Threema wird womöglich OpenSource

  • 19 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Threema wird womöglich OpenSource im Threema im Bereich Kommunikation.
Raz3r

Raz3r

Senior-Moderator
Teammitglied
Laut einem Artikel auf Cashys Blog soll Threema OpenSource werden. Er nennt als Quelle ein Pressestatement der Threema-Entwickler.

Das wäre in der Tat der letzte Schritt, um der (für mich) perfekte Messenger zu werden.
Threema wird Open Source

Ich konnte auf die schnelle keine weitere Quelle für diese Info finden. Da aber Cashy für gewöhnlich keinen Mist erzählt, gehe ich davon aus, das die Nachricht stimmt. Sobald ich weitere Quellen finde, verlinke ich sie.

Vielleicht hat ja jemand von Euch schon nähere Infos?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wattsolls

Wattsolls

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Hm, den einen für viele vorhandenen Kritikpunkt räumt man aus, den möglichen nächsten holt man sich ins Haus. Ich hoffe ich irre mich.
 
B

bananensaft

Stammgast
Welche holt man sich denn ins Haus?
 
martinfd

martinfd

Guru
Hmmm, Investoren haben häufig andere Interessen als die Unternehmen, in die sie investieren ... hoffen wir mal, dass das kein Eigentor wird 🤪
Wobei sich die angekündigten Neuerungen ja zunächst mal vielversprechend anhören (man muss ja nicht immer gleich das Schlimmste annehmen) 👍😀

P.S. kam's gerade auch im Threema Channel:

PSX_20200903_155806.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
iieksi

iieksi

Lexikon
Afinum Management AG, ohoh.
Nicht, dass ich Schlimmes über die gelesen hätte, aber aus eigener Erfahrung muss eine AG immer die Aktionäre bedienen - also Kapital rausschlagen und auf jeden Fall steigern. Ich krieg Bauchweh, wenn ich das lese, sorry.
 
B

bananensaft

Stammgast
Es werden ja die Apps OS, nicht der Server. Also damit kann immer noch Geld verdient werden, gleichzeitig schafft man die Möglichkeit, dass andere Entwickler mithelfen. An Privatleuten verdienen sie eh nichts. Von dem her, ändert sich da erst mal nicht viel
 
O

Olli2910

Gast
Threema ist Meister im ankündigen. Die Opensource Story war IMHO eine reine PR Aktion um Investoren zu ködern. Angekündigt ist ja auch Multidevice was im nächsten Jahr kommen soll.

Opensource ist jetzt da. Nur macht mich der Investor nervös. Andreas Hufnagel war früher bei der Credit Suisse und ist ein Risikokapitalpartner von Cecile Aschwanden und George Schmidt, den berüchtigsten Risikokapitalleuten überhaupt. Sie haben lange mit Beat Naef zu tun gehabt der die Telegram Finanzierung realisiert hat. Bei dieser Konstellation und deren Beziehungen in verschiedene Länder wird mir mulmig.

Wenn man dann überlegt das die Server in der Schweiz stehen und Cecile Aschwanden ihre Server für klinische Disposabels am gleichen Standort hostet muss man nachdenken.

Immer eine Frage der Abwägung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wattsolls

Wattsolls

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Na der Investor wurde wohl schon vor der OpenSource-Ankündigung gefunden. Kam ja zeitgleich. Natürlich erzeugen solche Kapitalgeber ein mulmiges Gefühl. Auch bei mir. Aber ich denke da können wir erstmal nur abwarten. Aber ich denke auch das Threema sich sehr wohl bewusst ist, das wenn was zwielichtiges öffentlich wird, und das würde es zweifellos irgendwann, das es dann vorbei ist.
 
K

kgott

Erfahrenes Mitglied
Olli2910 schrieb:
Server für klinische Disposabels
Was ist denn das?
Wattsolls schrieb:
ich denke auch das Threema sich sehr wohl bewusst ist, das wenn was zwielichtiges öffentlich wird, und das würde es zweifellos irgendwann, das es dann vorbei ist.
Du meinst, so bewußt wie es der ERGO-Versicherung war, als sie ihre Lustreisen gemacht haben? Oder so bewußt, wie es den Wirecard-Eignern war? Oder so bewußt, wie es der SPD jedesmal ist, wenn sie ihre Wähler verrät? Oder, oder, oder?
Ich werde bei sowas auch hellhörig!
 
Wattsolls

Wattsolls

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Nun ja, bei all Deinen Beispielen ist es letzlich doch ans Licht gekommen. Es wird immer mögliche neue Probleme geben wenn man sich Miteigentümer ins Boot holt. Die Zeit wird es zeigen. ;)
 
martinfd

martinfd

Guru
kgott schrieb:
Was ist denn das?
Klinische Wegwerfprodukte ...

Und wie ich oben schon mal geschrieben hab': begeistert bin ich von dieser Entwicklung auch nicht 😒
Aber letztendlich ist es ja bei allen diesen Diensten eine Frage des Vertrauens - und da vertraue ich Threema immer noch mehr als den "Marktbegleitern" 😇😎
Time will tell ...
 
K

kgott

Erfahrenes Mitglied
Wattsolls schrieb:
Nun ja, bei all Deinen Beispielen ist es letzlich doch ans Licht gekommen.
Das hilft aber denjenigen nicht, die sich darauf verlassen haben, denn für die isses zu spät.
martinfd schrieb:
Aber letztendlich ist es ja bei allen diesen Diensten eine Frage des Vertrauens - und da vertraue ich Threema immer noch mehr als den "Marktbegleitern" 😇😎
Nuja. Das ist halt persönliche Ansichtssache. Im Grunde stimme ich Dir zu, deshalb nutze ich z.B. auch kein Signal - denen vertraue ich noch weniger (also gar nicht). Allerdings nutze ich seit geraumer Zeit aus genau diesen Gründen mit wichtigen Kontakten XMPP.
 
Wattsolls

Wattsolls

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Verstehe ich. Nur meine Kontakte werde ich noch weniger für XMPP als für Threema begeistern können.
 
O

Olli2910

Gast
Also ich bin sehr vorsichtig geworden wenn es um die Schweiz geht und im Speziellen wenn Schweizer Risikokapital dabei ist. Wenn man sich da ein wenig informiert kommen einem da arge Bedenken. Nehmen wir Cecile Aschwanden, Partner, Pacific Consult AG, Zürich, Lic phil I Universität Zürich (Psychologie, IT)

Industrie-Fokus und Erfahrung: Informationstechnologie in der Finanzindustrie, Management operationeller und informationstechnischer Risiken, Medizinprodukte, Turnaround-Projekte

Berufserfahrung: IT- und Unternehmensberaterin KPMG, Global Head Private Banking IT Schweizerischen Bankverein, Managing Partner und Chairman itopia – corporate information technology (IT Risk und Turnaround Management), CTO European Webgroup (Internet Investment und Management), Einsitz in Boards von Investment und Startup Firmen, Lehrbeauftragte für IT Management an der Universität St. Gallen (1995 - 2001)

Sie sagte mal zu mir: "Für eine Million mehr im Jahr würde sie auch nicht eher aufstehen".

Ich bin mir ziemlich sicher das auch Geld von ihr jetzt in Threema steckt. Und wenn Geld von Ihr da drin ist hat sie nun Beteiligungen an 3 Messengern. Gute Kontakte in die IT Szene China und Russland.
 
B

bananensaft

Stammgast
Der Unterschied zu Beispielen oben ist, dass der einzige Grund Threema zu nutzen Vertrauen ist. Threema bietet nichts, was andere Messenger nicht auch haben, in der einen oder anderen Form. Das Einzige was sie haben, ist unser Vertrauen, dass sie die Daten nicht doch irgendwie sammeln und auswerten. Klar, es gibt eine externe Überprüfung vom Source, aber hey, Wirecard hat auch das ok von externen Wirtschaftsprüfern erhalten. Mehrmals.
Letztendlich vertrauen wir denen, dass sie es richtig machen. An dem Tag, an dem rauskommt, dass sie das nicht (mehr) tun, können sie zu machen.
Was der Investor nun will, weiß man nicht. Aktuell gefährlicher sind eigentlich die Bemühungen der EU/Bundesregierung, die Verschlüsselung auszuhebeln. Das ist deutlich gefährlicher, weil dir dann die anderen Messenger auch nicht mehr viel nützen.
 
O

Olli2910

Gast
Ich habe keine andere Möglichkeit als WhatsApp zu nutzen. Meine "Kunden" haben ALLE WhatsApp, ein Teil hat Signal und 3 haben zusätzlich Threema.
 
K

kgott

Erfahrenes Mitglied
Wattsolls schrieb:
Verstehe ich. Nur meine Kontakte werde ich noch weniger für XMPP als für Threema begeistern können.
Das Problem kenne ich. Betrifft aber eigentlich alles und jeden, was nicht WhatsApp heißt.
Ich stand vor einem Jahr vor dem Problem, eine private Chat-Gruppe "aus Gründen" auflösen und neu einrichten zu müssen. Für die Neueinrichtung wollte ich die verbliebenen Leute weg von WhatsApp bekommen. Alle haben gemault (unter'm Strich sind sie aber doch mitgezogen), und allen war es im Grunde vollkommen egal, welcher Messenger es dann wurde. Ich habe dann Threema gewählt und (leider) nicht XMPP, weil XMPP das einzige Messenger-System ist, für welches es zur Zeit keinen tauglichen iOS-Messenger gibt.
bananensaft schrieb:
Klar, es gibt eine externe Überprüfung vom Source, aber hey, Wirecard hat auch das ok von externen Wirtschaftsprüfern erhalten. Mehrmals.
Genau das meine ich. Hinzu kommt, daß diese "Audits" so gut wie immer nur die Client-Software betreffen. Auf die Server schaut keiner, dabei sind die genauso wichtig.
Aktuell gefährlicher sind eigentlich die Bemühungen der EU/Bundesregierung, die Verschlüsselung auszuhebeln. Das ist deutlich gefährlicher, weil dir dann die anderen Messenger auch nicht mehr viel nützen.
Na ja. Das betrifft - wie immer in solchen Fällen - wieder nur Else Normalverbraucherin. Alle anderen, auf die damit abgezielt wird, benutzen ja jetzt schon sichere Messenger. Das Problem der Entdeckung war bisher eigentlich selten eines aufgrund von Software-Fehlern, sondern so weit mir bekannt ist immer ein soziales. Sprich es gab MITM oder Zugriff auf die Endgeräte.
 
Miaz602

Miaz602

Lexikon
Moin,
und noch Allen die Besten Wünsche fürs neue Jahr - vor allem Gesundheit.

Also ehrlich gesagt, bin ich auch immer etwas hellhörig, wenn irgendwo vom Einstieg eines Investors gesprochen wird - der noch dazu alle Sicherheitsstandards einhalten will... Finanzielle Interessen haben Investoren ja bekanntlich nie... 😉😁
Allerdings habe ich bisher noch keine negativen Punkte gelesen - und ich denke auch, dass "Geheimnisse" immer irgendwie irgendwann rauskommen würden... So etwas wäre das Ende eines jeden Messengers, der von sich behauptet, einer der sichersten zu sein. (BTW: andere Messenger mit Angabe der Handynummer kommen für mich prinzipiell nicht in Frage, obwohl ich abweichend von meinen Vorgaben zugegebenermaßen mit 3 Kontakten auch noch Telegram benutze - allerdings ungern... und hoffentlich mit halbwegs sauberen App-Einstellungen...).

Wenn aber Insider bemerken, dass sie lieber bei Threema aufhören würden, als sich zu verbiegen (meine persönliche Übersetzung eines Zitats), dann ist das erstmal ein positives Zeichen...
Warten wir mal ab. Bisher hatte ich persönlich noch keinen Grund, an Threema zu zweifeln... (Hat aber sicherlich nicht viel zu bedeuten).
Und die offiziellen Argumentationen und Veröffentlichungen seitens Threema waren bisher durchaus immer schlüssig.
 
Ähnliche Themen - Threema wird womöglich OpenSource Antworten Datum
2
9
9