Lohnt neues Google Konto bei neuem Handy?

  • 41 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Lohnt neues Google Konto bei neuem Handy? im Android Allgemein im Bereich Betriebssysteme & Apps.
W

wikkinger

Ambitioniertes Mitglied
Lohnt es sich aus Privatsphäre Gründen beim Wechsel auf ein neues Samsung Smartphone statt altem Konto ein neues Google Konto anzulegen?
Wenn man auf jedem neuen Handy wieder das gleiche Google Konto benutzt, kann einem Google einfach das ganze Leben lang Telemetrie Daten sammelnd folgen.
Mit einem neuen Konto könnte man wieder bei Null Daten anfangen die Google über einen weiß.

Es geht dabei um den Fall das keine Synchronisierung mit dem Google Konto aktiviert ist. Einzig der Play Store von Google wird genutzt.
Oder erkennt Google eine Person leider auch mit neuen Konto sofort wieder, weil sie in Android Telemetrie z.B. folgenden Daten auslesen?:
Rufnummer
Sim-Karte IDs
Router-MAC und WLAN-Name zuhause
Kontakte Liste (auch wenn nicht mit Google synchronisiert)

Und ist aktuell ein anonymes Google Smartphone Konto erstellen noch möglich, weil Google ja öfters einen Zweiten Faktor wie Rufnummer für SMS-Code verlangt, so wie ich es da gelesen habe?!: Google aktiviert Zwei-Faktor-Authentifizierung für Accounts automatisch
Zur Not eine Authenticator App statt Ruf-Nr. wäre mir da lieber.


P.S.
Samsung Handys da muss man zusätzlich auch ein Samsung Konto anlegen. Was meint ihr ist da besser, eine Email-Adresse von mir benutzen oder die Google Adresse des obigen Kontos benutzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
RA99

RA99

Enthusiast
Man muß kein Sumsang-Konto anlegen.

Gruß
ein Samsung-Nutzer
;)
 
hagex

hagex

Mediator
Teammitglied
wikkinger schrieb:
Lohnt es sich aus Privatsphäre Gründen beim Wechsel auf ein neues Samsung Smartphone statt altem Konto ein neues Google Konto anzulegen?
Zu:
wikkinger schrieb:
ganze Leben lang Telemetrie Daten
wikkinger schrieb:
wikkinger schrieb:
wikkinger schrieb:
Weiß dein Provider sowieso über dich?
Von daher seh ich jetzt Google als das kleinere Risiko.
 
Wald-Otto

Wald-Otto

Erfahrenes Mitglied
Ich wechsle regelmäßig mein Google-Konto. So alle 2-3 Monate.
 
C

copy&paste

Dauergast
wikkinger schrieb:
Liegt im Auge des Betrachters. Wenn ich via Playstore Apps kaufe, dann sind die doch an dieses Konto gebunden. Wechsel ich das Konto, sind die Käufe futsch. Oder hat sich das in den letzten Jahren geändert?
wikkinger schrieb:
Einzig der Play Store von Google wird genutzt.
Denkst du. Das ist das was du vordergründig siehst. Hinter bzw. unterhalb des Playstores werkelt ein ganzes Ökosystem.
wikkinger schrieb:
Oder erkennt Google eine Person leider auch mit neuen Konto sofort wieder
Also du wohnst in XY Stadt in der AB Straße im Reihenhaus 1b, gehst Mo - Fr um ca. 7.45 Uhr aus dem Haus, setzt dich in dein Mittelklassewagen der Marke Spritschleuder, fährst damit 21 km zur Arbeitsstelle, gehst zwei Mal die Woche im angrenzenden Stadtwald laufen, samstags bist du bei den alternativen Tortenbäckern zum Kuchen backen und fährst alle zwei Wochen die Schwiegermutter im übernächsten Dorf besuchen.
Du wechselst nach dem Smartphone auch das google-Konto. Was meinst du wie lang braucht ein Algo um da Deckungsgleichheit herzustellen? Die Änderung eines Puzzleteils stellt nicht deine Privatsphäre wieder her. Das ist zu kurz gesprungen.
hagex schrieb:
Weiß dein Provider sowieso über dich?
Darf der mit meinen Daten Handel treiben wie google?

Google hat ein notwendiges Interesse an deinen privaten (was auch immer da drunter subsumiert wird) Daten. Ob sich der Datenfluss komplett unterbinden lässt? Ich habe da meine Zweifel.
Ich würde den Datenfluss schon bei der Wahl des Android Ökosystems (/e/, GrapheneOS, CalyxOS, Volla, Fairphone ...) steuern wollen.
 
W

wikkinger

Ambitioniertes Mitglied
Nein es gibt keine gekauften Playstore Apps und kein hinterlegtes Zahlungsmittel.
Standort ist bei anderen in Familie aktiviert, bei mir immer aus. Standortverlauf ist überall aus.

Oje der US Privacy Experte behauptet das Android OS die Telefonnummer des Handys ermitteln kann: youtu.be/DUs4wxx_7pY?t=564
 
Zuletzt bearbeitet:
B.D.1:

B.D.1:

Dauergast
Ich würde meinen das es fast egal ist ob neu oder das Alte, das muß man selber entscheiden und mit sich selbst ausmachen!
Wenn man natürlich bei jeder Handlung, egal was man gerade macht, ein Phone dabei haben muß, da wär es ja sowieso egal wie und was man einstellt 😉
Wenn man nicht viele Google-Dienste ect. nutzt und auch sonst das Meiste deaktiviert bzw. still hält, ist der Algorithmus auch nicht so intressiert an einem!
Das merkt ja das System das der User kein solches Interesse hat egal was versucht wird einem anzubieten, ich glaube die Maschine merkt sich alles und warum soll sie was machen was sowieso umsonst ist!?
In diesem Quellcode/Algorithmus denk ich wird Alles berücksichtigt und deswegen kann es einem eigentlich auch egal sein, weil es einem sowieso kalt lässt, egal was die da veranstalten und anstellen!
Wenn sich da mal was ändern sollte, kriegt sie es ja mit und wird wieder hellhörig!
So sehe ich das Ganze, weil wenn mal das Lautstärkenrädchen nicht hochdreht, kann es auch nicht lauter werden 😅
 
A

AlfredENeumann

Dauergast
wikkinger schrieb:
Lohnt es sich aus Privatsphäre Gründen beim Wechsel auf ein neues Samsung Smartphone statt altem Konto ein neues Google Konto anzulegen?
Du benötigst für den Betrieb des Handys weder ein Samsung Konto noch ein Google Konto.

copy&paste schrieb:
Darf der mit meinen Daten Handel treiben wie google?
Google treibt keinen Handel mit Daten.


Allgemein:
Wenn man solch eine Paranoia beim Nutzung eines Smartphones hat, sollte man sich lieber ein einfaches Featurephone holen.
 
W

wikkinger

Ambitioniertes Mitglied
Spart euch bitte diese unnötigen Anmerkungen. Ja ein Handy mag theoretisch ohne Samsung und Google Konto funktionieren, aber kein normaler Mensch klickt alle paar Wochen händisch bei 100 Apps auf den Aktualisieren Knopf! Und viele Samsung Apps haben gar keine Vordergrund App da kommt man also gar nicht an einen Aktualisieren Knopf ran.

Google, da hat er nur schlecht formuliert, Google handelt nicht mit seinen Daten, weil das viele Wissen über uns ja ihr größter Schatz ist. Nichtsdestotrotz bleiben sie die größte Datenkrake der Welt und ich will ihnen nicht mit dem immer gleichen Konto durchgehend lebenslang Daten liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:
juni

juni

Enthusiast
Am Ende werden die Konten hinterm Vorhang eh zusammengeführt (Vermutung) und der ganze Aufwand ist genauso sinnlos, wie irgendwelche Privatsphäre-Einstellungen vorzunehmen.
 
Observer

Observer

Inventar
@wikkinger, Deine Gedanken sind irgendwo nachvollziehbar, aber es wurden Dir schon Beispiele gegeben, dass so ein Wechsel bei gleichbleibendem Verhalten nichts bringt.
Zudem, auch das klang schon an, wissen auch andere wie Deine Bank, Dein Festnetz/Mobifunkbetreiber, die Schufa so einiges über Dich, dass es mit "Verwschleierung" (anderer Begriff fiel mir nicht ein) nicht weit her ist.

Anderer Gedanke:
es schimpfen und mosern viele über die berühmten "Datenkraken" (wie Google, wie Amazon, wie Microsoft), aber wie bitte schön erklärt sich sonst diese technische Luxuswelt an Apps und maßgeschneiderten, ineinandergreifenden Angeboten und vor allem die reiche Auswahl an allem Möglichen (Alexa, mach das Licht im Schlafzimmer an)?
Auch Autofahren macht durchsichtig, denn der Hersteller weiß, welchen Sender Du mit welcher Lautstärke hörst, was Deine Lieblingstemperatur im Sommer und im Winter ist, wie oft der Beifahrersitz belegt ist (mal mit 58kg, mal mit 87kg . . . . ), wie oft die Türen geöffnet wurden (jede einzelne, wohlgemerkt) und auch wohin Du immer unterwegs gewesen bist . . . . . .

Fazit zur Eingangsfrage: kann man machen, bringt nur nichts.
 
C

copy&paste

Dauergast
@AlfredENeumann
Du hast natürlich Recht, ich war da unpräzise. Die Daten selbst werden nicht verkauft.

wikkinger schrieb:
Ja ein Handy mag theoretisch ohne Samsung und Google Konto funktionieren, aber kein normaler Mensch klickt alle paar Wochen händisch bei 100 Apps auf den Aktualisieren Knopf!
Bei 100(+) installierten Apps würde ich mir natürlich ein wenig Komfort wünschen, um diese nebst System auf dem aktuellen Stand zu halten. Aber dem Komfort vorgeschaltet ist die Frage, für welches Ökosystem ich mich entscheide. Und da kann man, denke ich, schon Kompromisse von "ich schmeiß meine Daten allen und ständig in den Rachen" bis zu "ich minimiere die Datenströme" eingehen.
Du kannst auch 100 Apps ohne Samsung- oder google-Konto aktuell halten. Via Aurora kannst du Apps aus dem Playstore installieren und updaten und via F-Droid (Neo, Droid-ify ...) aus einem der "alternativen" Appstores. Dort sind die Apps aber (deutlich) anders als im Playstore von google. Und das ist dann wieder eine Einstellungsfrage.
 
A

AlfredENeumann

Dauergast
wikkinger schrieb:
Nichtsdestotrotz bleiben sie die größte Datenkrake der Welt und ich will ihnen nicht mit dem immer gleichen Konto durchgehend lebenslang Daten liefern.
Und tja. Das stimmt leider auch nicht unbedingt. Auch wenn es immer behauptet wird. Es hat niemand dafür auch nur annährend belege.
Niemand kommt auf die Idee, dass AMAZON bei weitem mehr über Personen weis als Google.
 
holms

holms

Ikone
@AlfredENeumann Richtig. Ich hab ein Android Gerät und mich so erst mal auf Google eingelassen. Mir wird da viel kostenfrei geboten, im Gegenzug wird so einiges automatisiert ausgewertet. Wobei man da aber noch einiges einstellen kann im eigenen Konto.

Und ehrlich gesagt mache ich mir weniger Sorgen um meine Daten bei Google als um die Daten, die andere Firmen (auch kleinere) von mir haben. Durch Käufe, App-Nutzung usw. Denn da weiß ich nicht, ob die Daten von mir heimlich verkaufen. Naja, anhand spezieller E-Mail-Adressen weiß ich das eigentlich schon bei einigen. ;)

Und es sind auch schon diversen Unternehmen Daten geklaut worden. Bei Google weiß ich immerhin, dass die sehr viel Geld in die Hand nehmen, damit eben das bei denen nicht passiert. Keine Garantie, aber ein besseres Gefühl.
 
Zuletzt bearbeitet:
SirMarc

SirMarc

Stammgast
Google interessiert sich doch für Werbung, deine iban und co interessiert google nicht, die gehen auch nicht damit einkaufen. 😉
IBAN und co interessiert nur die NSA und schlimmer die Kriminellen😂

Wie gesagt du verlierst alles, wenn das alte Konto Löscht, wäre bei mir Doof 130 Filme und 150 Apps gekauft, wäre alles weg.

Ohne Google play keine Updates darüber ohne samsung Account auch keine Updates, auch keine genialen Themes, wobei man entlich das auch beim Tablet aktivieren solte die themes.
Und der beste Grund für ein Samsung Account wenn man samsung handy vorbestellt und die ankommen, bekommst das geschenk nur wenn über die Samsung app dein handy Registriert, bei den samsung Kopfhörer sind das so 170euro beim weiter verkaufen.
hab welche für 35euro die genügen. 😁
 
W

wikkinger

Ambitioniertes Mitglied
Komisch, arbeitet ihr Forenprofis etwa alle irgendwie für Google, weil ausgerechnet ihr hier Google, den größten Handy Datensammler der Welt, so verharmlost. Google sammelt unendlich viele Daten über jeden Handyuser um möglichst zielgenaue und damit teure Werbung zu verkaufen.

Wenn Google mittels Handy Account bereits so 10 Jahre durchgehend Millionen an Daten, Standortdaten, Telemetriedaten über mich gesammelt hat, ist das was anderes als wenn ich mit nem neuen Account wieder bei Null Daten anfangen könnte.

Gekaufte Apps gibt es wie gesagt keine, genau damit man eben Account wechseln kann und weil sie durch hinterlegte Zahlungsmittel wie Kreditkarte/Bankkonto ja auch meinen echten Namen und Adresse kennen würden.
 
SirMarc

SirMarc

Stammgast
@wikkinger
Und was interessiert Google das, die machen nur Werbung mit Daten. Terabyte von Daten jeden Tag, wer soll das Durchsuchen, da ist einfach eine KI wo die Daten vnach Werbung verwerten sonst nix, und du bist den für die interessant, werden sicher noch deine Kontonummer nemen und damit was kaufen😂
Wieso hast den ein Android handy, gibt doch auch iPhone. ;)
Oder Rooten und alles von Google entvernen.

Dein name interessiert Google auch nicht, und ich glaube nicht das, es erlaubt wäre das Google diese Daten lesen kann, wohnst ja nicht in der USA.

Finde es kommisch Meckern über Google und haben Android. 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Soja1973

Stammgast
In letzter Konsequenz dürfte man wahrscheinlich wirklich nicht Android nutzen wenn man soviel Vorbehalte gegenüber Google hat.
Auf der anderen Seite weiss bestimmt auch Apple, wahrscheinlich noch mehr, alles über seine Nutzer.
Ich habe für mich da ein Kompromiss geschlossen mit welchem ich ganz gut leben kann.
Kein Gmail mehr, kein Chrome, auf Google Fotos oder Drive / One kann ich nicht verzichten.
Google Maps und YouTube sind auch nicht mehr weg zu denken.
Selbst das Gboard ist für mich die beste Wahl.
Ich halte die Augen für Alternativen immer auf, sehe jedoch einiges auch relativ pragmatisch.
 
SirMarc

SirMarc

Stammgast
@Soja1973 Gboard naja nicht mein Ding von der otik her, benutze den Microsoft Keyboard App beta.
Seit Android 12 ist das Samsung Keyboard irgent wie unbrauchbar, hab den gewechselt. .
 
S

Soja1973

Stammgast
@SirMarc mit dem SwiftKey arbeite ich auch gerne. Mit dem Gboard komme ich irgendwie jedoch am besten zurecht. Wahrscheinlich weil ich es jahrelang bei meinem iPhone schon genutzt habe.
Samstag geht Mal gar nicht, immer wieder produziere ich da Fehler, bin dafür wahrscheinlich zu grobmotorisch.
Ganb es beim SwiftKey nicht Mal eine Sicherheitslücke?
Um auf das Thema zurück zu kommen, glaubt ihr dass Google dass auf dem Gboard geschriebene auch irgendwie auswertet?
Ich habe die die statistische Nutzung zwar deaktivieret muss aber nichts heißen.
 
Ähnliche Themen - Lohnt neues Google Konto bei neuem Handy? Antworten Datum
3
7
3