Wird der USB-Speicher nicht mehr als Laufwerk bereit gestellt?

  • 43 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Wird der USB-Speicher nicht mehr als Laufwerk bereit gestellt? im Google Nexus 7 (2012) Forum im Bereich Google Forum.
D

Data

Stammgast
Nachdem ich mein neues N 7 vorhin erfolgreich gerootet hatte, wollte ich jetzt von Windows aus, mit meinem Dateimanager einiges auf den USB-Speicher kopieren. Aber was ist denn das für ein Mist? Im Dateimanager erscheint kein neues Laufwerk (mit Laufwerksbuchstaben), sondern nur noch im Win Explorer Nexus 7/Interner Speicher. Ich kann mit den Win Explorer nicht effizient arbeiten! :thumbdn: Gibt es keinen Weg zum gewohgnten Laufwerksbuchstaben?
 
HolzwurmMarkus

HolzwurmMarkus

Fortgeschrittenes Mitglied
Nein, das geht aktuell nur so.
Als Laufwerk verbinden geht nicht (auch nicht mit anderen Geräten die keinen SD-Kartenslot und ICS oder JB haben. Habe das auch bei meinem Galaxy Nexus, wie jeder andere auch.
 
B

bambule

Fortgeschrittenes Mitglied
Also mein Nexus S mit Jelly Bean kann das.
Schonmal über CWM die "SD-Karte" gemountet?
 
djmarques

djmarques

Ehrenmitglied
Das ist nunmal so und hat auch nichts mit dem rooten zu tun.

Wie mein Vorredner geschrieben hat, das geht eventuell nur mit CWM.
 
HolzwurmMarkus

HolzwurmMarkus

Fortgeschrittenes Mitglied
[APP] USB Mass Storage for Ice Cream Sandwich & Jelly Bean [v.1.2.0-pre - 02.02.2012] - xda-developers

Zitat:
MTP
Another thing to note is that devices using MTP (such as the Galaxy Nexus) most probably won't be able to use UMS via the App at all. There have been reported a few suggestions to fix that, but atm those fixes doesn't work. I'm working on that, but i'm doing this in my sparetime and don't have a device that uses MTP myself, so it's hard to work on that. Anyway you can try.


Es wäre schön wenn es irgendwann mal geht aber die Chancen sind mehr als schlecht im Moment.... evtl geht es ja mit dem Nexus 7 irgendwann. Aktuell wüsste ich aber nicht wie.
 
D

Data

Stammgast
Noc mal kurz zur Klarstellung: Das Nexus S kann den internen USB-Speicher immer als Laufwerk zur Verfügung stellen. Ob gerootet oder nicht, ob mit GB, ICS oder JB - es geht immer.

Ich habe heute unterschiedliche CWMs auf dem Nexus 7 ausprobiert, aber auch auf diesem Weg klappte es leider nicht. Holzwurmmarkus hat ja auch etwas Aussagekräftiges von den xda-developers verlinkt. Ich habe das Gefühl, das wurde beim hardwaredesign bewußt "verbockt" und erinnert mich stark an die EiPhones. Hoffentlich hat Apple da ein Patent drauf und bei den nächsten Androiden muß der USB-Speicher wieder als Laufwerk gemountet werden können. Ich sag Euch, diese Gewürge mit dem Windows-Explorer und dem Nexus 7 hat mich heute gut 1 Std. gekostet. :thumbdn: Hat sich aber gelohnt, denn der CM 10 Nightly läuft absolut rund auf dem Nexus 7. :thumbup:
 
M

mopher

Fortgeschrittenes Mitglied
Data schrieb:
Noc mal kurz zur Klarstellung: Das Nexus S kann den internen USB-Speicher immer als Laufwerk zur Verfügung stellen. Ob gerootet oder nicht, ob mit GB, ICS oder JB - es geht immer.

Ich habe heute unterschiedliche CWMs auf dem Nexus 7 ausprobiert, aber auch auf diesem Weg klappte es leider nicht. Holzwurmmarkus hat ja auch etwas Aussagekräftiges von den xda-developers verlinkt. Ich habe das Gefühl, das wurde beim hardwaredesign bewußt "verbockt" und erinnert mich stark an die EiPhones. Hoffentlich hat Apple da ein Patent drauf und bei den nächsten Androiden muß der USB-Speicher wieder als Laufwerk gemountet werden können. Ich sag Euch, diese Gewürge mit dem Windows-Explorer und dem Nexus 7 hat mich heute gut 1 Std. gekostet. :thumbdn: Hat sich aber gelohnt, denn der CM 10 Nightly läuft absolut rund auf dem Nexus 7. :thumbup:
Laut einem Blog-Post, der hier irgend wo im Forum verlinkt wurde, ist die ganze Sache von Google gewollt. Einerseits wohl wegen Clouddienste, an denen sie eventuell Geld verdienen können, andererseits gibt es noch einen anderen Hintergedanken / eine andere Möglichkeit.
Um es kurz zu wiederholen: Google ging es gegen den Strich, dass die Hardware Hersteller zu wenig internen Speicher für Apps zur Verfügung gestellt haben und Speicher für Musik, Videos, Bild usw. durch externe Speichermedien nachrüsten lassen haben. Der Speicher für letzteres musste natürlich mehr hergeben.
Ob es so ist oder nicht, das sagt dir das Licht. :confused2:
 
T

Traxx

Neues Mitglied
HolzwurmMarkus schrieb:
Nein, das geht aktuell nur so.
Als Laufwerk verbinden geht nicht (auch nicht mit anderen Geräten die keinen SD-Kartenslot und ICS oder JB haben. Habe das auch bei meinem Galaxy Nexus, wie jeder andere auch.
Das stimmt so nicht ganz. Mein HTC One X hat auch kein SD Karten Slot, aber der Speicher wird über USB sehr wohl mit Laufwerksbuchstaben (Massenspeicher) angezeigt. Original und gerootet
 
Marcus Fenix

Marcus Fenix

Erfahrenes Mitglied
Das OneX macht es so, das Galaxy Nexus und das Nexus 7 ueber MTP. Beim OneX hat man den Nachteil das das Telefon nicht mehr auf den Speicher zugreifen kann wenn er am Rechner gemountet ist, genauso wie bei einer SD-Karte.
Bei MTP kann man per Rechner und per Telefon gleichzeitig zugreifen. Vor allem mit einem Dock die ungemeint praktischere Variante
 
D

Data

Stammgast
Eben hatte ich das Nexus 7 an einem Rechner mit einem XP Professional und da wird das Nexus 7 gar nicht erkannt. Um überhaupt unter XP mit dem Nexus S arbeiten zu können, müssen erst die MTP USB-Treiber installiert werden. Tolle neue Welt. :thumbdn:
 
HolzwurmMarkus

HolzwurmMarkus

Fortgeschrittenes Mitglied
Nur so als Idee um das mit dem MTP zu umgehen usw.:

Ich nutze diese App (Samba Filesharing von funkyFresh)

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.funkyfresh.samba&feature=search_result

So muss man nicht einmal USB anschließen und kann bequem aufs Nexus zugreifen (via Netzwerk/Wlan). Allerdings habe ich das N7 noch nicht, sollte aber laufen. Auf meinem Samsung Galaxy Nexus geht das so wunderbar.

Gibt sicherlich noch andere Programme die das so können, soll nur eine alternative aufzeigen für alle die es nicht kennen / wissen.
 
coolfranz

coolfranz

Lexikon
bei mir (Win 7 Prof, 64 bit) ging es ohne Probleme...

Data schrieb:
ist doch nicht so schwer einen Treiber zu installieren vor allem, wenn das OS welches man benutzt 11(!) Jahre alt ist.
Und neu ist die XP Welt nun ja auch nicht mehr gerade.

sent with my Nexus 7 with Tapatalk 2
 
sonicdnb

sonicdnb

Ambitioniertes Mitglied
Ich war gestern auch leicht genervt, dass das Nexus 7 nur als Mediengerät erkannt wird. Gerade, wenn man mehrere Dateien in einem Schwung kopieren will (z.B. die Ordner von Titanium Backup oder ClockWorkMod), bricht es gerne mal ohne Vorwarnung ab. Manchmal werden einige Dateien oder Ordner gar nicht erst angezeigt (oder erst, nachdem man eine Ewigkeit gewartet hat). Das nervt mich schon seit ich mein Galaxy Nexus habe.

Da ich mich seit dem unlocken und rooten des Nexus 7 mehr mit adb und fastboot beschäftigt habe (kein Bock mehr auf Toolkits o.ä.), kam ich auf die Idee den Dateitransfer mit "adb pull" bzw. "adb push" zu machen. Klappt wunderbar. Alle Dateien werden kopiert ohne Probleme.

Nun ist sowas per Kommandozeile natürlich etwas unhandlich. Also habe ich mich auf die Suche nach einem grafischen adb Client gemacht. Fündig geworden bin ich bei Total Commander. Für diesen von Haus aus schon sehr guten Dateimanager für Windows gibt es diverse Plugins. Unter anderem auch ein für adb! Hier zu finden: Android ADB 2.9 - Total Commander. Über diese Methode Dateien zu kopieren funktioniert sehr gut und zuverlässig. Kann ich nur empfehlen.

Root ist hierfür nicht nötig! Was man braucht ist:
- Aktuelles Android SDK mit Platform-Tools
- Android USB-Treiber (kann man über das SDK herunterladen)
- Total Commander
- ADB Plugin für Total Commander
- USB-Debugging auf dem Nexus 7 muss aktiviert sein (Einstellungen -> Entwickleroptionen)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Data

Stammgast
@coolfranz,

bei meinem Win 7 64bit wurde es auch sofort erkannt. Ich kann es halt nur nicht leiden' wenn für jeden Dummfug extra Treiber benötigt werden. Treiber können sich auch mal schnell ins Gehege kommen.

Gesendet von meinem Nexus 7 mit der Android-Hilfe.de App
 
J

jpo234

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich denke die Verwendung von MTP haben wir Microsoft's FAT-Patent zu verdanken. Mit MTP kann ein Gerät intern ein beliebiges anderes Filesystem verwenden, ohne das (bescheuerte) Patent zu verletzen.
 
Bodo

Bodo

Experte
Quatsch.

Mtp hat den Ansatz, das man keine extra partition braucht für apps und externen Speicher.
Hat man also 16 GB Speicher, dann hat man 16 GB Platz für alles. Keine kleinen nand Speicher mit 500 MB und das muss sich dann System, APP und cache teilen und der Rest nur minderwertiger flahspeiher.
Also jetzt hat Google einen nand Speicherchip verbaut, wo alles einfach raufgeworfen wird und nur für das system eine kleine eigene partition.

Zudem kann das pad/Handy und PC sich gleichzeitig bedienen und man muss nichts mehr am Telefon freigeben.

Große Nachteile gibt also nicht.

geTapatalkt
 
N

Nikon

Experte
jpo234 schrieb:
Was? Meine Aussage zum FAT-Patent?
Jup, das ist Blödsinn.
Das Problem ist, dass der USB-Speicher ein Blockdevice und die Nutzung damit exklusiv ist. Das bedeutet, dass man immer nur von einer Stelle darauf zugreifen kann. Schließt man das Handy dann an den Computer an, hat das Handy keinerlei zugriff mehr darauf.
Die Folge ist klar, man darf nichts auswerfen was für den laufenden Betrieb notwendig ist. Die logische Konsequenz daraus ist, dass man eine Vielzahl von Partitionen benötigt.
Eine für das System, eine für Daten die immer da sein müssen (Apps), eine die man auswerfen kann usw.
Dann hat man gemerkt, dass bei den Telefonen der Speicher auf der Datenpartition plötzlich nicht mehr reicht und man hat dann zu der Notlösung App2SD gegriffen. Aber alle Daten kann man ja nicht auslagern und Widgets sowieso nicht. Alles in allem die totale Bastellösung.

Dann hat man sich das überlegt und beschlossen, dass das mit den einzelnen Partitionen alles misst ist. Was bringt einem freier Speicher auf der Systempartition wenn die Datenpartition am platzen ist? Was bringt einem 8GB freier Speicher auf der Apppartition(eigentlich Datenpartition) obwohl man eigentlich noch nen Film auf seine SD(der auswerfbare Speicher) packen will?

Die Lösung ist ganz einfach. Man packt alles auf eine Partition. Man hat Quasi eine Partition C: auf der dann alles liegt. Man kann den Speicher so aufteilen wie man will. Beim GNex und auch beim N7 sieht das wohl, je nach Modell, so aus, dass etwa 13 GB frei verfügbar sind. Da kann ich jetzt 13 GB an Apps drauf packen oder aber auch nur 500MB an Apps und 12,5 GB an Musik.

Vom Komfort ist das dadurch unschlagbar. Das Problem ist, dass ich diesen großen zusammenhängenden Speicher nicht mehr auswerfen kann weil das System dann keinen Zugriff mehr darauf hat. Man kann ja auch am Computer seine Festplatte C nicht auswerfen. Gut, können schon, nur das Ergebnis überzeugt die wenigsten User.

Die Lösung ist MTP. Das hat deswegen nichts mit Patenten zu tun.

Auch ist es egal was für eine Android Version man nutzt. Das Nexus S und auch das HOX haben die alte Speicherstruktur mit getrennten System,Daten und SD Partition. Hier kann man die SD Partition auswerfen und deswegen unterstützen diese Geräte auch den USB-Massenspeichermodus. Das GNex, N7 und auch das S3 haben eine einzige große Partition, die man nicht auswerfen kann, weswegen es auch keine USB-Massenspeicher Unterstützung gibt.

Es handelt sich hier also um eine technische Notwendigkeit. Smartphones sind einfach mittlerweile komplexe Systeme und bei komplexen Systemen wirft man nicht einfach mal den Großteil des Speichers aus, sondern man nutzt andere Wege für die Datenübertragung.

Nikon
 
J

jpo234

Fortgeschrittenes Mitglied
Nikon schrieb:
Jup, das ist Blödsinn.

...

Nikon
Du hast jede Menge durchaus richtige Sachen erzählt. Aber das ändert nichts daran, dass MTP so etwas wie ein Netzwerkfilesystem über USB ist. Damit ist es vollkommen egal, in welchem Format die Files auf dem Flash-Chip liegen. Und das kann dann eben ext4 sein, was den netten Nebeneffekt hat, dass die Microsoft-Abgabe für das VFAT-Patent nicht greift. Ich behaupte nach wie vor, dass das ein wichtiges Argument bei Google war, auf MTP zu setzen.

Übrigens ist das nicht nur meine Theorie:
The Switch To MTP [LWN.net]
 
N

Nikon

Experte
Die Entwicklung des neuen Speicherssystems hat wohl erheblich mehr als die paar Cent für die Lizenz pro Gerät gekostet. Sicherlich nimmt man das dann mit wenn man sowieso den Weg geht aber das macht man sowieso weil FAT auch einfach kein gutes Dateisystem mehr ist. Welcher Hersteller von einem Betriebssystem will heute wirklich noch FAT nutzen wenn er die freie Wahl hat?

Es gibt haufenweise gute Gründe für die Nutzung von MTP. Dass die Lizenzgebühren der ausschlaggebende Grund waren, ist eine völlig abwegige Behauptung die durch nichts gestützt wird. Das ist eine reine "es könnte ja so gewesen sein weil man das Gegenteilige nicht beweisen kann" Geschichte.
Es gibt nicht einen Hinweis und nicht einen Beleg. Dafür gibt es enorme technische Vorteile und letztlich auch ein Statement von Google warum sie es einsetzen.


Nikon
 
Zuletzt bearbeitet: