Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbung!

Nook HD+ | Infos | Tipps

  • 35 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Nook HD+ | Infos | Tipps im Nook Tablets Forum im Bereich Weitere Hersteller.
W

Wandango

Fortgeschrittenes Mitglied
Adrogen schrieb:
Netzteil:
- an das Aminetzteil kann einfach Stromkabel angelötet werden und mit Schrumpfschlauch isoliert werden.
- Das Netzteil ist für 100 - 240V ausgelegt
- die Füße müssen aufgestellt sein damit es funktioniert
- die Füße müssen aufgestellt sein damit es funktioniert

Wie ist das denn gemeint, habe das Netzteil offen und bin etwas von dieser Aussage verunsichert?

Wenn ich das Netzteil auseinander nehme und die neuen Kabel dran löte, funktioniert das Netzteil nicht, wenn ich die Füße vorher nicht hochgesteckt habe?

Grüße
 
U

Ulzejucken

Fortgeschrittenes Mitglied
Er meint, du kannst das Netzteil nicht demontieren, wenn die Füße eingeklappt sind. Im übrigen würde ich mir die Frickelei für die paar Euro, die ein kompatibles Netzteil kostet ersparen. z.B. das fürs Galaxy Note gibt's für 3€ bei amazon. Weitere Erfahung siehe hier: Nook Netzteile und Kabel
 
T

ttt

Neues Mitglied
mein note2 Ladekabel funktioniert schnell und einfach - kann ich bestätigen.
Wird auch nicht warm oder sowas - passt einfach ! Diese Adapter von 220/110 Volt machen mir schon optisch etwas Angst
 
W

Wandango

Fortgeschrittenes Mitglied
@Ulzejucken

Thx,
irgendwie habe ich daran vorbei gelesen. Das macht Sinn!

Nebenbei, habe ich in Deinem Netzteil thread schon was gepostet.
Mein Note 2 Netzstecker funktioniert auch wunderbar, leider funktioniert der Stecker vom meinem Nexus 10 nicht.
Löten ist etwas sehr sehr einfaches (Wenn man die Anleitung lesen kann. ;) ).
Da ich den Stecker vom Nook schon mal da habe, versuche ich es auch.

Grüße und Thx
 
T

Tim1988

Neues Mitglied
Hallo, ich habe folgendes Problem....

Entweder bin ich zu blöd dafür, oder es funktioniert einfach nicht mehr.. Wie kann ich im Home Screen eine Seite hinzufügen oder löschen?

CM 10.1.3 habe ich auf den Nook drauf

Habe es grade eben selber gefunden (unter Einstellungen, Launcher, Anzahl)
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tzul

Stammgast
Adrogen schrieb:
Netzteil-Mod:
- es muss leider auf gesägt werden. Es kann einfach mit Heißklebepistole geklebt werden.
Danke für die Idee. Habe mich auch mal daran versucht. Funktioniert problemlos, aber für die meisten Leute dürfte es einfacher und effizienter sein, einfach ein anderes USB-Netzteil zu kaufen.

Mein Netzteil hat einen etwas anderen Aufbau als deines, siehe Fotos. Es fiept übrigens leicht und säuselt etwas unter hoher Last (Laden bei niedrigem Akkustand). Aber das ist leider nicht unüblich bei Netzteilen.
 

Anhänge

F

frankm

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo,

man hört immer wieder, dass sich das Nook im ausgeschalteten Zustand nicht laden läßt.
Was ist an diesem Gerücht dran? Falls es stimmt, dann dürfte der Akku des Nook ja nie leer gehen bzw. nach längerem Nichtgebrauch wäre es ja dann nicht mehr zum leben zu erwecken.
 
I

iskalatur

Erfahrenes Mitglied
Gute Frage, weiß einer, ob das stimmt?
 
N

newdimension

Neues Mitglied
frankm schrieb:
Hallo,

man hört immer wieder, dass sich das Nook im ausgeschalteten Zustand nicht laden läßt.
Was ist an diesem Gerücht dran? Falls es stimmt, dann dürfte der Akku des Nook ja nie leer gehen bzw. nach längerem Nichtgebrauch wäre es ja dann nicht mehr zum leben zu erwecken.
Meins geht schlichtweg an, wenn es voll entladen ist und ich das Ladekabel anstecke - danach lädt es eben auf.
 
GonzoGurkenheimer

GonzoGurkenheimer

Fortgeschrittenes Mitglied
.... eben, hatte den fall zwar noch nicht aber denke wenn der akku ganz lehr ist dann schliesst man das netzteil an und dann schaltet sich das hd+ wieder an und lädt.
 
A

Adrogen

Neues Mitglied
...schöne Arbeit Tzul.

- bevor ich ein 3€ Netzteil nehme - löte ich das orginale lieber 3 Mal !!!

Das Laden funktioniert übrigens auch am USB Port des Rechners - es dauert halt ein wenig länger und am Nook wird fälschlicherweise "entladen" angezeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tzul

Stammgast
Danke. Ja, das Laden an PC USB Ports funktioniert, allerdings sollte man währenddessen das Tablet besser nicht benutzen. Denn bei aktiver USB-Datenverbindung limitiert das Tablet die Stromaufnahme auf 500 mA (siehe /sys/class/power_supply/ und Unterordner).

Dieser Strom wird erst mal dafür benutzt, das System zu versorgen und wenn noch etwas übrig bleibt, wird davon der Akku geladen. Wenn man nun stromhungrige Tätigkeiten auf dem Tablet durchführt, dann reichen die 500 mA eventuell nicht mehr, um das System zu versorgen und der Akku muss den restlichen Strombedarf decken. So falsch ist "entladen" also gar nicht.

Bei einer Ladeverbindung limitiert das Tablet die Stromaufnahme auf 2000 mA, also deutlich mehr. Wie wird zwischen Daten- und Ladeverbindung unterschieden? Ganz einfach, entsprechend der USB Battery Charging Specification wird erwartet, dass die beiden D+ und D- Datenleitungen kurzgeschlossen sind. Das sollte mittlerweile bei den meisten USB-Ladegeräten der Fall sein, wenn sie nicht für Apple oder andere Hersteller sind, die sich nicht an Standards halten.

Auch hier kann man sich eine Lösung Marke Eigenbau basteln. Man nehme ein möglichst kurzes USB-Verlängerungskabel, entferne die Ummantelung der Seite mit der Buchse, trenne die zwei mittleren Leitungen (normalerweise weiß und grün) und löte dann die entsprechenden Pins der Buchse zusammen. Damit schließt man die D+ und D- Pins der Buchse kurz und hat ein "Ladekabel", mit dem Datenverbindungen natürlich nicht mehr möglich sind. Ein paar Fotos dazu im Anhang.

Foto 1: direkter Anschluss an PC USB-Port (Tablet limitiert auf 500 mA, obwohl dieser PC-Port mindestens das doppelte liefern kann).
Foto 2: Anschluss an selben USB-Port via gebastelter USB-Verlängerung/Ladekabel.
Foto 3: Anschluss an offizielles Netzteil.
Foto 4: USB-Verlängerungskabel, Kurzschluss der D+ und D- Pins hinter der Buchse.
 

Anhänge

Mahlstedt

Mahlstedt

Fortgeschrittenes Mitglied
Tzul schrieb:
Foto 1: direkter Anschluss an PC USB-Port (Tablet limitiert auf 500 mA, obwohl dieser PC-Port mindestens das doppelte liefern kann).
Nicht das Tablet limitiert auf 500 mA sondern der Pc (USB-Standard) limitiert die Spannung auf 500 mA ( Usb2.0 500mA) obwohl er mehr könnte (usb3.0 900mA)
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tzul

Stammgast
Mahlstedt schrieb:
Nicht das Tablet limitiert auf 500 mA sondern der Pc (USB-Standard) limitiert die Spannung auf 500 mA ( Usb2.0 500mA) obwohl er mehr könnte (usb3.0 900mA)
Entschuldigung, aber das ist definitiv falsch. Die Fotos 1 und 2 zeigen denselben USB2-Port. Dem Mainboard ist egal, was angeschlossen ist, es kann bis zu 1000 mA liefern (mit einem speziellen Treiber und Apple-Geräten sogar 1500 mA). Ich habe das Experiment auch an einem aktiven (eigene Stromversorgung) USB-Hub wiederholt, mit demselben Ergebnis:

Datenpins vor Nook-USB-Kabel kurzgeschlossen: Tablet erkennt Ladegerät ("AC") und zieht bis zu 2A (wenn der USB-Anschluss weniger hergibt, dann natürlich entsprechend weniger).
Datenpins nicht kurzgeschlossen: Tablet limitiert auf 500 mA ("wird nicht geladen").

Es stimmt zwar, dass ursprünglich USB2-Ports maximal 500 mA garantierten, das auch nur nach digitaler Verhandlung (ansonsten nur 100 mA), und das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum der Nook bei Datenverbindung auf 500 mA limitiert. Aber Realität ist, dass es schon länger die USB Battery Charging Specification gibt und viele USB2-Ports auch ohne Verhandlung bereitwillig 1000 mA und mehr liefern.
 
J

jura15

Neues Mitglied
Hallo. Ich habe original Ladegäret umgebaut. nach der Anleitung von der erste seite. Am ende von dem kabel ist eine sicherung oder ähnliches dran. Weis einer von euch ob ich sie ohne bedenken entfernen kann? Oder wird sie benötigt. Wenn ja wofür?
Danke
 
T

Tzul

Stammgast
Welche Sicherung, welches Kabel? Eine genauere Beschreibung wäre hilfreich, besser noch ein Foto.

Auf meinen Fotos von der vorigen Seite sollte eigentlich alles zu erkennen sein. Von der Hauptplatine des Netzteils gehen zwei Leitungen ab, die jeweils an dünne Metallbleche angelötet sind. Diese Bleche entfernen und die Leitungen mit denen eines Euro-Stromkabels verlöten.