Defy Mini - root gelungen!

  • 250 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Defy Mini - root gelungen! im Motorola Defy Mini Forum im Bereich Weitere Motorola Geräte.
B

Bernd.Defy

Fortgeschrittenes Mitglied
UPDATE

Die Zusammenfassung aller Ausführungen hier befinden sich in der "Mutter aller Defy Mini Rootanleitungen":

https://www.android-hilfe.de/forum/motorola-defy-mini.528/defy-mini-root-anleitung-neu.399970.html











-----

Hi zusammen,

der Root-Zugriff ist da! Wie im anderen Thread von lowContent schon beschrieben, kann ein spanisches SBF mit aktiviertem Fastboot genutzt werden.

Hier eine Kurzanleitung:

1. RDSLite runterladen. Ich habe Version 5.7 genutzt, die erkennt das Defy Mini.

2. RDSLite öffnen. Telefon ausschalten und in den Flash-Modus bringen.

--> ausführlich unter xda-developers - View Single Post - Defy MINI xt320: ROOT?

3) Spanische SBF flashen. Gibt's bei DROIDDEVELOPERS.

4) Root anwenden.
--> ausführlich unter xda-developers - View Single Post - Defy MINI xt320: ROOT?

Klappt prima! Danach habe ich meine SD-Karte neu partitioniert (1. Partition: FAT32, 7GB; 2. Partition: ext2, 1 GB), Link2SD draufgehauen, CPUTuner drauf - schick!!! Mit dem TotalCommander den ganzen Bloat runter und das wars!

Prima Handy, das Defy Mini. :)

Schickes neues Jahr wünsch ich euch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zoppozip

Ambitioniertes Mitglied
Hallo, frohes Neues erstmal,

Habe alles downloaden können, bis auf die SBF. Beim kleinsten Eingabefehler bei der Registrierung wird die Email gebannt, sowas von nervig.
Kannst du die Datei irgendwie bereitstellen (z. B. Dropbox oder Gdrive)?
VG
Uwe
 
TSC Yoda

TSC Yoda

Ehrenmitglied
Das wird für die Allermeisten zu spät kommen...

War die Tage mal bei "The Phone House", dort liegt das Mini wie Blei in den Regalen, ich selber habe das Mini vor ein paar Monaten verkauft, nachdem sich monatelang nichts getan hat...
 
Z

Zoppozip

Ambitioniertes Mitglied
TSC Yoda schrieb:
Das wird für die Allermeisten zu spät kommen...

War die Tage mal bei "The Phone House", dort liegt das Mini wie Blei in den Regalen, ich selber habe das Mini vor ein paar Monaten verkauft, nachdem sich monatelang nichts getan hat...
Macht nix, besser spät als nie!!! :thumbup:
Für mich z.B. durch die gewisse Outdoortauglichkeit, das geringe Gewicht und der kleine Preis in Verbindung mit G-Maps bzw. Komoot (Fahrrad und Wandernavi-Software) ein unschlagbar günstiges Navi für Auto und Fahrrad.
 
lowContent

lowContent

Fortgeschrittenes Mitglied
Danke schonmal an Bernd.Defy fuer die Arbeit. Ich werde das ganze nochmal etwas detaillierter schildern fuer die Techniknoobs unter uns.
Das ist die Kategorie, wo ich auch leider dazu gehoere.

!!!Ich uebernehme natuerlich keine Verantwortung fuer alles, was ihr mit eurem Defy Mini anstellt, das ist alles auf eigene Gefahr!!!!

Das Ganze ist nicht auf meinem Mist gewachsen, das generelle Prinzip ist komplett aus dem xda-developers Thread entnommen. Lediglich die Umformulierung auf einfache (hoffentlich verstaendliche) Worte sowie saemtliche Fotos und Screenshots sind von mir.
Es ist moeglich, das einige Schritte ueberfluessig sind, aber ich habe sie durchgefuehrt, deswegen habe ich sie erwaehnt.

