flat-smartphones-mockup.jpg
Bei uns hier im Forum gibt es immer wieder fortlaufend Diskussion darüber, was die Hersteller unserer Smartphones besser machen sollten: „Baut endlich mal einen vernünftigen Akku ein!“, „Wann lernen die endlich, dass man eine höhere Pixeldichte wählen muss?!“ oder „Die CPU ist doch mal wieder voll banane!“ sind nur ein paar Statements, die sich - in unterschiedlichen Variationen - x-fach in unseren Threads finden. Ganz offenbar sind selbst diejenigen Smartphones, die in der Kategorie „Flaggschiff“ unterwegs sind und die mithin als das Beste gelten, was ein Hersteller derzeit zu fertigen in der Lage ist, nicht so perfekt, wie uns die Werbung immer gern glauben machen mag. Vielleicht liegt das zu einem gewissen Teil auch an den horrenden Erwartungen, die besonders die sehr Tech-affine Nutzergruppe hat, welche den wohl größten Teil unserer Leser und Forenbesucher ausmacht. Schließlich glaubt man ja, dass die Leute aus den Smartphone-Unternehmen die Kritik und Anregungen im World Wide Web auch irgendwie kratzen muss, wenn sich die Leute darüber erregen, dass die Produkte nicht (ganz) das halten, was sie versprechen.

Dabei vergessen wir aber leider all zu schnell, dass wir als Tech-Nerds nur ein Teil des großen Kuchens der Kundschaft sind: Otto Normalverbraucher stellt nicht ansatzweise so hohe Ansprüche an ein Smartphone, wie ihr oder ich das tut. Otto möchte ein schönes Display, eine flotte Performance und eine gute Kamera. Er will WhatsApp nutzen und Facebook. Wenn das alles klappt, ist Otto zufrieden. Von Custom ROMs oder dergleichen hat der Durchschnittsverwender vielleicht schon einmal gehört, aber selbst ausprobieren will er das aus Sicherheitsgründen lieber nicht. Und außerdem - läuft doch auch so! Da der eindeutig größere Teil der Smartphone-Käufer sich nicht so tief mit der Materie beschäftigt, fällt auch das allgemeine Feedback an die Hersteller nicht immer so klar aus, wie man es z.B. bei uns im Forum lesen kann. Zumal auch deswegen, weil nicht jeder seine Kritikpunkte auch verbalisiert, bzw. verschriftlicht.

3966300_620x310.jpg
Foto: pcwelt.de

Heute allerdings möchte ich euch - und mir selbst - die Gelegenheit geben, in eine kleine Utopie einzusteigen: Wir bauen uns zusammen unser perfektes Smartphone! Ohne Limitierungen durch Hersteller, durch mögliche Konkurrenzen (Stichwort „Dual-Boot“) oder durch „das war schon immer so“. Ich werde euch meine Idee eines - für mich - perfekten Smartphones verraten - und ihr könnt dann im Diskussionsthread unter der News oder über unsere Sozialen Netzwerke mir und den anderen Lesern verraten, wie ihr euch euer perfektes Device vorstellt. Sicherlich werden die Vorlieben hier stark differieren und so bitte ich ein jeden von euch, die Vorlieben des jeweils anderen zu akzeptieren: Es ist ja auch nur ein Spiel, eineUtopie. Die meisten unserer Wünsche, werden leider eh nicht so in Erfüllung gehen. Aber man wird ja noch einmal träumen dürfen. Und das wollen wir heute zusammen tun.


Hersteller
In Bezug auf den Hersteller, bin ich für meinen Teil ziemlich offen: In der Vergangenheit habe ich mir schon die unterschiedlichsten Smartphones angeschaut und auch mehr als ein halbes Dutzend in den letzten vier Jahren besessen, von China-Phones über Markengeräte bis hin zu einem Apple iPhone. Ich bin also nicht sonderlich auf eine bestimmte Marke fixiert, würde aber sagen, dass es mir in diesem Punkt vor allem auf einen Namen ankommt, der für Qualität und Service steht. Das ist mir persönlich wichtiger, als ob er Sony, Meizu, Samsung oder Motorola heißt.

