Einheitliches Ladekabel: EU-Gesetz "Einheitliche Ladebuchse"

  • 22 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Einheitliches Ladekabel: EU-Gesetz "Einheitliche Ladebuchse" im Geräteunabhängiges (Android) Zubehör im Bereich Weitere (Android) Hardware.
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
Einheitliches Ladekabel: EU-Gesetz würde vor allem Apple treffen

Nach längerem Hin und Her will die EU nun Nägel mit Köpfen machen: Per Gesetz soll dem Kabelsalat bei Elektrogeräten ein Ende gemacht werden. Am Donnerstag wurde ein Gesetzesentwurf verabschiedet, der die Hersteller von Geräten wie Smartphones, Tablets, Laptops oder Digitalkameras dazu bringen soll, auf ein einheitliches Ladeverfahren zu setzen, konkret auf USB-C.

Im Jahr 2009 hat es sogar noch 30 verschiedene Steckertypen gegeben. Mittlerweile ist diese Zahl auf drei gesunken

Auch die EU-Kommission hofft, mit dem Gesetz dazu beitragen zu können, dass Ladegeräte und -kabel nicht mehr wie selbstverständlich den Geräten beiliegen. Der Gedanke dahinter ist, dass bei einem einheitlichen Ladestandard nicht mehr unnötig viele Ladegeräte verwendet werden müssten.

Der Entwurf wartet nun noch auf die Zustimmung des EU-Parlaments und des Ministerrats. Die europäischen Abgeordneten bestanden in der Vergangenheit bereits wiederholt auf einem einheitlichen System zum Laden von Elektrogeräten, es steht also zu erwarten, dass das EU-Parlament dem Gesetz zustimmen wird.

Der Kommissionsvorschlag dürfte zudem eine zweijährige Übergangsfrist für die Unternehmen vorsehen, wie es aus der Behörde hieß. Frühestens 2024 wäre die einheitliche Ladebuchse also verpflichtend für die Unternehmen - und der Kabelsalat in den Haushalten würde zurückgehen. Bis dahin spielen Ladekabel vielleicht nur noch eine untergeordnete Rolle, weil die Geräte in Zukunft immer häufiger kabellos aufgeladen werden.

Das Verknüpfen verschiedener Meldungen, daraus Visionen abzuleiten und Erkenntnisse zu generieren, das macht den guten Redakteur aus.
Einfach nur Copy&Paste wirkt nicht nur optisch extrem leer, sondern für einige auch abschreckend. Daher kommt es immer besser an, wenn man (besonders als Opener eines Themas) eine kleine Eigenleistung erbringt und zu dem Link und dem, was einen dort erwartet, einige Worte schreibt.
Nebenbei hilft das auch vor einem Klick zu entscheiden, ob die dort auffindbaren Informationen für einen selbst relevant sind, oder eben nicht
Quelle und ganzer Text:
www.trendsderzukunft.de/einheitliches-ladekabel-eu-gesetz-wuerde-vor-allem-apple-treffen/
www.handelsblatt.com/politik/international/eu-gesetz-usb-c-koennte-bald-in-der-eu-als-einheitliche-ladebuchse-eingefuehrt-werden/27639620.html
www.handelsblatt.com/politik/international/massnahme-gegen-elektroschrott-eu-parlament-spricht-sich-fuer-einheitliche-ladestandards-fuer-handys-aus/25490870.html

VG
DOC
 
rene3006

rene3006

Inventar
@HerrDoctorPhone
Verfolg das Thema auch schon länger.
Ich würde es begrüßen.
OT-Wäre genauso wünschenswert wie die unnützen Verpackungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
Das sehe ich genauso wie du, als wünschenswert :1f44d:

Allerdings befürchte ich, wird es wieder 3 Ladekabel geben...
1. Festverbautes Ladekabel im Ladegerät
2. Ladekabel zum Laden
2.a Ladekabel voll Beschalt

Einige Herstelle legen überhaupt keine Ladegeräte mit dazu, das ist schon mal Begrüßungswert.

