LG G8s AOD Problem?

  • 164 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere LG G8s AOD Problem? im LG G8s ThinQ Forum im Bereich LG Forum.
K

KurtKnaller

Experte
@Linus78
Hast Du Zeugen für das Gespräch? Gibt es sichtbare äußere Beschädigungen? Hast Du es da gelassen oder wieder mitgenommen?

Der Kern der Bestimmungen zur Sachmängelhaftung ist ja eben der, dass in den ersten 6 Monaten unterstellt wird, dass der Fehler bei Auslieferung bestanden hat. Grobere Schäden kann der Service beim Händler ja ausschließen, ansonsten gelten eben die gesetzlichen Bestimmungen.

Insofern ist das Verhalten des MM klar gesetzwidrig.
 
R

rantaplan

Experte
@KurtKnaller : Recht haben und Recht bekommen sind immer zwei paar Schuhe. Stellt sich der Händler quer, bleibt am Ende halt nur der Weg über den Rechtsanwalt. Sowas kann sich dann gerne mal ein Jahr hinziehen (je nach Gericht sogar länger), und in der ganzen Zeit muss man mit einem defekten Handy leben.

Ein Austausch anstatt einer Reparatur kann man auch nur fordern, wenn der Austausch für den Händler nicht mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist, und der Mangel durch eine einfache und günstige Reparaturmaßnahme behoben werden kann. In meinen Augen ist ein Austausch beim G8s nicht unverhältnismäßig, zumal die Reparatur ja doch etwas länger dauert. Aber ein Gericht mag dies evtl. wieder anders sehen, und dem Händler das Recht auf eine Reparatur zusprechen.
 
L

Linus78

Neues Mitglied
@KurtKnaller Ich habe es wieder mitgenommen weil ich heute nochmal mit dem LG Support sprechen wollte. Der hat eben auch nur gesagt, bitte zum Händler bringen. Ob ich einen Anspruch auf Austausch anstatt Reparatur habe, das wusste der Support-Mitarbeiter natürlich auch nicht.
Ich kann die Argumente vom MM-Mitarbeiter aber schon auch nachvollziehen... Wenn die mir ein neues Gerät im Austausch geben, dann müssen sie ja das "defekte" an LG zurückschicken, um dann ihr Geld wieder zurückzubekommen. Wenn LG dann feststellt, dass das Gerät zB durch einen Sturz oder anderen unsachgemässen Gebrauch defekt wurde, dann bekommt der MediaMarkt das Geld nicht wieder.
 
K

KurtKnaller

Experte
rantaplan schrieb:
@KurtKnaller : Recht haben und Recht bekommen sind immer zwei paar Schuhe. Stellt sich der Händler quer, bleibt am Ende halt nur der Weg über den Rechtsanwalt....
Ist zwar ´ne Binse, aber die Sache mit den 2 Paar Schuhen stimmt natürlich. Lästig und mühsam ist es so oder so.

Bevor man zum RA muss, hat man aber schon noch andere Möglichkeiten.

1. Wichtig: Im Vorfeld gut vorbereiten und für Zeugen sorgen. Namen des Gesprächspartners festhalten.
2. Bei Abweisung kann man - schriftlich! (beweisbar, also Einschreiben, Fax m. Sendebericht) - dem Händler sein gesetzwidriges Verhalten vorwerfen und ihn mit einer kurzen Fristsetzung zum Austausch auffordern. Ihn hinweisen auf: Sollte er weiterhin die sofortige Nacherfüllung verweigern, würde man am xten des Monats ein neues Gerät kaufen und sämtliche Kosten einklagen.

Die Sache mit den "unverhältnismäßigen Kosten" haben wir hier ja schon hinreichend erörtert. Beispiel: Dein Handy hat - wie früher üblich - einen abnehmbaren Akkudeckel/Rückseite, welcher vernehmich knarrt. Dann kann der Händler vermutlich auch nach einer Woche einen Austausch des Gerätes gg. neu verweigern und stattdessen eine neuen hinteren Deckel bestellen.

Im Fall eines kpl. verklebten Gerätes stellt sich die Frage eher nicht.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@Linus78
Ich denke, dass die großen Händler Routinen der Zweitverwertung haben und bin ausdrücklich der Meinung, dass dies nicht unsere Sorge sein sollte. Der Gesetzgeber sieht das auch so.

Ich zitier´ mich nochmal: Hast Du Zeugen für das Gespräch? Gibt es sichtbare äußere Beschädigungen?
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Linus78

Neues Mitglied
Nein, keinerlei Beschädigungen, rein gar nichts.
Ich war alleine vor Ort, habe keine Zeugen. Ich kann das Gespräch vor Ort natürlich jederzeit wiederholen und nen Kumpel mitnehmen.
 
K

KurtKnaller

Experte
@Linus78
Ja, das wäre eine Möglichkeit. Mach erstmal gute Bilder von Deinem Handy.

Ich würde ein Schreiben aufsetzen und im Laden einem entscheidungsbefugten Menschen vorlegen. Den Laden darin zur sofortigen Nacherfüllung durch Austausch und Ersatz Deines Aufwands auffordern. Der AOD-Fehler ist eine Art Serienfehler und bekannt, hingegen weist Dein Gerät keinerlei Spuren unsachgemäßen Gebrauchs auf. Im Gegenteil, es ist wie neu. Auf die Auswirkungen einer Reparatur eines voll verklebten Gerätes auf die Frage, ob man danach noch von Neuware sprechen kann, hinweisen.

In den Beiträgen #117+119 kannst Du Dir noch die gesetzl. Bestimmungen rauskopieren. Insbesondere den Aspekt der Sache mit den "unverhältnismäßigen Kosten" ist ja klar geregelt und auch höchstrichterlich entschieden.

Drohen, dass Du bei Ablehnung unverzüglich ein neues Gerät kaufen und sämtliche Kosten dann per Anwalt einklagen wirst.

Falls der Vorgesetzte dann nicht sofort einlenkt: Erhalt Deines Schreibens auf einer mitgebrachten Kopie quittieren lassen.

🍀
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Linus78

Neues Mitglied
Danke für den Tip und nochmal den Hinweis auf Beiträge 117 und 119
 
R

rantaplan

Experte
Sollte es zur Reparatur gehen, würde ich aber direkt eine Frist setzten. Ich denke ein bis maximal zwei Wochen sind für so eine Reparatur angemessen.
 
K

KurtKnaller

Experte
Ich würde es in diesem Alter schlicht nicht zur Reparatur geben. Und zwar unbesehen der rechtlichen Situation schon alleine deshalb, weil diese verklebten smartphones ja zuerst einmal unter Anwendung grober Gewalt zerstört werden müssen, ehe man das defekte Modul/Bauteil auswechseln kann.

Wenn man wie in einem PC den Kasten aufschrauben, die Platine (Grafikkarte oder was auch immer) oder den Speicherbaustein ´rausziehen, sofort das neue Teil wieder reinstecken und Kasten wieder zuschrauben könnte, dann würde man die Reparatur ja akzeptieren. Der eigentlich neue PC würde nämlich auch nachher noch ein neuer sein.

Das smartphone ist anschließend alles. Aber sicher keine Neuware mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Linus78

Neues Mitglied
Wie gesagt, der Verkäufer hat kein Problem damit das Gerät zu tauschen, ABER: Er will sich halt eben erst bei LG vergwissern, dass auch LG das Gerät als "defekt" (verschuldet Schuld bei LG) anerkennt, damit der Händler die entsteheden Kosten durch LG auch wieder ersetzt bekommt.
 
K

KurtKnaller

Experte
@Linus78
Er hat den Austausch verweigert. Er hat Dich abgewiesen und Du musstest wieder gehen. Seine Begründung widerspricht Gesetz und auch Urteil des BGH. Das ist Fakt.

Du hast jetzt alle Infos, die Du brauchst, um selbst entscheiden zu können, ob dieses Vorhaben Deines Verkäufers Dich bereits jetzt, aber auch bei Einsendung erheblich benachteiligt hat bzw. benachteiligen würde. Und wie Du dem entgegentreten kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Linus78

Neues Mitglied
So...
War gestern nochmal beim MM. Dieses Mal einen kompetenten MA erwischt. Habe soeben mein neues Handy geholt, wurde anstandlos getauscht!
@KurtKnaller : Danke!
 
Observer

Observer

Guru
Dann mal viel Freude an dem neuen Gerät!😀
 
K

KurtKnaller

Experte
@Linus78
Gerne. Freut mich für Dich. Hoffentlich hast Du jetzt ein einwandfreies Gerät erwischt.
 
L

Linus78

Neues Mitglied
Habs noch nicht ausgepackt...
Bin noch am überlegen ob ich es behalte oder etwas neues ausprobiere...
Aber es gibt in dieser Preisklasse nichts vergleichbares was wasserdicht ist und sich kabellos laden lässt...
 
K

KurtKnaller

Experte
Ich finde auch nichts wirklich überzeugend. Macken haben die ja anscheinend alle irgendwie und anscheinend wächst die Zufriedenheit auch nicht proportional zum Kaufpreis.

Kabelloses Laden ist zwar nett, ich bin mir aber nicht sicher, ob das auf Dauer nicht die Lebensdauer von Akku und Mainboard beeinträchtigt. Deshalb lass´ ich es lieber und steck das Ladekabel ein.
 
I

intuitiv

Neues Mitglied
@KurtKnaller Interessehalber: warum könnte kabelloses Laden Mainboard/Akku schädigen?
Danke, Martin
 
Observer

Observer

Guru
Den Hype um das kabellose Laden versteh ich auch nicht.
Erstens, Du braucht dafür auch die "Ladeschale", also für unterwegs heisst das: mitnehmen - und nimmt mehr PLatz als ein Kabel in Anspruch.
Zweitens: wenn die "Ladeschale" eh meist zu Hause genutzt wird, warum soll ich mir dann folgendes antun:
- geringere Ladegeschwindigkeit = mehr Zeit
- verbunden mit der Gefahr, dass das Teil unbeabsichtigt berührt wird, die Position verliert und nicht mehr lädt.
Und jedes Trennen und wieder Zusammenführen . . . ist zumindest in meinen Augen nicht wirklich gut und einfach unnötig.
 
M

Malko10

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich sehe das anders, ich find induktives Laden ist eine Bereicherung, die man nutzen kann aber nicht muss. Ich habe z.B. eine induktive Ladeschale im Auto, da hänge ich das Handy rein und es wird geladen. Gehe ich schlafen, lege ich es auf das Pad und es ist am morgen voll. Den USB-C Anschluss benötige ich mehr oder weniger nur noch zum Datenaustausch. Das mache ich seit dem S8+ schon so und es hat dem Akku oder Mainboard nicht geschadet. Die Buchse wird dadurch auch noch geschont und leiert nicht so schnell aus.
 
Lupo1

Lupo1

Erfahrenes Mitglied
intuitiv schrieb:
@KurtKnaller Interessehalber: warum könnte kabelloses Laden Mainboard/Akku schädigen?
Danke, Martin
Weil die Komponenten beim induktiven Laden meiste sehr warm werden.

Ich lade mit beiden Varianten. Nachts induktiv, aber mit einem ganz schwachen Ladegerät, es hat 1A.

Da wird dann auch nichts warm, der Akku wird langsam und schonend geladen und nachts ist es mir egal, ob es 2h oder 6h dauert.

Wenn ich ein paar Tage unterwegs bin, lade ich natürlich mit Kabel, oder wenn ich auswärts übernachte und Strom brauche, oder sonst was.
Aber im Regelfall eben induktiv nachts.
 
Ähnliche Themen - LG G8s AOD Problem? Antworten Datum
6
1
7