Design
Entscheidender ist für mich unter anderem dieser Punkt: Denn die Haptik, die Aufmachung und das allgemeine Look-and-Feel eines Smartphones, finde ich schon sehr wichtig. Heutzutage sind unsere Smartphones ja schon auch irgendwie etwas geworden, mit dem wir uns identifizieren können/wollen. Deshalb würde ich mir ein Metall-Design mit abgerundeten Ecken wünschen, mit möglichst schmalem Displayrahmen (Bezel) um das Display. Wie dick das Phone ist, ist für mich hingegen nicht so wichtig - solange es jetzt nicht zwei Zentimeter sind. Ich brauche kein 6 mm Gehäuse, es muss insgesamt stimmig sein. Edel und schlank, ja. Aber auch nicht übertrieben zusammengepresst. Wir brauchen ja auch noch Platz für innere Werte.

Betriebssystem
Beim Betriebssystem hat jeder bekanntlich seine eigenen Vorlieben: Stock Android, Custom ROM, Hersteller-UI, das ist jedem selbst überlassen. Doch auch, wenn wir uns hier in einem Android-Forum befinden, gibt es bestimmt auch manch einen, der sich ein Dual-Boot-Gerät mit Windows wünscht - anders lässt sich wohl kaum erklären, weshalb es immer wieder Anläufe unterschiedlichster Hersteller in diese Richtung gibt. Ich für meinen Teil bin beim Betriebssystem ebenso offen, wie beim Hersteller meines utopischen Traum-Gerätes - nur kein Windows bitte! Favorisieren würde ich entweder pures Android oder aber (#Aufschrei) eventuell auch iOS. Es kommt darauf an, was besser zum sonstigen Look des Phones passt. Für mich ist vor allem eines wichtig: Dass es funktioniert. Ohne Kompromisse, ohne Abstürze, ohne ständige manuelle Pflege der Software.

android-6.0-marshmallow-3.jpg
Foto: droid-life.com

Display
An diesem Punkt gehen die Vorlieben bekanntlich teils sehr weit auseinander: Ich selbst bin eher ein Freund von handlichen Smartphones mit unter 5 Zoll Bildschirmdiagonale, während viele von euch Geräte mit 5,5 Zoll und mehr favorisieren. Wenn jedoch der Displayrahmen sehr schmal ist, wäre ich auch mit einem 5 Zoll Display zufrieden - das Smartphone muss aber für mich problemlos mit einer Hand bedienbar sein. Ich bin da altmodisch. Und vermutlich habe ich (trotz regelmäßiger Fingerarbeit an der Tastatur) einfach kleinere Patschepfoten, als einige andere Jungs, die problemlos einen 6 Zoller einhändig bedienen können. Wichtig wäre für mich beim Thema Display zudem noch, dass es sich um ein AMOLED-Panel handelt: AMOLED-Technologie ist ja bekannt für ihr tiefes Schwarz und ihre hohe Energieeffizienz. Da ich immer schon ein Freund des Themas Energiesparen war, sollte mein perfektes Phone solch ein Panel besitzen. FullHD-Auflösung würde derweil absolut ausreichen.

Prozessor
Ob die CPU eines Smartphones nun von Qualcomm, NVIDIA, MediaTek oder Samsung kommt, ist vor allem für die Modder unter unseren Lesern interessant. Ich für meinen Teil habe vor allem zwei Ansprüche an eine vernünftige CPU: Geringer Energieverbrauch im Standby, flüssige Performance im Betrieb, ohne Mikroruckler oder unnötige Wartezeiten beim App-Start. Sofern ein Chipsatz diese Anforderungen erfüllt, ist mir gleich, wer ihn gebaut hat. Auch ob er nun zwei, vier, sechs, acht oder zehn Kerne hat - wobei ich unter dem Energie-Aspekt nach wie vor glaube, dass weniger Kerne auch mehr sein können. Gerade dann, wenn es einem darum geht, ein möglichst stromsparendes Smartphone zu haben.