VG
DOC
 
SPN-X

SPN-X

Stammgast
An und für sich wäre ja das Kabel vom Iphone ja nicht mal schlecht, es ist eben einfach nur älter als ein Micro USB Kabel und hat noch weniger Leistung. Für ein 10 Minuten 4K Video braucht es fast 3 Stunden für die Übertragung.
Aber war das nicht schon mal geplant?
 
B

braindealer

Lexikon
Ja das war schon mal geplant und daraus wurde dann nicht wirklich was, wie man bis heute sieht.
Es gibt immer wieder Hersteller denen man eine Sonderstellung gewährt
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
Ich zitiere mal:
Hat Apple auch wirtschaftliche Gründe, am Lightning-Kabel festzuhalten?
Ja. Der Konzern erzielt Einnahmen mit seinem Programm „Made for iPhone/iPad“ (MFI). Dritthersteller von Lightning-Kabel müssen ihre Produkte im MFI-Programm zertifizieren lassen.
Apple will seinen Lightning-Anschluss behalten, der derzeit in allen iPhones verbaut wird, aber auch manchen Tablet-Modellen wie dem aktuellen iPad 9 oder bei den AirPod-Kopfhörern. Anfangs ging es vor allem darum, dass mit Lightning extrem flache Geräte staub- und wasserdicht gebaut werden konnten, was mit Micro-USB so nicht möglich gewesen wäre.

Inzwischen gibt es mit USB-C aber eine brauchbare Alternative, die teilweise auch von Apple verwendet wird. So verfügen die teureren iPad-Modelle bereits über eine USB-C-Buchse. Auch bei MacBooks hat sich Apple vom proprietären MagSafe-Anschluss zugunsten von USB-C verabschiedet. Bei den Netzteilen - die ja von den Ladekabeln getrennt werden können - setze man ohnehin auf USB-C, argumentiert Apple.
braindealer schrieb:
Ja das war schon mal geplant und daraus wurde dann nicht wirklich was, wie man bis heute sieht.
Oh doch, es wurde etwas daraus.
Auch hier zitiere ich:
HerrDoctorPhone schrieb:
Im Jahr 2009 hat es sogar noch 30 verschiedene Steckertypen gegeben. Mittlerweile ist diese Zahl auf drei gesunken
Daran kann ich mich noch erinnern, grausige Zeit, alleine für Videocam, Kamera und andere Geräte, ein anderer Anschluss.
Heute setze ich meist nur auf USB Anschluss bei allen Geräten (Ich habe gerade noch 5 USB-Anschlüsse im Haushalt)

VG
DOC
 
SPN-X

SPN-X

Stammgast
Also geht es eigentlich nur noch um Apple die aus der Reihe tanzen? Ich fordere Strafen in Billionenhöhe.
 
B

braindealer

Lexikon
Ja es wurde damals schon eine Einheitliche Lösung gefordert.
3 Steckertypen sind nicht Einheitlich.
Aus dem Lightning Design entstand das USB-C Design
 
Zuletzt bearbeitet:
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
Nein, einheitlich ist das sicherlich nicht 😖

Aber der vorgegebene Weg damals hat dazu geführt das USB sich herauskristallisiert hat.
USB-C ist bisher sehr gut eingeführt und entwickelt sich systemübergreifend zum All-Standard für viele Geräte.
Das ist begrüßenswert :)

VG
DOC
 
B

braindealer

Lexikon
Da bin ich bei dir.
 
