Finde keine Apps mit HTC Tattoo

  • 66 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Finde keine Apps mit HTC Tattoo im HTC Tattoo Forum im Bereich Weitere HTC Geräte.
R

robotnik

Neues Mitglied
butterkeks schrieb:
Ich würde mich freuen, wenn jemand der hier anwesenden Tattoo-Nutzer mal im Market nach dem "Opera Mini" schauen könnte. Ich hab jetzt 2 x komplett alles durchgeschaut und ihn nicht gefunden. Auch über "suchen" wird er nicht gefunden. Das wär ja n starkes Stück, wenn ausgerechnet DER wegen der Displaygeschichte nicht zu haben sein sollte :confused:
Ich habe endlich Opera Mini als Download gefunden!!

EDIT: ... nutzloser Link -sorry-, lässt sich nicht installieren!
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

z3ntn3l

Neues Mitglied
Hallo Leute!

Mir geht es mit meinem Tattoo genauso wie allen hier...

Besonders stört es mich, dass es KEINE Webradio-App im Market gibt (für das Tattoo).

Wenn also jemand eine oder mehrere der folgenden Apps als apk zur Verfügung hat...

- Webradio
- MeinVZ / StudiVZ
- Fahrplan DE

Außerdem finde ich es schade, dass es weder eine Piano/Klavier bzw Gitarren-App für das Tattoo gibt. Da sind mittlerweile richtig gute "Musik-Apps" im Market aber keins für das Tattoo...
 
R

robotnik

Neues Mitglied
z3ntn3l schrieb:
Besonders stört es mich, dass es KEINE Webradio-App im Market gibt (für das Tattoo).
Hoi du... also "AndroRadio" und "iRadio" sehen für mich eigentlich schon nach Webradios aus? Meine Verbindung lässt zz. keine solchen Spässe zu, drum probier ichs schon gar nicht aus..
 
H

Handyman1966

Fortgeschrittenes Mitglied
@Maniac

Hi, gehöhre nicht ganz hier her, weil ich ein Milestone benutze,
aber ich habe MyBackup Free installiert und würde gerne die Pro kaufen...
...wenn ich sie nur sehen könnte :-(
 
L

little-it

Ambitioniertes Mitglied
@ Handyman1966

moin, ich bin selber auch von nem Tattoo auf ein Milestone umgestiegen wegen dem App-Prob, aber MyBackup Pro kann ich auf meinem Milestone sehen!!
 
H

Handyman1966

Fortgeschrittenes Mitglied
@little-it

Dein Milestone hat sicher ein o2 oder VF-Branding,oder?

Freie Geräte finden Copyprotected Apps nicht...mist
 
L

little-it

Ambitioniertes Mitglied
Ob man da direkt von Branding sprechen kann, lasse ich mal so dahin gestellt. Aber ist schon richtig, habe es bei o2 gekauft.
 
H

Handyman1966

Fortgeschrittenes Mitglied
Alle Geräte von O2 und Vodafone sehen die Apps mit Kopierschutz. Die "Freien" Geräte nicht!. Bei Google geht man hier von rooted Devices aus, also gehackten Geräten. Diese freien Geräte kommen bei Google nicht auf die Whitelist. Ohne Whitelist Eintrag, keine Apps.
Rooted Devices wären in der Lage die Kopiergeschützten Apps einfach weiter zu geben.
In USA gibt es keine Geräte ohne einen Netzbetreiber. Kannst also nicht einfach so ein Gerät für ein paar hundert Dollar kaufen, ohne Vertrag.
Deshalb verstehen Sie das hier mit den freien Geräten nicht so ganz.
Frei heißt automatisch gehackt und somit gefährlich.
Betrifft z.B. alle Geräte von Amazon u.a.
 
Pyrazol

Pyrazol

Lexikon
little-it schrieb:
Ob man da direkt von Branding sprechen kann, lasse ich mal so dahin gestellt. Aber ist schon richtig, habe es bei o2 gekauft.
Noch als Anmerkung: auch, wenn kein sichtbares Branding vorhanden ist, so ist es doch kein "freies" Gerät, denn die Build Nummer der Milestones von o2 und Vodafone unterscheidet sich von denen der freien Händler.
 
L

little-it

Ambitioniertes Mitglied
Finde ich auf jeden Fall ein Unding, ob nu beim Provider gekauft oder im freien Handel, wir haben alle ne Stange Geld für die Teile bezahlt, also sollten auch alle die Geräte zu 100 Prozent nutzen können.
 
Maniac

Maniac

Stammgast
robotnik schrieb:
@ Maniac

Ich kann deine Argumentation grundsätzlich durchaus nachvollziehen. Allerdings hinkt der Vergleich mit der BluRay schon etwas. Ich will ja nicht versuchen eine Windows CE App (z.B.) auf einem Android-Handy zum laufen bringen, sondern eine Android App auf einem Android Handy. Zum Beispiel wird der Barcode Scanner im Market nicht angezeigt, das Programm läuft aber einwandfrei auf dem Tattoo und sofern der Barcode genug gross ist, funktioniert auch das auslesen. Die App ist gratis, also was soll den User davon abhalten das Teil nicht einfach auszuprobieren? Ich muss mich im Laden ja auch nicht als BluRay-Player Besitzer ausweisen, damit ich eine BluRay kaufen kann. Der Android Market macht aber genau das... das Apps trotzdem laufen, obwohl sie im Market nicht angezeigt werden ist einfach unbefriedigend.
Naja, auch da müssen wir wieder ein wenig unterscheiden...

Geht es um das Kopierschutzproblem und die damit zusammenhängede Sichtbarkeit?
Oder geht es um die kleinere Auflösung des Tattoo und der damit zusammenhängenden Sichtbarkeit?

Wenn es um letzteres geht, hinkt Dein Vergleich mit Windows CE & Android nämlich auch wieder... denn ein Programm für Windows Vista wird auch nicht unter Windows 98 laufen! Und so ähnlich ist es mit den verschiedenen API-Versionen bei Android.
Nur weil sie alle Android heißen, sind sie nicht alle gleich!

Und dann müssen wir auch noch unterscheiden: ist es ein technisches Problem oder ein "menschliches" Problem...

Bei mir würde ich z.B. behaupten, ich habe meine App schon Anfang November entsprechend den Mails, der Webseite und dem Blog von Android angepasst (also die entsprechenden Attribute im Manifest gesetzt usw.). Trotzdem war meine App offensichtlich nicht sichtbar, woran das auch immer gelegen haben mag. Sowas ist natürlich völlig inakzeptabel und unbefriedigend.

Wenn aber die Entwickler selbst diese Anpassungen verschlafen haben oder keine Lust dazu haben oder sonstwas, würde ich das nicht Google, bzw. dem Market, sondern den Entwicklern ankreiden...

Und davon abgesehen: zumindest der ZXing Barcodescanner (weiß nicht, ob es um den geht), ist WIRKLICH Open Source. D.h. den kannst Du Dir auch von deren Webseite runter laden, bzw. sogar selbst neu kompilieren und ggf. die Anpassungen für den Tattoo vornehmen.

Und wie weiter oben berichtet, gibt es durchaus Apps (wie die MeinVZ App), die ohne Anpassung auf dem Tattoo offenbar nicht brauchbar laufen. Und da bin ich wieder bei den Usern, die nicht kapieren werden, dass es am Gerät liegt... (was meinst Du, warum auf den Ami-Mikrowellen steht, dass man darin keine Tiere trocknen darf?). Sorry, aber das ist so...

Und letztendlich: seid doch froh, dass wir wenigstens nicht diesen Freigabeprüfungen unterliegen wie die iPhone-Apps... ;)

Ich denke wir sind uns in dem Punkt alle einig. Allerdings wird sich das mit der Zeit auch ändern, spätestens wenn mir im Market fünf weitere Barcode Scanner (z.B.) angezeigt werden. Dann haben allerdings diejenigen Entwickler verloren, dessen Apps nicht angezeigt werden (und trotzdem einwandfrei laufen würden). Niemand wird sich dann noch die Mühe machen, Apps zu suchen die nicht angezeigt werden und/oder Mails an Entwickler zu schreiben. Und um Bewertungen muss man sich dann auch keine Sorgen mehr machen.
Joa, aber wie oben geschrieben, wenn es daran liegt, dass die Entwickler nicht anpassen, ist es eh deren Problem...
 
J

Julius

Neues Mitglied
Guten Tag,

Was ich bisher gelesen habe:

1. Den Thread für Milestone-Besitzer, die mittlerweile irgendwo in schwer zugänglichen Zeilen des Systems ein paar Zahlen ändern und ihr Handy damit wieder für alle Apps berechtigen.

2. Diesen Thread (AW: Finde keine Apps mit HTC Tattoo) in dem der Tenor zu sein scheint: Es gibt auf dem Smartphone-Markt Entwicklungen, die es zur Ausnahme machen ein Gerät nicht von einem Mobilfunbetrieber inkl. Vertrag zu kaufen, sondern ein "freies" Gerät zu kaufen. Für diese freien Geräte sind manche Anwendungen aus technischen Gründen nicht zugänglich. Anbieter von Übersichten (Market, Androlib, androidzoom,...) tun sich schwer zu entscheiden welche apps nun für welches Handy zugänglich sein sollte. Beim Abruf dieser apps aus dem Market (der weiss, welches Handy ihn gerade besucht) kommt es zu Komplikationen, weil die automatisierte Bereitstellung der kompatiblen Anwendungen eine sehr begrenzte Auswahl zur Verfügung stellt.

Von diesen Vorgängen abgesehen: Wie kam es zur Entwicklung der "copyprotected" apps, die nur auf "Mobilfunkvertraglich" gekauften Handys laufen? Welchen Nutzen hat Google daran?

Ich habe ein HTC Tattoo und es kotzt mich massiv an, dass die Programmierer von Anwendungen es scheinbar nicht schaffen ihre Anwendungen unabhängig von diesen ganzen Zusammenhängen anzubieten:
Mobilfunbetreiber <---> Google <---> Gerätehersteller <---> Datenschutz

Ich dachte Android wäre ein freies System für freie Programme und es gäbe daher keine solchen Einschränkungen. Bisher habe ich aber keine Seite gefunden die mit ihren QR Codes nicht auf den MARKET verlinkt und mir dort eine lange Nase macht.

Wo ist die Seite auf der Anwendungen zusammengestellt sind, die nicht "copyprotected" sind?

Vielen Dank und bis später,
Julius
 
J

Julius

Neues Mitglied
Ok, nochmal von vorne:

Ich habe da etwas falsch verstanden. "copyprotected" ist etwas ganz Neues und sinnvolles. Wie man hier nachlesen kann:
Android Market und protected Apps | Android Telefonie

Was ich mir jetzt selbst zusammenreime:
Anscheinend funktionieren die für Android Handys programmierten Programme sehr wohl auch auf "freien" Handys. Nur das kopieren und sichern kann und wird wie auf obiger Seite nachzulesen von vielen Entwicklern unterbunden. Diese Anwendungen sind dann aus dem Market gar nicht erst runterzuladen, weil das der Betreiber des Market nicht will (Ich glaube Google, ehrlich, ich weiss es nicht, kann mir ja nicht alles zu dem Thema durchlesen). Das ist ja in Ordnung, wahrscheinlich subventioniert Google die ganzen Programmierer. Nur ist das jetzt mit einer kleinen Einschränkung für diejenigen verbunden, die sich nicht für die Geschäfte zwischen den Mobilfunkanbietern und Google interessieren, sondern mit ihrer Maschine das machen wollen, was die anderen auch dürfen.
Eine kleine Hilfe dabei dürfte dabei diese Seite sein:
Edit Pyrazol: Link entfernt - Warez

Aber da muss es noch was besseres geben. Eine Seite auf der alle .apk's runterzuladen sind. Mit dem Smartphonebrowser. Kann ja wohl nicht so schwer sein...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Maniac

Maniac

Stammgast
Hi Julius,

ich als Entwickler will Dir gerne versuchen ein wenig Deine Fragen zu beantworten...

Einen großen Teil hast Du ja nun bereits selbst heraus gefunden, z.B. was das mit dem Kopierschutz auf sich hat.

Dazu kann ich z.B. nur sagen, dass es damals als der Market gestartet ist, es nicht besonders viel Informationen gab, wie das alles technisch geregelt ist. Es war sehr schnell klar, dass der Kopierschutz sehr lasch ist, für den "Otto-Normal-User" aber durchaus ausreichend (sicher dürfte kein Kopierschutz sein, was man per Code reinprogrammiert, kann man per Code auch wieder raus holen)...

