Systemless root fürs Moto Z Play

  • 45 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Systemless root fürs Moto Z Play im Motorola Moto Z (Play) Forum im Bereich Weitere Motorola Geräte.
T

tschannik26

Neues Mitglied
Bei xda tut sich langsam was ,es ist anscheinend möglich zu rooten ohne die Gefahr sich seine EFS Partition zu zerschießen. (IMEI weg/ im Moment wohl Brick)
Hat bei mir einwandfrei geklappt ,bin jetzt gerootet auf dem Dezember Patch.
Englischkenntnisse sollte man ganz gute haben, vllt finde ich die Tage die Zeit auf deutsch eine Anleitung zu erstellen.

[Rom] [Stock 6.0.1 MM] Single Sim[MSTLA] Deodexed & Dual Sim [RETAPAC] Deodexed
 
T

tag

Experte
Moment, die Gefahr dass man die efs-Partition versehentlich auswählt und "wipe" sagt, ist ernsthaft ein Problem?

Systemless root geht auch schon seit Ewigkeiten. Originales Stock, Dezember-Patchlevel. Chinesisches twrp nur Booten und dann phh superuser benutzen. Klappt einwandfrei. Nicht vergessen die phh superuser App zu installieren.

Was bisher nicht mit originalen Roms geht, ist Hide su. Kreditkarten-Apps, Android Pay und Pokémon Go sind also mit originalem Rom und root noch nicht möglich. Aber sonst ... Was soll sich denn noch tun? Es gibt Kernel und twrp mit fix für f2fs. Damit geht dann sicher alles - aber OTA wird nicht klappen.

Mein Hauptproblem ist, dass es massive Schwierigkeiten gibt, Nandroid-Backups wieder einzuspielen. Das macht jegliche Versuche sehr zeitintensiv. Man spielt ein uraltes ROM ein und muss dann erst Mal alle Patches als OTA installieren.

Was ich mir demnächst noch erhoffe, wäre ein originales Rom mit gefixtem f2fs. Dann geht sicher alles. Magisk, systemless SuperSU und zuverlässige Nandroid wünsche ich mir dabei als Ergebnis.
 
T

tschannik26

Neues Mitglied
Die EFS Partition selbst zu wipen ist wohl nicht die einzige Möglichkeit. Da reicht es auch, dass beim rooten was schief geht und danach flasht man die falsche Stockrom oder auch nur einen falschen Block. Ich habe selbst ein importiertes dual Sim Gerät und war erstmal vorsichtig, hatte aber auch schon die ganze Zeit root mit dem chinesischen TWRP. Ein wirklich gutes Gefühl dabei aber nicht wirklich.
Jetzt gibts aber, wie du ja auch geschrieben hast, TWRP mit gefixtem f2fs und außerdem die ersten zip-aligned ROMs mit gefixtem Kernel. Da kann eben doch viel weniger schief gehen. Vor allem, da die verlinkte Version wohl bei single und dual Sim Geräten funktioniert.
Fand ich definitiv erwähnenswert ;)
 
T

tag

Experte
Wenn man eine Datei für ein anderes Gerät erwischt, ist das immer gefährlich! Da können beispielsweise andere Spannungen am Touch Screen anliegen. Da ist in null Komma nix die Hardware kaputt, weil es leider keinen Check gibt, ob die Datei prinzipiell passen könnte. Gegen sowas hilft ein "sichereres" twrp nicht. Und ob efs nicht doch berührt wird, wenn zuviel auf die Partition davor geschrieben wird, dafür möchte ich meine Hand nicht ins Feuer legen.

Also die Fälle mit efs-Verlust mit dem chinesischen twrp sind meines Wissens alle auf manuelles wipe "setz halt Mal dein Handy zurück" - "OK dann löschen ich Mal alles" zurückzuführen.