RA99

RA99

Stammgast
... wird seit ~ 10 Jahren versucht ... gääähhhnnn 🥴
 
Zuletzt bearbeitet:
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
@VladimirII
Vor allem darf man ja nicht vergessen, dass erst mit der Type C Buchse von USB3.1 eigentlich ein vgl.barer Standard Ende 2014 eingeführt wurde. Manche Funktionen von Lightning sind bis heute nicht Usus (Audio-over-USB)
Die Frage ist zudem immer bei solchen Geschichten: Behindert eine gesetzliche Festlegung nicht die Zukunft (noch kleinere Stecker? Mehr Funktionen?)?
VladimirII schrieb:
iPhones kommen bald ganz ohne Ports
"Problem" für Apple gelöst 🙃
Wobei die Frage wäre: Buchse oder Stecker ist vorgeschrieben? Weil dann kriegen die Apple KAbel einfach nen Adapter drauf...

Spannender wird es eher außerhalb des Smartphone- und Tabletmarkt. wenn man sich anschaut was noch mit MicroUSB verkauft wird (hatte letztens nen neuen TV-Stick mit micro in der Hand, ein Radio...)
 
Zuletzt bearbeitet:
W50L

W50L

Lexikon
Es, wird, wie schon oben geschrieben wurde, von der EU vor 10 Jahren gefordert und der Entwurf bekam damals keine Zustimmung (da hat jemand an der richtigen Stelle geschmiert).
Mal sehen ob das Schmiergeld dieses Mal auch hoch genug ist.
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
W50L schrieb:
richtigen Stelle geschmiert
Immer diese haltlosen Unterstellungen und Vorwürfe weil es nicht so komt wie man will...
Stell dir vor es wäre durchgekommen: Dann wäre voraussichtlich microUSB der Standard gewesen (weil Stecker Type C erst 2014 spezifiziert wurde) - Sprich, mit dem Standard wäre z.B. Schnellladen quasi gar nicht/kaum möglich, weil es im Standard nie vorgesehen war (USB 3.0 hat dafür mW ein paar Adern mehr. mW war bei microUSB bei 15W bereits alles ausgereizt). Oder man hätte inzwischen nochmals den Standard wechseln müssen...
Zudem war dann damals das Resultat von gleichen Ladegeräte ja durchaus umgesetzt: z.b. Apple und quasi alle sind auf USB-A-Ladegeräte umgestiegen, jetzt will man noch zusätzlich den Stecker vorschreiben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
VladimirII schrieb:
Es müssen dann alle gleichzeitig nach entsprechender Ankündigung umsteigen
Naja...da fängt es schon an: USB-C Type 3.1 hat auch fast 1-2 JAhre bis zum ersten Modell gebraucht und dann nochmals 5-6 Jahre bis es eingermaßen im Markt ankam - auch weil schlichtweg die passenden Chips gefehlt haben und diese auch vglw. noch am Anfang teuer waren
 
V

VladimirII

Fortgeschrittenes Mitglied
@Melkor in dem Fall ist der Stecker selbst immernoch der gleiche und abwärtskompatibel. Micro-B zu USB-C nur mit Adapter.
USB4 kommt auch mit dem gleichen Stecker. Diejenigen die noch nie wussten was für eine Generation sie haben werden die Änderung garnicht merken, weil der Stecker immernoch gleich aussieht.

Ein veränderter Stecker muss angekündigt werden und mit Übergangszeit alle dahin wechseln. Mit dem Gesetz ist " Typ-C-Anschluss (USB 2.0)" [was meins offiziell hat] sicher weiterhin möglich.
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
@VladimirII
Der Einwurf war eher allgemein gedacht - letztendlich wird früher oder später ein weiterer Stecker kommen weil du auch USB-C nicht weiter "aufbohren" kannst.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

VladimirII schrieb:
Micro-B zu USB-C nur mit Adapter.
Das wäre ne spannende Frage, ob das erlaubt ist. Irgendwie würde es das Ziel komplett unterlaufen
 
Zuletzt bearbeitet:
TNF Apex

TNF Apex

Lexikon
Apple ist eben die Apotheke unter den Herstellern. Ganz nett auch: Die neuen iPads haben USB-C, wieso dann nicht auch die iPhones? Weil man mit den Zertifikaten und Kabeln Geld schaufeln kann. Weil Apple nagt quasi am Hungertuch...