Diese Anleitung funktioniert mit folgender Software Version:


Ob andere Versionen auch gehen, das koennt Ihr mit etwas Glueck dem langen Thread auf xda-developers entnehmen.

Vorbereitung:
- Handy bis zum Anschlag laden!!!!
- Aktuelle Softwareversion pruefen und aufschreiben, so dass ihr bei Bedarf die Orignalfirmware wieder flashen koennt.
- Aktuellen Motorola USB Treiber besorgen und installieren.
- USB Kabel zur Hand legen.
- RSD Lite herunterladen und installieren. Ich habe die Version 6.1.4 benutzt, aber im Prinzip sollten jede halbwegs aktuelle Version funktionieren
- Sicherstellen, dass RSD Lite unter Win7/Win8 mit Administratorzugriff betrieben wird.
- BACKUP! Alle Apps, Einstellung, Kontaktdaten, etc., die ihr behalten wollt, solltet ihr Euch sichern.
- ladet diese zip-Datei von leos0 herunter: http://forum.xda-developers.com/attachment.php?attachmentid=1600211&d=1356776196
Mirror: http://www.dropbox.com/s/482cx80ty0t62lb/root_xt320.zip
- Ladet Euch folgende Firmware: TNBST_4_0A.1F.0ERPS_flex_WE_Orange_Spain
z.b. von TNBST_4_0A.1F.0ERPS_flex_WE_Orange_Spain - Downloads - Droid Developers
oder hier: http://www.dropbox.com/s/51pikp7igscsg2d/TNBST_4_0A.1F.0ERPS_flex_WE_Orange_Spain.zip

Das Passwort zum Entpacken der sbf Datei (das ist das eigentliche Image) lautet: mod2xtreme.com

- Erstellt einen Arbeitsverzeichnis, am besten im Hauptverzeichnis Eurer Festplatte C:, in dem Ihr den Inhalt der root_xt320.zip entpackt. In das gleiche Verzeichnis entpackt ihr auch TNBST_4_0A.1F.0ERPS_flex_WE_Orange_Spain.sbf
- In einigen Threads wird empfohlen, dass man dem Image einen kuerzeren Namen gibt. Das habe ich auch gemacht, meins heisst nach Umbenennung spain.sbf
- Aktiviert USB Debugging unter Einstellungen->Entwicklung auf Eurem Defy Mini.

- Zur Sicherheit wuerde ich das Defy Mini danach nochmal kurz mit dem PC verbinden, um sicherzustellen, dass er alle Treiber installiert hat
- Als naechstes muesst Ihr noch die update.zip Datei, die im root_xt340.zip Archiv mitgeliefert wurde, auf das Hauptverzeichnis Eurer SDCard Eures Defy Mini kopieren.
- Ein Factory Rest kann sicherlich nicht schaden, ich habe es nicht gemacht und es hat keine Probleme gegeben.
- Es wird in einigen Flash-Threads empfohlen, die Antivirussoftware zu deaktivieren, ich habe es zumindest gemacht.

So und ab geht die wilde Fahrt:
1. RSD Lite starten und das Image laden.

2. Fahrt Euer Defy Mini komplett herunter, so dass es voellig aus ist. (edit: Anm. von Zoppozip: Das Defy an dieser Stelle kurz ausstoepseln)
3. Jetzt starten wird das Defy Mini im Flash Modus. Dazu folgende Hardware-Tastenkombination benutzen: VOL Down + CAMERA + POWER
Diese haltet ihr gedrueckt, bis ihr zu folgedem Screen kommt:


4. Defy Mini wieder per USB anschliessen. Zu diesem Zeitpunkt kann es nochmal sein, dass Windoof wieder irgendwelche Treiber installieren will. Ich wuerde auf jeden Fall warten, bis dies vollendet wurde.
5. Wenn ihr bei RSD Lite auf Show Device klickt, dann sollte dort wie im Screenshot oben "Connected" stehen.
6. Startknopf druecken und auf geht die wilde Fahrt. Ganz wichtig, jetzt die Ruhe bewahren und nichts druecken, sondern das Ganze einfach nur laufen lassen.
7. Warten:


8. Warten:

9. Noch mehr warten. Das Geraet wird mind. einmal rebooten. Das ist voellig normal. Auch hier nicht anfangen irgendwelche Tasten zu druecken.

