Lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Galaxy S5 noch und was ist bei Geräten mit Branding zu beachten?

T

tonni

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo zusammen,

da ich keinen Computer-Nerd in meinem Bekanntenkreis habe, versuche ich (weiblich, knapp 50, technisch nicht sonderlich begabt) mal hier an Informationen zu kommen.

Für die Nutzung des Online-Bankings muss ich mir erstmalig ein Smartphone zulegen. Einzige Alternative wäre sonst ein kostenpflichtiger TAN-Generator. Bisher hatte ich nur zwei Handys (seit ca. 15 Jahren ein Siemens A52) und zwei Laptops (von Aldi). Mit digitalen technischen Dingen kenne ich mich kaum aus.

Ich möchte für das Smartphone nicht allzuviel ausgeben – also entweder ein aktuelles Einsteigermodell oder ein gutes älteres Modell. Ich benötige für die Nutzung der Banken-App ein Gerät mit mindestens Android 5.0. Da ich das Smartphone wohl wenig nutzen und pfleglich behandeln würde, würde ich zahlreiche weitere Nutzungsjahre hoffen, sofern es bis dahin nicht technisch überaltert ist und vielleicht keine Updates mehr zur Verfügung gestellt werden.

Ich hatte mich im Internet umgesehen und mich für ein Samsung Galaxy S5 entschieden, da es noch einen austauschbaren Akku hat und zu seiner Einführungszeit als gutes und gut ausgestattetes Gerät galt. In einem Telekom-Shop hat man mir dringend von einem Kauf des Geräts abgeraten, da es in der heutigen Zeit viel zu langsam wäre und öfter Kunden kämen, die dieses Gerät daher gegen ein aktuelles austauschen wollten. Ist da etwas dran? Was ist von solchen Aussagen zu halten? Langsamer als mein 6 Jahre alter Laptop kann es eigentlich nicht sein – da bin ich Kummer gewohnt. Es gibt neben dem normalen S5 (SM-G900F) noch ein LTE+-Modell (SM-G901F), das wohl einen größeren Arbeitsspeicher hat und ein halbes Jahr jünger ist. Ist dieses Modell zukunftsfähiger und schneller als das normale und diesem daher vorzuziehen oder tun sich beide Modelle eigentlich nichts?

Ich habe mich bei eBay und in den eBay-Kleinanzeigen umgesehen. Dort werden die S5-Geräte schon zu recht günstigen Preisen angeboten (ca. 50 – 80 Euro). Was ist bei dem Kauf eines gebrauchten Privat-Geräts zu beachten? Ich habe bei meinen Recherchen etwas von Geräten mit Branding von Telekom, Vodafone oder O2 gelesen. Ist es nachteilig, ein solches Gerät zu erwischen? So wie ich es verstanden habe, soll mehr oder weniger versteckte Werbung des jeweiligen Telefon-Unternehmens zu sehen sein und der Speicherplatz soll durch voreingestellte und nicht löschbare Apps mehr belastet werden als notwendig ist (Bloatware?). Außerdem sollen die Updates nicht direkt von Samsung kommen, sondern verspätet nach einer Bearbeitung von dem jeweiligen Telefon-Unternehmen. Leiten diese eigentlich später alle Updates von Samsung weiter oder kann es sein, dass Samsung zwar ein neues Update macht, die Telefon-Unternehmen es aber nicht mehr bearbeiten und ausliefern?

Sollte man tatsächlich darauf achten, ein Gerät ohne Branding zu erwerben oder ist es relativ egal? Sind alle 3 Unternehmen gleich schlimm, oder wäre eines den anderen vorzuziehen? Ich vermute mal, dass vielen Besitzern der Begriff Branding gar nichts sagt (kannte ich bis vor ein paar Tagen auch nicht). Es wird in kaum einer Anzeige darauf hingewiesen, obwohl es doch wahrscheinlich ziemlich verbreitet ist. Wie groß ist erfahrungsgemäß der Anteil von Geräten mit Branding bzw. von freien Geräten? Wenn man fragt und das Gerät mit Telekom- oder Vodafone-Vertrag gekauft wurde oder es aus einer Vertragsverlängerung stammt, kann man dann automatisch davon ausgehen, dass es mit Branding ist? Wie kann ein Laie dies zweifelsfrei erkennen und wo könnte der Besitzer dies in den Einstellungen überprüfen?

