exFAT-Unterstützung des Aquaris X2 / X2 Pro?

  • 44 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere exFAT-Unterstützung des Aquaris X2 / X2 Pro? im bq Aquaris X2 / X2 Pro Forum im Bereich bq Forum.
T

tag

Experte
Eine Angabe fehlt mir noch in der Spec für das X2 Pro: Ist Unterstützung für exFAT vorhanden?

Hintergrund: Sobald microSD ab 64GB unterstützt werden, ist das Pflicht (Standardformat für Karten über 32 GB ist nunmal exFAT, damit man Dateien >4GB speichern kann) und wenn es 256GB große Karten offiziell bedienen kann, muss exFAT zwangsweise unterstützt werden (was leider Gebühren an Microsoft verursacht), aber meines Wissens haben die Vorgänger bereits diese falsche Angabe in den technischen Daten stehen. Deshalb diese Frage.
 
nik

nik

Senior-Moderator
Teammitglied
@tag wieso sollte da auf einmal exfat Pflicht werden? Fat32 unterstützt Partitionen bis 8TB.
Und wie die Hersteller ihre Datenträger formatieren, entscheiden sie selbst. Da gibt es keine Richtlinien für.

Die Angabe wäre also nur falsch, wenn bq explizit mit exfat-Unterstützing werben würde.
 
D

DrBeat

Gast
@nik
Das ist ein ziemliches Wirrwar.

tag spricht von Dateigrößen und nicht Partitionsgrößen.
FAT32 kann nur Dateigrößen bis 4gb speichern.
exFAT kann mehr muss aber von MS lizensiert werden.

In den Handbüchern könnte stehen "unterstützt bis zu 256gb" was nicht gleichbedeutend ist mit "exFAT tauglich"
 
nik

nik

Senior-Moderator
Teammitglied
@DrBeat eben. Dass er gerne hätte, dass auch größere Dateien unterstützt werden, ist nachvollziehbar, nicht aber, wo bq hier nun falsche Versprechungen macht.
 
D

DrBeat

Gast
Also bis 2gb ist microSD
4gb Bis 32gb ist SDHC
Ab 64gb bis 256gb ist SDXC

SDXC unterstützt nur exFAT
BQ gibt selbst Unterstützung für 256gb an und das ist somit SDXC
Ob sie den exFAT Treiber auf Kernelebene wirklich unterstützen ist ne andere Sache
 
T

tag

Experte
Ich zitiere die Wikipedia zum Thema SDXC:

Es können technisch grundsätzlich alle Dateisysteme verwendet werden, erstmals schreibt die Spezifikation jedoch ein konkretes Dateisystem, Microsoft exFAT, vor.
Es erfüllt nicht den Standard für SDXC, wenn ExFAT nicht unterstützt wird. Damit gehen Karten über 32 GB offiziell nicht, die sind vorformatiert mit ExFAT. Man darf ohne ExFAT als Hersteller nicht angeben, dass man SD-Karten über 32 GB unterstützt. Das war genau das, was ich eingangs schrieb.
 
Zuletzt bearbeitet:
nik

nik

Senior-Moderator
Teammitglied
@tag Die Spezifikation gilt für die Datenträger, also wie sie ab Werk formatiert sein müssen. Eine Vorschrift für Endgeräte lese ich daraus nicht.
tag schrieb:
Damit gehen Karten über 32 GB offiziell nicht, die sind vorformatiert mit ExFAT
Es besteht weiterhin die Möglichkeit, die SD-Karte im Smartphone zu formatieren.
 
T

tag

Experte
@nik ich hatte schon mehrere Handys oder Tablets, die Kartenleser hatten, die mit großen Karten mit FAT32 zurecht kamen. Trotzdem wurde von allen Herstellern als maximale Größe dabei 32 GB angegeben - weil ExFAT fehlt. Ich habe lange gebraucht um herauszufinden, dass die Angabe 32GB für externe SD bei einem Tablet oder Handy grundsätzlich bedeutet, dass größere Karten gehen, wenn man sie anders formatiert. Daher kenne ich diese Ursache als üblichen Grund für die Beschränkung, und es wundert mich, wenn ein Hersteller sich nicht daran hält und vermutlich Abmahnungen riskiert. Ganz abgesehen von den Missverständnissen, die es bei den Leuten provoziert, die diesen Hintergrund kennen - hier kann man in schlimmsten Fall Absicht des Marketings unterstellen.

Edit: prinzipiell möchte ich erst Mal wissen ob es geht. Wenn es kein ExFAT kann, ist es für mich einfach raus aus der Auswahl und gut.
 
olih

olih

Super-Moderator
Teammitglied
Ich sag jetzt einfach mal so: 95 % der User sehen ich kann da eine 256 GB Karte reinmachen, super da habe ich viel Platz. Das wars dann auch schon. ;) Die interessiert es dann auch nicht wie die Karte formatiert sein muss.
 
