Nexus 7 Rechnung / Google Play

  • 92 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Nexus 7 Rechnung / Google Play im Hardwarebestellungen im Google Play Store Devices im Bereich Google Play Store (Android Market).
C

crobo

Neues Mitglied
Die Rechnung die ich bekam, hatte immerhin Ust-Idnr und Mehrwertsteuer ausgegeben. Allerdings sind die Versandkosten extra ausgegeben und unterliegen nicht der Umsatzsteuer. Außerdem fehlte noch immer der Steuersatz.
 
KlausiHH

KlausiHH

Erfahrenes Mitglied
Muss die USt für Versandkosten extra ausgewiesen sein?
Ansonsten steht auf unserer Rechnung: Der anwendbare
Steuersatz wurde auf Grundlage des bei Ihrer Bestellung
ausgewählten Landes bestimmt: Germany (DE) - 19%

Wenn das nun unserem Steuerberater nicht gefallen sollte,
wird er sich sicher melden.

Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 2
 
HaPe1968

HaPe1968

Lexikon
Ob Versandkosten der Umsatzsteuer unterliegen, hängt von den Regeln im Versandland ab.
 
C

crobo

Neues Mitglied
Google hat mir jetzt mal wieder eine neue Rechnung geschickt.

Renr/Ust-Id/rechnungsdatum etc. alles da:

Nexus 7 (16GB) | Anzahl 1 | Einzelpreis inkl. MwSt: 249 | Betrag inkl MwSt: 249
Zwischensumme inkl. MwSt: 249
Versandkosten inkl. MwSt: 9,99
enthaltene MwSt 19%: 41,35
Gesamtbetrag: 258,99
Währung: EUR

Für Google-Verhältnisse eine fast perfekte Rechnung. Aber jetzt fehlt ja der Netto-Betrag. In der alten Rechnung gab es keinen Steuersatz aber Netto-Betrag und ne falsch berechnete Umsatzsteuer.

Ich also Google gefragt, ob die, die Nettobeträge nicht noch aufführen könnten. Antwort war:

"Da auf der Rechnung bei den jeweiligen Bruttobeträgen 'inkl. MwSt.' steht,
wird der Nettobetrag nicht auf der Rechnung ausgewiesen."
 
U

unwired

Neues Mitglied
Gestern Abend hab ich eine Rechnung bei Google angefordert - heute Vormittag hatte ich sie als PDF in der Inbox! Der Nettobetrag steht zwar nicht separat da, ansonsten lief das doch aber perfekt :thumbsup:
 
L

Leonelf

Neues Mitglied
wie hast du das geschafft? ich kann google nur über kontaktformulare kontaktieren udn da gibt es keine mit rehcnung, nur rückruf und so zeug...
 
F

fexpop

Stammgast
unwired schrieb:
Gestern Abend hab ich eine Rechnung bei Google angefordert - heute Vormittag hatte ich sie als PDF in der Inbox! Der Nettobetrag steht zwar nicht separat da, ansonsten lief das doch aber perfekt :thumbsup:
Eine Rechnung ohne Nettobeträge ist zu Zwecken des verlässlichen Vorsteuerabzugs genau so wertvoll wie gar keine Rechnung. Also wirklich perfekt?
 
Zuletzt bearbeitet:
U

unwired

Neues Mitglied
Leonelf schrieb:
wie hast du das geschafft? ich kann google nur über kontaktformulare kontaktieren udn da gibt es keine mit rehcnung, nur rückruf und so zeug...
Über dieses Kontaktformular: Contact Us - Google Play Help

fexpop schrieb:
Eine Rechnung ohne Nettobeträge ist zu Zwecken des verlässlichen Vorsteuerabzugs genau so wertvoll wie gar keine Rechnung. Also wirklich perfekt?
Falls das irgendwann mal jemand beanstanden sollte und nicht in der Lage ist, Brutto minus MwSt. in den Taschenrechner zu tippen, dann hab ich eben Pech gehabt. Deswegen mache ich mich jetzt nicht tagelang heiß und lasse mir den Spaß mit meinem Nexus 7 verderben :blushing:
 
F

fexpop

Stammgast
unwired schrieb:
Falls das irgendwann mal jemand beanstanden sollte und nicht in der Lage ist, Brutto minus MwSt. in den Taschenrechner zu tippen, dann hab ich eben Pech gehabt. Deswegen mache ich mich jetzt nicht tagelang heiß und lasse mir den Spaß mit meinem Nexus 7 verderben :blushing:
Probier mal aus, die Nettobeträge der einzelnen Posten selbst zu berechnen. Du wirst am Ende der Rechnung auf ein anderes Ergebnis kommen als Google :)

Im Übrigen mache ich mich weder heiß, noch lasse ich mir irgendeinen Spaß verderben. Ich bin lediglich nicht bereit, evtl. über vierzig Euro dafür bezahlen zu müssen, dass Google unfähig ist korrekte Rechnungen zu schreiben. Sie haben dafür ja aber noch fast 5 Monate Zeit.
 
M

MacOkieh

Neues Mitglied
Naja, es gibt ja in Deutschland Gesetze, und wenn Google in Deutschland Sachen verkauft, müssen sie sich auch danach richten, siehe Absatz 4: UStG - Einzelnorm

Zusammengefasst ergibt dies:

  1. Name und Anschrift des leistenden Unternehmens,
  2. Name und Anschrift des Leistungsempfängers,
  3. Termin der Lieferung oder Leistung,
  4. Menge und Bezeichnung der gelieferten Produkte bzw. Art und Umfang der Dienstleistung,
  5. die ggf. nach Steuersätzen aufgeschlüsselten Netto-Beträge und
  6. die jeweils darauf entfallenden Steuer-Beträge,
  7. das Ausstellungsdatum (= Rechnungsdatum),
  8. eine einmalig vergebene Rechnungsnummer sowie
  9. die Steuernummer oder die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Ausstellers.
Wenn dies nicht im vollen Umfang gegeben ist, kann das Finanzamt die Anerkennung der Rechnung verweigern, damit ist die Vorsteuer futsch. Ich finde es jedenfalls sehr dilletantisch, wie Google mit diesen Dokumenten umgeht. Nur ein Lieferschein? Noch nicht mal mit einer Adressangabe, außer dem Logo? Lächerlich! Wenn ich so verfahren würde, meine Kunden würden mir die Rechnungen links und rechts um die Ohren hauen und anschließend zerreißen!

Der ursprüngliche Beitrag von 12:44 Uhr wurde um 12:56 Uhr ergänzt:

unwired schrieb:
Gestern Abend hab ich eine Rechnung bei Google angefordert - heute Vormittag hatte ich sie als PDF in der Inbox!
Darf ich mal fragen, welche Firmenadresse auf der Rechnung steht?
 
F

fexpop

Stammgast
MacOkieh schrieb:
Darf ich mal fragen, welche Firmenadresse auf der Rechnung steht?
Verkäufer:
Google Commerce Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4, Ireland
USt-IdNr.: DE 283 139 298
 
M

MacOkieh

Neues Mitglied
Hmm, eine Firma mit Sitz in Irland bekommt eine deutsche USt.-Id? Seltsam...
 
merhans

merhans

Guru
MacOkieh schrieb:
Hmm, eine Firma mit Sitz in Irland bekommt eine deutsche USt.-Id? Seltsam...
Was soll daran seltsam sein?
Meinst du VW hat auch nur eine deutsche USt-Id?^^
 
F

fexpop

Stammgast
MacOkieh schrieb:
Hmm, eine Firma mit Sitz in Irland bekommt eine deutsche USt.-Id? Seltsam...
Nein, da ist nichts seltsam. Wenn die Firma eine deutsche Betriebsstätte hat, dann bekommt sie dafür eben auch eine deutsche UStId-Nr.

(Verschickt wurde ja auch aus Deutschland, nicht aus Irland.)
 
HaPe1968

HaPe1968

Lexikon
aber sollte dann njicht auch die Adresse der deutschen Betriebsstätte angegeben sein?
 
M

MacOkieh

Neues Mitglied
fexpop schrieb:
Nein, da ist nichts seltsam. Wenn die Firma eine deutsche Betriebsstätte hat, dann bekommt sie dafür eben auch eine deutsche UStId-Nr.

(Verschickt wurde ja auch aus Deutschland, nicht aus Irland.)
Da hast du natürlich recht. Aber bei einer Rechnung muss diese Betriebsstätte draufstehen, und es wurde Irland angegeben, nicht Deutschland. Das in der Tat ist seltsam. (Lager und Versand übernimmt im Übrigen ein Logistikdienstleister, nicht Google selbst).
 
merhans

merhans

Guru
Auf einer ordnungsgemäßen Rechnung, lasse jetzt mal dahin gestellt ob es eine ist oder nicht, muss nur das leistende Unternehmen draufstehen und nicht explizit die inländische Betriebsstätte. Mit der Angabe der USt Id wird nur der Besteuerungsort klargestellt.
 
M

MacOkieh

Neues Mitglied
Ok, Danke!
 
farrol

farrol

Fortgeschrittenes Mitglied
Mal eine Frage:

Ist es zwingend erforderlich, eine eigene USt-IdNr zu haben und Google zuzusenden, damit eine Rechnung erstellt wird?

So wurde mir das vom Google Support gesagt.

Ich habe aber noch keine USt-IdNr und brauche die eigentlich auch nicht, da ich keine Geschäfte im Ausland tätige.

Und von Google wird ja auch die deutsche MWst (19%) berechnet. Deshalb verstehe ich nicht, warum die eine USt-IdNr von mir brauchen, um die Rechnung auszustellen.

Ich kenne das auch von keiner anderen Firma, die in Deutschland verkaufem. Z.B. habe ich 2011 von DiTech in Wien ein Smartphone gekauft, die haben natürlich eine ganz normale Rechnung mit 19% MWSt ausgestellt.

Warum kann Google das nicht?
 
merhans

merhans

Guru
farrol schrieb:
Mal eine Frage:

Ist es zwingend erforderlich, eine eigene USt-IdNr zu haben und Google zuzusenden, damit eine Rechnung erstellt wird?

So wurde mir das vom Google Support gesagt.

Ich habe aber noch keine USt-IdNr und brauche die eigentlich auch nicht, da ich keine Geschäfte im Ausland tätige.

Und von Google wird ja auch die deutsche MWst (19%) berechnet. Deshalb verstehe ich nicht, warum die eine USt-IdNr von mir brauchen, um die Rechnung auszustellen.

Ich kenne das auch von keiner anderen Firma, die in Deutschland verkaufem. Z.B. habe ich 2011 von DiTech in Wien ein Smartphone gekauft, die haben natürlich eine ganz normale Rechnung mit 19% MWSt ausgestellt.

Warum kann Google das nicht?
Bist du Unternehmer?

Gesendet von meinem MB525 mit der Android-Hilfe.de App