Android-Tablet mit etwa 4:3 Seitenverhältnis, dünnem Rahmen und Stift?

  • 14 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Android-Tablet mit etwa 4:3 Seitenverhältnis, dünnem Rahmen und Stift? im Kaufberatungen für Android-Tablets im Bereich Mobilfunk & Kaufberatung.
D

Dobbediedob

Neues Mitglied
Hallo liebe Community,
ich besitze aktuell das Samsung Galaxy tab s6 lite, und nutze es fast ausschließlich zum Lesen von Zeitschriften & Lehrbüchern. Sehr gut gefällt mir das Design, der Stift und das geringe Gewicht, sowie die robuste und flache Bauart aus Alu, sowie der einheitlich schmalen Rahmen.
Das einzige, was mich stört, ist das sehr schmale Seitenverhältnis von 16:9. Da beim Lesen oben und unten jeweils ungefähr 2-3 cm ungenutzt bleiben, denke ich immer wieder darüber nach, mir ein Tablet im 4:3 Format zu holen.
Soweit mein Recherche reicht, ist das Ipad Air 4 das einige Tabet, das meine Bedürfnisse erfüllt. Da ich aber kein Apple-Fan bin, und sowohl die Preise, als auch die fehlende Möglichkeit, den Speicher zu erweitern, sowie Kopfhörer über Kabel anzuschließen, unverschämt finde, würde ich gerne mal euch fragen, ob ihr mir im Android-Segment etwas vergleichbares empfehlen könnt?
Nochmal zusammengefasst, was ich suche:
  • Display im 4:3 Format
  • einheitlich schmaler Rahmen
  • flache und möglichst leichte Bauart (nach Möglichkeit Metallgehäuse)
  • Verwendung eines Stiftes
  • erweiterbarer Speicher durch Micro-SD-Karten
  • Kopfhöreranschluss
Bin gespannt auf eure Tipps :)
 
orgshooter

orgshooter

Lexikon
@Dobbediedob
Fast identischer Thread:
Tablet im 4:3 Format

Ohne Einschränkungen in irgendeiner Art und Weise wirst du deine "eierlegende Wollmilchsau" leider nicht finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

andre_xs

Stammgast
Dobbediedob schrieb:
ich besitze aktuell das Samsung Galaxy tab s6 lite, und nutze es fast ausschließlich zum Lesen von Zeitschriften & Lehrbüchern. :)
Ich habe ein uraltes Samsung Galaxy Note 12.2 Pro mit 12.2-Zoll Display, welches ich ausschliesslich zum Lesen von Zeitschriften nutze. Hat ein 16:10 Display und es sind auch oben und unten ungenutzte Bereiche, aber durch die Bildschirmgrösse kann ich dennoch Zeitschriften so lesen, dass ich eine ganze Seite anzeigen kann ohne dass mir die Schrift zu klein wird (und ich brauche schon ne Lesebrille...).

Hier hatte ich mehr über meine Erfahrungen mit dem Tablet geschrieben: Gutes Tablet mit Stift für Arbeit und Freizeit gesucht

Ist sicher nichts für jedermann, und bei komplexen und grossen Lehrbüchern könnte es für manch einen nicht so Resourcen-schonenden pdf-reader zu langsam sein. Auch die Auflösung ist nicht mehr ganz zeitgemäss (247 ppi), reicht mir aber / stört mich nicht. Ich wollte halt einfach nur einen billigen grossen Zeitschriften-Reader haben, und dafür langt es.

Hier die Specs: Samsung Galaxy Note Pro 12.2 - Full tablet specifications
 
A

andre_xs

Stammgast
orgshooter schrieb:
@andre_xs OT:
Welchen "ressourcenschonenden" PDF-Reader nutzt du denn?
Ich komme mit dem "Moon+ Reader Pro" bis jetzt am besten zurecht. Bin aber offen für Neuerungen 😉
Den nutze ich auch. Auch der Acrobat Reader funktioniert gut. Ich dachte nur, ich erwähne das mal, weil das Tablet ja schon sehr alt ist (von 2013). Und wenn der TE einen Lieblings-Reader hat der vielleicht nicht so ganz ressourcenschonend ist, und dann pdf Lehrbücher mit mehreren 100 Seiten, vielen Diagrammen/Abb u.ä., da kann das dann vielleicht schon in die Knie gehen, keine Ahnung...

