Gibt es bei Huawei eine Geräte-Aktivierung ähnlich der bei Apple?

  • 21 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Gibt es bei Huawei eine Geräte-Aktivierung ähnlich der bei Apple? im Huawei Apps und Dienste im Bereich Huawei Allgemein.
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Ihr wisst ja, dass Apple neue iPhones aktiviert. Ist dasselbe auch unter Huawei der Fall?
Was bedeutet die App "Support", wenn diese alles über euer Gerät Auflistet, inkl. Seriennummer?

Ist es dann eindeutig aktiviert?

Außerdem habe ich in einem Chat mit Huawei gesprochen, plötzlich offnete sich die Support App und fragte nach meinem Standort. Hat Huawei etwa Zugriff per Fernwartung? Wie kann man das unterbinden?
 
rene3006

rene3006

Inventar
Du kannst ja in der Support App suchen nach Reperaturcenter in deiner Nähe und Test machen, dafür wird das gebraucht

Die Support App umfasst Chat, Preise, Services, Updates, Tipps usw
 
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Mir hatte nämlich jemand mal gesagt, dass iPhones von Grund auf aktiviert werden als Neugerät. Einmal gestartet und es ist bei Apple mit Seriennummer als gebraucht versehen. Bei Android Geräten wäre es nicht so, da man sie zurücksetzt sind sie wie neu. Wenn man sich beim Support aber anmeldet, ist es dann ein sog. Gebraucht-Produkt? Sprich: Es ist eindeutig auf eine bestimmte Person zugeschrieben?
 
TheMissingLink

TheMissingLink

Senior-Moderator
Teammitglied
OT: deine Infos bezüglich Apple und deren Geräteaktivierung sind falsch bzw irreführend
 
rene3006

rene3006

Inventar
Naja,nach Werksresett neu ist nicht ganz zutreffend.
Es gibt ja die Auslieferungssoftware
Firmware Build - Nr
Dann noch das Patchlevel der Sicherheit.
Nach Werksresett ist diese ja noch erhalten.
In der Support App nach Anmeldung hast du halt diverse Funktionen und Garantie frage etc.
Im,, Netz,,,, aktiviert,, wird es ja beim Kauf
mit SN/Imei
 
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Mir hat das mal ein Händler so erklärt, dass wenn man ein iPhone neu kauft, man sich anmelden muss. Hat man sich dafür angemeldet, und widerruft den Kaufvertrag, muss man Wertersatz leisten. Denn das iPhone würde man nicht mehr als Neugerät verkaufen können. Darum müsste man etwa 200 Euro dafür zahlen.
Ich frage mich, ob es dasselbe auch bei Huawei der Fall ist. Schließlich, wenn man bspw. die Support App öffnet dann steht dort deine Seriennummer drauf und der Stand der Garantie.
Die Frage ist: Wenn man das Gerät zurücksetzt, ist es wie neu, oder läuft es bei Huawei als "Benutzt" ?
 
TheMissingLink

TheMissingLink

Senior-Moderator
Teammitglied
@floxtrek was an meinem vorherigen Posting zu deinen Fehlinformationen ist denn missverständlich? Es wird nicht besser, wenn du es ausführlich erklärst. Das ist Blödsinn, was man dir erzählt hat und du hier postest. Ein einmal aktiviertes iPhone kann jederzeit vom Account des Käufer entkoppelt werden und beliebig oft neu aktiviert werden. Das ist auch kein Wertverlust. Der einzige Grund dafür ist, dass mit dem Zeitpunkt der Erstaktivierung die Garantiephase beginnt und abläuft und die kann auch nicht wieder "resettet" werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Genau, es geht also um die Garantie. Also ist es nicht mehr wie neu und muss dann Wertersatz leisten.
Bei sagen wir mal, Oppo, wenn du das kaufst und später widerrufst. Wie läuft es dort dann ab? Kann dort die Garantie resettet werden oder wurde sie dort erst gar nicht aktiviert?
 
Zuletzt bearbeitet:
TheMissingLink

TheMissingLink

Senior-Moderator
Teammitglied
Apple handhabt das doch vorbildlich, im Gegensatz zu allen anderen. Bei Apple beginnt die Garantie mit der Aktivierung, bei allen anderen mit dem Kauf. Kaufst du Anfang November ein Smartphone und schenkst es zu Weihnachten, sind alleine bei Geschenkübergabe fast zwei Monate flöten. Bei Problemen zählt Rechnungsdatum.
 
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Ok. Bei Apple zahlt man auch beim Widerruf einen Wertersatz. Bei ALLEN anderen Android Phones nicht? Egal ob Huawei, Oppo, Sony, ....
Auch wenn es mit deiner Seriennummer verknüpft ist? Mir wurde es so erklärt, dass man beim Widerruf von Android Phones in der Regel keinen Wertersatz leisten müsste, weil es auf Werkszustand gesetzt alle Einstellungen dann runter wären.

Du schreibst, bei allen anderen beginnt es mit dem kauf. Also geht bei allen anderen die Garantie auch runter, auch wenn man es widerrufen möchte? Also kein Wertersatz und man kan problemlos widerrufen?

EDIT: Was ich meine ist: Bei anderen Android Herstellern geht die Garantie doch auch los. Aber warum müssen iPhone-Käufer beim Widerruf einen Wertersatz leisten, Android Nutzer nicht? Wo liegt der Unterschied? Und wie schaut es mit der Garantie bei Android Nutzer wie zB Samsung Käufern aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
TheMissingLink

TheMissingLink

Senior-Moderator
Teammitglied
Dieses Gerücht mit Wertersatz ist einfach Quatsch. Ich habe schon Widerrufe eines Vertrages mit iPhone nach Erhalt der Ware getätigt und musste keinen Wertersatz leisten, und das iPhone war schon geöffnet und auf meinen Account aktiviert. Ich weiß nicht, wer so einen Quatsch in die Welt setzt.

Ich würde darüber hinaus gerne mal wissen, was ganz konkret deine Sorge ist. Möchtest du ein Huawei kaufen, hast du schon eins und die Garantie greift nicht oder um was geht’s genau?

außerdem wirst du hier alles durcheinander, du stellst Fragen zur angeblichen Aktivierung, der Support App und deren Zugriff und fabulierst von Apple mit einem sehr ungesunden Halb- bzw. Nichtwissen mit falschen Aussagen eines Dritten
 
Zuletzt bearbeitet:
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Meine Frage ist: Auf Apples Servern werden all deine Daten miteinander verknüpft und weil man das Gerät benutzt hat, soll man Wertersatz zahlen.

Ein Beleg: Widerruf Vertrag - Händler fordert Wertersatz für aktiviertes iPhone

Wenn es bei Huawei, OnePlus oder Oppo so der Fall ist, wo du dem App Store Zugriff auf die Geräteinformation gestattest oder Cloud Nutzung, muss es beim Widerruf auch als Wertminderung wegen der Garantie betrachtet werden? Oder langt bei denen ein Zurücksetzen? Mir hat ein Händler erklärt: Es dient nur dem Ausprobieren. Wenn die Geräteinfos übertragen worden sind, dann wäre es eine Wertminderung.

Ein Händler meinte auch, wenn man Sonderangebote bei Apps für Neukunden nutzt, dann wäre es auch eine Wertminderung.

Mir ging es mit Support darum, dass einer mal meinte, dass die Support angegangen wäre, er hätte es versehentlich bestätigt und dann stand die Frage nach seinem Land. Und zu Schluss war da die Support App, wo dann seine ID mit Seriennummer und Barcode drauf waren und welches Gerät er hätte und dass es innerhalb der Garantiezeit wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Floppy5885

Ambitioniertes Mitglied
Das mit dem Wertersatz ist nicht komplett an den Haaren herbeigezogen. Ich schaue mal ob ich meine alten Unterlagen noch finden kann.
Da war es so:
Iphone 7 Plus von O2 erhalten. Das Gerät darf man auspacken. Man darf es auch einschalten es passiert bis hier her nichts. Aber ab dem Punkt mit Apple ID Verknüpfen wird das Gerät aktiviert und ab da läuft die Garantie über Apple. Komme was wolle niemand kann das Datum wieder zurücksetzen. Und ja wenn man das getan hat muss man tatsächlich einen Wertersatz leisten.
Da das Gerät niemals mehr als neu verkauft werden kann. Denn verbindet sich es einmal mit den Apple Servern wird Imei und alles übermittelt.
Kein Provider oder Händler kann die übermittelte IMEI auf den Apple Servern löschen.

Und weil das eben nicht geht können sie einen Wertersatz bei Rückgabe fordern.
 