10. Wenn ihr aufgefordert werdet, das Defy Mini manuell zu starten ("please manually power up this phone"), dann kommt dieser Aufforderung nach:

11. Warten, bis RSD Lite Entwarnung gibt und "Finished" anzeigt:

12. Sollte jetzt alles glatt gelaufen sein, dann solltet Ihr jetzt die spanische Firmware in ihrer Urform auf Eurem Defy Mini haben. Keine Sorge, diese ist auch mit deutscher Benutzerschnittstelle.
An dieser Stelle habe ich kurz das Grundsetup vorgenommen bis ich einen laufenden Homescreen vor Augen hatte. USB Debugging muss auch wieder aktiviert werden!
13. Jetzt oeffnet ihr "cmd" auf Eurem Windows PC (Administrator Rechte) und navigiert in euer Arbeitsverzeichnis, also dass Verzeichnis, in dem die adb.exe, fastboot.exe, AdbWinApi.dll, AdbWinUsbApi.dll und recovery.img liegt.
14. Folgenden Befehl (bei angeschlossenem Geraet) mit Enter bestaetigen: adb reboot-bootloader

15. Jetzt kurz warten, es dauert ein kurzes Weilchen bis das Defy Mini rebootet.

Anmerkung: Anstatt Schritt 14-15 kann man auch sein Defy Mini herunterfahren und dann die Hardwaretastenkombination: VOL UP + VOL DOWN + POWER fuer ca. 5 Sekunden gedrueckt halten bis der FASTBOOT MODE erreicht wird.

16. Eurer Defy Mini wird jetzt im FASTBOOT MODE starten und sollte jetzt so aussehen:

17. Jetzt startet ihr den naechsten Befehl in der Konsole: fastboot boot recovery.img

18. Jetzt beginnt der schwere Teil. Wir muessen jetzt mit Hilfe des ClockworkMod die update.zip, die wir vorher im Hauptverzeichnis der SDCard gelagert haben, ausfuehren:

Zur generellen Bedienung benutzt man die Hardwaretasten: VOL+ und VOL- fuer 'hoch' und 'runter', die POWER Taste zum Bestaetigen des markierten Eintrags.
Anm.: Es wird geraten, dass man vermeidet, den Bildschirm zu sehr zu beruehren, das kann evt. zum Absturz fuehren und ihr muesst dann erneut bei Schritt 14. anfangen.
19. Jetzt navigiert Ihr zu "Install zip from sd" und bestaetigt mit POWER, dann die update.zip auswaehlen und wieder mit POWER bestaetigen.
20. Im Dialog Confirm Install "yes" auswaehlen und mit POWER bestaetigen.

21. Das sollte dann in etwas so aussehen:

22. Der folgende Dialog erscheint, wenn man sich wieder bis in die oberste Ebene hochgearbeitet hat und "reboot" anwaehlt, sollte der Dialog "Root access possibly ..." erscheinen. Diesen muesst Ihr mit "yes - fix root" bestaetigen:

24. Das Telefon wird sich jetzt ausschalten, aber nicht neu starten. Da mein Defy immer noch am USB Kabel haengt, zeigte er die Animation mit dem Ladestand der Batterie.
Jetzt kann man das Defy Mini von Hand neu starten und sich freuen, dass man jetzt root hat, wenn alles glatt gelaufen ist.



Ich hoffe, dass ich alle Schritte beruecksichtigt habe. Falls einer irgendwelche Fehler entdeckt, bitte posten!


Der ursprüngliche Beitrag von 14:57 Uhr wurde um 15:20 Uhr ergänzt:

Um das Defy Mini aber wirklich nutzen zu koennen, sollte man auf jeden Fall Link2SD nutzen, denn auch mit root und ohne Bloatware ist das Mini extrem schnell randvoll.

Das geht relativ einfach. Dazu muss man nur mit einem Partitionierungstool (z.B. MiniTool Partition Wizard Home Edition) zwei Partitionen aus der SD Karten machen. Das Ganze kann man auch machen, wenn man das Defy Mini ueber das USB Kabel anschliesst und dann USB Speicher aktiviert (oder wie auch immer diese Funktion heisst). SD Karte ausbauen und in eine Lesegeraet einbauen funktioniert aber auch.
Die erste Partition muss eine "Primary" "FAT32" Partition sein, die zweite Partition eine "Primary" "EXT2" Partition sein.
Dann installiert man die Software "Link2SD" aus dem PlayStore und folgt den Anweisungen.
Ich bin ein Appjunkie und habe so 155 Apps auf meine Defy Mini installiert, inkl. CoPilot Navigationssystem, ohne Speichernot.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zoppozip

Ambitioniertes Mitglied
Seeehr schöne Anleitung, so lieb ich es :thumbup:

Hat alles geklappt, zwei kleine Vorschläge:
- Unter "Vorbereitung-Motorola USB-Treiber besorgen" Link angeben (macht es noch einfacher.
- Hinweis (für Noobs wie mich), dass zum Starten in den Flash-Mode das Handy vom PC getrennt sein muss.

- Die Aufforderung zum manuellen Powerup kam bei mir nicht
- Die Fix-Root-Aufforderung kam bei mir erst nachdem ich "reboot" gewählt habe

Dank dir für die Super-Anleitung

VG
Uwe
 
S

smartfan

Neues Mitglied
Gibt es irgendwelche Unterschiede zwischen der spanischen und der deutschen Androidversion die im Betrieb auffallen?
 
TSC Yoda

TSC Yoda

Ehrenmitglied
Bitte den "Danke-Button" nicht vergessen! :)

Dem Verfasser des Threads möchte ich sagen: Prima gemacht, aber bitte Zwischenschritte (zum Beispiel wann das Gerät an- und abgestöpselt werden muss) noch einpflegen, denn sonst kommen Fragen über Fragen in der Art: geht nicht, klappt nicht...)



Gruß
Markus
 
lowContent

lowContent

Fortgeschrittenes Mitglied
smartfan schrieb:
Gibt es irgendwelche Unterschiede zwischen der spanischen und der deutschen Androidversion die im Betrieb auffallen?
Bisher ist mir noch nichts aufgefallen, allerdings habe ich mein Defy Mini vorher auch nur sporadisch benutzt, da ja kaum Platz fuer Apps war, also kann es gut sein, dass mir Unterschiede entgangen sind.


Der ursprüngliche Beitrag von 19:20 Uhr wurde um 19:23 Uhr ergänzt:

Zoppozip schrieb:
Seeehr schöne Anleitung, so lieb ich es :thumbup:

Hat alles geklappt, zwei kleine Vorschläge:
- Unter "Vorbereitung-Motorola USB-Treiber besorgen" Link angeben (macht es noch einfacher.
- Hinweis (für Noobs wie mich), dass zum Starten in den Flash-Mode das Handy vom PC getrennt sein muss.
Ich wusste leider gar nicht mehr genau, welchen Treiber ich installiert habe, deswegen wollte ich an der Stelle keinen falschen verlinken.

Der ursprüngliche Beitrag von 19:23 Uhr wurde um 19:38 Uhr ergänzt:

Zoppozip schrieb:
Seeehr schöne Anleitung, so lieb ich es :thumbup:

Hat alles geklappt, zwei kleine Vorschläge:
- Die Aufforderung zum manuellen Powerup kam bei mir nicht
Ich kann mich nicht mehr zu 100% erinnern, ich bin nur davon ausgegangen, dass ich das gemacht habe, weil's im Screenshot vorhanden ist.

Ich will nicht ausschliessen, dass sich das Geraet von alleine gestartet haben koennte, waehrend ich mein anderes Handy zwecks Fotos gesucht habe oder beschaeftigt damit war, die Screenshots irgendwo zu speichern, wo ich sie auch wiederfinde.
 
B

Bernd.Defy

Fortgeschrittenes Mitglied
smartfan schrieb:
Gibt es irgendwelche Unterschiede zwischen der spanischen und der deutschen Androidversion die im Betrieb auffallen?
Hmmm.. Bei Swype fehlen bei mir jetzt die Icons für die Cursortasten, ausserdem ist der Swype-Strich blau statt orange. Kann aber auch sein, dass ich beim System-Apps ausmisten zuviel gelöscht habe und deshalb die Icons fehlen. Aber mit der Geste Swype-->Symbol komme ich auch in eine Cursortastenansicht. Ansonsten ist mir nix aufgefallen.

Ohne den ganzen Bloat (Facebook, Twitter, Motorola-Widgets, Akku-Manager usw.) und mit Tools wie eben CPUTuner oder GreenPower / JuiceDefender hält jetzt auch der Akku endlich mal so lange, wie ich mir das vorstelle.

@lowContent: Super Guide, kannst den ja bei XDA-Developers verlinken, falls Du einen Account dort hast.
 
Z

Zoppozip

Ambitioniertes Mitglied
smartfan schrieb:
Gibt es irgendwelche Unterschiede zwischen der spanischen und der deutschen Androidversion die im Betrieb auffallen?
Nichts gravierendes aufgefallen; das Hintergrundbild ist ein anderes, sollte aber kein Problem sein :razz:
Etwas unsicher bin ich wegen des Browsers: Der synchronisiert meine Lesezeichen nicht und da meine anderen Geräte alle 4.0.4 aufwärts haben, bin ich mir nicht mehr sicher, ob der das auf dem Defy mini vorher gemacht hatte...

VG
Uwe

Ach ja: Die automatische Helligkeit ist etwas nervig, sodass ich sie abgeschaltet habe. War vorher nicht
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Usbkabel

Neues Mitglied
Könnt Ihr noch eine Anleitung erstellen, wie man am Besten die überflüssigen Anwendungen deinstalliert und wie Link2Sd genau funktioniert? Ich habe gelesen, dass bei Link2Sd der freie Speicherplatz nicht mehr reichtig angezeigt wird ist das korrekt?
 
S

schmitzdroid

Neues Mitglied
Hat alles super geklappt. Vielen Dank für die Super-Anleitung. Leider weiss ich nicht so recht, wie man die über flüssigen Programme wie twitter, Facebook, etc. Los wird.
Ich kann diese weder mit App2SD verschieben noch mit Titanium Backup löschen :-(

Weiss jemand Rat ???
 
B

Bernd.Defy

Fortgeschrittenes Mitglied
@schmitzdroid:

Nach dem Rooten ist Link2SD Pflicht, damit Du endlich den Appspeicherplatz hast, den Du brauchst. Wie das geht (SD-Karte partitionieren usw. steht weiter oben. Ich habe "MiniTool Partition Home Edition" zum Partitionieren genutzt - gibt's frei für den privaten Gebrauch.

In Link2SD hast Du die Möglichkeit, Applikationen einzufrieren. Sie sind dann inaktiv, aber nicht gelöscht.

Ich habe die Applikationen direkt gelöscht - einfach den TotalCommander als App ziehen und die APKs in /system/app und /flex/app löschen. Aber Vorsicht! Nicht's falsches löschen, sonst geht das geroote noch mal los... :)

HTH,
bernd
 
lowContent

lowContent

Fortgeschrittenes Mitglied
Usbkabel schrieb:
Könnt Ihr noch eine Anleitung erstellen, wie man am Besten die überflüssigen Anwendungen deinstalliert und wie Link2Sd genau funktioniert? Ich habe gelesen, dass bei Link2Sd der freie Speicherplatz nicht mehr reichtig angezeigt wird ist das korrekt?
Das konnte ich so nicht feststellen.
Beim installieren wirst du haeufiger (je nachdem, wieviel internen Speicher du noch frei hattest) kurzfristig die Meldung bekommen, dass dein Speicher voll ist. Das kommt daher, dass die Anwendung zunaechst immer erst einmal im internen Speicher richtig installiert wird, bevor Link2SD sie dann verschiebt und verlinkt.
Deswegen ist es wichtig, dass man sich zumindest so 25-40MB internen Speicher freihaelt, weil es sonst bei der Installation von groesseren Apps zu Fehlern kommen kann.
Auch ist es so, dass sich die Angaben, wieviel Platz intern noch ist, nicht sofort aendern. Das kann schonmal 1-3 Minuten dauern, bis der Wert wieder stimmt.

Als Tipp wuerde ich vorschlagen, dass man mit den eher groesseren Apps anfaengt und sich zu den kleineren hocharbeitet.
Zur Not kann man auch immer noch die Apps, die man eigentlich im internen Speicher halten moechte, wie z.B. der Launcher, Widgets, Launcher-Theme, Swiftkey, Filemanager, etc. kurzfristig auch auslagern und dann am Ende wieder zurueck auf den Telefonspeicher spielt.
Gelegentlicher Reboot zwischendurch ist sicherlich auch nicht hinderlich.
Link2SD hat selber auch Funktionen, die verwaiste Apps und Dalvik-Cache Komponenten findet und sie zum Loeschen anbietet. Frag mich bitte nicht, was Dalvik.

Anleitungen, wie man Link2SD einrichtet und benutzt, muesste es hier im Forum genug geben. Der Vorgang unterscheidet sich nicht wirklich von anderen Geraeten.

Welche Apps man loeschen kann und welche nicht, da bin ich auch teilweise ueberfragt.
Ich habe eben nur die geloescht, wo ich ungefaehr wusste, was sie sind und das sie mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Wechselwirkungen zu anderen Apps haben.
Im Defy bzw. Defy+ Forum gibt's bestimmt irgendwo Listen, welche Apps man auf keinen Fall loeschen sollte.
 
B

Bernd.Defy

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe mir gestern mal die Mühe gemacht, und die DACH mit der Orange_ES-Firmware verglichen. Bei den APKs gibt's soweit keine Unterschiede (Dateien sind gleich groß, aber nicht binär identisch, da sie offenbar neu signiert worden sind).

Im Systemordner ist mir aber aufgefallen, dass der GPS-Treiber(?) AKMD in der spanischen binär von der deutschen Version abweicht, ebenso zwei weitere Dateien:

Code:
/system/akmd8975
/system/debugd
/system/loc_api_app
Das passt auch zu den Fehlern, die ich seit der Neuaufspielung der Firmware im Log gefunden habe:

"E/AKMD blah blah blah", im 5 Sekunden-Takt. GPS hatte aber dennoch funktioniert.

Nach dem Ersetzen der Dateien ist dieser Fehler im Log nicht mehr aufgetreten.

Ansonsten unterscheiden sich natürlich auch die FLEX-Properties (/flex/prop/flex.prop), also die Ecke, in der drinsteht, um welche Firmware es sich handelt.

Flex-Prop Spanisch:
Code:
ro.gsm.flexversion=WE_Orange_Spain_v22_0223_FLEXTNBST
ro.setupwizard.mode=OPTIONAL
ro.product.model=XT320
ro.mmsp.drm.enabled=true
persist.sys.timezone = Europe/Madrid
ro.com.google.clientidbase.yt = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.am = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.ms = android-orange-{country}
persist.sys.language=es
persist.sys.country = ES
ro.com.google.clientidbase.gmm = android-orange-{country}
ro.com.google.clientidbase = android-motorola
ro.com.google.clientid = android-motorola
ro.config.ringtone=Moto.ogg
ro.build.version.full=Blur_Version.10.31.14.XT320.Orange.en.ES
Flex-Prop DACH:
Code:
ro.gsm.flexversion=WE_RTDACH_v22_0318_FLEXTNBST
ro.setupwizard.mode=OPTIONAL
ro.product.model=XT320
ro.mmsp.drm.enabled=true
persist.sys.timezone = Europe/Berlin
ro.com.google.clientidbase.yt = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.am = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.ms = android-motorola
persist.sys.language=de
persist.sys.country = DE
ro.com.google.clientidbase.gmm = android-motorola
ro.com.google.clientidbase = android-motorola
ro.com.google.clientid = android-motorola
ro.config.ringtone=Moto.ogg
ro.build.version.full=Blur_Version.10.33.12.XT320.Retail.en.DE
Ich habe die Datei bei mir auch ersetzt.

Sollte ich nochmal rooten, werde ich wieder die DACH-Version nutzen und mit der Methode flashen, die unter droiddevelopers beschrieben ist. Dort wird die Originalfirmware gar nicht angefasst, durch rechtzeitiges Unterbrechen des Flash-Vorgangs wird nur der Bootloader geflasht, der Rest bleibt erhalten. Man kann also seine DACH-Firmware weiterverwenden und braucht die spanische nur für den Bootloader!

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Usbkabel

Neues Mitglied
Vielen Dank für die Anleitung!!!!!

Auch bei mir hat alles geklappt.

Vielleicht könnte jemand, der noch die DACH Version hat, die unterschielichen Datein Zippen, die könnten dann doch durch adb shell ausgetauscht werden, und man hat wieder die originalen Dateien.


Habe jetzt durch link2sd ca. 129 MB internen Speicher frei, ohne etwas zu löschen. Nach einer Installation von Anwendungen, werden diese gleich verschoben und der interne Speicher bleibt immer frei.

Bei Swype sind bei mir die Cursortasten zwar nach Änderungen der Einstellungen da und funktionstüchtig aber die Pfeile werden nicht angezeigt.


Vielen Dank nochmal an alle die mitgewirkt haben

Der ursprüngliche Beitrag von 11:23 Uhr wurde um 11:31 Uhr ergänzt:

ist es eigentlich möglich den kompletten '/flex/' Ordner auf die 2. Partition zu verschieben un zu verlinken? Theoretiesch müsste das doch klappen.
 
U

Usbkabel

Neues Mitglied
[
Code:
/system/akmd8975
/system/debugd
/system/loc_api_app
Das passt auch zu den Fehlern, die ich seit der Neuaufspielung der Firmware im Log gefunden habe:

"E/AKMD blah blah blah", im 5 Sekunden-Takt. GPS hatte aber dennoch funktioniert.

Nach dem Ersetzen der Dateien ist dieser Fehler im Log nicht mehr aufgetreten.

Ansonsten unterscheiden sich natürlich auch die FLEX-Properties (/flex/prop/flex.prop), also die Ecke, in der drinsteht, um welche Firmware es sich handelt.

Flex-Prop Spanisch:
Code:
ro.gsm.flexversion=WE_Orange_Spain_v22_0223_FLEXTNBST
ro.setupwizard.mode=OPTIONAL
ro.product.model=XT320
ro.mmsp.drm.enabled=true
persist.sys.timezone = Europe/Madrid
ro.com.google.clientidbase.yt = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.am = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.ms = android-orange-{country}
persist.sys.language=es
persist.sys.country = ES
ro.com.google.clientidbase.gmm = android-orange-{country}
ro.com.google.clientidbase = android-motorola
ro.com.google.clientid = android-motorola
ro.config.ringtone=Moto.ogg
ro.build.version.full=Blur_Version.10.31.14.XT320.Orange.en.ES
Flex-Prop DACH:
Code:
ro.gsm.flexversion=WE_RTDACH_v22_0318_FLEXTNBST
ro.setupwizard.mode=OPTIONAL
ro.product.model=XT320
ro.mmsp.drm.enabled=true
persist.sys.timezone = Europe/Berlin
ro.com.google.clientidbase.yt = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.am = android-motorola
ro.com.google.clientidbase.ms = android-motorola
persist.sys.language=de
persist.sys.country = DE
ro.com.google.clientidbase.gmm = android-motorola
ro.com.google.clientidbase = android-motorola
ro.com.google.clientid = android-motorola
ro.config.ringtone=Moto.ogg
ro.build.version.full=Blur_Version.10.33.12.XT320.Retail.en.DE
Ich habe die Datei bei mir auch ersetzt.

Sollte ich nochmal rooten, werde ich wieder die DACH-Version nutzen und mit der Methode flashen, die unter beschrieben ist. Dort wird die Originalfirmware gar nicht angefasst, durch rechtzeitiges Unterbrechen des Flash-Vorgangs wird nur der Bootloader geflasht, der Rest bleibt erhalten. Man kann also seine DACH-Firmware weiterverwenden und braucht die spanische nur für den Bootloader!

Viele Grüße![/QUOTE]


Hallo Bernd,

kannst du mir die Datein per Mail schicken, dann kann ich sie auch ersetzen. Ich denke man kann über adb die System-partition rw-mounten und die Datein mit push überschreiben oder?


Gibt es keinen Unterschied bei der swype.apk? Dort fehlen mir bei der spanischen Version die Cursor-tasten.


Danke,


Carsten
 
B

Bernd.Defy

Fortgeschrittenes Mitglied
Usbkabel schrieb:
kannst du mir die Datein per Mail schicken, dann kann ich sie auch ersetzen.
Schick mir mal eine PN. Alternativ schreibe ich mal auf, wie man die SBFs auseinandernehmen kann. Was ist Dir lieber?
Usbkabel schrieb:
Ich denke man kann über adb die System-partition rw-mounten und die Datein mit push überschreiben oder?
Ich habe es so gemacht: Dateien auf SD-Karte kopiert, dann mit Android und dem TotalCommander die Dateien ersetzt (erst löschen, dann kopieren). Ich tu mich mit mounten und unmounten echt schwer... :)
Usbkabel schrieb:
Gibt es keinen Unterschied bei der swype.apk? Dort fehlen mir bei der spanischen Version die Cursor-tasten.
Ja, gibt es. Ganz übersehen! ~400kb Größenunterschied. Ich habe die DACH-Version über die ES-Version kopiert - es hagelte Fehler. Nochmal nachgeschaut: es ist nicht nur die APK, sondern auch die LIB zu ersetzen:
Code:
/flex/app/Swype.apk
/flex/lib/libSwypeCore.so
Pfeiltasten sind wieder da! Ein bisschen gefehlt haben die mir auch! Ausserdem ist der Swype-Pfad jetzt wieder orange. :)
 
U

Usbkabel

Neues Mitglied
Ich habe gerade heraus gefunden, dass /flex eine eigene Partition ist deren Größe nirgends mitberechnet wird. DF im Terminal ergab bei mir:

Größe 95M, Benutzt 27M frei: 67M

Ich habe allerdings die upgedateten Apps wie Facebaook, Maps etc. bereits aus flex gelöscht, da die Updates eh mit link2Sd verschoben wurden.

Das ergibt für mich im Moment einen freien internen Speicher von 124 + 67 = 191 MB.

Und natürlich so viel man braucht auf der SD-Karte. Die Speicherprobleme sind damit gelöst!.

Damit es perfekt wird muss man jetzt nut noch die neueren Dateien aus der DACH Firmware wirder einspielen und man hat ein tolles Gerät!

Grüße, Carsten

Der ursprüngliche Beitrag von 16:33 Uhr wurde um 16:46 Uhr ergänzt:

Ich habe noch einen Unterschied gefunden, das Bildschirmdrehen in die Horizontale funktioniert bei mir jetzt nicht mehr, habe ich zum Glück nicht oft benutzt, Vielleciht braucht man die neueste Moto-Blur-Version, die in der DACH Firmware war neuer als in Orange