Ist es möglich, das Xelio per USB-Kabel aufzuladen?

  • 6 Antworten
  • Neuster Beitrag
P

Peter_

Ambitioniertes Mitglied
Threadstarter
Himmelskrieger schrieb:
Würde mich freuen, wenn ihr mir ein par Sachen nennt, die ich auch noch testen soll.
Ist es möglich das Tablet per USB-Kabel aufzuladen? Beim Space funktioniert es (lt. Forum), aber nur sehr langsam.

Wie ist es beim Xelio?
 
metapro

metapro

Ambitioniertes Mitglied
Ja, das ist zum Glück möglich, denn die Ladebuchse ist nicht die stabilste...
 
joe_sixpack

joe_sixpack

Erfahrenes Mitglied
Hi!
metapro schrieb:
Ja, das ist zum Glück möglich, denn die Ladebuchse ist nicht die stabilste...
Ja, Laden über USB funktioniert anstandslos (wenn auch etwas langsamer). Allerdings ist die originale Ladebuche etwas zu kurz bz. der Stecker etwas zu lang, so dass man beim Laden sehr vorsichtig hantieren muss, um die Buchse nicht zu beschädigen oder aus der Platine zu reißen.
Hat schon jemand diesen Stecker im Bastelbedarf gefunden? Ich hätte nämlich noch ein paar ungenutzte 5V-Netzteile (Überbleibsel von USB-Hubs), dann könnte ich mir noch ein paar Ladekabel basteln und an den typischen Stellen deponieren (Büro, Garten).

Ansonsten gebe ich mal meine Einschätzung zum Xelio ab:
Das Tablet ist zum "schnell mal im Netz nachschauen" oder "nebenbei Mails checken/beantworten" super, dank Android hat man auch genug Programmauswahl und ist nicht an die Grundausstattung gebunden. WLAN mit mehreren verschiedenen Routern (AVM, Cisco, Speedport) funktionierte zufriedenstellend, alles mit WPA2-Verschlüsselung. Empfangsqualität war durchaus gut, der im Thread erwähnte Hardware-Fix war bei meinem Tablet nicht nötig.
Fürs reine Ebook-Lesen ist es eher die zweite Wahl, das Display ist irgendwie leicht unscharf. Man sollte eine etwas größere Schriftart wählen, dann ist es super. Allerdings ist diese Unschärfe farbabhängig, dunkle Farbtöne sind eigenartigerweise weniger betroffen.
Als gute Lese-App bietet sich das vorinstallierte Aldiko an, aber auch MoonReader+ macht sich sehr gut. Ich würde empfehlen, Ebooks ins epub-Format zu konvertieren, das ist die Anpassbarkeit der Reader am größten.
Zur Akku-Laufzeit kann ich noch nicht viel sagen, da beim USB-Sync ja nachgeladen wird (habe noch ein paar Bücher draufgepackt). Bisher 3h 22m Laufzeit und der Akku ist noch bei 84% (WLAN aus, Flight-Modus aktiv)
Dank Root-Zustand ab Werk und netter Hilfe aus'm Forum (Danke br3zzer) laufen auch meine "Grundprogramme" (LBE Privacy, AdFree, Droidwall, Permissions Pro, Titanium Backup) streßfrei und der Xelio läßt sich sehr schön anpassen/verschandeln. Einige Programme (wie Go Locker, HotSpot Login, TrashTime) lassen sich leider nicht installieren, da bin ich aber noch nicht weiter, warum nicht...

Insgesamt für das Geld ein eindeutiges "Empfehlenswert"

Viele Grüße, Torsten
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Felixk138

Neues Mitglied
Also ich hab ein Standard 5V 1000mA Usb Netzteil und das Datenkabel dran - funktioniert super. Die originale Ladebuchse erinnert mich an alte Handys und da kann ich nix positives berichten was die Standfestigkeit angeht.
 
joe_sixpack

joe_sixpack

Erfahrenes Mitglied
Hi!
Felixk138 schrieb:
Also ich hab ein Standard 5V 1000mA Usb Netzteil und das Datenkabel dran - funktioniert super. Die originale Ladebuchse erinnert mich an alte Handys und da kann ich nix positives berichten was die Standfestigkeit angeht.
Ich hab es heute mal testweise mit dem Original-Netzteil vom HTC Touch Diamond II versucht - keine Ladefunktion. Wenn ich das Netzteil anschließe, switcht das Xelio für ca. 2 Sekunden von Entladen auf USB, um dann wieder auf Entladen zu wechseln. Mit einem stinknormalen USB-Adapter lädt er aber anstandslos.
Ich denke, die Beschaltung des HTC-Laders verwirrt das Xelio (irgendo im Ladestecker ist ab Werk eine Widerstandsbrücke verbaut, die dem Gerät signalisiert, dass mehr als 500mA Ladestrom verfügbar sind).

Viele Grüße, Torsten
 
Oma7144

Oma7144

Lexikon
joe_sixpack schrieb:
Ich denke, die Beschaltung des HTC-Laders verwirrt das Xelio (irgendo im Ladestecker ist ab Werk eine Widerstandsbrücke verbaut, die dem Gerät signalisiert, dass mehr als 500mA Ladestrom verfügbar sind).
Nein, der Ladecontroller tut genau das, was er soll. Und das ist gut so! Die dünnen Leiterbahnen auf der
Platine würden vermutlich den hohen Ladestrom nicht verkraften ...

Diese USB-Ladegeräte, die sich wie ein DCP verhalten (nicht benötigte Datenleitungen mit maximal 200Ω
gebrückt), sind daher m.E. nicht ungefährlich.



:thumbup:
 
N

Nostradamus666

Fortgeschrittenes Mitglied
Lässt sich das Odys Xelio per USB laden?
Hab nichts dazu Gefunden.
Bastle an einer Haussprechanlage mit dem Xelio als angedachte Wohnungssprechstelle.

Danke für die Hlife!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten