TP8 1200QC - Wiederherstellung auf Android 4.1.1

  • 25 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere TP8 1200QC - Wiederherstellung auf Android 4.1.1 im i.onik TP8-1200QC Forum im Bereich i.onik Tablets Forum.
D

draht2014

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
nachdem hier einige Probleme mit der 4.2.2 Version haben, stelle ich euch hier vor wie ihr das Tablet wieder auf die Version 4.1.1 bekommt.

Zuvor noch ein Dank an stolpi, letzlich habe ich die Partitionen aber alle nochmal selbst aus einem 2ten TP8-1200QC von notebooksbilliger.de direkt nach dem Auspacken im CWM ausgelesen, da beim Auslesen der Partitionen in einem Live-System die Partitions-Images evtl. korrupt sein könnten.

(#####
Evtl außerdem interessant (habe dies aber nicht selbst ausprobiert, und ist auch nicht Teil dieser Anleitung!), ein IMG Paket für die Phoenix-Suite von einer Seite im Internet:
http://atcnetz.blogspot.de/2014/07/i-onik-tablet-tp8-1200qc-custom.html?m=1
Auch hier muss die Seriennummer unter /private wohl noch manuell eingegeben werden!
Mit meiner Anleitung bekommt ihr jedenfalls das Tablet wieder in den 100%igen Werkszustand, wie bei Auslieferung.
#####)

>Falls USB Debugging beim Gerät deaktiviert ist:<

Weiterer Dank an Daluk, wenn man in den Recovery Modus bootet, steht auch bei deaktiviertem USB Debugging, ein adb Zugang für ca 5 Sekunden zur Verfügung! Dies reicht aber um build.prop herunter- und wieder hochzuladen um das USB Debugging permanent wieder für den normalen Bootvorgang zu aktivieren! Für die Treiber siehe zudem der Beitrag von Daluk: Fr 18.7. 21:13.

Dafür:
1) Tablet komplett ausschalten
2) am PC ins adb Verzeichnis wechseln,
Code:
adb pull /system/build.prop
eingeben, aber noch nicht bestätigen!
3) Vol+ Taste drücken und gedrückt halten.
4) Bei weiterhin gedrückter Vol+ Taste, Power Taste für ca. 5 sec drücken und loslassen wenn das Display angeht. Vol+ Taste weiterhin drücken.
5) Wenn ihr den Android Roboter mit offener Klappe, vor dem sich eine Art Hypercube dreht, seht kann die Vol+ losgelassen werden, 2 Sekunden warten und nun den Befehl
Code:
adb pull /system/build.prop
nun ausführen, was mit etwas wie
Code:
692 KB/s (2128 bytes in 0.003s)
bestätigt wird.
6) Diese build.prop mit einem Texteditor öffnen, um die Zeile
Code:
persist.service.adb.enable=1
ergänzen und abspeichern
7) Nun das selbe spiel von 1-4, nur mit dem Befehl:
Code:
adb push build.prop /system/build.prop
was ebenfalls wieder mit etwas wie
Code:
2 KB/s (2308 bytes in 1.000s)
bestätigt wird.

Hinweis: Wenn nandg wie unten beschrieben als cwm recovery geflasht wurde, kommt man über "vol+"+"power on" natürlich auch ins CWM. Für das Update von Zertisa muss aber unbedingt wieder die Original-Partition nandg eingespielt werden!

Anleitung zur Rückkehr auf 4.1.1

######
# Benötigte Software:
######


1) Zunächst einmal braucht ihr ein laufendes ADB auf eurem Computer
SDK Paket herunterladen:

http://developer.android.com/sdk/index.html#download

Das heißt:
1) das adt-bundle-windows-x86_64-20140321 (z.B.) entpacken und hier per Kommandozeile in den Unterordner sdk\platform-tools gehen.
2) ADB treiber installieren:
Zu den ADB Treibern:
Im Ordner \sdk\platform-tools\usb_driver liegen die Treiber fürs ADB.
Im Gerätemanager einfach schauen welches Gerät beim an- und abstecken des USB-Kabels vom Tablet verschwindet und wieder auftaucht.
Wird hier meist als "Unbekanntes Gerät" mit gelbem Ausrufezeichen aufgeführt.
Nun wichtig bei der Treiberinstallation über "den PC nach Treibern..." -> "Selbst auswählen..." -> Durchsuchen und hier den Treiber aus dem Ordner "...\sdk\extras\google\usb_driver" auswählen. Fall dies nicht geht, das Gerät aus dem Gerätemanager löschen und neu anstecken.
'Win-Taste'+R cmd eingeben und nun in den Ordner "...\sdk\platform-tools\" wechseln.
Wenn die Treiber Ordentlich installiert wurden, dann kommt ihr mit
Code:
adb shell
auf das Gerät (root@android #)
2) Ladet euch diese 7z-Datei herunter:
TP8_1200QC_4.1.1_nanda_-_nandi+cwm.7z 494.4 MB
https://mega.co.nz/#!bIlX2I7J!8Q6U1Kbg7TTAeOCydqNTQsnH3RscYYIKw5Re2nvlA_M

