und ja, die Dateien hier sind alle aktuell. Aber sei gewarnt, du bist dann der Erste, von dem ich weiß, dass er das Tutorial vornimmt. Bricken solltest du das Gerät zwar nicht, aber ich kann nicht versprechen, dass ich nix vergessen hab.

    Von Revone solltest du die Version benutzen, die mit im SWP dabei ist, da sich die Syntax der Befehle geändert haben könnte.

    mfg Marcel
     
  5. Daffy23, 18.09.2013 #5
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Ok, dann bin ich also das erste "Opfer"...würde ja auch direkt auf XDA schauen, aber auf deutsch geschrieben liest sich einfach besser.

    Hab dann mal das Komplettpaket aus dem Post genommen...muss mich noch bisschen einlesen...kannst ja nochmal drüber schauen, ob auch alles drin ist in dem Guide...will auch nicht der erste mit Brick sein. ;)

    Auf jeden Fall find ich super das es einen Guide gibt. :thumbsup:
     
  6. Fallwrrk, 18.09.2013 #6
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Ich habs mehrfach durchgelesen und sogar "simuliert". Aber warnen will ich halt. ;)
     
  7. Daffy23, 18.09.2013 #7
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Kurze Frage zu Punkt 2. Vorbereitung des M7, unter Entwickleroptionen kann ich nur USB-Debugging aktivieren, die Option "aktiv bleiben" gibt es leider nicht.
    Kann ich auch ohne fortfahren nehme ich an.
     
  8. Fallwrrk, 18.09.2013 #8
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Stimmt. Das hab ich damals vom Sensation übernommen. Lass einfach weg.
     
  9. Daffy23, 18.09.2013 #9
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Hab irgendwie ein kleines Problem, hab den Vorgang nach Anleitung mit dem S-Off abgeschlossen und wollte im Bootloader schauen ob was passiert ist, da steht leider immer noch Locked und S-On, obwohl eigentlich überall "success" stand.
     
  10. Fallwrrk, 18.09.2013 #10
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Versuchs einfach nochmal. Poste dann auch bitte mal die Ausgabe.
     
    jack789 gefällt das.
  11. Daffy23, 18.09.2013 #11
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Kommando zurück...nach einem zweiten Anlauf steht jetzt im Bootloader : unlocked....S-Off!! Nice.

    Also Schritte 1-3 klappen nach der Anleitung, jetzt gehts weiter mit Schritt 4.

    So, Update...auch Schritt 4 klappt wunderbar.

    Das es doch so einfach wird hab ich nicht gedacht. Super Anleitung, einfach, verständlich...Danke! :thumbup:

    Der ursprüngliche Beitrag von 21:32 Uhr wurde um 22:23 Uhr ergänzt:

    Müsste noch mal eine Frage los werden, hab jetzt mit dem beiliegenden TWRP eine Sicherung der Rom angelegt.
    Wenn ich jetzt eine Custom Rom installieren möchte, muss ich beachten das ich den passenden Bootloader habe, soweit habe ich das verstanden.
    2 verschiedene sind im Downloadpack enthalten, 1.54 und 1.55.
    Als Custom Rom würde ich gerne die ViperOne 2.6.0 installieren...benötige also den Hboot 1.54, richtig?

    Jetzt hab ich auf XDA den schwarzen Bootloader der Google Edition gesehen, könnte ich den auch flashen, statt des normalen 1.54?
    [GUIDE][MOD] Dark Bootloader from GE for New/Current Firmware | No Warning Text - xda-developers
    Allerdings gibts 4 verschiedene Firmware-Radio Downloads, welches wäre der passende Download?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.2013
  12. Fallwrrk, 18.09.2013 #12
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Jap, alles richtig, was du geschrieben hast. Den schwarzen BL kannste, glaube ich, auch nehmen. Bin mir aber nicht sicher, ob der auch Sense ROMs zum booten bewegt oder ob er bei denen rummosert. Beim Radio nimmste einfach das Aktuellste. Gibt's Empfangsprobleme, flashste halt noch die aktuellen RILs drüber, also über die Viper. Dann funzt das.
     
  13. Daffy23, 18.09.2013 #13
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Kann ich die Bootloader ohne Probleme einfach wechseln, wenn der Schwarze nicht funktioniert, einfach nen anderen wieder drüber via ADB?

    Laut dem letzten Post auf XDA nutzt er die ViperOne mit Version 3.10.502.2...werd ich dann auch mal versuchen.

    Nochmals ein Lob für die ausführliche Anleitung, bis jetzt klappt alles.
     
  14. Fallwrrk, 18.09.2013 #14
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Richtig. Einfach nochmal mit "fastboot oem rebootRUU" innen RUU-Mode und dann mit "fastboot flash zip buxtehude.zip" den BL flashen. Kann auch dann passieren, dass du ihn zweimal flashen musst.
     
  15. Daffy23, 19.09.2013 #15
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Ok, glaub ich habe einen kleinen Fehler gefunden, Punkt 6. HBOOT und Recovery.

    Befehl zum flashen der Zip-Datei:
    fastboot flash zip hboot_1.55.zip...in der Anleitung fehlt das zip.

    Falls jemand so wie ich, die Befehle kopiert, meckert ADB.
     
  16. Fallwrrk, 19.09.2013 #16
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Gefixt. :)
     
  17. Daffy23, 19.09.2013 #17
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Soweit hat alles geklappt, Hboot 1.54 schwarz, neuste Recovery 2.6.3.0, ViperOne 2.6.0! :thumbup:

    Eine letzte Frage muss ich noch los werden, im ersten Ladescreen von HTC ist unten ein kleines Schloss...offen...das muss so sein?:confused2:
     
  18. Fallwrrk, 19.09.2013 #18
    Fallwrrk

    Fallwrrk Threadstarter Gast

    Das kommt vom schwarzen Bootloader. Beim Weissen ist da ja in Rot so ein Text. Den konnte man per HEX-Editor wegmachen. Wieso noch keiner das Bild weggemacht hat, weiß ich nicht. Kannst dich ja mal auf die Suche nach nem schwarzen modded HBOOT machen. ;)
     
  19. Daffy23, 19.09.2013 #19
    Daffy23

    Daffy23 Fortgeschrittenes Mitglied

    Bei Gelegenheit schau ich mal...jetzt bin ich erstmal zufrieden, dass alles geklappt hat.

    Big Thx.:smile:
     
  20. RaZHeL, 19.09.2013 #20
    RaZHeL

    RaZHeL Junior Mitglied

    Hallo Leute,

    habe seit kurzem ein HTC One und wollte dies eben rooten und flashen, was meiner Meinung nach auch wunderbar geklappt hat. Danach wollte ich die Android ROM 4.3. einspielen.

    Ich habe einen der letzten Punkte der Komplettanleitung "Wipe" ausgeführt und danach wollte ich die ROM via adb sideload einspielen, was leider nicht klappte. Vermute ich habe die falsche ROM. Danach Gerät neu gestartet und nun hängt das gute Ding beim Startscreen.

    In den Fastboot und in TWRP komme ich noch rein.

    Wie muss ich weiter vorgehen? Wie kann ich es Restoren und dann das Ganze von Vorne beginnen. Wenn mir jemand die passende 4.3. ROM raussuchen würde, wäre das auch nett.

    Sorry bin bzgl. Android noch neu :)

    Danke im Voraus.

    Der ursprüngliche Beitrag von 12:16 Uhr wurde um 13:12 Uhr ergänzt:

    Yeah geht wieder. Durch lesen anderer Anleitung und bisschen nach denken, hat es hingehauen :)
     

Benutzer fanden diese Seite durch die Suche nach:

  1. htc one s-off anleitung

    ,
  2. supercid apk

    ,
  3. config.date einlesen hboot htc

    ,
  4. htc one m7 android update mit supercid,
  5. htc one s-off root,
  6. adb sideload twrp htc one m7,
  7. htc one m7 adb befehle,
  8. supercid htc one m7,
  9. super cid auf deutsch umstellen,
  10. one m7 s off with twrp,
  11. htc SuperCID,
  12. htc one m8 s-off ohne sunshine,
  13. htc one m8 s-off schalten,
  14. SuperCID,
  15. htc one m7 s-off setzen
Du betrachtest das Thema "KOMPLETTANLEITUNG: S-OFF, SuperCID, TWRP, Root, Custom ROM !" im Forum "Anleitungen für HTC One (M7)",