T

tag

Experte
All diese Diskussion wollte ich nicht. Mich interessiert nicht, ob es Marketing ist. Ich habe die kleine Frage gestellt, ob ExFAT unterstützt wird. Bekommen habe ich eine ellenlange Diskussion, ob es unterstützt werden muss - ohne meine gewünschte Antwort.

Ist es nun definitiv so, dass es kein ExFAT kann?

Und nein, wenn man eine SD-Karte größer als 32 GB bekommt, kann man sie ohne ExFAT-Unterstützung nicht benutzen. Man muss sie erst umformatieren. Ist es eine leere, frisch gekaufte Karte und man will keine Daten über 4 GB darauf speichern, ist das nicht schlimm. Will man aber große Dateien speichern oder erhält man irgendwelche Daten auf einen Stick, ärgert man sich darüber, dass es nicht geht. Klar, Usern, die wollen, dass es einfach nur geht, ist dann nicht bewusst, dass ihr Kumpel ihnen einen korrekt formatierten Stick mit Daten gegeben hat und keinen defekten. Das macht es aber nicht unbedingt besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
nik

nik

Senior-Moderator
Teammitglied
Es geht hier nicht darum, deiner Frage auszuweichen oder runterzuspielen. Die ist auch für andere durchaus relevant und kam bei älteren Modellen von bq des öfteren.

Mir ging es z.B. einfach darum, klar zustellen, dass z.B. das hier:
tag schrieb:
wenn es 256GB große Karten offiziell bedienen kann, muss exFAT zwangsweise unterstützt werden
nicht korrekt ist.
Hätte genauso gut sein können, dass du nur größere SD-Karten nutzen möchtest und aus diesem Grund angenommen hast, dass das mit den Geräten von bq nicht möglich sei.
 
M II 26

M II 26

Erfahrenes Mitglied
olih schrieb:
Ich sag jetzt einfach mal so: 95 % der User sehen ich kann da eine 256 GB Karte reinmachen, super da habe ich viel Platz. Das wars dann auch schon. ;) Die interessiert es dann auch nicht wie die Karte formatiert sein muss.
Nützt ja nichts, wenn ich von einem anderen Hersteller komme, der exFAT unterstützt und bei einem BQ muss ich dann die ganzen Daten auf einen PC hauen um die Karte auf FAT32 zu formatieren und dann die Daten wieder auf das Handy zu schaufeln. War bei meiner 200 GB-Karte auch so und das fand ich ehrlich gesagt, nicht ganz so toll.
 
XShocker22

XShocker22

Stammgast
Ich habe das noch nie probiert, aber hat von euch schon mal jemand getestet, ob eine vorformatierte Micro-SD-Karte in einem Linux-Dateisystem, wie ext3 oder ext4 erkannt wird?

XShocker22
 
nik

nik

Senior-Moderator
Teammitglied
@XShocker22 sollte gehen. Bringt aber wenig, wenn der Nutzer sonst Windows verwendet und die Karte auch dort lesen möchte.
Das ist dann auch wieder mit Aufwand verbunden.
 
XShocker22

XShocker22

Stammgast
@nik

Das ist nicht so schlimm... Mein X5 Plus hat schon seit Monaten das Problem, dass Windows mit dem MTP nicht mehr umgehen kann, dann wäre das für mich und einem neuen X2 Pro auch kein Hindernis. :rolleyes2:

XShocker22
 
nik

nik

Senior-Moderator
Teammitglied
@XShocker22 ging mir darum, die SD-Karte direkt am PC zu lesen.
 
XShocker22

XShocker22

Stammgast
@nik

Achso. Sorry. :rolleyes:

XShocker22
 
omah

omah

Lexikon
XShocker22 schrieb:
Ich habe das noch nie probiert, aber hat von euch schon mal jemand getestet, ob eine vorformatierte Micro-SD-Karte in einem Linux-Dateisystem, wie ext3 oder ext4 erkannt wird?

XShocker22
Bei meinem Vorgänger-Handy von Cubot war der Speicherplatz insbesondere der SD-Karte unter Windows oft nicht ansprechbar, unter Linux war das möglich.

Auch mein Aquaris X ist unter Linux einwandfrei abrufbar, sowohl der interne Speicher als auch die SD-Karte.
 
A

Android-N00b

Erfahrenes Mitglied
Also mein X Pro erkennt exfat Karten auch nicht. Wer Filme auf der SD ablegen will, der sollte ein anderes Gerät kaufen...
 
Ähnliche Themen - exFAT-Unterstützung des Aquaris X2 / X2 Pro? Antworten Datum
30
1
1