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Ganz genau. Jetzt wäre aber meine Frage: Wenn Geräteinfos von den anderen Android Herstellern aufgefasst würden, wie sähe es dann aus mit denen? Könnte es dann entfernt werden, beim Widerruf? Oder ereilts denen genauso wie bei Apple?
 
F

Floppy5885

Ambitioniertes Mitglied
Bei Huawei definitiv nicht da man Huawei Geräte nicht rooten kann und auch keine Custom Roms. Huawei gibt seinen Bootloader nicht frei.
Daher kann es sein das auch hier ein Wertersatz fällig wird. Wie es bei anderen Android Herstellern gemacht wird weiß ich nicht.
 
YoshiZero

YoshiZero

Fortgeschrittenes Mitglied
floxtrek schrieb:
Mir ging es mit Support darum, dass einer mal meinte, dass die Support angegangen wäre, er hätte es versehentlich bestätigt und dann stand die Frage nach seinem Land. Und zu Schluss war da die Support App, wo dann seine ID mit Seriennummer und Barcode drauf waren und welches Gerät er hätte und dass es innerhalb der Garantiezeit wäre.
Genau das macht die Support App bei Huawei: Supporten. Du siehst dort u.a. Garantiestatus, Gerätestatus, kannst dort testen, ob an deinem Gerät etwas defekt ist und und und. Um den Garantiestatus zu überprüfen muss natürlich auch deine IMEI ausgelesen werden, die beim Kauf "aktiviert" wurde.

Und nein. Es konnte (im Gegensatz zu anderen Herstellern) Huawei nicht nachgewiesen werden, dass sie Hintertüren verbauen.

Übrigens: Doppelpost (Hat Huawei Zugriff aufs Phone)
 
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
Woran erkennt man, ob die Geräteinfos an den Hersteller übermittelt wurden. In der Support App werden ja alle ja aufgelistet, auch Seriennummer. Bedeutet es, dass es sich beim Widerruf nicht entfernen lässt? Also dasselbe Debakel wie bei Apple? Sobald die Seriennummer drauf steht, wars das? Ich denke, dass man keinen Wertersatz leisten müsste. Aktiviert ists überall, aber nur bei Apple bleibt es für immer dort verankert.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheMissingLink

TheMissingLink

Senior-Moderator
Teammitglied
@YoshiZero
Danke für die Info, Doppelposting gelöscht
Gruß, sGässje
 
F

floxtrek

Ambitioniertes Mitglied
@schattenkrieger: Es gab 2 Versionen. Zum Einen was er schrieb und dann was YoshiZero schrieb. Darum bin ich uneins. Dann bleibt es dabei: Nur iPhones Aktivierung erfordert Wertersatz bei einigen Händlern? Ok.
 
TheMissingLink

TheMissingLink

Senior-Moderator
Teammitglied
@Floppy5885 das ist teilweise richtig, was du schreibst. Der Gesetzgeber erlaubt, dass man das Gerät zumindest testen kann und dann entscheidet, ob man es behält oder zurück sendet. Der Vorteil bei Androiden ist, du kannst es einschalten, du kannst es komplett booten lassen, die Einrichtung eines Google Account überspringen, keinerlei Hersteller-Cloud nutzen und kannst es sogar per WLAN komplett aktualisieren und alle Funktionen testen. Bei Nichtgefallen setzt du es einfach auf Werkseinstellungen zurück, dann schaltest du es aus und der "nächste" Käufer startet mit einem Einrichtungsassitent, als sei das Ding nie in deinem Besitz gewesen.
Bei Apple musst du am Anfang einfach die Einrichtung einer Apple ID überspringen und kannst dann wenigstens die grundlegenden Funktionen Testen und es erfolgt auch keine Registrierung auf den Apple Server. Wählst du aber anfangs die Einrichtung mit ID, kannst du das iPhone zwar wieder vom Account entkoppeln und vollständig zurücksetzen, die Garantie zählt aber dennoch rückwärts und läuft.
Der Gesetzgeber hat hier nicht eindeutig festgelegt, ob sowas noch zum "ich darf testen" dazugehört, daher ist diese Wertminderungszahlung eine Drohung der Händler, ist aber nicht verbindlich oder verpflichtend.
 
Ähnliche Themen - Gibt es bei Huawei eine Geräte-Aktivierung ähnlich der bei Apple? Antworten Datum
5
7
2