Die Diskussion ist obsolet, weil die chinesischen twrp ältere Versionen sind und Nandroid nicht richtig geht und und und, ich wollte aber ergänzen dass man auch mit einem aktuellen twrp ohne sichtbare efs durchaus ganz leicht die Hardware beschädigen kann, wenn man nicht aufpasst was man tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tag

Experte
Also mal auf die Schnelle was man tun muss für root:

1. Twrp Booten (fastboot boot twrp, das twrp von Alberto97 ist gut)
2. Backup boot-Partition für zurück auf Originalzustand, wenn man später ein OTA- Update machen will
3. Wenn man nicht phh Superuser verwenden will (nur mit Marshmallow möglich), muss man nun den zum OS passenden f2fs-Kernel von tomparr flashen.
4. Gewünschte su-Lösung flashen. Ich empfehle Magisk 12.0, SuperSU 2.79SR3 geht aber auch und phh superuser sollte ebenfalls gehen.

Im Falle von Magisk muss man noch im Playstore den MagiskManager updaten. Wenn man Android Pay benutzen oder Pokemon Go spielen möchte, muss man noch Magisk Hide aktivieren und booten. Das geht natürlich nur, wenn man sich für Magisk entschieden hat.

Wenn man nun ein OTA-Update durchführen möchte, braucht man nur mit twrp boot.img zurückspielen, um die Änderungen zu entfernen. Das ist alles. Man muss aber permanent darauf achten, dass nichts am System geändert wird (logo, build.prop, hosts etc.), sonst klappt das OTA-Update nicht. Änderungen auf der System-Partition können virtuell durchgeführt werden mit Magisk-Modulen.

Es ist nicht erforderlich, zwischendurch zu booten oder darauf zu achten es nicht tun. Mit sowas haben nur Leute Probleme, die twrp flashen, was ich prinzipiell nicht mache.

Das twrp von Alberto kann leider sowohl auf USB OTG als auch auf die externe SD nicht zugreifen. Es ist aber während twrp läuft möglich, mit der Android-Dateiübertragung zwecks Flashen Dateien auf den internen Speicher zu legen, zum Beispiel uns Download-Verzeichnis.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MP1

Neues Mitglied
tag schrieb:
Das twrp von Alberto kann leider sowohl auf USB OTG als auch auf die externe SD nicht zugreifen. Es ist aber während twrp läuft möglich, mit der Android-Dateiübertragung zwecks Flashen Dateien auf den internen Speicher zu legen, zum Beispiel uns Download-Verzeichnis.
Das stimmt so nicht ganz. twrp von Alberto kann zwar in der Tat leider nicht auch die externe SD Karte zugreifen, aber USB OTG funktioniert tadellos (nutzte ich selbst hier zum flashen und Backup machen).
 
T

tag

Experte
Das ist interessant! Mit einem 64GB USB-Stick mit ExFAT ging nichts. Vermutlich hat Alberto den ExFAT nicht dabei. Aber fat32 geht nicht, wenn das Backup mehr als 4 GB hat. Welches Dateisystem nimmt man dann für OTG? Ext4?
 
M

MP1

Neues Mitglied
Ich habe einen 32GB Stick mit FAT32 benutzt für das letzte Backup. Die 4GB Grenze ist kein Problem, da twrp die Backup-Dateien in 1GB Chunks aufteilt.
 
Rookie19

Rookie19

Stammgast
Mal drei Fragen:

1. Worin liegt der Unterschied zwischen phh Superuser und SuperSU? So wie ich das hier rauslese dürfte es hierbei einen grundlegenden Unterschied geben?!?!?! Muss man mit phh Superuser nicht wipen? Wäre cool, wenns so wäre ...

2. Mir kommt da eine Idee: Man verliert ja die OTA Updates nicht weil man Admin-Rechte hat, sondern weil ein Custom Recovery installiert ist. So habe ich das jedenfalls aus einem anderen Post aus diesem Forum rausgelesen. Jedenfalls wird mit dem Befehel "fastboot boot recovery" ja nur ins TWRP gebootet, es aber nicht installiert ("fastboot flash recovery"). Demnach müsste das TWRP ja nach dem Reboot wieder weg sein - quasi nur temporär. Daher sollte doch das Stock Recovery - und somit die OTS´s - erhalten bleiben, oder? Habs aber noch nie selber getestet, ist daher nur eine Vermutung.

