Rooten des Odys Q?

  • 36 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Rooten des Odys Q? im Odys Q Forum im Bereich Odys Forum.
E

EhWurst

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich bin zwar Linux-User aber kein Android-Experte. Trotzdem würde ich meinen, dass das Einzige was Next-spezifisch ist, die Vendor ID ist. Dann müsstest den Befehl "./ADB_AddVendor.sh 0x2207" halt entsprechend anpassen. Beim Next ist die ID 2207. Diese lässt sich in Linux aber leicht im Terminal mit dem Befehl "lsusb" sofort ermitteln. Der zeigt an, welche Geräte an den USB-Ports hängen, bzw. die USB-Ports selbst. Du erkennst leicht, welche Zeile zum Odys gehört. "0x" muss dann davor gesetzt werden. Odys an PC anschliessen und USB-Speicher aktivieren. Bei mir siehts dann so aus. Die oberste Zeile ist das Odys

am@linux:~$ lsusb
Bus 001 Device 004: ID 2207:0000
Bus 001 Device 003: ID 0ccd:005e TerraTec Electronic GmbH
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 003 Device 002: ID 046d:c06c Logitech, Inc.
Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
am@linux:~$

Danach USB-Speicher wieder deaktivieren.
 
Oma7144

Oma7144

Lexikon
pcuserman schrieb:
Laut daten ist es außer dem display gleich zum next. Ist an den Dateien in der o.g. anleitung etwas Next spezifisch oder kann ich den versuch riskieren das Q mit dieser anleitung zu rooten?

Gerootet bekommen wir das auf jeden Fall. Nur müssen wir mal abwarten, ob da auch eine
Rockship RK2918-Architektur verbaut ist. Vielleicht überrascht uns Odys ja mal mit Allwinner A10 oder
gar mit was ganz anderem.


Melde dich mal, wenn es da ist. Diese Testdaten hätte ich gerne. Danke.


:thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:
E

EhWurst

Fortgeschrittenes Mitglied
Oma7144 schrieb:
Gerootet bekommen wir das auf jeden Fall. Nur müssen wir mal abwarten, ob da auch eine
Rockship RK2918-Architektur verbaut ist. Vielleicht überrascht uns Odys ja mal mit Allwinner A10 oder
gar mit was ganz anderem.
Dann würde "im schlimmsten Fall" wohl eine Fehlermeldung "device not found" kommen. Wenn es aber ohne Fehlermeldung bis "adb start-server" durchläuft, sollte "mkroot" auch klappen. Es kann auch nicht schaden - um sich ganz sicher zu sein - vor mkroot noch "./adb shell" eingeben. Dann landet man auf dem Tablet, dann mit "exit" wieder raus.

Neulich hing übrigens mein Next. Mit "./adb reboot" konnte ich mir den Einsatz der Büroklammer ersparen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

el_bloom

Neues Mitglied
Sind die benötigten Daten schon angekommen, würde mein kju auch gerne rooten.
kann ich das gefahrlos mit der Methode des next versuchen, so wies oben erklärt ist?

Mfg, bloom.
 
E

EhWurst

Fortgeschrittenes Mitglied
el_bloom schrieb:
kann ich das gefahrlos mit der Methode des next versuchen, so wies oben erklärt ist?
Wenn du jetzt damit die Linux-Methode meinst, würde ich sagen "Ja, du kannst es gefahrlos versuchen." Entweder es kommt irgendwann eine Fehlermeldung, dann muss man schauen, was sie besagt, oder es läuft bis zum letzten Befehl mit "mkroot" ohne Fehlermeldung durch, dann sollte es klappen. Da du das Ganze ja von einer Ubuntu-CD aus machst, wird auch nichts am Windows verändert. Und am Odys bis zum letzten Befehl sowieso nichts. Du musst nur die passende Vendor-ID ermitteln" Mit "lsusb". So wie beschrieben.
 
E

el_bloom

Neues Mitglied
Wow, danke für die schnellen Antworten, na dann schmeiss ich mal den Rechner an und los gehts. Hört sich so an als wenn das Superoneclick auch mal Schaden verursachen könnte ? Dann versuch ichs erstmal mit ubuntu :)

edit:
- vendor id ist auch 2207:0000 , ich mach jetzt weiter ohne sie zu veraendern.
editedit:
- hat anscheinend geklappt, es bootet, jau hat geklappt ! Vielen Dank fuer eure Hilfe, und wieder was gelernt ! so macht das Laune :D wenn es mal kurz haengt nicht erschrecken, warten bis alles dunkel ist, dann power gedrueckt halten fuer neustart.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oma7144

Oma7144

Lexikon
Wer mit Root unterwegs ist, der kann natürlich auch einiges kaputt machen.

Deshalb deponieren wir hier mal lieber die Firmware, eingebunden in das RK-Flashtool ;-)


Ein Danke an el_bloom!


:thumbup:
 

Anhänge

Jamukah

Jamukah

Fortgeschrittenes Mitglied
Kurze Frage: Hat bereits jemand die One CLick Lösung beim Q ausprobiert?
 
Stardock

Stardock

Neues Mitglied
Hallo erstmal, ich bin der neue :D
Mein Q ist jetzt 4 Tage alt und ich versuche jetzt es zu rooten, leider bin ich gerade am SuperOneClickv2.3.3_Android 4_0_3 gescheitert. :thumbdn:


Mein System zum rooten:
- Q mit angeschaltetem USB Debugging

- Windows 7 Professional 32bit, frisch installiert, nur Systemtreiber drauf, kein Internetkontakt. Driver Signature Enforcement abgeschalten, UAC abgeschalten, Windows Firewall abgeschalten.

Wenn ich SOC starte und auf "Root" klicke heisst es nur:

*deamon not running. starting it now on port 5037*
*deamon started successfully*

Treiber fürs Q sind installiert gewesen (jeweils Android Composite ADB Interface):
- Mitgelieferter Treiber im SOC
- MS mitgelieferter Windows Treiber
- Neueste signierte Google Treiber
- Treiber vom Kollegen mit nem X8 ;)

So, hat noch jemand nen Tip? Wie weitermachen, Statt Windows Linux, oder anderes Windows?

@el_bloom
War das mit dem SuperOneClick was du schreibst? Wenn ja unter welchem OS?

\Stardock
 
E

EhWurst

Fortgeschrittenes Mitglied
Wenn ich mich nicht irre, haben es bis jetzt alle mit der Linux-Methode gemacht. In meinem Post beim Odys Next steht alles drin.https://www.android-hilfe.de/forum/...t-rooten-unter-linux.268080.html#post-3614956 Kurz durchlesen. Funktioniert anscheinend auch 1:1 beim Q. Empfehle die unterste Methode, da sie die neuesten Skripten von Wusel beinhaltet und eine neuere Version von su installiert. Es funktionieren aber alle drei Varianten.
 
Stardock

Stardock

Neues Mitglied
Okay, unter Linux hats jetz geklappt... ganz einfach mit

wget http://svwe10.itex.at/~android/adb-1.0.29.run
sh adb-1.0.29.run

Ich hätts zwar gern unter Windows geschafft aber jetz bin ich wenigstens wieder root :)

\Stardock
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jamukah

Jamukah

Fortgeschrittenes Mitglied
Hm.....root bin ich aber wie bekomme ich S-off? Oder zumindest schreib rechte im system ordner und allen unten drunter?
 
wusel

wusel

Stammgast
Stardock schrieb:
Ich hätts zwar gern unter Windows geschafft aber jetz bin ich wenigstens wieder root :)
Da SuperOneClick genauso wie die Scripte in meinen ADB-Paketen für Windows und Linux auf ADB basiert ist es nötig dass Du unter Windows ADB_AddVendor.vbs aud meinem Windows ADB-Paket klickst damit die USB Vendor ID 0x2207 dem ADB schmackhaft gemacht wird - dann sollte auch SuperOneClick funktionieren; mutiert dann halt zu SuperTwoClicks :winki:

Der ursprüngliche Beitrag von 01:56 Uhr wurde um 02:04 Uhr ergänzt:

Jamukah schrieb:
Hm.....root bin ich aber wie bekomme ich S-off? Oder zumindest schreib rechte im system ordner und allen unten drunter?
Ich weiss ebenfalls nicht was S-off bedeutet aber Schreibrechte bekommst Du folgendermaßen - entweder via ADB mit:
Code:
adb root
adb remount
(siehe auch die Batch mkroot.bat aus meinem Windows ADB-Paket)
oder auf dem Device selbst auf der Shell (ich empfehle ConnectBot + Hacker's Keyboard; beide lassen sich mit F-Droid installieren):
Code:
busybox mount -wo remount /system
Via ADB kann man ebenfalls eine Shell-Session öffnen - sowohl über USB wie auch über TCP/IP (z.B. mit adbWireless oder WIFI ADB);
siehe auch die VB-Scripte ADB PuTTY.vbs, ADB PuTTY (TCPIP).vbs und ADB Shell.vbs aus meinem Windows ADB-Paket.
Ebenfalls sollten diverse Datei-Manager wie z.B. ES File Explorer den RW-Remount von /system unterstützen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jamukah

Jamukah

Fortgeschrittenes Mitglied
S-Off oder ON bedeutet, dass die wichtigen Partitionen, die vom System benötigt werden, schreibgeschützt sind. S-Off hebelt diesen Schreibschutz aus. Ich nutze den Root Explorer und den Total Commander. Mit wird angezeigt, dass die System Partition schreibgeschützt ist. Ich probier nun mal die Vorschläge hier aus..... Danke erst mal.
 
Jamukah

Jamukah

Fortgeschrittenes Mitglied
wusel schrieb:
Ich weiss ebenfalls nicht was S-off bedeutet aber Schreibrechte bekommst Du folgendermaßen - entweder via ADB mit:
Code:
adb root
adb remount
(siehe auch die Batch mkroot.bat aus meinem Windows ADB-Paket)

Bei Adb remount bekomme ich als antwort: read only file system - und nun ???
 
Zuletzt bearbeitet:
wusel

wusel

Stammgast
Jamukah schrieb:
Bei Adb remount bekomme ich als antwort: read only file system - und nun ???
wenn vorher adb root erfolgreich war dann kann dies eigentlich nur bedeuten dass entweder die Partition Fehler hat und deshalb RO gemountet wurde, oder dass die system keine ext Partition ist ...
probier mal bitte:
Code:
adb shell mount
und poste die Ausgabe hier ...
 
Oma7144

Oma7144

Lexikon
Default.prop sieht so aus:

Code:
 #
# ADDITIONAL_DEFAULT_PROPERTIES
#
ro.secure=0
ro.allow.mock.location=1
ro.debuggable=1
persist.sys.usb.config=adb
Gemounted wird so:

Code:
  # mount mtd partitions
    mount ext3 mtd@system /system wait ro noatime nodiratime
    mount ext3 mtd@userdata /data wait noatime nodiratime nosuid nodev
    mount ext3 mtd@cache /cache wait noatime nodiratime nosuid nodev
Somit sollte das also gehen.


:thumbup: