[Kernel][Yank555][Sammy 4.3 v4.1c][Sammy 4.1.2 v3.4f]

C

Caho

Gast
Threadstarter
[Kernel][Yank555][Sammy 4.3 v4.1][Sammy 4.1.2 v3.4f]


Thanx & credits to FAdrums for the banner !










The kernel is updated to latest Samsung source drop Update 13 (MK6). The other things are just things I forgot along the way to add to the Sammy kernel which are in the AOSP kernel... Ramdisk is updated to MK6 as well if you want, there's no different to the previous 4.3 ramdisk.

Mounting cifs is not working, the fix for Android 4.2 is not working on Android 4.3 unfortunately :(

Changelog v4.1c - For Samsung 4.3 ROMs only

  • timekeeping: Fix time moving backwards (Ajay Nandakumar)
  • binfmt_elf.c: use get_random_int() to fix entropy depleting (Jeff Liu)
  • updated zzmoove to 0.8-beta9 : (D)ynamic (S)ampling (R)ate / scaling up block threshold and cycles / inbuilt profiles (ZaneZam)
  • ramfs : updated to XXUGNA5 ramfs


Dieser Kernel läuft nur auf Samsung Jelly Bean ROMs



(Für CM10/CM10.1/CM10.2 basierende ROMs, siehe weiter unten !)

Kleine Info von JP.
auch (i9300 & i9305) haben nun den gleichen CM10.2 beta4 Stand


WICHTIG

Bitte unbedingt bedenken, dass die standby max CPU freq. von
Samsung auf 1.4GHz steht, also geht es hier nicht darum einen
Rekord aufzustellen, weil zu tief kann dazu führen, daß des S3
nicht mehr aus dem Standby erwacht !!
Batterie entfernen oder länger Powertaste drücken könnte die
einzige Lösung sein das S3 auf dem Schlaf zu wecken, und das
auf recht unschöne Art&Weise !

<>---------------<>

Wer Probleme mit der Akkulaufzeit hat, sollte unbedingt mit
BetterBatteryStats (kurze Anleitung) versuchen rauszufinden,
was die Wakelocks, die am Akku nagen, verursacht.

Wakelocks werden vom Kernel gehalten, aber auf Anfrage
des Usersapce (Apps/ROM) ! und stammen von daher
seltenst vom Kernel (ausser da hätt ich ein riesen Bock geschossen
und jeder hätte solche Problem, JEDER ;)




Quelle:
Yank555 Forum
(ACHTUNG : Anmeldung im Yank555 Forum ist Pflicht um Zugriff auf die Downloads zu haben !)

Ich habe diesen Kernel eigentlich für mich selbst entwickelt, aber aufgrund daß viele
User ihn auch haben wolten habe ich ihn nun freigegeben für alle.


Ihr flasht den kernel auf eigene Gefahr, es wird keine Haftung übernommen.
Nandroid Backup anlegen vor dem Flashen!



Anleitung,
Wie flashe ich den Kernel? über CWM
1. Die Zip.Datei legt ihr auf eure ext.SDCard
2. Danach in das Recovery booten und choose from SDCard klicken
3.navigiert zu dem Verzeichnis wo die Zip liegt
4. die Zip auswählen und mit dem Homebutton bestätigen
5. Wenn der Flashvorgang beendet ist, Handy neustarten und freuen



Ich bin sehr dankbar, wenn mein Kernel Freude machen kann,
und ein Dank hier im Thread ist mir Dank genug.

Trotzdem auf Nachfrage gibt es hier noch die
Möglichkeit mir einen Kaffe zu spendieren.
> Donate <


Changelog And Download Links

Changelog Samsung Kernel



CPU Governor
  • PegasusQ

    Dies ist der Samsung Stock Governor. Er kümmert sich um die Kontrolle der CPU Frequenzen und das Core Hotplugging (Das dynamische An- und Abschalten der Kerne).

  • PegasusQ-IO

    Immer noch der Stock Governor, doch diese Option setzt den "io is busy" (Input/Output-Aktivität findet statt) Parameter des Governors entweder auf 1 (= Ja) oder 0 (= Nein). Wenn diese Option auf Ja gesetzt ist, wird der Governor, wenn I/O's stattfinden, dies als Auslastung interpretieren und die CPU höher takten. Wenn es andererseits auf Nein gesetzt ist, wird der Governor I/O's nicht als Auslastung interpretieren und die CPU stattdessen heruntertakten.

    Ich setze diese Option gerne auf Ja, denn ich bin Fan der "race to idle" (Mit Vollgas zum Ziel) Theorie, d.h, wir bekommen die beste Akku-Effizienz, wenn wir alle Aktivitäten mit maximaler Leistung so schnell wie möglich zu Ende bringen, damit die Kerne schneller wieder in den Deep Sleep schalten und so Akku sparen können. Andere behaupten, dass es besser für die Laufzeit wäre, wenn wir alles auf einer niedrigeren Taktfrequenz machen, dafür dauert es dann eben länger.

    Erwartet keine gravierenden Unterschiede, und wofür ihr euch auch entscheidet, ich lasse euch die Wahl, so könnt ihr selbst entscheiden, wer nun Recht hat.

  • YankasusQ

    Dies ist ein von mir modifizierter PegasusQ Governor. "io is busy" ist hier standadmäßig aktiviert und die Hotplug-Parameter (Schwellenwerte für die CPU-Frequenzen) wurden angepasst, um jederzeit nur so wenig Kerne wie nötig zu aktivieren.

    Ansonsten nutzen wir weiterhin das Stock Pegasus Verhalten.

    Ich habe ebenfalls 4 weitere Parameter hinzugefügt, die uns jetzt erlauben, die maximale CPU Frequenz für jede der Voreinstellungen zu setzen, also Max CPU Freq für Single-Core Modus, Dual-Core Modus, 3-Core Modus und Quad-Core Modus.

  • LulzactiveQ

    Dies ist ein anderer Governor, der für das SGS3 portiert wurde und für Dual-Core bis Quad-Core gedacht ist. Es schaltet die Frequenzen aggressiver hoch und runter und beschleunigt auch das Hotplugging (Cores werden schneller aktiviert und auch schneller wieder deaktiviert).

    Das Ergebnis ist eine schnellere Reaktion auf Benutzereingaben auf Kosten von etwas Akkulaufzeit.
CPU frequency settings


CPU maximum frequency

Ich würde sagen, das ist relativ selbsterklärend, es lässt euch auswählen, auf welche maximale Taktfrequenz ihr eure CPU limitieren möchtet. Stock sind 1.4GHz, also mehr (bis zu 1.6GHz) bedeutet, dass die CPU übertaktet wird, (bringt höhere Leistung auf Kosten der Akku-Laufzeit) ein Limit niedriger als 1.4GHz bedeutet, dass die CPU untertaktet wird (Spart Akku auf Kosten der Performance).

Da unser S3 eine sehr leistungsfähige CPU besitzt, könnt ihr, wenn ihr euer S3 nur für Standardaufgaben verwendet (Internet, SMS, Telefonieren, Emails lesen...) niedrigere Frequenzen verwenden. Ihr werdet keinen großen Unterschied bemerken. In leistungshungrigen Games etc. wird der Unterschied allerdings bemerkbar sein.


Consider I/O as CPU load

Das ist vielleicht nicht ganz so selbsterklärend. Diese Option setzt den "io is busy" (Input/Output-Aktivität findet statt) Parameter des Governors entweder auf 1 (= Ja) oder 0 (= Nein). Wenn diese Option auf Ja gesetzt ist, wird der Governor, wenn I/O's stattfinden, dies als Auslastung interpretieren und die CPU höher takten. Wenn es andererseits auf Nein gesetzt ist, wird der Governor I/O's nicht als Auslastung interpretieren und die CPU stattdessen heruntertakten.

Ich setze diese Option gerne auf Ja, denn ich bin Fan der "race to idle" (Mit Vollgas zum Ziel) Theorie, d.h, wir bekommen die beste Akku-Effizienz, wenn wir alle Aktivitäten mit maximaler Leistung so schnell wie möglich zu Ende bringen, damit die Kerne schneller wieder in den Deep Sleep schalten und so Akku sparen können. Andere behaupten, dass es besser für die Laufzeit wäre, wenn wir alles auf einer niedrigeren Taktfrequenz machen, dafür dauert es dann eben länger.

Erwartet keine gravierenden Unterschiede, und wofür ihr euch auch entscheidet, ich lasse euch die Wahl, so könnt ihr selbst entscheiden, wer nun Recht hat.



MMC I/O Settings
Diese Einstellungen werden erst 2 Minuten, nachdem der Bootvorgang abgeschlossen ist angewendet, da wir erst abwarten müssen, bis die SD-Karte vollständig ins System eingebunden ist.

MMC readahead buffer

Dies legt fest, wieviel Daten das System im Voraus liest, wenn Blöcke angefordert werden. Diese Daten stehen dem System beim darauffolgenden Request sofort zur Verfügung, da sie sich bereits im RAM befinden. Das beschleunigt den Zugriff auf den internen und externen Speicher.

Klingt super, erster Reflex, alles auf Maximum. Wie ihr sehen könnt, habe ich die Auswahl auf maximal 4KB beschränkt, das ist kein technisches Limit, eher eine Sicherheitsmaßnahme gegen diesen Reflex.

Wenn Daten sequentiell gelesen werden, also von Beginn bis Ende, wie beim Hören von Audiodaten oder beim Schauen von Filmen, ist ein höherer Wert besser, denn wir werden den Rest der Datei ja sowieso anfordern, denn wir wollen ja die MP3 zu Ende hören, den Film zu Ende schauen etc. Andererseits, bei zufälligen, nicht sequentiellen Dateizugriffen, wie sie bei Datenbanken vorkommen (Beispielsweise die Navigations-App, wenn sie die Map lädt), springen die Zugriffe wild hin und her, das System liest also permanent Daten aus, die es garnicht benötigt und das ist kontraproduktiv.

Wie so oft im Leben, müsst ihr die Perfekte Balance finden, doch diese Balance hängt ganz von eurem individuellen Nutzungsverhalten ab...

MMC I/O Scheduler

Ich fasse mich hier kurz, schaut euch das hier an, uns interessieren momentan nur noop, dealine, cfq, sio und demnächst row, denn diese Scheduler unterstützt der Kernel. Viel mehr könnte ich euch dazu sowieso nicht erklären.


Low Memory Killer Presets

Alle Apps, die ihr ausführt, werden in verschiedene Kategorien eingeordnet, sortiert nach ihrer Wichtigkeit oder abhängig von den Diensten, die sie zur Verfügung stellen.

Der Speicher wird in Speicherblöcke aufgeteilt, die die Apps benutzen können. Unter Android hat jeder Speicherblock eine Größe von 4096 bytes. Jede Kategorie hat ein bestimmtes Limit an Speicherseiten und sobald der freie Speicher unter dieses Limit fällt, beginnt der LMK, Tasks aus dieser Kategorie zu beenden

Also je höher die Limits, desto früher beginnt er sein Blutbad und killt Apps, andererseits, je höher die Limits, desto mehr RAM steht euch jederzeit zur Verfügung.

LMK ist quasi der Wächter über euren freien Speicher.

Wieder einmal kommt es hier auf die richtige Balance an, zu hoch und ihr könnt kein wirkliches Multitasking mehr betreiben, habt dafür aber massig brachliegenden RAM. Zu niedrig und euer RAM läuft voll, das Telefon laggt und möglicherweise triggert ihr sogar den Linux-internen OOM (out of memory killer) und wenn der aktiv wird, killt er gnadenlos alles, was ihm unter die Finger kommt, damit das System nicht abschmiert. Dieses Monster wollt ihr nicht wecken.

Ausserdem, abhängig davon, ob und welche Art von Swap ihr nutzt, haben diese Einstellungen ebenfalls einen indirekten Einfluss

Virtual memory

Die perfekte Überleitung zu Swap

Wie ich schon schon erwähnt habe, wird der Speicher in blöcke à 4096 bytes aufgeteilt. Jeder Speicherblock beinhaltet ausserdem Informationen darüber, wann er das letzte Mal benutzt wurde.

Nehmen wir nun an, eine einzelne App hält eine große Anzahl dieser Blöcke. Manche dieser Blöcke wird die App oft verwenden, andere nicht. Stellt euch ein simples Kartenspiel vor. Während ihr Spielt, werdet ihr nicht das Einstellungs-Menü des Games verwenden, also die Blöcke, in denen dieses Menü im RAM liegt, nicht verwenden.

Swap ist ein System, das in fast alles modernen Betriebssystemen verwendet wird (unter Windows ist das die Auslagerungsdatei). Dieser Virtuelle Speicher (= Swap) lagert die Speicherblöcke, auf die eine bestimmte Zeit nicht mehr zugegriffen wurde, aus. Diese "bestimmte Zeit" wird beeinflusst durch die Swappiness und ein paar andere Parameter, die wir verändern können.

Das Tolle ist, dass die ausgelagerten Blöcke nicht mehr im RAM gehalten werden müssen, somit steht mehr RAM für andere Apps zur Verfügung,Andererseits, wenn auf einen ausgelagerten Block zugegriffen werden muss, kostet das Zeit, denn der Block befindet sich nicht mehr im Speicher, sondern muss von der Swap Partition ausgelesen und wieder in den Speicher geschrieben werden (dazu muss möglicherweise erst wieder ein anderer Block ausgelagert werden).

Das sollte euch einen kleinen Überblick über die Vor- und Nachteile von Swap liefern. Auch hier kommt es wieder auf die - ihr könnt es euch denken - Balance an.

Das sollte euch ebenfalls klar werden lassen, warum die LMK Einstellungen wichtig sind, denn wenn fast kein RAM mehr frei ist, wird Swap aktiv und das bedeutet, auslagern und wieder zurück schreiben.

Betrachtet Swap als Möglichkeit, nur einen Teil der Apps im RAM zu halten, statt alle laufenden, so dass ihr mehr Apps gleichzeitig verwenden könnt.

Übrigens, es wird keinen RAM hinzufügen, die einzige Möglichkeit, mehr RAM zu haben, ist mehr physischen Speicher einzubauen. Jeder der euch was anderes erzählt, lügt entweder oder er weiß nicht, wovon er redet.

Hardswap

Mein Favorit, fügt virtuellen Speicher hinzu ohne euch etwas wegzunehmen, ausgelagerte Speicherseiten werden auf einer separaten Partition auf der externen SD gespeichert. Der Nachteil ist, dass es langsamer ist als der interne Speicher, aber ich mag das nicht wirklich, denn das ganze belastet den Flashspeicher sehr und ein kaputter interner Speicher ist quasi ein Brick, eine kaputte SD-Karte kann man günstig austauschen. Außerdem ist es viel langsamer als ZRAM, aber ... weiterlesen ...

Zram

Zram erstellt eine virtuelle Swap-Partition im RAM. Mag ich nicht so sehr. Es ist schnell, ja. Es nimmt weniger RAM weg, als ihr im Gegenzug als Swap-Speicher zurückbekommt.

Das kommt, weil es die ausgelagerten Speicherseiten komprimiert. So könnt ihr mehr Speicherseiten im Swap unterbringen, als Swap dafür selbst benötigt.

Aber, es gibt immer ein aber, ihr habt jetzt verstanden, dass Swap nicht RAM ist, also RAM wegnehmen, um es als Swap zu verwenden, nimmt auch laufenden Apps RAM weg. Je mehr Zram, desto mehr RAM nehmt ihr euren laufenden Apps weg.

Aber nochmal, da es das schnellste ist, erfüllt es eure Bedürftnisse möglicherweise besser als Hardswap, also probiert es aus, mit Aroma ist das ja sehr einfach.

Übrigens möchte ich auf die FAQ in meinem Hardswap Thread hinweisen, wenn ihr mehr darüber wissen möchtet.


Fast charge

Mein erster Kernel Mod, dieser brachte mich dazu, den Aufwand zu betreiben, einen kompletten Kernel nach meinen Bedüftnissen zu kompilieren, damals noch für mein Sensation.

Hier nun die S3 Variante dieses Mods, folgend die Optionen:

Substitute

Dies ist der klassische Fast Charge Mod, bringt das Gerät dazu, am USB-Port so zu laden, als wäre es an ein Netzteil angeschlossen. Es ist simpel, aber damals (ist erst ein paar Monate her) war das super.

Ich habe diese Logik beibehalten, da es im Play Store Apps gibt, mit denen man z.B per Widget diesen Modus de- und aktivieren kann.

Doch ich betrachte das mittlerweile als veraltet.

Custom current

Mittlerweile können wir mit unserer Hardware viel coolere Dinge machen, wir können nämlich die Charging Rate genau so einstellen, wie wir möchten. In diesem Modus können wir wählen, auf welcher Rate der Akku geladen werden soll, wenn er an einen USB-Port (Standard sind hier 475mA/h) oder an ein Netzteil (1000mA/h) angeschlossen ist.

Seid euch darüber im Klaren, dass euer USB-Port euch das übel nehmen könnte, wenn ihr zuviel Leistung zieht und er dadurch überhitzt, doch wenn er komplett standardkonform arbeitet, sollte er sich in dem Fall einfach abschalten.

Und natürlich wird eine Charge Rate über 1000mA/h die Lebensdauer eures Akkus verkürzen, also überlegt euch, ob ihr das wirklich benötigt. Wieder einmal > Balance ;)

Sound output level

Was mich wirklich genervt hat, war die Lautstärke des Lautsprechers. AndiP hat mir die nötigen Informationen gegeben, um einen "just output level" Mod zu basteln, deshalb könnt ihr nun Lautsprecher und Kopfhörer Lautstärke separat regeln.

Stock Level ist 57, Maximum Level ist 63, also könnt ihr wählen von "Standard" bis +6

Geht einfach Schritt für Schritt vor, bis es für euch passt.

Und macht mich bloß nicht dafür verantwortlich, wenn ihr eure Speaker dadurch geschrottet habt.

Wenn ihr tiefer in die Materie einsteigen und die Einstellungen selbst im Sysfs Interface verändern wollt, so gehts:

Code:
/* * Soundlevel mod : * ---------------- * * /sys/kernel/soundlevel/speaker (rw) * * 0 - disabled (default) * 1 - override * * /sys/kernel/soundlevel/headphones (rw) * * 0 - disabled (default) * 1 - override * * /sys/kernel/soundlevel/speaker_level (rw) * * amplifier level to be applied to speaker output (0 - 63) * * /sys/kernel/soundlevel/headphones_level (rw) * * amplifier level to be applied to headphones output (0 - 63) * * /sys/kernel/soundlevel/version (ro) * * display soundlevel mod version information * */

Dynamic fsync settings

Dieser besondere Leckerbissen kommt von faux123, daher gehen alle Credits für dieses einzugartige Feature an ihn!

Viele Custom Kernel deaktivieren einfach synchrone Schreibvorgänge, um das System zu beschleunigen. Das funktioniert zwar wunderbar, ist aber auch gefährlich, da Prozesse so in dem Glauben sind, dass Schreibvorgänge bereits auf der SD gelandet sind, während sie sich eigentlich noch im RAM befinden.

Das Ziel ist ein fühlbar schneller reagierendes System, allerdings mit dem Risiko eines beschädigten Dateisystems, wenn das Gerät abschmiert, der User die Batterie im Betrieb entfernt, die Batterie auf 0% geht... also das Gerät unerwartet abgeschaltet wird.

Um den Vorteil zu erhalten, aber trotzdem die Risiken zu minimieren, hat faux123 dynamic fsync entwickelt. Während der Screen aktiv ist, werden Schreibvorgänge gecached, aber sobald der Screen abgeschaltet wird, werden alle ausstehenden Schreibvorgänge sofort ausgeführt. Eure Daten sind damit sicher.

Ihr könnt nun entscheiden, ob ihr dieses einzigartige Feature (welches ab v2.2 automatisch aktiv war) aktivieren möchtet oder ob ihr lieber Stock-Like synchrone Schreibvorgänge beibehalten möchtet, was sicherer aber auch langsamer ist.

init.d script support

Dieser Teil ist wohl am schwierigsten zu erklären.

Lasst es mich so versuchen. Viele Mods verändern bestimmte Einstellungen, und damit diese erhalten bleiben, müssen sie bei jedem Boot neu gesetzt werden. Um das zu bewerkstelligen, gibt es einen Ordner namens init.d, zu finden unter "/system/etc/init.d". In diesem Ordner befinden sich Skripte, welche jedesmal ausgeführt werden, wenn das Gerät startet.

Um dieses "Skript wird ausgeführt" geht es hier. Dies kann entweder durch den Kernel (genauer gesagt, durch die Ramdisk, die mit dem Kernel kommt) oder durch das ROM gehandhabt werden.

Je nachdem welches ROM ihr verwendet, muss entweder die Ramdisk sich darum kümmern oder das ROM. Wenn beide das tun, kann das gut gehen, es kann aber durchaus zu Problemen führen...

Also solltet ihr genau wissen, was euer ROM tut, und danach entscheiden, ob die Ramdisk das übernehmen soll oder nicht. Um es einfach zu machen, fragt einfach in dem betreffenden ROM Thread, ob das ROM init.d unterstützt oder nicht.

Wenn das ROM init.d unterstützt, wählt ihr Nein in Aroma

Wenn das ROM init.d nicht unterstützt, wählt ihr Ja in Aroma



Kernel configuration & log files removal





Oft gestellte Fragen (FAQ)


Werden exFAT formatierte SD-Karten unterstützt?
  • oder Ich habe diesen Kernel geflasht, nun wird meine SD-Karte nicht mehr erkannt?
Nein, exFAT wird nicht unterstützt.

exFAT ist ein Microsoft-proprietäres Format, für welches mir der Quellcode nicht vorliegt. Es ist zwar möglich, den Kernel dazu zu bringen, das Modul zu laden, aber da 64Gb SD-Karten auch in FAT32 formatiert werden können (nicht unter Windows), sehe ich keinen Bedarf, diesen Hack anzuwenden.
  • Kann ich irgendwie die Kernel-Konfigurations-Skripte entfernen, bevor ich auf einen anderen Kernel wechsle?
Alle übriggebliebenen Dateien sind passiv, ein neuer Kernel wird damit nichts anstellen, da ich die Files selbst erstellt habe und einen eigenen Eintrag in der init.rc habe, um sie auszuführen. Neuer Kernel = neue Ramdisk = neue init.rc = keine Ausführung.