Nachtrag: Moon+ Reader stürzt bei mir allerdings gelegentlich ab (wenn ich im Dokumente Zoome, dann sogar recht häufig). Daher suche ich eigentlich nach einer Alternative, war aber bislang zu faul :)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dobbediedob

Neues Mitglied
Ich nutze ebenfalls den Moonreader in der Premiumversion. Finde ihn aber nicht sonderlich ressourcenschonend, da mein Tab S6 Lite ja zumindest zu den aktuellen Mittelklassetablets gehört, und einige Sekunden zum Laden braucht, wenn ich bei einem großen PDF-Dokument (mehrere hundert Seiten) spontan in die Mitte vorspule. Hatte mich anfangs der Illusion hingegeben, dass soetwas ohne große Verzögerung möglich sein müsste. Aber na ja ... es gibt schlimmeres ... wichtiger wären mir tatsächlcih die anderen von mir genannten Punkte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Booth

Booth

Experte
Bei grossen PDF-Dateien muss man nunmal beachten, dass nicht nur CPU und RAM-Grösse wichtig ist... sondern tatsächlich auch Geschwindigkeit vom RAM und ggfs. sogar vom Festspeicher.

Eigentlich sollten an Geräten ab 4 GB komplette PDFs in den RAM geladen werden. Aber ich habe schon öfters das Gefühl gehabt, dass hier die Applikationen unter Android oft dazu "gezwungen" werden, schnell auszulagern. Sobald das passiert, ist Zugriff auf den grösseren Festspeicher nötig. Und der ist bei günstigen, aber auch Mittelklassegeräten oft als nicht so schnelle Variante verbaut - muss halt auf Preis getrimmt sein, das Gerät.
 
D

Dobbediedob

Neues Mitglied
Ich habe nun einen für mich guten Kompromiss gefunden - den Apple Air 4-Klon namens Chuwi Hipad Plus.
Natürlich muss man hier an anderer Stelle Abstriche machen (siehe Rezensionen im Web), aber hier bekomme ich annähernd das richtige Display-Seitenverhältnis, das ich für die meisten Zeitschriften, Lehrbücher, Comics, usw. benötige (siehe Foto).

Mir ist es ein Rätsel, warum alle Tablets von namenhaften Herstellern im Android-Bereich den Sektor des E-Readings komplett vernachlässigen. Warum schafft es nur Apple diese Sparte zu bedienen?
Und wo sind überhaupt die Vorteile eines so schmalen Tablets, außer bei Filmen?
index.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von hagex - Grund: Bild verkleinert. Gruß von hagex
A

andre_xs

Stammgast
Glückwunsch, dann hat's doch geklappt! Viel Spass mit dem Teil.
SdW lese ich auch sehr gerne 👍

Dobbediedob schrieb:
Und wo sind überhaupt die Vorteile eines so schmalen Tablets, außer bei Filmen?
1. Je schmaler das Seitenformat, desto kleiner das Display bei gegebener Diagonale. Mit anderen Worten, ein Display mit 11 Zoll Diagonale im 4:3-Format hat mehr Fläche (in cm^2) als ein 11 Zoll Display mit 16:9. Bezüglich Marketing: Man kann ein 11-Zoll-Tablett günstiger herstellen. (*)

2. Filme & Serien schauen ist nun mal aber für Viele auch wirklich ein Hauptnutzen! Die würden sich entsprechend 'beschweren' dass beim Filmen oben und unten so riesige schwarze Balken sind! 😄

(*) den gleichen Trend gibt's ja bei Computer- und Laptop-Monitoren, da war 16:9 auch lange Zeit das vorherrschende Format. So langsam geht's jetzt wieder zurück, z.B. ist 16:10 bei Laptops mittlerweile recht weit verbreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dobbediedob

Neues Mitglied
andre_xs schrieb:
2. Filme & Serien schauen ist nun mal aber für Viele auch wirklich ein Hauptnutzen! Die würden sich entsprechend 'beschweren' dass beim Filmen oben und unten so riesige schwarze Balken sind! 😄
Den Gedanken hatte ich so auch schon. Allerdings müssten sich dann ja speziell die Apple-Fans pausenlos über ihre iPads (die ja immer 4:3 haben) ärgern, und genau das kann ich mir gerade so gar nicht vorstellen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Booth

Booth

Experte
Die wechseln dann auch mal auf Androidgeräte - in meinem Umfeld in den letzten Jahren ein paar mal erlebt dass iPhone User das IPad gegen nen Galaxy Tab wegen des Formats eingetauscht haben bzw deshalb das iPad nicht gewählt haben.

Vielen ist der Formfaktor aber vergleichsweise egal bzw. in der Prioliste weit unten.
 
JustDroidIt

JustDroidIt

Inventar
Bei so einem Preis sollte ein Tablet ein OLED Display haben, das Tab S7 FE halte ich daher für überteuert, zumal es in der kleinen Variante nur lächerliche 4/64GB hat! 🤨 Für fast die Hälfte bekommt man das Tab S6 Lite, warum sollte man für einen etwas stärkeren Prozessor fast den doppelten Preis bezahlen!? Ich bin sehr zufrieden mit meinen Samsungs aber diese 'Preisgestaltung' kann ich nicht unterstützen... Da würde ich lieber ein gebrauchtes Oberklasse Gerät kaufen, wobei das S7 ja auch nur ein LC Display hat und das S7+ sehr teuer ist. 😬 Dank der Chip Krise ist das preislich alles etwas schwierig.

Ich habe mir vor Monaten das Tab S5e gekauft, ich wollte etwas leichtes mit hochauflösendem AMOLED Display, nur deshalb habe ich dafür 380€ bezahlt, sonst ist es halt nicht das schnellste Gerät mit unterem Mittelklasse Prozessor und langsamen eMMC Speicher aber immerhin hat es 6/128GB, ein superbes Display und ebenso gute Lautsprecher...


andre_xs schrieb:
den gleichen Trend gibt's ja bei Computer- und Laptop-Monitoren, da war 16:9 auch lange Zeit das vorherrschende Format. So langsam geht's jetzt wieder zurück, z.B. ist 16:10 bei Laptops mittlerweile recht weit verbreitet.
Monitor und Laptop Display sind aber zwei paar Schuhe, Monitore sind meist noch in 16:9 und gehen teils in die Richtung 21:9, zum Zocken oder mehrere Fenster zum arbeiten im Office. Bei Laptops ist da 16:10 eher ein Kompromiss, vermutlich wegen vermehrter Home-Office Nutzung durch die Pandemie und SocialMedia. Curved ist auch im Trend und da macht etwas länglicheres Richtung 21:9 eher Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

andre_xs

Stammgast
Es gibt halt kaum Auswahl bei grossen Tabs. Ein besonderes Feature des S7 FE ist schlicht die Grösse von 12.4 Zoll. Wer das nicht braucht, da gibt's in der Tat bessere und günstigere Geräte.

Aber wer, aus welchen Gründen auch immer, viel Fläche braucht hat nicht viel Auswahl. Und von den grossen Tablets (12 Zoll und grösser) ist das S7 FE entweder das günstigste oder zumindest eines der günstigsten.

Nachtrag: Ich habe ja das uralte Note 12.2, und ich z.B. möchte die Grösse nicht mehr missen. Wenn ich mein 10.1 Tablet in die Hand nehme, kommt es mir winzig vor :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Android-Tablet mit etwa 4:3 Seitenverhältnis, dünnem Rahmen und Stift? Antworten Datum
2
7
4