3. Ist das Custom Recovery für Root PFLICHT? Dann könnte man es nach dem Rooten ja wieder durch das Stock ersetzen und OTAs installieren?!?!?!

Ich warte hier eigentlich nur auf eine Widerlegung meiner Fragen. Denn wenn dem so ginge, dann würde das ja schon längst jeder so machen. :D
 
M

MP1

Neues Mitglied
@Rookie19:
zu 1): Die genauen Unterschiede kenne ich nicht, ich nutzte Magisk zum rooten. Den wipe musst Du beim entsperren des bootloaders machen, das hat mit root erst mal nicht direkt was zu tun.

zu 2): Im Prinzip richtig, allerdings musst Du, um root zu bekommen, entweder die boot Partition oder die system Partition ändern. Somit ist es recht unerheblich, ob twrp dauerhaft installiert ist. Der Trick an Magisk z.B. ist, dass er nur die boot Parition ändert (nennt sich dann systemless). Das führt dazu, dass Du um OTAs einzuspielen nur wieder die boot und die recovery parition in den Urzustand versetzen musst (via fastboot flash ... z.B.). Du kannst aber auch bei geänderter system Partition einfach eine originale wieder drüber flashen.

zu 3): Zum rooten brauchst Du keine premanente Costom-Recovery soweit ich weiß. Aber mindestens die boot Partition musst Du dauerhaft ändern, somit musst Du zum OTA einspielen, wie oben beschrieben, sowieso zurück flashen - da macht es nicht viel Unterschied, ob Du ein Stock oder Costrom-Recovery hast.
 
Rookie19

Rookie19

Stammgast
@MP1 Danke dir. Hmmm .... mir geht es einfach darum, dass ich nicht dauernd alle Daten neu einspielen will. Ich habe es bisher nur 1x geschafft mit Flashfire ein Update zu flashen und sowohl root als auch meine Daten zu erhalten.

Nachtrag: Das mit den Backups ist sowieso Käse. Bis ich das Backup wieder brauche sind die Daten schon total veraltet. Das Backup bringt sich also einzig und alleine nur dann was, wenn man was zam haut und es sofort wieder einspielen muss. Alleine die Kalendereinträge und Notizen ändern sich bei mir täglich.
 
M

MP1

Neues Mitglied
@Rookie19: Naja ich mache mit TWRP gerne Backups direkt bevor ich irgendwas flashe, einfach um die Möglichkeit zu haben im Anschluss zurück gehen zu können. Natürlich mache Backups auch nicht täglich. Wichtige Daten synce ich per MyPhoneExplorer auf den PC, so dass ich im schlimmsten Fall auch noch mit einem eine paar Monate alten TWRP Backup leben kann.
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
@Rookie19: Hast Du irgendein altes Testhandy mit Android, an dem Du den Umgang (flashen, ROMs wechseln, etc) üben kannst? Finde ich immer ganz hilfreich um ein wenig trittsicherer zu werden.
 
Rookie19

Rookie19

Stammgast
Ich hab schon unzählige Geräte gerootet, geflasht und debricked, aber an das oben Beschriebene habe ich bislang nie gedacht. ^^
 
T

tag

Experte
Alle mir bekannten Lösungen für su werden unter Marshmallow/Nougat in der boot-Partition (systemless) installiert. Sowohl SuperSU als auch phh superuser als auch MagiskSU. Ein Wipe macht keines davon, das geschieht beim Unlock. phh erfordert unter Marshmallow erstaunlicherweise kein f2fs-Fix (unter Nougat habe ich es nicht selbst getestet). Nur Magisk bietet auf aktuellen Systemen su Hide, so dass Android Pay, Pokemon Go oder diverse Banking-Apps voraussichtlich funktionieren. SuperSU bietet ein paar Einstellungen und Möglichkeiten mehr, ist aber auch die einzige Variante, die nicht alle Features kostenlos anbietet und nicht Open Source ist.

Theoretisch braucht man, wenn man recovery, system, logo etc nicht anfasst, sondern nur rootet und alles auf /system virtuell via Magisk macht, nur ein Backup der Boot-Partition von vor dem Modifizieren (f2fs-Fix, Rooten) restaurieren und sollte sofort wieder OTAs installieren können. Praktisch bin ich mehrfach daran gestolpert, dass a) Nandroid auf dem MZP nicht so zuverlässig funktioniert hat b) auf der OEM-Partition falscher Inhalt war (möglicherweise ab Werk). Des weiteren ist es gar nicht so einfach, darauf zu achten, dass man system niemals mountet und modifiziert. Da braucht nur ein Tool was an hosts oder build.prop ändern wollen und man achtet mal nicht darauf, schon ist eine Änderung passiert. Und da OTA seit Android 5 nicht mehr dateiweise, sondern auf Blöcken arbeitet, hilft es nichts, den ursprünglichen Inhalt wiederherzustellen. Geändert ist geändert. Dann fängt man wieder an, partitionsweise eine Firmware zu flashen.

Ein Custom recovery braucht man nicht installieren. Bei Bedarf booten reicht völlig aus. Man kann dann halt unterwegs nicht darauf zugreifen, sondern nur wenn man in der Nähe des eigenen Rechners ist.
 
Rookie19

Rookie19

Stammgast
Verstehe ich das dann richtig, dass man in TWRP ein komplettes Backup (Spiegelung) der Partition machen kann?

Demnach würde ich ein Backup machen, Rooten und für Updates dann wieder das backup einspielen. Einziges Problem: Systemeinstellungen werden nicht von Tittanium gespeichert. Wieso gibts unter Android nicht sowas wie iTunes (nur wegen Backup)? :sad:
 
T

tag

Experte
Nicht ganz. Eigentlich macht twrp Nandroid Backups von ganzen Partitionen, das ist schon richtig. Leider macht twrp beim Backup von Data eine Ausnahme und macht kein Backup von /data/media, um dieses Verzeichnis muss man sich noch anderweitig kümmern.

Beim Rooten gibt es üblicherweise keinen Datenverlust. Das Backup dient der Sicherheit, sollte aber nicht zum Einsatz kommen.

Wenn das Handy noch nicht entsperrt ist, ist ein Backup nicht möglich. Erst wenn die Daten gelöscht sind, ist Nandroid Backup im twrp möglich. Dann braucht man das Backup aber nicht mehr machen - die Daten und Apps sind ja gelöscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
RappZapp

RappZapp

Fortgeschrittenes Mitglied
Gibt es schon was neues zum Root? Hab es neu und Android 7 geupdatet...fehlt nur noch Root ;)
 
M

MP1

Neues Mitglied
@RappZapp: Naja, ist eigentlich alles beim Alten. TWRP via fastboot und dann damit Magisk flashen, fertig.
 
RappZapp

RappZapp

Fortgeschrittenes Mitglied
MP1 schrieb:
@RappZapp: Naja, ist eigentlich alles beim Alten. TWRP via fastboot und dann damit Magisk flashen, fertig.
Na dann mach ich mich mal auf die Suche. fastboot und Magisk sagen mir gar nichts. Danke
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
twrp-3.1.1-0-addison.img gefunden...der Rest dann nachher

EDIT: Nur Root auf der Stock...müsste doch damit erledigt sein, oder? twrp wie gehabt draufmachen, oder?

EDIT2 : Ich lass es erst einmal...mir zu heikel...das N9000 zu rooten war ja easy...das hier muss ich erst Mal verfolgen...nicht dass ich das abschiesse.. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tag

Experte
Schwierig?

Magisk auf das Handy kopieren, zB Download-Ordner
Shell am Computer: fastboot boot twrp.img
In TWRP: Backup von boot machen (ggf. auch system und recovery)
In TWRP: Magisk suchen und flashen

Das Abschießen kann an anderen Stellen erfolgen, davor ist man irgendwie nie sicher, sobald man was flasht. Aber dann sollte man in twrp das Backup restaurieren können und alles ist (theoretisch) wie vorher.