Die geplante Corona App der Bundesregierung - wer würde sie freiwillig installieren?

  • 124 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Die geplante Corona App der Bundesregierung - wer würde sie freiwillig installieren? im Sport, Wellness und Gesundheit im Bereich Android Apps und Spiele.

Wer würde sich eine solche Kontakttracing App freiwillig installieren?

  • Fände ich ok und würde sie installieren.

    Stimmen: 50 38,8%
  • Bin mir nicht sicher und benötige wohl noch mehr Informationen

    Stimmen: 17 13,2%
  • Würde ich mir eher nicht installieren

    Stimmen: 62 48,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    129
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Springteufel

Gast
lt. Aussage der verschiedenen Medien versucht man gerade eine Tracking App entwickeln zu lassen. Unter Berücksichtigung der geforderten datenschutzrechlichen Beschränkungen möchte man damit - auf freiwilliger Basis - die Kontaktsituation der Befölkerung in Corona Zeiten tracken.

Siehe:
Corona-Warn-App für Europa: Pepp-PT setzt auf Bluetooth, Datenschutz und Freiwilligkeit - DER SPIEGEL - Netzwelt
und
PEPP-PT: Eine Bluetooth-App für den Kampf gegen Corona

Per BT soll dabei jeweils nach anderen Geräten in der Umgebung gescannt werden und die dabei ermittelten "Kontakte" anonymisiert ggf. an einen Backgroundserver gemeldet werden. Im Falle einer infizierten Person möchte man dann wohl infrage kommende Kontakt-Personen per Appinfo oder SMS zu einer Überprüfung oder Karantäne auffordern. ( Telefonnummern werden dazu also ebenfalls gespeichert )

Wer von Euch würde sich denn diese App dann auch freiwillig installieren? Was haltet ihr von der Aktion?
im besten Fall ließen sich so schneller möglicherweise infizierte Personen ermitteln und entsprechendy weitere Infektionen einschränken.
Sicherlich auch eine Chance schneller wieder aus dem derzeitigen Logdown herrauszukommen.

Edit:
Info-Links hinzugefügt, Fehler beseitigt, Aussage ergänzt
 
Zuletzt bearbeitet:
Sentenza

Sentenza

Erfahrenes Mitglied
Vorausgesetzt der Datenschutz bleibt gewahrt, das heißt die Daten des Kontakts werden nur lokal, verschlüsselt und anonymisiert auf den beiden Geräten gespeichert, die sich begegnet sind, und es werden auch keine unnötigen Daten gesammelt wie zum Beispiel GPS-Standord, sondern nur die Begegnung selbst und die Uhrzeit, dann würde ich so eine App freiwillig nutzen.

(technisch würde man dann den Schlüssel mit dem die Datenpakete verschlüsselt wurden der Person, die Corona-Positiv ist, auf einen öffentlichen Server laden, so dass alle Kontakte ihre gespeicherten Datenpakete entschlüsseln können, und damit einen Hinweis bekommen dass sie Kontakt hatten)
 
S

Springteufel

Gast
So jedenfalls die Aussagen der daran Beteiligten.

btw: ich kann hier unter mir und um mich rum 6 weitere BT Geräte nicht aus meinem Haushalt stammend finden. Sind wir damit schon eine unerlaubte Zusammenkunft? Werden dann alle anderen 6 auch aufgefordert sich ggff. in Karantäne zu begeben?
Werden solche ungewollten Gruppierungen von übereifrigen Gutbürgern dann angezeigt? Unter der Prämisse " unerlaubte Gruppenbildung"?

Kann sowas überhaupt funktionieren? Was wenn ich im Zug an 40 oder 50 Personen vorbei komme oderr mit denen 1 Std zusammen im Abteil sitze?
Kann man das trennen? Ich bin da eher verunsichert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von nik - Grund: unnötiges Zitat entfernt, Gruß nik
Echnaton

Echnaton

Guru
Datenschutz, wenn es um das Leben - Überleben geht - ist schon sehr zynisch.
Der Schutz des Lebens hat Vorrang, uneingeschränkt und sollte vieles aushebeln.
 
S

Springteufel

Gast
ich ahnte schon, dass mir dein Standpunkt Bauchschmerzen macht.
von dem Standpunkt aus könnten dann aber die jeweiligen Einträge im Adressbuch ebenfalls von grösstem Interesse sein.

denkbar wäre dann vielleicht aber auch: per SimToolKit oder Update über Provider zwangsweise eingespielte Überwachungsapp mit Vollzugriff auf Nachrichten, SocialMedia und Anruflisten.
Ich hoffe , Letzteres bleibt SF!🙄
 
Zuletzt bearbeitet:
Echnaton

Echnaton

Guru
Wer vollumfänglichen Datenschutz will oder erhofft, sollte sein eigenes Verhalten hinterfragen. Da passt SocialMedia und Konsorten nicht hinein. Datenschutz ist SF, alles andere die Realität.
Und nochmals: Wenn es ums das Leben, oder derart existentielle Fragen geht, wie wir sie derzeit bewältigen müssen, hat Datenschutz keinen Platz mehr.
 
Echnaton

Echnaton

Guru
Die Zukunft wird uns noch viel mehr zeigen, wie immer werden wir dann schlauer sein und vermutlich erstaunt sagen: Hätten wir es doch früher bedacht und nicht negiert.
 
Astronaut2018

Astronaut2018

Guru
Ein Vorwand Corona genannt und noch eine passende App dazu und schon gibt es kein Datenschutz mehr.
Clever von der Regierung.
 
S

Springteufel

Gast
Zuletzt bearbeitet:
Echnaton

Echnaton

Guru
Vielleicht sollten wir alle, wichtigeres hinterfragen.

Nun gut: Wir kennen unserer beiden Standpunkte, dabei sollten wir es belassen. Meiner ist nicht verhandelbar, solange es nicht relevante Erkenntnisse gibt, die dies erforderlich machen würden.
Schönen Abend und Gesundheit.
 
U

uwe75

Erfahrenes Mitglied
Hallo. Ich poste das mal hier. Wenn es nicht passt dann bitte verschieben.

Wenn man die letzten Meldungen dazu bei heise.de oder spiegel.de liest, scheint sich wohl zum Glück das Datenschutz freundliche System über Blauzahn durchsetzen.

Wer sich erst mal über die techn. Hintergründe informieren möchte dem empfehle ich den LNP-Podcast LNP338. Dort haben Linus und Tim dieses Konzept sehr ausführlich analysiert.
Hier ab ca. Min. 15: Podcast LNP338

Ich persönlich finde, wenn dies wirklich so umgesetzt wird, würde ich die APP nutzen.

Wenn nicht dann eben nicht.

Was ist eure Meinung dazu?

Kann man hier auch eine Umfrage machen?

Gruß Uwe
 
swa00

swa00

Moderator
Teammitglied
Hallo Uwe,

ohne eine lange Erklärung meinerseits : Ich wäre auch sofort dabei :)
 
Zuletzt bearbeitet:
sundilsan

sundilsan

Lexikon
Ich hab es im anderen Thread eben gesagt, ich brauche keinen Babysitter. Also mit "nein" gestimmt. :)

Echnaton schrieb:
Wer vollumfänglichen Datenschutz will oder erhofft, sollte sein eigenes Verhalten hinterfragen. Da passt SocialMedia und Konsorten nicht hinein.
Ich finde es sehr kurios, dass du automatisch davon ausgehst, dass man trotzdem bei FB, Twitter oder sonstwo angemeldet ist. Ich bin für Datenschutz und meide solche SocialMedia Sachen. Das geht Hand in Hand.
 
Queeky

Queeky

Guru
Ich finde, in Zeiten einer solchen Krise wie aktuell, muss man alles zur Verfügung stehende an technischen Hilfmitteln einsetzen, um dieses Virus so schnell und so gut wie möglich in den Griff zu kriegen. Ein geeignetes Handy hat heute so ziemlich fast jeder.
Datenschutz sollte man berücksichtigen, soweit möglich. Das Ziel hier kann aber nicht lauten, der Datenschutz ist wichtiger, als das Virus in den Griff zu kriegen. Dann muss der Datenschutz halt mal in die 2. Reihe zurücktreten. Genauso wie unsere Bewegungsfreiheit zur Zeit ja auch.
Ich habe absolut kein Verständnis für die Impf-Gegner, und genauso wenig Verständnis habe ich aktuell für die "ja aber der Datenschutz" Rumnörgler.
 
sundilsan

sundilsan

Lexikon
Ich weiß doch was ich tue. Ich gefährde keine anderen, weil ich mich korrekt verhalte. Ich bin doch kein Idiot. :)
 
Echnaton

Echnaton

Guru
sundilsan schrieb:
Ich weiß doch was ich tue.
Ja das glauben leider viele, doch die Realität straft viele Lügen.
Darum gibt es Regeln, Gesetze und Sanktionen und selbst das reicht nicht aus.....man sieht es tagtäglich und alle glauben, nichts falsch zu machen.
Momentan hat egoistisches Denken keinen, absolut keinen Platz mehr.

Nehmen wir uns Beispiele an Länder, die uns technologisch Lichtjahre voraus sind, solange wir noch dazu in der Lage sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
sundilsan

sundilsan

Lexikon
Echnaton schrieb:
Ja das glauben leider viele, doch die Realität straft viele Lügen.
Mir ist schon klar, dass der durchschnittliche IQ bei den Leuten etwa auf Höhe eines Toastbrotes liegt, aber deshalb muss ich mich noch lange nicht in die gleiche Schublade werfen lassen. :) Ich halte mich an Regeln, an Gesetze und an Sanktionen. Und ich bin intelligent genug, um wie selbstverständlich Abstand zu anderen zu halten. Ich brauche keine Überwachung. Ich bin ein Freund von Eigenverantwortung und praktiziere das auch tagtäglich. Das hat nichts mit egoistischem Denken zu tun. Ich bin erwachsen und fähig selber aufzupassen. Auf mich und auf andere. Und deshalb haue ich mir so ein Teil nicht aufs Handy. Schon gar nicht, wenn es eh alles nur freiwillig ist und der Sinn und Zweck damit alleine schon gar nicht mehr erfüllbar ist.
 
S

Springteufel

Gast
der Punkt ist, wenn du morgens in den Öffis neben so einem infizierten Honk gestanden hast der aber keinen Husten hatte, bist du vielleicht froh, wenn dir dein Handy später sagt, du solltest Oma jetzt eine Weile lang nicht besuchen! Nicht alles im Leben obliegt deiner Kontrolle!😉
 
Zuletzt bearbeitet:
sundilsan

sundilsan

Lexikon
Ich fahre nicht mit Öffis. :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ähnliche Themen - Die geplante Corona App der Bundesregierung - wer würde sie freiwillig installieren? Antworten Datum
0
1
0