Allerdings gab es null Informationen dazu (zumindest habe ich sie bis heute nicht gefunden), wie Google diese Dinge wie die Sichtbarkeit steuert und nach welchen Kriterien die Handys freigegeben werden oder nicht. Wie Du hier im Forum vielleicht mitbekommen hast, gab es auch nach jedem Firmware Update beim Samsung Galaxy (selbst bei den "offiziellen" von o2) Probleme mit dem Market.

Von daher ist es auch für uns Entwickler schwer, da durch zu blicken. Viele haben den Haken "copyprotected" vielleicht auch unbedacht gesetzt (nach dem Motto "kann ja nicht schaden"). Der einzige Hinweis den man bekommt: die Anwendung würde auf dem Gerät minimal mehr Speicher nutzen, wenn sie copyprotected ist. Von möglichen Unsichtbarkeiten auf einigen Geräten oder ähnlichem keine Rede.

Das nächste Problem ist, dass man den Haken im Nachhinein nicht wieder raus nehmen kann, bzw. nur über größere Umwege, was bei vielen Anwendungen auch zu Problemen geführt hat.

Warum alle den Market nutzen? Weil er nunmal auf fast allen Android Geräten drauf ist und damit die beste Möglichkeit ist, seine Anwendung anzubieten und zu verteilen. Es ist halt auch ein beachtlicher Aufwand, seine App an zig verschiedenen Stellen zu pflegen. Meine App ist derzeit z.B. im Google Market, bei AndAppStore : New Releases, Insyde Market auf meiner Webseite (SoftXPerience | Home wo man sich die App übrigens direkt herunter laden kann, ohne Link auf den Market) und demnächst kommt noch mindestens ein weiterer Store dazu... ist auch nicht ohne. Und auch meine copyprotected paid App kannst Du bei mir ohne Market bekommen, wenn Du mich kurz kontaktierst.

Jedenfalls kannst Du vielleicht auch verstehen, wenn man als Programmierer seine Arbeit wenigstens ein wenig schützen möchte und die Nutzer nicht quasi zum "Raubkopieren einladen" will. Immerhin ist es bei nicht protected Apps ja nun wirklich ein Kinderspiel, sie weiter zu geben. Und "Gelegenheit macht Diebe"...

Kopierschutz ist halt immer ein schmaler Grat zwischen Schutz für den Entwickler und Gängelung der ehrlichen User. Die bösen User finden sowieso einen Weg. Aber zwischen Gut und Böse gibt es halt noch die mit der "Gelegenheit" und da kann man dann wohl doch einen großen Teil aufhalten, auch mit solch einem schwachen Kopierschutz.

Deine Frage zu den Webseiten mit nicht copyprotected Apps habe ich Dir damit oben auch schon beantwortet, es gibt einige alternative Markets, oft auch mit mehr Funktionen usw., die aber halt auf kaum Geräten vorinstalliert sind (ich glaube der InsydeMarket ist es auf einigen Acer Tablets) und damit nicht so bekannt. Dementsprechend für die Entwickler natürlich auch weniger attraktiv. Man sollte bei allem Meckern vielleicht auch im Hinterkopf behalten, dass die Entwickler meisten einen Haufen Zeit, Arbeit und teilweise auch Geld (unter anderem z.B. die 25$ "Aufnahmegebühr" als Google Android Developer) investieren. Und einige möchten vielleicht auch einen gewissen "return of investment" haben und nicht nur ganz heldenhaft alles kostenlos zur Verfügung stellen.

Und damit widerspreche ich natürlich auch Deiner Aussage, dass Google die Programmierer subventioniert. Im Gegenteil, wie gesagt es kostet erstmal 25$ damit man überhaupt mitmachen darf und von den Erlösen der Paid Apps streicht Google auch ca. 30% ein.

Und nochmal zur "Offenheit" von Android: das hatte ich schonmal woanders geschrieben, das wird immer wieder verwechselt.
Nur weil Android (das Betriebssystem! [und einige Standard-Apps]) Open Source und damit für alle zugänglich ist, heißt es nicht, dass man "Narrenfreiheit" hat. Im Gegenteil, alles was darauf aufbaut und wo der Entwickler der Meinung ist, er möchte es nicht allen frei und offen zur Verfügung stellen, ist es eben nicht.
Das gilt z.B. für die ganzen Google Apps (deshalb bekam cyanogen ja auch Probleme bei seinen ROMs). Und so gilt es eben auch für den Market, der mit dem Open Source Betriebssystem quasi erstmal nichts zu tun hat.

Linux ist ja z.B. auch Open Source. Dass heißt aber eben auch noch lange nicht, dass man alle Software auch kostenlos und lizenzfrei dazu bekommt.

Ich kann ja Deinen Ärger verstehen, aber vielleicht verstehst Du nun auch ein wenig der anderen Seite...

Wenn noch Fragen sind, gern her damit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maniac

Maniac

Stammgast
Kleine Ergänzung noch, wir sind ja hier im Tattoo Forum... da gibt es natürlich auch unabhängig von Kopierschutz und Netzbetreibergerät oder nicht noch das Problem des kleineren Displays. Und da kann es tatsächlich sein, dass es Probleme mit nicht explizit angepassten Apps gibt. Da wurden die Entwickler aber frühzeitig von Google drauf hingewiesen, Ihre Apps anzupassen. Wenn die Entwickler das nicht tun, ist es deren Problem. Aber das hatten wir weiter oben auch schonmal diskutiert.

Leider gab es aber auch dort noch andere Kriterien... meine App war z.B. auch erst nicht sichtbar, obwohl sie explizit angepasst war. Im Forum wurde teilweise vermutet, dass das der Fall war, wenn die App die Kamera benutzt hat. Aber genaues weiß man nicht.

Und nochmal zu den Alternativen Markets ein Link: Replica Island: Fragmentation? More like Fragmentawesome.

Der Artikel passt nicht wirklich zum Thema, aber die ersten drei Kommentare sind sehr interessant.
 
J

Julius

Neues Mitglied
Danke für die offene Antwort Maniac,
ich habe hoffentlich in meinem Beitrag nicht gesagt, dass ich Kopierschutz nicht gut finde. Jeder sollte für seine Arbeit bezahlt werden. Vor allem wenn er das will.
Wenn die "copyprotected" apps nur auf Telefonen laufen, die von einem Mobilfunkanbieter erworben wurden sehe ich aber nicht wie den Entwicklern beim Kopierschutz, sondern vielmehr wie den Mobilfunkanbietern beim Umsatz geholfen wird.
Eins ist ja mittlerweil im Software Business klar: Der Kunde zahlt für Einfachheit, guten Service und Verfügbarkeit der Produkte. Dazu ich auch jeden der aus irgendwelchen Gründen ein "freies" Smartphone hat.
Aber jetzt lassen wir das Thema mal ruhen. Mich stört daran inzwischen nur, dass man bei der Sache von Mobilfunkanbietern abhängig gemacht wird und das ist hier ja nicht das Thema.
Guten Tag,
Julius
 
Maniac

Maniac

Stammgast
Nee, Dein Beitrag kam schon richtig rüber. Ich wollte halt nur versuchen, etwas über die Hintergründe aufzuklären.

Naja, die Frage ist ja ein wenig, wo das mit den "Mobilfunkanbietern" her kommt...

Google braucht halt einen Weg, um sicher zu stellen, dass Du auf Deinem Handy eben kein root hast (und damit den Kopierschutz umgehen kannst).
Und eben weil Android ein freies System ist und sich jeder sein eigenes ROM basteln kann (theoretisch), ist das für Google eben nicht zu kontrollieren.
Bzw. halt nur über den Weg der Mobilfunkanbieter (oder die "with Google" Phones, was ähnlich ist, weil Google da die Firmware abnimmt), weil die halt zusichern, dass es eine geschlossene, nicht gerootete Version ist.

Dass man aufgrund von Bugs auch diese Netzbetreiber-Geräte rooten kann und damit die ganze Sache ad absurdum führt, ist ja n anderes Thema...

Von daher würde ich die Schuld da auch nicht auf die Mobilfunkanbieter schieben. Eigentlich ist Google "Schuld", weil sie es nicht gebacken bekommen haben, nen brauchbaren Kopierschutz zu schaffen...
 
C

czajkon

Neues Mitglied
z3ntn3l schrieb:
Hallo Leute!

Wenn also jemand eine oder mehrere der folgenden Apps als apk zur Verfügung hat...

- Webradio
- Fahrplan DE
Hallo,

gibt es hierzu neue Infos?

Gruß Konrad