Das sind die Dateien:
  • /system/etc/init.kernel.sh
  • /system/etc/init.hardswap.sh (Nur wenn ihr hardswap = yes gewählt habt)
  • /data/kernel-script.log
  • /data/hardswap.log (Nur wenn ihr hardswap = yes gewählt habt)
  • /data/swap.*.log (Nur wenn ihr hardswap = yes gewählt habt)
Ich habe ein flashbares Kernel Cleanup Zip erstellt, welches alle Rückstände meines Kernels entfernt, bevor ihr einen neuen Kernel flasht, so als ob er nie da gewesen wäre.

Kernel configuration & log files removal
  • Ich bekomme "Invalid argument", wenn ich versuche, eine cifs Freigabe zu mounten?
Bitte überprüft, ob das mount Kommando zu einer Busybox gesymlinkt ist, die cifs Mounting unterstützt.

Um rauszufinden, welches mount Kommando benutzt wird, öffnet ein Terminal und gebt ein:
Code:
which mount
Und um rauszufinden, wohin der mount Befehl gesymlinkt ist:
Code:
ls -al <was der andere Befehl ausgegeben hat>
__________________
  • Boeffla Sound Engine by AndiP

    Als Erstes, vielen Dank an Andi für das Angebot, seine großartige Sound-Engine in meinen Kernel zu übernehmen!!

    Die Engine gibt uns die Möglichkeit, den Hardware Sound-Prozessor zu steuern, das sind keine Software-Settings, die CPU- und andere Ressourcen verbrauchen, es ermöglicht uns nur, bereits vorhandene Hardware-Einstellungen zu ändern, die längst möglich sind, zu denen Samsung uns aber warum auch immer keinen Zugang gewähren möchte.

    Um die Einstellungen im laufenden Betrieb zu ändern, empfehle ich euch die Boeffla Sound App im Play Store !!

    Das ist die einfachste und interaktivste Möglicheit, daher empfehle ich euch diesen Weg ;)

    Nichtsdestotrotz erkläre ich euch hier die Aroma Settings der Boeffla Sound Engine:
    • Master switch

      enabled - Selbsterklärend, dies aktiviert die Sound Engine

      disabled - Ebenfalls selbsterklärend, dies deaktiviert die Sound Engine, so habt ihr Stock Samsung Sound

      don't set - Keine Config durch den Kernel, wählt diese Einstellung, wenn ihr die Boeffla Sound App zum Festlegen der Einstellungen oder eure eigenen init.d Skripte benutzen wollt.
    • Speaker - Output level

      Dieses Feature ist identisch mit dem, was ich bereits in meinem Sound Level Mod verwendet habe, es erlaubt euch, die Lautsprecher-Lautstärke zu erhöhen. Vorsicht, wenn ihr übertreibt, könnt ihr damit eure Lautsprecher beschädigen!
    • Headphones - Output level

      Dieses Feature ist identisch mit dem, was ich bereits in meinem Sound Level Mod verwendet habe, es erlaubt euch, die Kopfhörer/Headset-Lautstärke zu erhöhen. Vorsicht, wenn ihr übertreibt, könnt ihr damit eure Kopfhörer/Headset oder eure Ohren beschädigen!

  • Headphones - Equalizer Mode

    sat.prev. - Aktiviert den Hardware Equalizer mit Übersättigungs-Schutz (der Sound wird komprimiert, wenn der Output zu hoch ist, um Verzerrungen zu vermeiden).

    enabled - Aktiviert den Hardware Equalizer ohne Übersättigungs-Schutz.

    disabled - Deaktiviert den Hardware Equalizer (Stock Verhalten)

  • Headphones - Equalizer Setting

    Dies sind ein paar Vorgaben für den Hardware Equalizer, Standard belässt alle Bänder bei 0, die anderen Vorgaben könnt ihr nach euren Belieben testen und auswählen (eargasm, pleasant4ears, bass-extreme, Yankgasm).

  • Headphones - Privacy Mode

    Diese Einstellung bewirkt, dass der Speaker für Notification Sounds, Klingelton etc. komplett stummgeschaltet wird, solange Kopfhörer angeschlossen sind. Die verhindert, dass die Leute euch anstarren, während ihr Kopfhörer tragt und Notifications eingehen, da diese normalerweise via Speaker und Kopfhörer zugleich wiedergegeben werden. So bekommt niemand mehr eure Notifications mit, während ihr Kopfhörer tragt.

    Das bedeutet aber auch, dass der Speaker komplett ohne Funktion ist, solange Kopfhörer angeschlossen sind !!

  • Headphones - DAC direct

    Durch diese Option umgeht ihr den Output Mixer auf dem Signalweg und verbindet den DAC direkt mit dem Kopfhörer-Verstärker.

    Erwartetes Resultat: Bessere Sound-Qualität mit Kopfhörern, evtl. mimimal niedrigerer Akku-Verbrauch.

  • Headphones - DAC 128bit oversampling

    Diese Einstellung verändert die Abtastrate von 64 auf 128 Bit.

    Erwartetes Resultat: Bessere Sound-Qualität mit Kopfhörern, evtl. mimimal höherer Akku-Verbrauch.

  • Headphones - FLL clock tuning

    Diese Einstellung verändert die Konfiguration des Wolfson WM1811 Sound-Chips.

    Erwartetes Resultat: Bessere Sound-Qualität mit Kopfhörern.

  • Microphone - Sensitivity mode

    Durch diese Einstellung könnt ihr den Mikrofon-Modus an extrem laute und von Störgeräuschen durchsetzte Umgebungen anpassen. Habt ihr es schonmal versucht und euer Ton war komplett verzerrt und übersättigt? Hiermit könnt ihr das in Zukunft verhindern.

    Hinweis: Diese Settings werden natürlich automatisch deaktiviert, sobald ihr einen Anruf tätigt oder ein Gespräch entgegennehmt.

    concert - Höchste Reduktion, für extrem laute Umgebungen
    noisy - Hohe Reduktion, für sehr laute Umgebungen
    light - Mittlere Reduktion, für laute Umgebungen
    stock - Keine Reduktion der Mikrofon Sensitivität.

    Erwartetes Resultat: Ihr könnt in sehr lauten Umgebungen aufnehmen, ohne dass das Audio verfälscht wird.

  • Kernel modules

    Ich habe diese Erweiterungen als Kernel-Module implementiert, da ich keinen Grund sehe, sie fest in den Kernel zu integrieren, wenn ihr sie vielleicht garnicht benötigt.
    • CIFS network filesystem support

      Die wird die Kernel-Module für den CIFS Support beim Boot laden. Apps wie CIFS Manager können das ebenfalls für euch erledigen, doch wenn ihr wie ich CIFS sowieso nutzen wollt, ist es sinnvoll, diese direkt beim Boot zu laden.
    • XBOX 360 gamepad support

      Das war ein einfach zu implementierendes User-Request, doch hier gilt ebenfalls: Ich habe das als Kernel-Modul implementiert, da ich z.B. das überhaupt nicht benötige und vermutlich viele von euch ebenfalls nicht, also sollten nur diejenigen von euch, die wirklich mit einem Xbox-Gamepad spielen wollen, dieses Modul beim Boot laden.






Ich habe ein flashbares Kernel Cleanup Zip erstellt, welches alle Rückstände meines Kernels entfernt, bevor ihr einen neuen Kernel flasht, so als ob er nie da gewesen wäre.

Kernel configuration & log files removal



Credits 4ndr0 für die

Übersetzung ins Deutsche (Danke dafür)













--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------











Dieser Kernel ist für CM10/CM10.1/CM10.2 basierende ROMs gedacht (AOSP/AOKP) !!






Changelog And Download Links
ROM Compatibility

This kernel is based on CyanogenMod CM10 kernel sources, so it is intended only to be used on CM10 based ROMs.

The kernel has been tested on the following Android 4.1.x AOSP/CM ROMs :
  • Paranoid Android 2.54 by gokussjx
  • Helly_Bean (CM10) / Hellybean 20130114
  • CM10
  • Slimbeam ROMs / Slim Bean 4.2.1 RC1
  • Temasek's nightly V99
  • AOKP
  • Jelly BAM
  • Rootbox
  • Baked blackbean 6
  • PACman ROM
  • LiquidSmooth-RC9
  • temasek V35
  • cyanway beta 3
  • Resurrection Remix 3.1.4
  • ... (you tell me
    )
The kernel has been tested on the following Android 4.2.x AOSP/CM ROMs :
  • SuperNexus 2.0
  • CM10.1 Nightly
  • ParanoidAndroid 2.99 - 3.15
  • ... (you tell me
    )

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
C

cobra111

Stammgast
Habe das Kernel seit Gestern ,und muss sagen mit abstand der beste Kernel fur S3
Rennt mit 1,6 Ghz schneller als Siyah mit 1,8 Ghz, mit Siyah hatte ich das probleme das meine S3 immer beim Spiele zu warm geworden ist ist ihr nicht der fall.


gruss
 

Anhänge

B

Bangdoo

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo,

ich hätte mal ne Frage. Es werden ja auch eine Scripts mit installiert. Wenn ich wieder einen anderen Kernel verwenden möchte. Wie löscht man die dazugehörigen scripts?
 
störte

störte

Lexikon
Scheint ja gut zu laufen.
Kann jemand etwas über den Batterieverbrauch sagen?

Beamed with the S3

So habe ihn mal geflashed und musste leider feststellen das exfat nicht unterstützt wird. Schade.
Jetzt überlege ich ob ich noch ob ich wieder wechsel oder die SD Karte neu formatiere. hmm
 
Zuletzt bearbeitet:
&

&quot;D&quot;

Gast
Threadstarter
V.1.6 online Thread aktuell

Kernel Cleaner hinzugefügt.

Gruß "D"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Shaitan

Shaitan

Experte
Der läuft echt sau schnell! Smooth wie Hölle der gefällt mir echt gut Akkuverbrauch muss sich zeigen!

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
 
Alex0901

Alex0901

Experte
Jpp der hat was. Weiteres wird sich erst bei Langzeit test zeigen können

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
 
&

&quot;D&quot;

Gast
Threadstarter
Also ich muss mal ehrlich sagen der rennt mal richtig gut und mit Aroma installer.....Hallo....wie edel ist das denn?!

Gruß "D"

via.S3
 
Milchbeck

Milchbeck

Lexikon
"D" meinst du das er besser läuft als der GalaXsih 1.2? Und Akku wie ist der so?

Aktuell:
Wanam 4.1.1
ICS BLUE By Raubkatze
 
Alex0901

Alex0901

Experte
Hatte gerade leider ordentliche laggs in Verbindung mit Wanam 4.1.1

Sobald eine Whatsapp reinkam und ich diese dann anschauen wollte, hatte es ne gefühlte Ewigkeit gedauert, bis whatsapp aufging. Könnte aber auch am Deadline liegen.. Sollte aber mit 1.6 Ghz nicht passieren.
 
&

&quot;D&quot;

Gast
Threadstarter
@Milchbeck

Kann ich noch nicht genau sagen.habe aktuell beide auf zwei S3 am laufen und wie es bisher so ist hat jeder seine Vor und Nachteile.Zum jetzigen Zeitpunkt sage ich 50/50.

Werde weiter testen.

Gruß "D"

via.S3
 
Shaitan

Shaitan

Experte
Akku is sehr gut find ich bis jetzt 1 stunde 20 minuten display und bin bei 83 prozent!

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
 
Bennni.

Bennni.

Fortgeschrittenes Mitglied
wir der extsd2internalsd mod unterstützt ?
 
Killepitsch

Killepitsch

Erfahrenes Mitglied
Würde den Kernel auch mal gerne testen. Bin derzeit auf Syjah. Soll,kann oder muss ich S-Tweaks deinstallieren, und was hat es denn mit dem Cleaning Script auf sich? Vorher flashen, oder entfernt das die "Reste" vom Yank555, wenn man wieder umsteigen will?

MFG Killepitsch
 
Zuletzt bearbeitet:
Shaitan

Shaitan

Experte
Entfernt die kernelscripte die im system gespeichert werden!

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
 
Killepitsch

Killepitsch

Erfahrenes Mitglied
Kommt der Kernel aus ner anderen Galaxy? Werd ihn noch nicht in den Himmel heben, da ich den Akku Verbrauch nicht kenne, aber der läuft auf meiner Omega extrem smooth und pfeilschnell. :thumbup: Habe ich bisher noch bei keinem anderen erlebt. Bin mal gespannt, ob er im Alltag was taugt?!

MFG Killepitsch
 
G

Gorg

Gast
Threadstarter
Guter Kernel.

1718 Punkte in Vellamo HTML 5, 617 Metal sprechen für sich.

( Ich weiß, auch Benchmarkwerte kann man pfeifen )

Bei Last merkt man einen ziemlich deutlichen Unterschied, vor allem wenn man aufwendige Spielchen spielt ( Gears and Guts ist da normalerweise ein Ruckelkandidat ).

Ich bin bis jetzt zufrieden.
 
Claymore

Claymore

Stammgast
1.6a released:

Changelog schrieb:
• added option in Aroma for init.d support by kernel/ramdisk

But use with great care, executing the scripts twice (once by kernel/ramdisk and once by ROM) may be a problem ! So know what you're doing, you have been warned

• the kernel is unchanged and will still display v1.6, if you have v1.6 already you only need to flash this if you need to add init.d support
 
störte

störte

Lexikon
Hier mal ein Zwischenstand der Batterielaufzeit.
18 Std 53 min 28 sec und 42 % noch drauf
Bildschirm 1 Std 11 min 19 sec
 
Milchbeck

Milchbeck

Lexikon
Da erreiche ich mit stock kernel weit aus mehr sorry aber der stock kernel ist und bleibt was Akku und smooth angeht Nummer eins;)

Aktuell:
Wanam 4.2
ICS BLUE By Raubkatze
 
Oben Unten