Nachdem ihr die 7z-Datei heruntergeladen habt, entpackt den Inhalt einfach in den "platform-tools" Ordner in dem auch adb liegt, damit geht es einfacher mit dem Transfer der Daten.

In Windows (bzw. Linux) in das adb Verzeichnis wechseln:
das Tablet per USB anschließen und schauen, dass die ADB Treiber auch installiert werden.

Der Zugriff geht auch, wenn das Tablet mit 4.2.2 am ionik Logo hängt!
(Dafür darf allerdings das USB Debugging nicht deaktiviert worden sein. -> Problemlösung dazu s.o.)

######
# Schritte:
######


# Nun folgende Befehle Eingeben:

Code:
adb shell
# Jetzt wechselt er zu "root@android:/ #"

Code:
mkdir /mnt/sdcard/partitions_backup
cd /mnt/sdcard/partitions_backup
# Sichern der Original Recovery Partition, (kann man auch weglassen, aber sicher ist sicher)

Code:
busybox dd if=/dev/block/nandg of=TP8_1200QC_4.1.1_nandg_backup.part
# Ergebnis: 65536+0 records in, # 65536+0 records out

# nun mit Strg+C beenden, wechselt wieder zu c:\...

Code:
adb push nandg_recovery_cmw.part /mnt/sdcard/partitions_backup
# Warten bis die Datei auf dem Tablet ist, dann

Code:
adb shell
cd /mnt/sdcard/partitions_backup
busybox dd if=nandg_recovery_cmw.part of=/dev/block/nandg
# Ergebnis: 22756+0 records in # 22756+0 records out; mit Strg+C beenden

Code:
adb reboot recovery
# Jetzt ist er im Clockwork-Mod-Recovery, die shell hat sich beendet und ihr seid wieder auf c:\...

Code:
adb shell
cat /proc/partitions
# Jetzt sehr ihr eure derzeitige Partitionierung des Tablets, diese sollte so aussehen:

Code:
#major minor  #blocks  name
#
#  93        0      16384 nanda <- /bootloader vfat
#  93        8      16384 nandb <- ?
#  93       16      16384 nandc <- ?
#  93       24     786432 nandd <- /system ext4
#  93       32    2097152 nande <- /data ext4
#  93       40      16384 nandf <- ?
#  93       48      32768 nandg <- recovery
#  93       56     524288 nandh <- /cache ext4
#  93       64     131072 nandi <- ?
#  93       72      16384 nandj <- /private (serialno.txt mit (PN... ) vfat
#  93       80   11796480 nandk <- /mnt/sdcard (interne SD Card) vfat
########
# Wichtig!
########

# Wenn nicht, weil etwa ein anderes IMG z.B. für ein onda oder Ritmix Tablet eingespielt wurde (bei diesen fehlt nandk), dann siehe Punkt B) weiter unten, sonst:

Code:
mkdir /nandk
mount /dev/block/nandk /nandk
# Strg+C, um wieder in c:\... zu landen

# Nun müssen die Images auf die interne SD des Tablets geschoben werden, dies dauert vor allem für nandd, nande und nandh jeweils einige Minuten, bitte geduldig bleiben.
Code:
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nanda.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nanda.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nandb.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nandb.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nandc.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nandc.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nandd.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nandd.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nande.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nande.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nandf.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nandf.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nandg.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nandg.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nandh.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nandh.part
adb push TP8_1200QC_4.1.1_nandi.part /nandk/partitions_backup/TP8_1200QC_4.1.1_nandi.part
# Nun sind die Ganzen Partitionen auf dem Tablet, aber noch nicht eingespielt, daher wieder:

Code:
adb shell
Code:
cd /nandk/partitions_backup
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nanda.part of=/dev/block/nanda
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandb.part of=/dev/block/nandb
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandc.part of=/dev/block/nandc
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandd.part of=/dev/block/nandd
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nande.part of=/dev/block/nande
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandf.part of=/dev/block/nandf
# nandg kommt später, da wir ja gerade in dieser unsere Befehle ausführen
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandh.part of=/dev/block/nandh
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandi.part of=/dev/block/nandi
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandj.part of=/dev/block/nandj
# Ergebnis jeder dieser Eingaben ist dann:

Code:
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nanda.part of=/dev/block/nanda
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nanda.part of=/dev/blo
ck/nanda
32768+0 records in
32768+0 records out
16777216 bytes (16.0MB) copied, 5.126415 seconds, 3.1MB/s
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandb.part of=/dev/block/nandb
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandb.part of=/dev/blo
ck/nandb
32768+0 records in
32768+0 records out
16777216 bytes (16.0MB) copied, 4.382540 seconds, 3.7MB/s
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandc.part of=/dev/block/nandc
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandc.part of=/dev/blo
ck/nandc
32768+0 records in
32768+0 records out
16777216 bytes (16.0MB) copied, 3.583433 seconds, 4.5MB/s
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandd.part of=/dev/block/nandd
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandd.part of=/dev/blo
ck/nandd
1572864+0 records in
1572864+0 records out
805306368 bytes (768.0MB) copied, 189.117977 seconds, 4.1MB/s
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nande.part of=/dev/block/nande
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nande.part of=/dev/blo
ck/nande
4194304+0 records in
4194304+0 records out
2147483648 bytes (2.0GB) copied, 623.173827 seconds, 3.3MB/s
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandf.part of=/dev/block/nandf
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandf.part of=/dev/blo
ck/nandf
32768+0 records in
32768+0 records out
16777216 bytes (16.0MB) copied, 4.333124 seconds, 3.7MB/s
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandh.part of=/dev/block/nandh
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandh.part of=/dev/blo
ck/nandh
1048576+0 records in
1048576+0 records out
536870912 bytes (512.0MB) copied, 157.621415 seconds, 3.2MB/s
/nandk/partitions_backup # busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandi.part of=/dev/block/nandi
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandi.part of=/dev/blo
ck/nandi
262144+0 records in
262144+0 records out
134217728 bytes (128.0MB) copied, 28.837946 seconds, 4.4MB/s
# Jetzt ist das Tablet bis auf nandg (das recovery) wieder im Auslieferungszustand, neustart mit:
Code:
reboot
# Nach dem Reboot, nun noch die nandg wieder auf Original:

Code:
adb shell
cd /mnt/sdcard/partitions_backup
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandg.part of=/dev/block/nandg
reboot
# und Fertig

########################
Punkt B), nandk fehlt:
Die passiert nur dann wenn ein Image eines anderen Tablet versucht wurde einzuspielen, daher gehe ich mal davon aus die Leute wissen mit PhoenixSuite umzugehen.

1) 7z-Datei herunterladen und entpacken (Dies ist nicht das Original RMD-870 Image, habe dieses angepasst, dass es die Partition nandk erstellt!):
RMD-870_zur_Partitionierung.7z 415.1 MB
https://mega.co.nz/#!yMFiha4B!OeuQb_gK2-oJsPWLM1YPjk39R3SFeEs4E24QDnf-gxI
2) Bei google nach Программа-прошиватель PhoenixSuit suchen und die 12.7 MB große Datei installieren.
3) Mit der Phoenix Suite das img aus der 7z Datei flashen, immer das linke Schaltfeld zum bestätigen nehmen.
4) Die Schritte oben von Anfang an durchführen, danach noch...
5) ...Wiederherstellung von nandj mit
Code:
busybox mkfs.vfat /dev/block/nandj
busybox mount /dev/block/nandj /private
touch /private/serialno.txt
echo PN0000000000000000 > /private/serialno.txt
PN0000000000000000 durch eure Seriennummer mit der auf der Rückseite des Tablets ersetzen
Code:
reboot
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Junkie123

Ambitioniertes Mitglied
Würde hier gern etwas feedback für draht2014 sehen, bei wievielen Leuten es geklappt hat.
Werde diese Anleitung nach Feierabend auch mal ausprobieren!
 
R

rootnewb

Ambitioniertes Mitglied
Vielen Dank allen, die sich aktiv mit diesem Tablet beschäftigen! Ich hoffe, dass es bald eine gut funktionierende ROM für das Gerät gibt, denn leider habe ich auch mit der 4.1 Software Performance Probleme, die bei den Leistungsdaten eigentlich nicht sein sollten.
 
J

Junkie123

Ambitioniertes Mitglied
Also ich verfolge mit der 4.1.1 Rücksetzung ja nur das Ziel problemlos selbst das korrigierte 4.2.2 Update installieren zu können, das ja Ende dieser Woche kommen soll.

Ich denke die Alternative beim Bootfreeze ist lediglich ein Einschicken des Tablets und die Durchführung von Ionik machen zu lassen.

Ich kann mir nicht vorstellen (obwohl ich es mir als Option wünsche), dass iOnik eine Lösung ausarbeitet, die den Durchschnittkunden dazu zwingt in den Downloadmodus zu Booten (falls es den bei dem Tab denn tatsächlich geben sollte...) und über den PC oder eine vorbereitete SD Karte die ROM zu flashen.
 
J

Junkie123

Ambitioniertes Mitglied
So leider ein paar Fragen zu der Anleitung, da ich noch nie etwas mit der Android-SDK gemacht habe und nicht ganz folgen kann:

Was genau meinst du mit "einem laufendem ADB" das SDK muss man doch nur entpacken, sodass in "platform-tools" die adb.exe liegt? Oder sind da noch mehr Schritte nötig?

Mit "in Windows" meinst du die Kommandozeile von Windows?
Und mit "in das adb Verzeichnis wechseln" das Verzeichnis in dem die adb.exe (also "platform-tools") liegt?

Und wie sorge ich dafür, dass ADB Treiber installiert werden? wenn ich das Tablet beim Bootfreeze anschließe passiert da gar nichts und so gibt mir der "adb shell"-Befehl nur "error: device not found" zurück.

Muss ich den SDK Manager starten und alles noch installieren lassen, was ich entpackt habe? Wirklich alles, was man da anhaken kann oder nur bestimmte Pakete?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

dj9pz

Neues Mitglied
Hallo,

zuerst einmal vielen Dank für die detaillierte Anleitung!

Leider klappt bei mir mit dem Zugriff über ADB nicht:

draht2014 schrieb:
Der Zugriff geht auch, wenn das Tablet mit 4.2.2 am ionik Logo hängt!
Bei mir meldet sich das Gerät mit USB ID 18d1:0006 (Bedeutung: mtp). Damit es über ADB ansprechbar ist, müßte sich das Gerät mit USB ID 18d1:0007 melden (mtp+adb).

Bei mir war vor Auftreten des Problems "USB Debugging" nicht aktivitiert. Ich vermute, daß es klappen würde, hätte ich "zu Lebenszeiten" "USB Debugging" aktiviert.

Tschüß, Arnd
 
D

draht2014

Neues Mitglied
Hi,
mit funktionierendem ADB meine ich, dass man per
Code:
adb shell
auf das tablet zugreifgen kann.

SDK Paket herunterladen:

Android SDK | Android Developers

Das heißt:
1) das adt-bundle-windows-x86_64-20140321 (z.B. ) entpacken und hier per Kommandozeile in den Unterordner sdk\platform-tools gehen.
2) ADB treiber installieren:
Zu den ADB Treibern:
Im Ordner \sdk\platform-tools\usb_driver liegen die Treiber fürs ADB.
Im Gerätemanager einfach schauen welches gerät beim an und abstecken des USB-Kabels vom Tablet verschwindet und wieder auftaucht.
Wird hier meist als unbekanntes Gerät mit gelbem Ausrufezeichen aufgeführt.
Nun wichtig bei der Treiberinstallation über "den PC nach Treibern..." -> "Selbst auswählen..." -> Durchsuchen und hier den Treiber aus dem Ordner "...\sdk\platform-tools\usb_driver" auswählen. Fall dies nicht geht, das Gerät aus dem Gerätemanager löschen und neu anstecken oder aktualisieren.

Hoffe das Hilft, bei weiteren Problemen einfach fragen.

Der ursprüngliche Beitrag von 21:29 Uhr wurde um 21:56 Uhr ergänzt:

Bei mir meldet sich das Gerät mit USB ID 18d1:0006 (Bedeutung: mtp). Damit es über ADB ansprechbar ist, müßte sich das Gerät mit USB ID 18d1:0007 melden (mtp+adb).

Bei mir war vor Auftreten des Problems "USB Debugging" nicht aktivitiert. Ich vermute, daß es klappen würde, hätte ich "zu Lebenszeiten" "USB Debugging" aktiviert.

