HTC-Geschäftszahlen

  • 165 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere HTC-Geschäftszahlen im HTC Allgemein im Bereich HTC Forum.
D3f3kt

D3f3kt

Stammgast
Observer schrieb:
Einen schönen guten Morgen, @D3f3kt,

man soll ja niemand abhalten, das zu schreiben, was er/sie meint und denkt - allerdings sollte eine gewisse Höflichkeit und Etikette gewahrt bleiben.
Mit Deinem Beitrag zur späten Nachtstunde hast Du Dich erfolgreich selbst disqualifiziert und zwar mal so richtig. Anstatt auf Deine persönlichen kritischen Anwendungsgebiete (Online-Banking) einzugehen und Deine Erfahrung als Mitglied der Berufsgruppe der Informatiker kundzutun und Empfehlungen zu geben, beleidigst Du lieber einen anderen Nutzer des Forums:
Erstens: Ich gehe natürlich in der Hauptsache auf MEINE Anwendungsgebiete ein, auf wessen denn sonst? Das heißt nicht das es sich auf meine beschränkt, oder? Und der Mensch ist doch sicher auch in der Lage Subtext zu lesen, darin steht wohl ziemlich deutlich meine Empfehlung. Aber für dich ganz deutlich: Schaut das ihr ein Gerät nutzt, welches auch regelmäßig Updates bekommt.
Abgesehen davon, weshalb sollte man freiwillig auf Sicherheit verzichten? Vollkommen egal ob es nun wichtig für einen ist oder nicht. Wieso? Man kann doch froh sein wenn Lücken geschlossen werden.

Und eines darfst du mir glauben, beleidigend wurde ich noch lange nicht, lediglich DEUTLICH. Hätte ich gesagt: "Du dumm** Schw***", DAS wäre eine Beleidigung. Ich habe lediglich eine Feststellung gemacht. Wer offensichtlich bewusst auf Sicherheit verzichtet, anderen noch erzählen möchte das sei ok, dass Gerät läuft doch super, der kann nichts anderes als naiv oder dumm sein. Wenn du das anders sieht, ist das dein gutes Recht.

Observer schrieb:
denn an der Stelle ziehst Du einen Bereich auf, den Du nur so und genau so handhabst - wo lässt Du den anderen diese Wahlfreiheit?
Wie ich schon sagte, natürlich ziehe ich MEINEN Bereich auf, wie sollte ich auch einen Bereich jemandes aufzeigen, den ich nicht kenne? Was ändert dies aber an meiner grundsätzlichen Aussage? Das spielt überhaupt keine Rolle. Na gut, es sei denn man nutzt das Teil ausschließlich offline, oder als Navi etc. Aber wie oft wird dieses Szenario in der Realität tatsächlich vorkommen?

Observer schrieb:
Ferner, und damit darf ich das von Dir mal ausleihen, Du erlaubst?:



denn Du unterschlägst recht geschickt, dass die publik gemachten Lücken in der Android-Betriebssystemsoftware nur dann ausgenutzt werden können, wenn dies und jenes zeitgleich und zumeist vor Ort direkt am Gerät erfolgt.
So ein Humbug. In vielen, vielleicht den meisten Fällen mag das in der Tat so sein, das bestreite ich nicht. Dennoch ist das nicht immer der Fall. Es gibt durchaus Fälle in denen reiner Remote-Zugriff ausreicht. Die bereits mehrfach entdeckten Daten welche erfolgreich geklaut werden konnten sind wohl Hinweis genug, oder glaubst du die sind mal eben zu jedem der Leute Nachhause gefahren um Zugriff auf das Gerät zu erhalten?


Observer schrieb:
Auch die Vermengung von Updates bzgl. Android-Betriebssystemsoftware und den reinen Apps im Google-Store (die Malware enthalten haben könnten und auch tlw. hatten und entfernt worden sind) irritiert mehr als dass es hilft.
Wieso irritiert das? Eine Lücke kann von einer schadhaften App nur dann ausgenutzt werden, wenn diese Lücke mangels Sicherheitsupdate noch im System vorhanden ist. Wurde diese gepatcht, ist eine schadhafte App eben nicht mehr schadhaft, nicht für das gepatchte Gerät zumindest. Keine Ahnung was daran so irritierend sein soll. Wenn du dies nicht Nachvollziehen kannst, kann ich auch nicht helfen. Vermengt habe ich da also gar nichts.

Observer schrieb:
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, weiterhin einen störungsfreien Betrieb Deiner stets aktuellen Geräte und allzeit geschützte Daten.

Werde heute im Wald wieder Insekten fotografieren mit einem U12+ und sie (die Bilder) dann schnell und sicher auf den PC übertragen, damit mir diese kleinen Kostbarkeiten ideeller Natur niemand klaut.
Diese Art Sarkasmus kannst du dir deinerseits sparen. Vielleicht hast DU nicht entsprechende Daten auf dem Phone, andere Leute schon. Oder es ist dir einfach egal, keine Ahnung. Wenn du keinen Wert darauf legst, gut. Aber erzähle anderen nicht es sei egal wenn ein Gerät keine Updates mehr erhält, das ist Bullshit.
Damit zeigst du, so ganz nebenbei, auch nur dein persönliches Anwendungsgebiet auf. Wo bleibt denn deine Akzeptanz andern gegenüber die entsprechend ihrer Anwendungsgebiete eben mehr Sicherheit benötigen?

Aber vielen Dank für den schönen Sonntag, den wünsche ich dir auch. Nirgends habe ich übrigens behauptet das meine Geräte/Daten allzeit (perfekt) geschützt seien, sondern lediglich bestmöglich, da gehören Sicherheitsupdates nun mal eben dazu.

Viel Spaß beim Fotografieren.
 
schinge

schinge

Senior-Moderator
Teammitglied
HALLO!? Geschäftszahlen sind hier das Thema - zur Updatefrequenz gibt es einen eigenen Thread!
 
Zuletzt bearbeitet:
hausratte

hausratte

Erfahrenes Mitglied
Traurig, was aus einem Vorzeigeunternehmen passiert ist.
 
H

habehandy

Erfahrenes Mitglied
Sieht schlecht aus das neue HTC Desire 20 Pro ist bisher nur im Shop von HTC zum Verkauf. Bei Amazon IT/FR/UK/ES/DE ist es nicht gelistet.

Das im Feb. 2020 mit Android 9 angekündigte HTC Wildfire R70 ist ebenfalls noch nicht verfügbar. Eigentlich ist es ungewöhnlich in 2020 ein Smartphone mit alten Android 9 anzukündigen.
 
JustDroidIt

JustDroidIt

Inventar
Der erst vor knapp einem Jahr ernannte neue HTC-Chef Yves Maitre hat den einstigen Smartphone-Pionier jetzt wieder verlassen. Angeblich räumte er den CEO-Posten aus persönlichen Gründen. Jetzt wird das Unternehmen wieder von Mitgründerin Cher Wang geleitet.

Wie HTC heute mitteilte, hat Yves Maitre, der eigentlich die Aufgabe hatte, den vom Abschied in die Bedeutungslosigkeit bedrohten früheren Smartphone-Marktführer aus der Krise zu führen, die Firma nach weniger als einem Jahr wieder verlassen. HTC nannte persönliche Umstände als Grund für den Abschied von Maitre.

An seine Stelle ist jetzt wieder Firmengründerin Cher Wang getreten, die auch als Vorsitzende der Unternehmensleitung agiert und jetzt zumindest vorläufig auch wieder die Rolle des CEO übernimmt. Die Milliardärin hält HTC wohl schon seit einiger Zeit mit ihrem Geld am Leben, denn Gewinne erwirtschaftet HTC schon länger nicht mehr.

Erst vor kurzem musste HTC im neunten Quartal in Folge Verluste melden, wobei diese weiter zunahmen. Eigentlich war es Maitres Aufgabe, wieder für schwarze Zahlen zu sorgen, schließlich hat der frühere Chef des international aktiven französischen Mobilfunkanbieters Orange durchaus Erfahrung mit dem Vertrieb von Smartphones und anderen mobilen Endgeräten.

Angeblich belastete die andauernde Trennung von seiner Familie im Zuge der Coronavirus-Pandemie den Manager jedoch zuletzt immer stärker, so dass er seinen Rücktritt einreichte. Ohnehin hatte Maitre, wohl teilweise auch bedingt durch die Entwicklung des Marktes durch Covid-19, keine Erfolge bei der Umsetzung seiner Hauptaufgaben zu vermelden. Für Cher Wang sind die Herausforderungen jetzt weiterhin groß.

Einerseits droht mit der baldigen Einführung neuer Produkte von Konkurrenten wie Facebook wachsender Druck auf die VR-Sparte von HTC. Andererseits muss es ihr gelingen, dass HTC mit dem Bau und Vertrieb von Smartphones nicht weiter massive Verluste einfährt, sondern das Geschäft sich zumindest selbst trägt. Dazu müssen wohl vor allem die Kosten sinken, weshalb HTC im letzten Dezember und im Juni 2020 erneut Entlassungen verkündete.



Quelle:
Sinkendes Schiff: Neuer HTC-Chef nach weniger als einem Jahr raus
 
Zuletzt bearbeitet:
Observer

Observer

Lexikon
Tja, in gewissen Sphären kann man das Leben nach den jeweiligen Umständen ausrichten . . . .