Anzahl der Ladezyklen auslesen

Leser

Leser

Neues Mitglied
Threadstarter
Guten Morgen,

ich suche für mein G7 Plus eine Möglichkeit, die Anzahl der Ladezyklen auslesen zu können.

Die gerne genannte App "Charge Cycle Battery Stats" hat leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht,
jedenfalls nicht auf dem "7Plus". Damit wurden zwar die üblichen Werte wie Spannung u. Stromstärke angezeigt, leider nicht die Anzahl der Ladezyklen!

Gibt es noch eine andere Möglichkeit oder App die Information auszulesen?

Freu mich auf Antwort, besten Dank im voraus!
 
T

tag

Experte
Keine direkte Hilfe, da ich sowas nicht kenne, aber zwei Fragen dazu: Wie sind Ladezyklen definiert? Wozu soll diese Information gut sein?

Ich bin der Meinung, dass die Angabe der Hersteller "so und so viele Ladezyklen könnte der Akku halten" der Verwirrung der Benutzer dient und die Gedanken in unsinnige Richtungen lenkt, daher diese Fragen - mich würde vor allem Betriebsdauer und Produktionsdatum interessieren, wenn ich die Akkuqualität abschätzen wollte.
 
Leser

Leser

Neues Mitglied
Threadstarter
@tag Ich kenne die Funktion "Ladezyklen" vom Notebook u. vom iPhone. Ganz praktisch weil sie einem ein schnellen Überblick über die - vermutete -
restliche Akkulebensdauer bietet.
Kein Garant an Genauigkeit, aber für eine grobe Einschätzung nicht das Schlechteste. So kann man sicherlich davon ausgehen, das ein Akku welcher ca. 1000 vollständige Ladezyklen halten soll, bei 700 so langsam an sein Ende kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Guru
Die Frage hatten wir in einem anderen Thread und sind zu keinem Ergebnis gekommen.
Sorry.

VG
DOC
 
Leser

Leser

Neues Mitglied
Threadstarter
@HerrDoctorPhone Schade, aber wohl nicht zu ändern.Wobei mich interessieren würde, ob es nur keine passende App gibt oder die Information nur nicht ausgelesen werden kann?! Gruss
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Guru
Zuletzt bearbeitet:
T

tag

Experte
Ein Lithium-Ionen-Akku (auch Polymer) hat seine maximale Lebensdauer, wenn man ihn zwischen 45 und 75 Prozent hält.

Eine vollständige Ladung ist von 0 bis 100 %.
Die Beanspruchung, wenn man den Akku 3mal von 40 bis 75 Prozent lädt ist meines Wissens deutlich geringer als ein normaler vollständiger Ladezyklus.

Wird ein Ladezyklus gezählt, wenn das Gerät am Strom hängt und 90 Prozent überschreitet, auch wenn es vorher 85 Prozent hatte?
Wird ein Ladezyklus gezählt, wenn man von 0 bis 70 Prozent lädt?
Wird ein Ladezyklus gezählt, wenn man dreimal von 30 bis 70 Prozent lädt?
Was wäre die richtige Zählweise, wenn man einen Erwartungswert für die tatsächliche Lebensdauer des Akkus haben möchte?

Ich bleibe dabei, einen groben Anhaltspunkt geben eher die Betriebsstunden des Geräts. Diese werden bei Android aber nicht mitgeführt (wenn doch, würden sie spätestens beim Werksreset wohl zurückgesetzt).

Der zweite Parameter, der die Lebensdauer bestimmt, ist das Alter. Ein Akku ist nach 5-10 Jahren auch dann weitgehend hinüber, wenn er nicht benutzt wird. Das wäre evtl anders, wenn man ihn spätestens jedes Jahr einmal auflädt, aber wer macht das bei inaktiven Akkus/Geräten?

@HerrDoctorPhone, gibt es auch einen Link zu diesem anderen Thread? Herzlichen Dank!

Edit: Danke schön - ging weiter während ich schrieb :)
 
Leser

Leser

Neues Mitglied
Threadstarter
@HerrDoctorPhone Ach Herrje, in der Diskussion ging´s ja - merkwürdigerweise - richtig ab. Sehr seltsam...;-). An Total Commander dachte ich auch schon, ob ich die Daten am G7 Plus auslesen kann - keine Ahnung.

Derzeit hab ich damit auch noch keine Not, das Gerät ist ja erst einige Wochen alt, also nur rein Interessehalber. Zudem komm ich mit den Android-Bordmitteln gut zurecht, welche bzgl. Akku eine realistischere Einschätzung der Restlaufzeit abliefern, als iOS. Gruss
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
@tag Klar, Betriebsstundenzähler bilden vermutlich ähnlich genau bzw. ungenau ab wie gezählte Ladezyklen. War eher so persönliches Interesse, da ich zum Einen das noch von iOS so kenne u. zudem gerne die "1000 Ladezyklen" eines Akku in den Raum geworfen werden....;-)
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Guru
tag schrieb:
Ein Lithium-Ionen-Akku (auch Polymer) hat seine maximale Lebensdauer, wenn man ihn zwischen 45 und 75 Prozent hält.
So ganz richtig ist es nicht.

Die einen sagen so, die andere so.
Inzwischen sagt man zwischen 10 bis 90 %

Wobei ich denke mir, was ist wenn die Akkubauer das schon in einkalkulieren im Handy? das würde bedeuten ich würde zwischen 20bis 80% arbeiten, ein Verlust von 20% ???
in deinem Fall wären es 55 bis 65% , somit hätte ich nur 10% Nutzen? das ist doch blöd, oder?
tag schrieb:
Ich bleibe dabei, einen groben Anhaltspunkt geben eher die Betriebsstunden des Geräts..
Ja, damit kann man gut Leben mit dem schätzen.

Leser schrieb:
Derzeit hab ich damit auch noch keine Not, das Gerät ist ja erst einige Wochen alt,
Das ist gut, erübrigen sich lange Diskussionen ;)

Die Ladezyklen, die Wärme die entsteht, die machen den Akku kaputt . Weniger laden, aber dafür voll und besser :)

VG
 
T

tag

Experte
HerrDoctorPhone schrieb:
Die Ladezyklen, die Wärme die entsteht, die machen den Akku kaputt . Weniger laden, aber dafür voll und besser :)
VG
Wärme ist das Problem, genau. Lädt man von 10 bis 100 Prozent, wird es wesentlich wärmer als wenn man von 20 bis 60 lädt, abkühlen lässt, und dann bis 90% lädt. Nicht voll laden bringt also einiges. Da man beim G7plus mit dem zu kleinen Akku für den hohen Verbrauch gefühlt eh dauernd am Laden ist, macht das dann auch nichts mehr aus.

Die Hersteller sorgen schon dafür, dass die unteren 10% des Akkus nicht benutzt werden. Schaltet es sich aus wegen Strommangel, so ist nicht unbedingt vorherzusagen, wann das nächste Mal geladen wird. Der Akku hat aber eine Selbstentladung, und unter 5% wird es richtig schädlich für die Kapazität.

Insbesondere bei 100% stimmt die Anzeige übrigens sowieso nicht.
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Guru
Nun, jeder Ladezyklus ist immer einer zu viel.

Aber das ist eh eine Glaubens Anschauung....Eine eigene Akku Religion ;)

Ein Schwimmbecken kann man immer zu 100% mit Wasser füllen, ob 1000qm³ Sport oder 10³ Kinderbecken....

VG
DOC
 
E

El Matzo

Fortgeschrittenes Mitglied
es gibt die App "AccuBattery" von DigiBites.
Das G7+ wird auch unterstützt bzw. von der App erkannt.

Die App gibt Empfehlungen zum aufladen (z.B. Alarm wenn es über einen bestimmten Prozentwert geladen wird, aber diese Funktion ist konfigurierbar), registriert die Ladezyklen, misst den Lade/Entladestrom und kalkuliert die "Akku-Gesundheit" anhand voller oder teilweiser Ladezyklen.
Der Free-Funktionsumfang ist eingeschränkt ich fands aber so gut und informativ daß ich sie vor ein paar Jahren gekauft hab.

Die Info ist natürlich nur für den aktuellen Nutzer hilfreich, da die Daten weg sind wenn das Gerät resettet wird.
Rückwirkend kann der Akku nicht qualitativ bewertet werden.
 
T

tag

Experte
@El Matzo, die sieht recht informativ aus. Allerdings fürchte ich, dass manche der Daten über das hinausgehen, was von Android sowieso erfasst wird. Für eine regelmäßige Überwachung wird also vermutlich etwas installiert, was Strom verbraucht. Ob man dabei insgesamt gewinnt oder verliert, weiß ich nicht. Für eine gewisse Zeit ist es sicher interessant, sie mal zu nutzen.
 
Dawi

Dawi

Neues Mitglied
Hi, nur mal so als kleine Ergänzung:

Ich hab mir für 15€ eine geeignete WLAN-Steckdose besorgt und in der kostenlosen App "Automate" eingerichtet, dass der Ladezustand beim Laden überwacht und die Steckdose bei 80% abgeschaltet wird.

Das ganze wird über einen einzigen Klick auf ein Icon des Homescreens gestartet, ist somit nicht immer aktiv und stoppt nach abschalten der Steckdose auch automatisch.

Funktioniert seit ein paar Tagen zuverlässig.
 
AllesMega

AllesMega

Ambitioniertes Mitglied
Aufladen wie benötigt ...
KEIN Smarti ist für die Ewigkeit geschaffen !!!
 
Dawi

Dawi

Neues Mitglied
AllesMega schrieb:
Aufladen wie benötigt ...
KEIN Smarti ist für die Ewigkeit geschaffen !!!
Ist schon richtig, aber wenn man mit der Energie von 80-20% auskommt, der Akku dadurch kaum verschleißt/länger hält und das Smartphone umso länger genutzt werden kann, ist es auch ein Beitrag zum Umweltschutz.
 
Leser

Leser

Neues Mitglied
Threadstarter
@Dawi Die Lösung klingt interessant. Und "Automate" steuert die WLAN - Steckdose? Cool. Ich hab das "Problem" anders gelöst, "AccuBattery" sagt mir nach wieviel Minuten bzw. um wieviel Uhr die 80% erreicht sind, stelle meine Timer-Steckdose entsprechend ein und los geht´s. Deine Lösung finde ich allerdings etwas eleganter...;-)
 
L

Lupo1

Erfahrenes Mitglied
Ich lese immer nur "Wärme ist der Punkt", zwischen XX und YY Prozent halten, usw.

Nie lese ich: SCHONEND (langsam) laden.

Ich lade mein Handy meistens über Nacht auf. Und zwar egal wie groß der Akku ist. Mein Ladegerät für Nachtladung spuckt satte (gemessene) 950mA aus.
Klar, es dauert lange, den Akku damit voll zu laden. Aber stört das Nachts?

Goldene Regel: Umso kleiner Spannung und Stromstärke, desto weniger werden die Zellen belastet.

Heute werden durch so einen Miniakku durch Schnelladetechniken gern mal 9V und 2A oder mehr geschickt. Das ist genau das Thema, was Akkus überschnell altern lässt.

Man geht heute bei Lithiumakkus von einer Lebensdauer von 750 Zyklen aus, wobei der Akku schon im Schnitt nach 500 Zyklen nur noch 80% seiner Kapazität hat.
Rechnet man jetzt mal aus, wie alt ein Handy in der Regel werden müsste, ist das eine ganze Menge. Nur, warum halten die Akkus in den meisten Handys vielleicht zwei Jahre? Ein iPhone Akku in der Regel noch viel weniger?

Beispiel: Mein S60 hat einen 5580mAh Akku, es ist jetzt zwei Jahre alt und hat (gerade nachgeschaut) 248 Zyklen hinter sich. Es wurde auch immer langsam über Nacht geladen und der Akku hat seine volle Kapazität auch noch.

Fazit: Langsam über Nacht aufladen, originale Schnelladegeräte vermeiden, dann freut sich der Akku.
 
Dawi

Dawi

Neues Mitglied
Leser schrieb:
@Dawi Die Lösung klingt interessant. Und "Automate" steuert die WLAN - Steckdose? Cool. Ich hab das "Problem" anders gelöst, "AccuBattery" sagt mir nach wieviel Minuten bzw. um wieviel Uhr die 80% erreicht sind, stelle meine Timer-Steckdose entsprechend ein und los geht´s. Deine Lösung finde ich allerdings etwas eleganter...;-)
Danke. Ja, die Steckdose habe ich mit Tasmota geflasht und nun ist sie direkt steuerbar und Automate sendet einfach nur "http://>>ip<</cm?cmnd=Power%20off" um sie abzuschalten.

Deine Lösung ist aber auch nicht verkehrt👍

@Lupo1 langsam mit geringem Strom zu laden ist auch ein guter Punkt, stimmt. Danke für den Hinweis.
Ich hab das Realme X2 pro, was mit 10V und 5A (also 50W) laden kann. Das nutze ich allerdings auch nur wenn ich keine Zeit habe. Ansonsten nehme ich auch gern das alte Ladegerät mit 850mA@5V
 
Luppolui

Luppolui

Erfahrenes Mitglied
@Lupo1 Wie kommst Du auf die Zahl der Zyklen?
Mit AccuBattery kann man m.W. leider noch nicht die Zyklen zusammen rechnen.
 
Oben Unten