Ich habe davon gelesen, dass man das Branding auch durch Aufspielen einer neuen Firmware entfernen kann, man dann aber die Garantie verlieren würde. Das Gerät ist vor ca. 4 bis 5 Jahren herausgekommen. Ich weiß nicht, wie lange es in Geschäften zu kaufen gewesen ist. Bei den meisten müsste die Garantie ja ohnehin schon abgelaufen sein, oder? Wenn alle Updates installiert wurden, müsste es jetzt Android 6.0.1 Marshmallow haben. Klappt es dabei auch noch? Wenn man es tatsächlich schafft, eine neue Firmware ohne Branding aufzuspielen, würden dann die nächsten Updates auf eine höhere Android-Version ganz normal automatisch klappen oder müsste man dann noch zusätzlich manuell eingreifen? Das konnte ich bisher noch nicht herausfinden – die Forenbeiträge, die ich zu dem Thema bisher gelesen habe, waren meist aus 2015 und vermutlich schon etwas überholt. Muss man beim Kauf eines Gebrauchten auch darauf achten, dass nicht schon ein Vorbesitzer an der Firmware herumgespielt hat und man dann ggf. Probleme mit den nächsten Updates bekommt? Kann man das erkennen?

Es wäre fantastisch, wenn mir jemand in einfachen Formulierungen ein paar Tipps zum Gebraucht-Smartphone-Kauf geben könnte. Fachchinesisch ist bei mir leider verschwendet. Lohnt sich das Galaxy S5 überhaupt noch oder eher das S5 LTE+? Sollte man auf Branding-Freiheit achten? Wie ist die Lebensdauer des Smartphones einzuschätzen und wie zukunftsfähig ist ein bereits 5 Jahre altes Modell? Ich bin für jegliche Hilfe dankbar!

Grüße

tonni
 
MachineHead

MachineHead

Erfahrenes Mitglied
hallo tonni, das s5 bekommt keine offiziellen updates mehr, das letzte war android6. gebrauchtkauf ist so eine sache, kann gut gehen oder auch nicht. sind 50 bis 80 Euro dein limit? hab neulich in einem prospekt das samsung a20e für etwas über 130 euro gesehen. das wäre aktueller und man hätte auch zwei jahre garantie.
 
T

tonni

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo,
vielen Dank für die Tipps, ich wusste gar nicht, dass es auch solche Vergleichsmöglichkeiten gibt.
Das Problem ist nur, dass ich mich eh schon wahnsinnig schwer entscheiden kann und dann gibt es noch mehr Möglichkeiten ... Ich habe nur bis Mitte November Zeit, dann schaltet Consors die mTANs ab, dann komme ich ohne App oder Generator nicht mehr ins Konto rein.
Leider kann ich mich auch mit niemandem so richtig beraten und suche momentan nur im Internet so vor mich hin.
Auf einer Internetseite von teltarif ist für das Galaxy S5 aber zumindest folgendes angegeben:
Betriebssystem-Version4.4.2 (Kitkat)
Update verfügbar: 6.0 (Marshmallow)
Update angekündigt: 7.0 (Nougat)
Ob das stimmt, weiß ich natürlich nicht.
Falls ich doch beim S5 bleiben sollte - hätte man mit dem LTE+ Vorteile gegenüber dem Standard-S5? Allzuviel würde ich mit dem Smartphone außer der TAN-Generierung für das Online-Banking wohl nicht machen wollen, da ich keinen Vertrag abschließen wollte und erst mal das kostenlose werbefinanzierte Internet über den Netzclub ausprobieren möchte. Vielleicht im Urlaub später mal ein paar Sachen wie Unterkunftssuche, Sehenswürdigkeiten oder Wanderwege aufrufen, aber kein Streamen von Filmen etc. Ich habe leider gar kein Gefühl dafür, wie viel Kapazitäten einzelne Apps oder Aktionen verbrauchen würden und wie weit man mit einem bestimmten Kontingent kommt. Zu Hause würde ich mich über WLAN einklinken wollen.
Ich weiß nicht so recht, wo ich beim Smartphone die Schwerpunkte legen soll (sind z. B. gute Fotos wichtig?). Auf jeden Fall sollte es erst mal nicht so viel kosten und kann auch gebraucht sein (bis max. ca. 70 Euro), da ich erst mal ein Gefühl dafür bekommen muss. Das S5 erschien mir interessant, da es einen austauschbaren Akku hat und den IP67-Standard hat, im Urlaub also vielleicht halbwegs robust wäre.
Für weitere Tipps wäre ich sehr dankbar! Auch zum Thema Branding hätte ich gerne weitere Informationen, falls da jemand Erfahrungen hat.
Grüße
tonni
 
MachineHead

MachineHead

Erfahrenes Mitglied
o2 hat soweit ich weiß das unauffälligste branding, telekom und vodafone tragen etwas dicker auf. es gibt für das s5 auch eine brandingfreie firmware. die könnte man auf das handy flashen, falls du dir das antun möchtest 😉 an sich ist das s5 wahrscheinlich noch ausreichend für deine zwecke.
 
Kibra

Kibra

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo @tonni,
ich nutze selbst ein S5 Neo (Nachfolgemodell S5) und hab jetzt gerade einen neuen Akku ersetzt. Bin "Wenignutzer"; Telefonieren, SMS, Threema, Telegram, Fotos und ab und an in Google was nach schauen. Für diesen Zweck reicht das S5 in jedem Fall.
Bei einem ca. 5 Jahre alten Gerät, kann dir die IP67 keiner mehr garantieren.
Wie @MachineHead schon schreibt, das letzte Update war MM Android 6 (2016). Ich hoffe, dass mein S5 Neo noch recht lange hält, aber ich schliesse mich @MachineHead an.
MachineHead schrieb:
hab neulich in einem prospekt das samsung a20e für etwas über 130 euro gesehen. das wäre aktueller und man hätte auch zwei jahre garantie.
Solltest du dich für das S5 entscheiden, würde ich persönlich mir eins ohne Branding nehmen. Die Software braucht auch Speicherplatz, egal welcher Netzbetreiber.

Grüße Kibra
 
TNF Apex

TNF Apex

Stammgast
@tonni Leg lieber noch 20 Euro drauf und kauf dir ein gebrauchtes Nokia 5.1. Aktuelles Android, wird noch ein Zeit lang mit Updates und Patches unterstützt und hat aktuellere Hardware.
Mit einem so alten Hobel wie ein S5 würde ich gar nicht erst anfangen.
 
T

tonni

Neues Mitglied
Threadstarter
@ TNF Apex und alle anderen
Hallo,
ich habe mir gerade mal das Nokia 5.1 angesehen. Klingt eigentlich gut - was mich aber bei so etwas stört, ist ein nicht wechselbarer Akku.
Ich weigere mich auch hartnäckig, Leuchten mit fest verbauten LEDs zu kaufen. Sind ein paar Dioden ausgefallen, ist das Ding für den Müll - so eine Verschwendung unterstütze ich aus Prinzip nicht! Deshalb hat mein Fahrrad auch noch eine mies leuchtende Dynamoleuchte statt einer tollen Einmal-LED-Leuchte!
Wie sieht das bei fest verbauten oder nicht austauschbaren Akkus in Smartphones aus? Wenn der Akku nicht mehr richtig will - ist das Teil dann auch was für den Elektroschrott oder kann man so was dann doch noch tauschen (ggf. beim Hersteller)? Wenn ja, dann müsste das doch echt teuer werden, so dass man für das Geld quasi schon fast wieder ein neues Gerät bekommt, oder sehe ich das falsch? Ich habe für meinen Fotoapparat auch diverse Li-Ion-Akkus, die nicht mehr funktionieren - warum sollte das dann beim Handy nicht auch passieren?
Grüße
tonni
 
T

ToflixGamer

Stammgast
Wenn man es drauf anlegt und einem eine etwaige IP-Zertifizierung egal ist, kann man mittlerweile sogar schon bei Media Markt und Saturn für die bekanntesten Geräte den Akku tauschen lassen.
Vorausgesetzt natürlich, man nimmt wie gesagt in Kauf, die IP-Zertifizierung und die Garantie seitens des Herstellers zu verlieren, wenn diese denn besteht.
Die aktuelle Akkutechnologie ist übrigens ziemlich gut, sodass ein Komplettausfall eines Akkus mittlerweile schwer geworden ist. Was passieren kann, ist, dass nach einigen Jahren die Kapazität langsam geringer wird. Ob das für dich und deine Nutzung überhaupt relevant werden würde, wage ich mal zu bezweifeln, wenn ich ehrlich bin.
 
T

tonni

Neues Mitglied
Threadstarter
@Kibra
Ich weiß nur nicht so recht, wie ich bei einem Gebrauchten den bisherigen Besitzer danach fragen kann. Der Begriff "Branding" ist wahrscheinlich nicht allen geläufig. Deutet es darauf hin, wenn jemand sagt, er hatte einen Telekom- oder Vodafone-Vertrag oder es ist aus einer Vertragsverlängerung? Ist das Teil dann zu 100 % mit Branding oder gibt es beide Möglichkeiten? Wenn ich schon mal danach gefragt habe, habe ich meist keine eindeutige Antwort darauf bekommen. Kann man das in den Geräteeinstellungen eindeutig sehen?
Grüße
tonni
 
M--G

M--G

Ikone
So ein Generator bekommt man doch schon für 15 Euro.
Schau dir mal bei Amazon Xiaomi an die bekommst du zu unschlagbaren Preisen.
So ein altes Gerät würde ich an deiner Stelle nicht mehr kaufen lieber bisschen mehr Geld in die Hand nehmen und was aktuelles holen.
Auch würde ich mir nie ein Gerät mit Branding kaufen.
 
T

tonni

Neues Mitglied
Threadstarter
@ToflixGamer
Das wird wahrscheinlich so sein. Bei einem Gebrauchten weiß man zwar nicht, was der bisherige Besitzer damit schon alles angestellt hat, und ich würde es wahrscheinlich - aber wer weiß ;-) - nicht so häufig nutzen, so dass der Akku eigentlich lange halten sollte. Aber ich bin da etwas vorsichtig. Von LED-Birnen wird auch behauptet, sie würden 30.000 Stunden halten und mir sind in einer Tischlampe innerhalb von 2 Tagen 3 Birnen kaputt gegangen. Bei 2 Stück war die Nutzungsdauer jeweils ca. 8 Stunden. Den Versprechungen der Industrie glaube ich da nur bedingt.
Grüße
tonni
 
T

ToflixGamer

Stammgast
tonni schrieb:
@ToflixGamer
Das wird wahrscheinlich so sein. Bei einem Gebrauchten weiß man zwar nicht, was der bisherige Besitzer damit schon alles angestellt hat, und ich würde es wahrscheinlich - aber wer weiß ;-) - nicht so häufig nutzen, so dass der Akku eigentlich lange halten sollte. Aber ich bin da etwas vorsichtig. Von LED-Birnen wird auch behauptet, sie würden 30.000 Stunden halten und mir sind in einer Tischlampe innerhalb von 2 Tagen 3 Birnen kaputt gegangen. Bei 2 Stück war die Nutzungsdauer jeweils ca. 8 Stunden. Den Versprechungen der Industrie glaube ich da nur bedingt.
Grüße
tonni
Ja, aber ein Akku ist kein Birnchen, von dem her kann man das schwer vergleichen. Ein Akku basiert auf chemischen Prozessen, um damit Energie zu speichern und bei Bedarf wieder abzugeben. Der geht normalerweise nicht einfach mal so kaputt, weil er grad Lust drauf hat, sondern weil er:
- falsch gelagert wurde (zu kalt, zu heiß, zu feucht, usw.)
- tiefenentladen wurde und nicht wieder aufgeladen wurde
- zu heiß geworden ist aufgrund von ner Hülle, zu viel Ladestrom, etc. - also einfach zu viel Spannung
- zu alt ist

Das Alter hat bei einem Akku aber auch nur bedingt was zu sagen. Ich nutze hier noch ein altes iPhone 4S mit einem mittlerweile ca. 6 Jahre alten Akku problemlos. Weder bläht sich was auf noch sonst irgendwas - der Akku hält halt nicht mehr ewig durch. Aber selbst dann kann man im Zweifel ja auch nachkaufen oder beim Handy-Reparatur-Laden den Akku tauschen lassen. Da gibts mittlerweile in nahezu jeder halbwegs großen Stadt einen.
 
Bourbon

Bourbon

Experte
Ich habe diesen Thread jetzt aufmerksam verfolgt. Von den alten Schinken kann ich auch nur abraten. Egal ob mit oder ohne Branding - Updates gibt es hier keine mehr. Für beide war bei Android 6 Schluss. Wenn Geräte aus einer Vertragsverlängerung stammen, kann man durchaus davon ausgehen, dass diese auch ein Providerbranding haben. Reseller verkaufen durchaus aber auch Verträge mit brandingfreien Geräten. Auf Grund deines Eingangspost rate ich dir von gebrauchten Geräten ab. Investier lieber ein paar Euro mehr.

Es gibt durchaus auch heute noch Telefone mit wechselbarem Akku, teils sogar mit Android 9. Technisch sind diese aber natürlich nicht erste Liga.

Handys ohne Vertrag mit Android-Version: 9.0, Akku: wechselbar Preisvergleich Geizhals Deutschland

Du kannst dir die Geräte ja mal in Ruhe anschauen. Voraussetzung sind Akku wechselbar und mindestens Android 9, um mal halbwegs aktuell zu sein.
 
Kibra

Kibra

Fortgeschrittenes Mitglied
@tonni
Eigentlich weiß das jeder Nutzer ob er ein Netzbetreiber Branding hat!? Beim Start des Smartphones erscheint dann das Vodafone, Telekom oder was auch immer Logo. Zumindest war das bei meinem alten Handy mit Branding so.😇
In Reparatur Shops kostet ein Akkutausch bei fest verbautem Akku zwischen 50 € und 70 €, je nach Aufwand.
ToflixGamer schrieb:
Die aktuelle Akkutechnologie ist übrigens ziemlich gut, sodass ein Komplettausfall eines Akkus mittlerweile schwer geworden ist. Was passieren kann, ist, dass nach einigen Jahren die Kapazität langsam geringer wird. Ob das für dich und deine Nutzung überhaupt relevant werden würde, wage ich mal zu bezweifeln, wenn ich ehrlich bin.
Das stimmt wahrscheinlich auch.
 
JustDroidIt

JustDroidIt

Ikone
Naja, ein Smartphone kann ja auch für andere Dinge sehr nützlich sein in unserer zunehmend digitalen Gesellschaft. ;)-old Und 50 Jahre ist ja nun wirklich kein Alter. Evtl. entdeckt man dadurch noch andere Hobbies, knüpft Kontakte usw. :)-old
 
Randall Flagg

Randall Flagg

Ehrenmitglied
Auf gar keinen Fall lohnt sich das noch!
Ich habe hier noch ein S5 in Betrieb, welches ich manchmal als mobilen Hotspot benutze. Und die Geschwindigkeit ist einfach nur grauenhaft, im Gegensatz zu den modernen Geräten. Das Display ist auch nicht mehr wirklich zu gebrauchen, weder von der Auflösung noch von der Helligkeit.
Da ist wohl jedes aktuelle 150 - 200 Euro Telefon deutlich vorzuziehen bzw. bekommt man für den Preis schon etwas besseres.

edit: Online Banking kannst Du heute relativ einfach via Fingerabdruck Sensor realisieren.
Bei der Postbank z.B. gibt`s die Best Sign App. Du gibst auf der Website das angemeldete Profil ein, legst in der App einmal Deinen Finger auf den Sensor und schon ist es freigegeben. Mit Überweisungen funktioniert es genauso. Sehr einfach, da braucht man keinen TAN Generator.
Andere Banken haben dieses System ebenfalls und trotz anfänglicher Skepsis bin ich inzwischen sehr überzeugt davon.

Und wenn Du Banking mit Deinem Telefon machen möchtest, achte bitte auf die Sicherheitspatches!
Das S5 bekommt keine mehr, mein Sicherheitslevel ist vom Mai 2016! Das würde ich also tunlichst unterlassen.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

tonni schrieb:
Ich habe davon gelesen, dass man das Branding auch durch Aufspielen einer neuen Firmware entfernen kann, man dann aber die Garantie verlieren würde.
Man kann Samsung Phones mit der Werkstatt Sotware Odin entbranden und eine freie Software aufspielen.
Theoretisch verliert man die Garantie, praktisch kann es Dir aber niemand nachweisen. Die Frage ist halt wozu das gut sein sollte, da Du ja weder technisch versiert bist, noch irgendwelche Software Updates für das S5 ausgerollt werden. Das ist der eigentliche Grund weshalb man die Brandings entfernt, denn wirkliche Nachteile als das Updates später kommen, hat man mit den Branding Geräten nicht.
Du kannst ein Telekom Gerät ohne Probleme mit einer O2 Karte nutzen, oder mit VF. Also wirklich Sinn ergäbe das hier nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Whereiam

Ambitioniertes Mitglied
Der Tan Generator bleibt i.d.R Zuhause in der Schublade liegen, außer Batterie tausch ist da nichts zu beachten.
Das Handy wird mitgenommen, fällt evtl runter, Display defekt, Fingerabdruck wird nicht mehr erkannt, neues Handy kaufen.
Da die TE sich jetzt schon schwer tut mit einem neuen Handy, empfehle ich trotzdem den TAN Generator.
Nicht jeder braucht ein Smartphone, man kann auch ohne Leben, ein altes Handy zum telefonieren/ SMS reicht vielen.
Und ein unbedarfter Klick kann auch noch unnötige Kosten verursachen, Ich sage nur Abofalle
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten