Höhenangabe stimmt nicht

  • 22 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Höhenangabe stimmt nicht im Osmand im Bereich Karten und Navigation.
F

fraggix

Erfahrenes Mitglied
Salve,

ich kümmere mich gerade um ein schon älters Problem bei meiner OSAMD.
Seit längerem, ich kann nicht genau sagen seit welcher Version, stimmt die Höhenangabe nicht mehr, es wird immer 30-50 zu tief angezeigt, d.h. wenn ich mich auf 30Meter befinde wird zwischen -20 und 0 Meter angezeigt.
Die Höhenkorrekturkarte habe ich herruntergeladen und das Telefon komplett neu gestartet, ändert aber nichts daran.
Sonst funktioniert die Navigation ohne Probleme, Sat fix habe ich meistens 90%-100% d.h. bei 12 Satelitten liege ich zwischen 10 und 12 im fix.
Muss die Höhenkorrektur Karte noch irgendwie aktiviert werden?
Oder habe ich noch etwas übersehen?
Grüsse
 
F

flori112

Fortgeschrittenes Mitglied
F

fraggix

Erfahrenes Mitglied
Ne, das hat bei mir nicht geholfen, kein Änderung.
 
W

__W__

Guru
fraggix schrieb:
... hat bei mir nicht geholfen ...
Tja, da mußt du schon etwas mehr Info rausgeben, denn die meisten Glaskugeln haben Sommerferien ...

Handy, OSMAND Version, woherstammen die "richtigen" Höhenangaben, usw. ...

Gruß __W__
 
F

fraggix

Erfahrenes Mitglied
OSMAND Version ist die 2.1.1 aber der 'Fehler' war auch schon in den vorigen Versionen.
Android Version ist 4.4.2 auf einem Mobistel T8.
Die Höhenkorrekturkarte habe ich aus OSMAND direkt geladen, also nicht extern runtergeladen.
Woran kann ich erkennen ob die Karte genutzt wird, unter offline Karten wird die nicht angezeigt, im Verzeichnis ist die Datei aber vorhanden. Auch löschen und erneutes runter laden der Datei bringt keine Änderung.
 
W

__W__

Guru
fraggix schrieb:
... war auch schon in den vorigen Versionen ...
Hmmm, wenn du "nur" aktualisiert hast, keine frische Installation, würde ich Osmand mal frisch machen.
In den "alten" Versionen gabe es dazu nämlich Einstellungen, die du aber anscheined nicht genutzt hast. Wenn jetzt noch "alte" Parameter in den Einstellungsdateien vorhanden sind und weiterhin "akzeptiert" werden, könnte die Höhenkorrektur noch "ausgeschaltet" sein, aber an die Einstellungen kommst du eben nicht mehr heran.

Alles andere sieht so aus wie es sein soll, das Funktionieren der Höhenkorrekturwerte kann man derzeit nur anhand der angezeigten Höhe festmachen, daher die Frage mach den "richtigen Höhenangaben" - die Wenigsten wissen wie hoch die "richtige" Höhe wirklich ist (vgl. Normalnull – Wikipedia , Bezugshöhe – Wikipedia und im Detail Höhe (Geodäsie) – Wikipedia ).

Gruß __W__
 
F

fraggix

Erfahrenes Mitglied
Habe jetzt OSMAND komplett runtergeschmissen (inkl. Konfig, Karten, etc.) und neu aufgespielt, keine Änderung, die Höhen sind nach wie vor fällig falsch. Das Ruhrgebiet liegt angeblich auf -10m bis -20m.
Noch weitere Ideen was man prüfen kann?
 
W

__W__

Guru
fraggix schrieb:
... liegt angeblich auf -10m bis -20m ...
Das ist deutlich zu niedrig :eek: und auch nicht mit den Höhenkorrekturdaten auszugleichen. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe liegt der max. Korrekturwert über Deutschland um die 50m.

Ich glaube auch nicht, das dies an OSMAND liegt sonder eher an deinem GPS bzw. dessen Einstellungen (falls sich dort überhaupt etwas einstellen läßt, kenne dein Gerät nicht).

Du kannst noch versuchen mit z. B, GPS Test oder das GPS "direkt auszulesen". Dort sollte in den Einstellungen unter "Datum" WGS84 eingetragen sein. Damit kann man auch die A-GPS-Daten mal löschen, und dann mal schauen.

Gruß __W__
 
F

fraggix

Erfahrenes Mitglied
Werde Ich mal testen, Welche Werte sollten dort zu sehen sein? Sprich sollten dort realistische Höhen angezeigt werden ?
 
W

__W__

Guru
Die mit "GPS Test" gemessenen Werte sind "Werte" des WGS84-Ellipsoiden (World Geodetic System 1984 – Wikipedia ), also ohne die z. B. bei Osmand verwendeten Höhenkorrekturdaten.
Ich schätze die "Werte" sollten (im Ruhrgebiet) ca. 20-30 Meter höher sein (Geodätisches Datum – Wikipedia ).

Die Höhenkorrekturwerte von Osmand sind übrigens "das Genaueste" was man als Normalsterblicher in die Finger bekommt und basieren auf Satelitenabtastungen und werden vom WGS84-Ellipsoiden addiert/subtrahiert.

Gruß __W__
 
F

fraggix

Erfahrenes Mitglied
IN GPS Test werden mir auch viel zu niedrige Werte angezeigt.
Jetzt habe ich Testweise die Höhenkorrektur Karte in OSMAND gelöscht und jetzt bekomme ich in OSMAND fast realistische Werte angezeigt?!
Ohne Höhenkorrektur werden mir also in OSMAND Werte angezeigt die ca. 20m über denen liegen die mir unter 'GPS Test' angezeigt werden.
Eigentlich hatte ich jetzt in beiden APPs die gleichen Werte erwartet.
Gibt es dafür eine Erklärung?
 
Stempel

Stempel

Erfahrenes Mitglied
Ja, es gibt für alles eine Erklärung.
GPS ist eine Ortsbestimmungssoftware. Sie hat eine endliche Ungenauigkeit. Sorgfältige Apps geben diese Ungenauigkeit an. Üblicherweise liegt diese Ungenauigkeit eine Größenordnung von mehreren Metern. Diese Präzision wird aber nur bei besten Empfangsbedingungen erreicht. Bei zweitbesten Empfangsbedingungen wird die Ungenauigkeit leicht mehrere 10m erreichen.

GPS macht keinen Unterschied zwischen Ungenauigkeiten bei Höhen- oder Horizontaldaten. Wegen der üblichen Geländeneigung im Ruhrgebiet von nahezu Null sieht man halt Fehler bei Höhenangaben deutlich.
 
W

__W__

Guru
Stempel schrieb:
GPS macht keinen Unterschied zwischen Ungenauigkeiten bei Höhen- oder Horizontaldaten.
Doch macht das GPS: horizontale "Geauigkeit" => HDOP-Werte, vertikale "Genauigkeit" => VDOP-Werte (Dilution of Precision – Wikipedia )

Allerdings hast du völlig recht damit, das das "einfache Handy-GPS für 'ne "ordentliche" Höhenbestimmung nicht taugt.

@fraggix
... und weil die Höhenmessung per GPS so "ungenau" ist würde ich mir da auch keinen zu großen Kopf machen. Eine Einstellung machen, die einem einigermaßen "passende" Werte liefert und gut.
Gerade die Höhenwerte haben häufiger größer Schwankungen, hier mal ein 5-10 min. Mitschnitt der GPS-Höhe bei nur "mittelprächtigen" Empfangsbedingungen:
GPS_High.jpg

Gruß __W__
 
F

fraggix

Erfahrenes Mitglied
Danke für die Antworten, jetzt ist mir einiges klarer.
 
Stempel

Stempel

Erfahrenes Mitglied
__W__ schrieb:
Doch macht das GPS: horizontale "Geauigkeit" => HDOP-Werte, vertikale "Genauigkeit" => VDOP-Werte (Dilution of Precision – Wikipedia )
Hallo W,
danke für den Hinweis. Allein der Unterschied in der in der Benennung HDOP vs. VDOP macht noch keinen praktischen Unterschied in der Ungenauigkeit der Ortsbestimmun horizontal vs. vertikal. Schau ich mir die von Deiner Wiki Seite zitierte Seite bei openstreetmap an, so fine ich Zahlen aus der Praxis (Abschnitt "Genauigkeit von Consumergeräten").

Ich denke mal so: Das von Dir genannte Problem der Horizontalgenauigkeit mit dem bei OSM so genannten schleifenden Schnitt tritt in der Praxis nicht auf. Nach meinen Erfahrungen habe ich draußen immer sehr guten Empfang von mindestens 12 Satelliten. Diese sind dann so weit auseinander, dass da immer knackige Winkel entstehen.

Umgekehrt sin die Ansprüche an die Höhenmessung sehr viel größer als an die Horizontalmessung. Gerade im Ruhrgebiet ist alles bis auf die Schutthalden platt. Da zählt jeder Meter. Stehe ich aber auf einem beliebigen Marktplatz, und mein Handy meint, ich stünde gegenüber, wird leicht mal verziehen. Die Abschattung der Häuser und so was macht den kleinen Fehler. Das sind leicht 20m.

Aber es ist ja auch 'ne harmlose Spielerei. :rolleyes:
 
W

__W__

Guru
Stempel schrieb:
Gerade im Ruhrgebiet ist alles bis auf die Schutthalden platt
Warst du schon mal im Ruhrgebiet :D ??? So Flach ist 's da garnicht :eek: , ist schließlich nicht die norddeutsch Tiefebene :scared:.

Mit 'nem 12 Sat-Fix sieht sie Sache natürlich besser aus, der obige Screenshot waren nur nur 4-6 Sats :blink: - unabhängig von von der Anzahl der Sateliten sind bei mir die die VDOP-Werte trotzdem ~25% "schlechter" als die HDOP-Werte.

Den von mir genannten Link hatte ich nicht bis zu Openstreetmap weiterverfolgt, aber die dort genannten Werte erscheinen mir etwas "geschönt", um auf solche Werte für HDOP und VDOP zu kommen muß ich in der "realen" Welt schon "Langzeitmessungen" von 1-2 Std. machen - zum "mobilen Gebrauch" untauglich :cool2: .
GPS1.jpg
Dies ist ein ~2 Std. "Mitschnitt" bei "gemäßigtem" Empfang von 4-6 Sats, die schemenhaften beiden Kreise im Diagramm links oben haben einen Durchmesser von 10 Metern.
... und nein, ich hoffe in der Zeit hat keiner am Haus gewackelt :lol: ...

Besser wird 's natürlich, wenn man nicht nur die GPS-Sateleliten sondern auch die Glonass-Sats mit hinzu nimmt, da habe ich aber gerade keine eigenen "Messwerte" parat :blushing: .

Bei "absoluten Höhenwerten" vertraue ich nach wie vor, wenn ich sie denn brauche, auf barometriesche Werte (wenn man damit umzugehen weiß). Die sind auch bei "Consumer-Geräten" erstaunlich "genau".

Gruß __W__
 
Zuletzt bearbeitet:
Andreas X

Andreas X

Fortgeschrittenes Mitglied
Moin,
ohne Euch im Detail folgen zu wollen ...

Mein Note4 beschert mir im Zusammenwirken mit OsmAnd und der Höhenkorrektur-Karte eigentlich in Schleswig Holstein relativ reale Höhenwerte bei der GPS-Messung.
Ob es bei der Einfahrt in den Elbtunnel oder auf den Inseln ist, - die gegen 00:00 m in der Höhe tendierenden Werte scheinen meist mit der Örtlichkeit überein zu stimmen.
Unwahrscheinliche Ausreißer habe ich noch nicht feststellen können.
Wenn, dann liegen fehlerhafte Werte in einem "vermuteten" Bereich unter +/- 10 Höhenmetern.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

__W__

Guru
... und um die Verwirrung um angezeigte Höhenwert komplett zu machen gibt 's hier noch eine, einigermaßen für Nichtkartographen/-mathematiker verständliche, Erklärung zu "verschiedenen" Höhenangaben aus dem Wiki zu OpenStreetMap DE:Altitude - OpenStreetMap Wiki

Gruß __W__
 
Stempel

Stempel

Erfahrenes Mitglied
Ok, das Ruhrgebiet ist im bergischen Land ziemlich buckelich. Zwischen DU und DO dürfte neben genannter Hald die Autobahnbrücke die höchste Erhebung sein.

Deine bebilderte Messung kann ich nicht direkt interpretieren. Deine Angabe mit 4-6 Satelliten bedeutet für mich eine Messung im Wohnzimmer bzw in der Strassenbahn. Draußen auf dem Fahrrad habe ich praktisch immer >10.
__W__ schrieb:
Bei "absoluten Höhenwerten" vertraue ich nach wie vor, wenn ich sie denn brauche, auf barometriesche Werte (wenn man damit umzugehen weiß). Die sind auch bei "Consumer-Geräten" erstaunlich "genau".
Für "absolute Höhen" braucht die barometrische Messung grundsätzlich einen Referenzwert. Auf Meereshöhe aber immer noch im Bergischen Land beträgt die barometrische Höhenstufe ca 8m/hPa vertikale Druckänderung. Eine typische lokale Luftdruckvariation zwischen Hoch- (1030hPa) und Tiefdruckgebiet (980hPa) liegt bei 50hPa. D.i. 400m Höhenvariation bei Durchgang von typischem Wetter bei uns.

Dagegen ist die Schwankung der barometrischen Höhenstufe aufgrund der Temperaturänderung klein. Eine Schwankung von 30°C (d.i. 10% von 300K) bewirkt eine Änderung der barometrischen Höhenstufe um diese 10% (=80cm).

Also: Ohne Höhenreferenzwert taugt die barometrische Höhenmessung gut für eine relative Höhenmessung. Ungefähre Außentemperatur einstellen, losgehen und gut iss. Der Referenzwert kann jederzeit nachgetragen werden. In unseren Handys dürften jedoch kaum gute Barometer eingebaut sein. Die brauchen für Qualität eine große Messfläche. Denn eine zufällige Fehlmessung von 2hPa macht einen Höhenmessfehler von 15m...

Gruß, Wolfgang
 
W

__W__

Guru
Stempel schrieb:
... 4-6 Satelliten bedeutet für mich eine Messung im Wohnzimmer ...
Korrekt, ich lasse ungern GPS-Geräte draußen für 'nen paar Stunden liegen :cool2: , außerdem "nur" GPS-Sats, keine Glonass-Sats.

Stempel schrieb:
In unseren Handys dürften jedoch kaum gute Barometer eingebaut sein
Daher absolut in "" und "wenn man damit umzugehen weiß" :biggrin: - Eine "Höhenabweichung" von 3-4m gegenüber einem Referenzpunkt mit einem Sony Z3c gemessen finde ich recht passabel.

Gruß __W__