RAM
Der Arbeitsspeicher ist das neue Steckenpferd der Smartphone-Industrie: Nachdem man in den letzten Jahren erst die Megapixel der Kamera, dann die Prozessorkerne und zuletzt die Displayauflösung ad absurdum geführt hat, sind es nun 6 GB Arbeitsspeicher, die in immer mehr Smartphones zum Einsatz kommen. Da Android OS zwar gut mit einem Mehr an RAM umgehen und diesen auch für Multitasking sinnvoll nutzen kann, ist diese Entwicklung zwar nicht vollkommen verrückt (wie einst der Megapixel-Wahn), doch trotzdem fragen sich natürlich viele unserer Leser, warum ihre Smartphones bald soviel Arbeitsspeicher haben sollen, wie ihr Laptop oder Desktop-PC. Ich persönlich würde im Fall meines utopischen Top-Smartphones den Verbau von 4 GB RAM als ausreichend ansehen, da ich a) weder auf dem Gerät zocke, noch b) x-Anwendungen gleichzeitig betreibe.

Flash-Speicher
Der Flash-Speicher ist in den letzten Jahren ebenfalls stark gewachsen, was vor allem mit dem immer größeren Speicherbedarf vieler Nutzer durch Videos, Fotos und Co. zu tun hat. Ich selbst komme nach wie vor mit 16 GB internem Speicher zurecht, von dem sogar noch gut 8 GB frei sind - die restlichen Daten habe ich allesamt in der Cloud gespeichert, Musik wird ggf. gestreamt. Also kann ich nicht behaupten, ich bräuchte 128 oder gar 256 GB internen Speicher. Aber ich würde trotzdem sagen, dass ich 64 GB Flash-Speicher in mein maßgeschneidertes Phone einbauen ließe. Und einen microSD-Slot - nur deshalb, falls er doch einmal benötigt wird.

sd-card-3.jpg
Foto: fonearena.com

Kameras
Bei den verbauten Kameras lege ich vor allem Wert auf schnelle und einfache Funktionalität: Ich würde eine Hauptkamera wählen, die problemlos in Sekundenbruchteilen auslöst und vernünftig scharfe Schnappschüsse macht. Ich bin kein großer Fotograf, ich möchte lediglich Erinnerungen festhalten. Aber die sind eben manchmal auch bewegt, also muss die Cam das auch schnell genug festhalten können. Die Frontkamera eines Smartphones habe ich bislang nur extrem selten verwendet - zum einen, weil ich nicht eitel genug für laufend neue Selfies bin, zum anderen, weil die Qualität von Frontkamera-Fotos meiner bisherigen Erfahrung nach (fast) immer neben der Hauptkamera abfällt. Mein ideales Phone hätte also vielleicht so etwas wie eine 20 Megapixel Hauptkamera von Sony und eine 12 Megapixel Frontkamera, beides mit Blitz und vielleicht auch mit Optical Image Stabilization (OIS). Das wäre schon was Feines!

Akku
Wir haben euch bei uns im News-Bereich schon unzählige Meldungen zu möglicherweise bahnbrechenden neuen Akku-Technologien geliefert. Bisher auf dem Markt angekommen ist davon aber eigentlich noch keine! Unsere Smartphones haben nach wie vor Li-Ion oder Li-Polymer Akkus verbaut, die mehrheitlich gerade einmal in der Lage sind, 1-2 Tage bei normaler Nutzung über die Runden zu kommen. Oft nicht einmal das. Ich würde mir für mein ideales Smartphone einen Akku von mindestens 3700 mAh Kapazität wünschen, sodass ich problemlos über mindestens 2 Tage Nutzungsdauer käme. Je nachdem, wie das Smartphone von seinen Gesamtproportionen dann ausfiele, wäre ich auch einem 5000 mAh Akku gegenüber nicht abgeneigt. Denn die ewige Suche nach einer Steckdose ist definitiv nichts für mich. Mit ein Grund, warum ich seit jeher sehr akkusparend mit meinen Smartphones umgehe.

Konnektivität
Auch wenn ich WLAN wohl immer mobilem Internet vorziehen werde, wäre LTE-Konnektivität inkl. LTE-Band 20 für mich schon ein Punkt, den ich mir wünschen würde. Weiterhin sollte NFC mit an Bord sein, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob man das wirklich braucht. Aber alleine zum Rumspielen und Ausprobieren, würde ich es bei meinem Traum-Device integrieren. DualBand-WLAN inklusive ac-Standard ist derweil ein absolutes Muss. Denn nur mit einem stabilen WLAN-Signal, macht das Herunterladen von Software-Updates wirklich Spaß.

Sonstiges
Zusätzlich zu all den bisher genannten Details, würde ich mir weiterhin noch ein vernünftiges Headset im Lieferumfang wünschen, zusammen mit einem gut verarbeiteten Netzteil und Ladekabel. So etwas ist heute definitiv nicht mehr selbstverständlich, deshalb führe ich es hier noch einmal separat auf. Denn ich finde es wichtig, dass man bei einem Gerät für x hundert Euro auch gleich das Basis-Zubehör in einer guten Qualität mit dabei hat.

flat-smartphones-mockup.jpg
Foto: rural-solutions.org

Zusammenfassung
Alles in allem sähe mein utopisches Traum-Smartphone also wie folgt aus: Hersteller wäre die Firma XY, die in der Lage ist, ein optisch ansprechendes Metall-Smartphone mit schöner Haptik und einem eleganten Look-and-Feel zu erschaffen. Das Gerät sollte zwar schlank sein, aber nicht übertrieben dünn, als Betriebssystem entweder Vanilla Android oder - unter Umständen und unter Protest - vielleicht auch iOS. Das Display sollte maximal 5 Zoll groß sein, mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und es sollte ein AMOLED-Panel sein, so wie beispielsweise Samsung sie anbietet. Der Prozessor sollte nicht zu viele Kerne haben, aber bitte eine flinke Performance bei niedrigem Energieverbrauch bieten, der RAM darf dagegen schon 4 GB umfassen. Beim internen Speicher wünsche ich mir 64 GB zuzüglich microSD-Slot, zusammen mit einer 20 Megapixel Hauptkamera von Sony, einer 12 Megapixel Frontkamera (beide mit OIS), der Akku sollte jenseits von 3700 mAh Kapazität aufweisen. Zusätzlich noch LTE-Konnektivität, NFC und Dual-Band WLAN - und ich bin glücklich.

Jetzt kennt ihr meine Vorstellung von einem „perfekten“ Smartphone. Ich weiß selbst, dass es dieses Gerät so wohl vermutlich nicht gibt - und ich nehme auch an, dass es so vielleicht niemals existieren wird. Aber es ist meine kleine Utopie, jeder sollte so etwas haben.


Deshalb ist es jetzt nämlich an euch: Was ist eure Utopie des „perfekten“ Smartphones für eure eigenen Zwecke?! Welchen Hersteller favorisiert ihr, was für ein Design, Betriebssystem, CPU, RAM, Kamera, usw.? Sicherlich hat fast jeder unserer Leser einen anderen Geschmack, aber so kommen bestimmt viele sehr interessante Kombinationen zustande!

Teilt eure Ideen mit mir und mit den anderen Lesern unserer News!
Im Diskussionsthread unter dem Artikel, bei Facebook in den Kommentaren, bei Google+ und via Twitter.


Unbenannt.png
Foto: skatepark-wuerzburg.de

Diskussion zum Beitrag
(im Forum "Plauderecke")

Weitere Beiträge auf Android-Hilfe.de
Bio Lite: Smartphone-Akku per Pflanzen-Power aufladen
Mobile Gesellschaft: Die Zahl unserer Freunde ist durch die Größe unseres Gehirns limitiert
Zeitgeschehen: Verändern wir unsere Kommunikation - Oder verändert sie stattdessen uns?

Quellen:
Android-Hilfe.de
Skatepark Würzburg
pcwelt
droid-life
fonearena
rural-solutions
 
Mike-Meiers, Patman75, Badnerle und 3 andere haben sich bedankt.
Die Seite wird geladen...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf unsere Seite:

  1. flat smartphones

Du betrachtest das Thema "Sebastian in Utopia: Mein perfektes Smartphone - Und wie sieht eures aus?" im Forum "Android News",
  1. Android-Hilfe.de verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren und dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst stimmst du der Cookie-Nutzung zu.  Ich stimme zu.