Tschüß, Arnd
Standardmäßig war USB-Debugging bei dem Gerät im Auslieferungszustand aktiviert. Wenn es deaktiviert wurde, dann stimmt wohl, dass man darauf nicht mehr zugreifen kann. (Habs aktualisiert)



Gruß
 
D

DeluXesGP

Neues Mitglied
Hi,

also ich habe das gestern wie verrückt versucht.. mein Problem ist, dass ich den Treiber für das Tablet nicht installiert bekomme! Er installiert zwar immer ein tragbares Gerät, aber sagt mir auch, dass eine korrekte Installation des Treibers nicht möglich war! Wo bekomme ich den richtigen Treiber her und wie installiere ich den auf korrekte Art und Weise?

Vielleicht kann mir hier ja noch jemand Hilfe dazu geben.

Vielen Dank im Voraus!
 
J

Junkie123

Ambitioniertes Mitglied
Moin moin.

Ich bin einen winzigen Schritt voran gekommen:
Auf meinem Desktop (Win8.1) konnte ich keinen anderen Treiber für das Tablet installieren. Windows hat es immer sofort als "MTP-USB-Gerät" installiert und behauptet, dass in dem Ordner keine passenden Treiber zu finden sind.

Bei meiner SDK lagen die Treiber übrigens in dem Ordner "sdk\extras\google\usb_driver" in "plattform-tools" waren keine auffindbar.

Auf meinem Laptop (win7) konnte ich dann tatsächlich auch den Teriber "Android ADB Interface" istallieren. Es standen noch zwei andere im besagten Ordner zur Auswahl.

nach dem eingeben von "adb shell" kommt jedoch nicht wie erwartet das "root@android:/ #" sondern ein "shell@android:/ $"

Als shell@android konnte ich jedoch schon den ersten aufgelisteten Befehl nicht ausführen das Ergebnis war nur ein "mkdir failed for [...], Permission denied"

Irgendwelche Tipps?

Edit:
Das mit der Treiberinstallation lag wohl doch nicht am Windows. mit dem einem Tablet klappt es und mit dem anderen nicht. Dabei war ich mir recht sicher USB Debugging eingeschaltet oder unverändert gelassen zu haben...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Daluk

Neues Mitglied
Ausgangslage:
4.2 Update heruntergeladen, Update abgelehnt und nicht gestartet.
Das Tablet hängt nach dem nächsten boot (es war eine microSD Karte eingelegt)
Das 4.2 Update wurde gestartet und schlug fehl.
USB Debugging ist deaktiviert.



USB Debugging einschalten:

Recovery boot (Lauter + Power)
Android ADB Interface

USB\Vid_18d1&Pid_d001&Rev_0233
USB\Vid_18d1&Pid_d001
USB\Class_ff&SubClass_42&Prot_01
USB\Class_ff&SubClass_42
android_winusb.inf editiert:
Google USB Driver | Android Developers
https://dl-ssl.google.com//android/repository/latest_usb_driver_windows.zip
ADB-Treiber für alle Android-Geräte und Windows-Versionen entwickelt - AndroidPIT


Code:
[Google.NTx86]
%SingleAdbInterface%        = USB_Install, USB\Class_ff&SubClass_42

[Google.NTamd64]
%SingleAdbInterface%        = USB_Install, USB\Class_ff&SubClass_42
ähnlich How to install Kindle Fire adb USB driver? - JayceOoi.com

Code:
adb pull /system/build.prop
* daemon not running. starting it now on port 5037 *
* daemon started successfully *
2 KB/s (2279 bytes in 1.000s)

edit build.prop
USB-Debugging via Recovery
persist.service.adb.enable=1
Code:
adb push build.prop /system/build.prop
2 KB/s (2308 bytes in 1.000s)

boot (Power button)
mit USB Debugging

Android ADB Interface
USB\Vid_18d1&Pid_d002&Rev_0233
USB\Vid_18d1&Pid_d002
USB\Class_ff&SubClass_42&Prot_01
USB\Class_ff&SubClass_42

PhoenixSuit findet das Gerät.

Die Anleitung von draht2014 bis "cat /proc/partitions" verwendet.

Im PC die Dateien auf eine microSD Karte kopiert und die Karte in das Table eingelegt.

Im recovery modus gebootet (Lauter + Power)
und in der GUI die microSD Karte eingebunden: mount /external_sd

~ # mount
mount
rootfs on / type rootfs (rw)
tmpfs on /dev type tmpfs (rw,nosuid,relatime,mode=755)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,relatime,mode=600)
proc on /proc type proc (rw,relatime)
sysfs on /sys type sysfs (rw,relatime) /dev/block/nandh on /cache type ext4 (rw,nodev,noatime,nodiratime,user_xattr,barrier=1,data=ordered)
/dev/block/mmcblk0p1 on /external_sd type vfat (rw,nodev,noatime,nodiratime,fmask=0000,dmask=0000,allow_utime=0022,codepage=cp437,iocharset=ascii,shortname=mixed,errors=continue)
cd /external_sd
/external_sd # ls -l
-rwxrwxrwx 1 root root 16777216 Jul 16 00:16 TP8_1200QC_4.1.1_nanda.part
-rwxrwxrwx 1 root root 16777216 Jul 16 00:17 TP8_1200QC_4.1.1_nandb.part
-rwxrwxrwx 1 root root 16777216 Jul 16 00:17 TP8_1200QC_4.1.1_nandc.part
-rwxrwxrwx 1 root root 805306368 Jul 16 00:19 TP8_1200QC_4.1.1_nandd.part
-rwxrwxrwx 1 root root 2147483648 Jul 16 00:26 TP8_1200QC_4.1.1_nande.part
-rwxrwxrwx 1 root root 16777216 Jul 16 00:26 TP8_1200QC_4.1.1_nandf.part
-rwxrwxrwx 1 root root 33554432 Jul 15 23:43 TP8_1200QC_4.1.1_nandg.part
-rwxrwxrwx 1 root root 536870912 Jul 16 00:27 TP8_1200QC_4.1.1_nandh.part
-rwxrwxrwx 1 root root 134217728 Jul 16 00:28 TP8_1200QC_4.1.1_nandi.part
Code:
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nanda.part of=/dev/block/nanda
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandb.part of=/dev/block/nandb
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandc.part of=/dev/block/nandc
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandd.part of=/dev/block/nandd
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nande.part of=/dev/block/nande
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandf.part of=/dev/block/nandf
# nandg kommt später, da wir ja gerade in dieser unsere Befehle ausführen
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandh.part of=/dev/block/nandh 
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandi.part of=/dev/block/nandi 

reboot
Code:
adb shell
cd /mnt/extsd
busybox dd if=TP8_1200QC_4.1.1_nandg.part of=/dev/block/nandg
reboot
Aus dem Schneidbrett wurde ein funktionsfähiges Tablet.

Danke an draht2014.
 
D

draht2014

Neues Mitglied
Danke für den Beitrag von Daluk, falls bei euch USB Debugging deaktiviert war.
Hab es in die Anleitung aufgenommen.
 
M

Minecrafter3012

Neues Mitglied
Ich habe mit deiner Anleitung versucht, mein TP8 zurückzusetzen, es hat bei mir aber leider nicht (genau so) geklappt.

Das Problem liegt glaube ich daran, dass die interne SD-Karte (nandk) nicht richtig gemountet werden kann (nandj wird als nandk gemountet). Das ist aber nur in CWM so (ist auch immer noch so nach erfolgreichem flashen der Backups). Hab nur ich das Problem?

Es hat bei mir zwar nicht ganz geklappt, aber das Backup und (besonders) die .img mit der nandk-Partition haben mir geholfen (Hatte eine Custom Rom geflasht). Ich habe nach dem Flashen mit PhoenixSuit einfach die Backups der Partitionen auf eine externe SD verschoben und diese in das TP8 gesteckt und in CWM gemountet. Dann einfach im external_sd Verzeichnis die dd-Befehle ausgeführt und es hat geklappt :). Nach dem Erstellen der serialno.txt war ich auch schon fertig.

Vielen Dank für die Anleitung! Achja: Ich glaube du hast bei der dd-Befehlsliste Input und Output vertauscht - so wird das nichts :laugh:.
 
D

draht2014

Neues Mitglied
Ist mir gerade auch aufgefallen, dass ich in der Anleitung beim dd, leider den Backup-Teil, statt den Restore-Teil aus meiner Backup-History reinkopiert hatte...:huh: (Daluk hatte das auch schon angemerkt, hab's aber übersehen)
Im Ergebnis-Teil waren die richtigen Befehle drin :thumbup: , hab es nun verbessert.
Wie ich geschrieben hatte, Nutzen die meisten anderen A31 Tablets nur die Partitionen bis j. Beim Zertisa Update wird die Seriennummer abgefragt, die auf der 16MB nandj Partition liegt. Daher ist die Aktualisierung der serialno.txt denk ich mal schon wichtig, falls man das Update einspielen möchte.
Gruß
 
S

stolpi

Fortgeschrittenes Mitglied
Hat wer schon mal gesagt, daß das hier ganz großes Kino ist!


:thumbup:


Viele Grüße,
stolpi
 
J

Junkie123

Ambitioniertes Mitglied
@Daluk und alle anderen die die Antworten wissen:

Hallo Daluk, ich versuche jetzt schon eine Weile nachzuvollziehen, was Du in deinem Post #10 geschrieben hast. Dabei haben sich mir leider einige Fragen aufgetan:

1. "USB Debugging einschalten: Recovery boot (Lauter + Power)"

Soll man das wirklich schon an dieser Stelle machen? Draht2014 schreibt ja das hat nur für 5 Sekunden Wirkung - woran erkenne ich wann diese 5 Sekunden starten und welche der folgenden Schritte müssen in diesem Zeitfenster ausgeführt werden??


2. "Android ADB Interface"

Ist das ein Befehl? etwa "adb -a" (der bei mir das gleiche bewirkt wie nur "adb")?


3. "USB\Vid_18d1&Pid_d001&Rev_0233 [...] USB\Class_ff&SubClass_42"

Die USB Adresse oder was das ist habe ich per Eigenschaften von MTP-USB-Gerät unter dem Reiter Details im Dropdown "Kompatible IDs" gefunden.
Bei mir steht da "USB\Class_ff&SubClass_FF&Prot_00". Dann muss ich in der "android_winusb.inf" da wo du ne "42" hast ein "FF" eintragen oder?


4. ( )

Muss man den Treiber auch noch irgendwann installieren oder passiert das irgendwie über adb?


5. "boot (Power button) mit USB Debugging"

Soll man hier wieder mit vol+&Pwr booten?


Sorry wegen der ganzen Fragerei, aber ich versuche halt wirklich gerade das nachzumachen...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

stolpi

Fortgeschrittenes Mitglied
Junkie123 schrieb:
..

1. "USB Debugging einschalten: Recovery boot (Lauter + Power)"

Soll man das wirklich schon an dieser Stelle machen? Draht2014 schreibt ja das hat nur für 5 Sekunden Wirkung - woran erkenne ich wann diese 5 Sekunden starten und welche der folgenden Schritte müssen in diesem Zeitfenster ausgeführt werden??

...
Hast du das Android-sdk Kit und die Treiber schon installiert?

Das es Wirkung hat, wirst du sehen wenn der Befehl angenommen wird :smile:

Wichtig ist, das du diese Datei bearbeitest und zurück sendest. Dann sollte nach einen reboot USB Debugging aktiv sein.
Wenn das aber eh der Fall sein sollte, dann kannst du dieses Schritt überspringen.
Was zeigt der Rechner denn an wenn du "adb devices" eingibst?


Viele Grüße,
stolpi
 
D

Daluk

Neues Mitglied
Junkie123 schrieb:
ich versuche jetzt schon eine Weile nachzuvollziehen, was Du in deinem Post #10 geschrieben hast.
Sorry, bei der Arbeit auf dd Niveau setzte ich Dinge voraus.

1.
Soll man das wirklich schon an dieser Stelle machen?
Ich erhielt den Android Roboter mit einer blauen Kugel im Bauch.
Was siehst du?

2. Nach dem Treiber installieren bennent der Windows Gerätemanager das "Android ADB Interface"

3.
MTP-USB-Gerät USB\Class_ff&SubClass_FF&Prot_00
Ja, die HardwareID zeigt ein MTB Gerät.
Passt MTB zu ADB?
https://www.android-hilfe.de/forum/...oot-accounts.281687-page-10.html#post-3935730
Der PC hat das LT lediglich als MTB-Device erkannt und sofort wieder den MTB-Treiber installiert. Dieser lies sich natürlich nicht durch den ADB-Treiber ersetzen.
Dann muss ich in der "android_winusb.inf" da wo du ne "42" hast ein "FF" eintragen oder?
Versuch? Was passiert in der Praxis?
Gibt es ein anderes Gerät im Gerätemanager? Gibt es ein gelbes Ausrufezeichen?


4. ( )
How to install Kindle Fire adb USB driver? - JayceOoi.com
Punkte 19ff
Gerätemanager, Gerät wählen, Treiber aktualisieren, Ordner wählen
Die Signatur passt nicht mehr zu android_winusb.inf, bestätige die Nachfrage von XP bis Windows 7.
Windows 8: Digital unsignierte Treiber installieren - Windows 8

5. Nur zum Verbindungstest mit PhoenixSuit. Ignoriere diesen Punkt.
 
J

Junkie123

Ambitioniertes Mitglied
Hallo und erstmal vielen Dank an stolpi und Daluk für die Unterstützung!

########
@Stolpi:
Das SDK Kit ist installiert und läuft. Das Tablet erkennt er bislang nur als "MTP-USB-Gerät" denke nicht dass das richtig ist, da der Befehl "adb shell" daraufhin 2x sagt, dass er kein Device findet. Dachte um das zu beheben ist die .inf Manipulation gut?

Du schreibst "Wichtig ist, das du diese Datei bearbeitest und zurück sendest."

Betrifft das die Befehle "adb pull /system/build.prop", "persist.service.adb.enable=1" und "adb push build.prop /system/build.prop"?

Das erste ist Datei vom Gerät ziehen und das dritte zurück senden. Aber bearbeitet der mittlere Befehl diese Datei auch?

#########

@Daluk:

0.
Ja ich bin ein absoluter Newbie, aber ansonsten denke ich nicht, dass ich zu doof dazu bin mit eurer Unterstützung das Vorhaben umzusetzen. (und der Risiken bin ich mir natürlich auch bewusst und sehe die volle Verantwortung bei mir!)

1.
Also wenn ich das Tablet wegen des leeren Akkus ausgehen lasse, es anschließend 15 Minuten lade und dann gleichzeitig vol+ und pwr drücke und dauernd gedrückt halte passiert erst 15 Sekunden gar nichts, dann kommt erst das "powered bei zertisa"-Logo, dann die ruckel-Terminator2-Animation und dann steht das Tablet mit dem i.onik-Logo wie immer.

Wenn ich das richtig verstehe bekommst du da schon (ohne vorher irgendetwas manipuliert zu haben) den aufgeklappten Androiden? Und installierst erst dann die manipulierten Treiber??
Was mach ich denn falsch (s.o.)???

##########

Gruß Junkie
 
D

draht2014

Neues Mitglied
Hallo Junkie,
ich hatte den Teil von Daluk doch in die Anleitung aufgenommen, lese dir das Bitte nochmal durch, ich habe die Schritte sehr detailliert beschrieben. Dann erübrigen sich denk ich auch die Fragen.
Sollten die Treiber des Tablets (als ADB) nicht installiert sein, dann musst du während der Roboter daliegt (mit dem drehenden Hypercube) im Gerätemanager schnell die, für das nun kurz auftauchende Gerät, Treiber installieren.
Wie gesagt: Der adb-Zugang, wenn man in den recovery modus bootet steht nur für ca. 5 Sekunden zu Verfügung, du musst also schnell sein. Dauerhaften ADB Zugang gibt es erst durch das hochladen der aktualisierten build.prop.
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Junkie123

Ambitioniertes Mitglied
Hallo Draht,

Du hast Recht, Du beschreibst es recht genau. War bloß verwirrt, weil du vor deiner Anleitung auf die Treiber von Daluk verweist, daher dachte ich ich müsste die vor deiner Anleitung irgendwie aktivieren.

Du schreibst:
"1) Tablet komplett ausschalten
2) am PC ins adb Verzeichnis wechseln, Code: adb pull /system/build.prop eingeben, aber noch nicht bestätigen!
3) Vol+ Taste drücken und gedrückt halten.
4) Bei weiterhin gedrückter Vol+ Taste, Power Taste für ca. 5 sec drücken und loslassen wenn das Display angeht. Vol+ Taste weiterhin drücken.
5) Wenn ihr den Android Roboter mit offener Klappe, [...]"

"Komplett ausschalten" habe ich als Akku leer gehen lassen und wieder aufladen interpretiert, da es ja ansonsten immer automatisch rebootet.
Soweit richtig?

Die Schritte 2-4 habe ich exakt befolgt (sogar mit Blick auf den Sekundenzeiger).
Jedoch erschien bei mir zuerst das "powered bei zertisa"-Logo, dann die ruckel-Terminator2-Animation und dann steht das Tablet mit dem i.onik-Logo wie immer. Von dem Androiden leider keine Spur...

Edit:
Ich habe deine Tastenkombination nochmal mit meinem funktionierenden Tablet durchgeführt. Jedoch ohne es an USB zu haben (ändert das etwas?). Auch hier keine Spur vom aufgeklappten Androiden, lediglich alle Google Dienste Spielten verrückt und haben unendlich viele Fehlermeldungen Produziert. Nach einem Reboot war alles wieder normal.

Gruß Junkie
 
Zuletzt bearbeitet: