Ubuntu / Netbook-Linux auf AC100

  • 712 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Ubuntu / Netbook-Linux auf AC100 im Linux auf Android Forum im Bereich Sonstige Betriebssysteme für mobile Geräte.
Otandis_Isunos

Otandis_Isunos

Ehrenmitglied
Jo, da wird wohl demnächst ein neues Update reinflattern ;) Also wars wohl ein Fehler beim kompilieren :) Passiert mal.
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
drakula schrieb:
a) AC100 in fastbootmode bringen (Start+ESC+Ctrl)
nvflash --bl fastboot.stock.bin --go
nvflash -r --rawdeviceread 5376 4096 Android_boot.img
Hi, ich würde gerne Partion 6 auf 5 kopieren via nvflash, damit ich dann mal das mit Lubuntu probieren kann.

AC100 ist mit Win7 verbunden und Treiber sind korrekt installiert. Aber leider komme ich hier nicht weiter. Ich bekomme entweder die Fehlermeldung: "Der Befehl "nvflash" ist entweder falsch geschrieben oder konnte nicht gefunden werden" oder die Fehlermeldung lautet: "Das System kann den angegebenen Pfad nicht finden".

Die beiden Befehlsdateien hänge ich an. Der Inhalt ist:
1. @echo off
cls
pause
nvflash --bl fastboot.stock.bin --go
nvflash -r --rawdeviceread 5376 4096 Android_boot.img
pause

2. @echo off
cls
pause
nvflash\nvflash.exe --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go
nvflash\nvflash -r --rawdeviceread 5376 4096 6_LNX_raw.img
pause

Könnt Ihr mir sagen, was ich an den Befehlen falsch mache. Danke.
 

Anhänge

  • Partion_6_auf_5_kopieren_1.cmd.txt
    121 Bytes Aufrufe: 125
  • Partion_6_auf_5_kopieren_2.cmd.txt
    146 Bytes Aufrufe: 127
Zuletzt bearbeitet:
D

drakula

Ambitioniertes Mitglied
@pogodancer

bitte kontrolliere, ob Deine bat Dateien UND nvflash.exe im selben Verzeichnis sich befinden. Dann bitte eine Windows Konsole CMD öffnen (ja, so was gibt's auch bei Microsoft ;o) und in das Verzeichnis mit nvflash.exe mittels dem Befehl cd wechseln. Batch dann ausführen und Erfolg/Fehlschlag melden...
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
@ drakula

Besten Dank für Deine Geduld und Deine rasche Rückmeldung. Du hattest Recht, daß es daran lag, daß ich die Befehle bzw. die cmd.Dateien nicht aus dem Verzeichnis der nvflash.exe heraus aufgerufen habe.

Nachdem ich das nun geändert habe, wurden die Befehle bzw. cmd.Dateien korrekt ausgeführt. Wie Du früher schon mal ausgeführt hast, mußte ich die 2 Befehle (Kopieren und Einfügen) separat ausführen, da aus irgendwelchen Gründen der 2. Befehl auf der Strecke blieb.

Ich habe die 2 Befehle bzw. die 2 cmd.Dateien und auch den Ergebnisbericht gepackt und angehängt.

Den nächsten Schritt (Linux neben dem vorhandenen Android installieren) werde ich heute Abend angehen. Hierzu muß ich doch nur die "lubuntu-12.10-preinstalled-desktop-armhf+ac100.tar.gz" auf einen leeren USB-Stick speichern, mit dem AC100 verbinden und das AC100 starten, oder ?

Danke.
 

Anhänge

  • Partion_6_auf_5_kopieren.zip
    1,3 KB Aufrufe: 77
D

drakula

Ambitioniertes Mitglied
Du musst natürlich erst die zugehörige Startimage datei auf die nicht-SOS Partiotion mit nvflash kopieren. Dann Über den USB Stick Lubuntu installieren.
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
@ drakula

Also muß ich das Linux-Bootimage wieder auf die Partition 6 kopieren, oder ?

Habe nun folgendes gemacht:
nvflash --bl fastboot.stock.bin --go
nvflash --bl /usr/lib/nvflash/fastboot.bin --download 6 lubuntu-12.10-preinstalled-desktop-armhf+ac100.bootimg

Hierzu wurde "bootloader downloaded successfully" gemeldet.

Dann habe ich das AC100 runtergefahren und die "lubuntu-12.10-preinstalled-desktop-armhf+ac100.tar.gz" auf einen leeren USB-Stick kopiert. Danach habe ich das AC100 mit dem Powerbutton eingeschaltet, aber es bootete in das Android-System anstatt eine Linux-Installation zu beginnen.

Was habe ich denn nun wieder falsch gemacht ?
 
D

drakula

Ambitioniertes Mitglied
@pogo

bei mir sieht meine batchdatei folgendermaßen aus:
nvflash --bl fastboot.stock.bin --go
nvflash -r --download 6 saucy-preinstalled-desktop-armhf+ac100.bootimg

Habe heute Lubuntu 13.10 installiert...
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
@ drakula

Danke, mit dem Befehl aus Deinem Beitrag # 665 hat die Installation von Lubuntu vom USB-Stick funktioniert. Lubuntu hat auch gebootet und mit Home+Power kann ich unter Auswahl der Option 1 Android booten lassen.

Folgende Fragen habe ich noch:

1. Welches Ubuntu empfiehlst Du derzeit in Sachen Stabilität und Performance ?

2. Wenn ich jetzt über das Clockwork Recovery am Android-System etwas ändern will, muß ich dann wieder den Android-Bootloader, den ich vorher kopiert habe wieder auf Partition 6 kopieren ?

nvflash --bl fastboot.stock.bin --go
nvflash -r --download 6 android_boot.img

3. Um dann anschließend wieder Zugriff auf Lubuntu und Android zu haben, muß ich dann wieder den Lubuntu-Bootloader, wie schon einmal, auf Partition 6 kopieren ?

nvflash --bl fastboot.stock.bin --go
nvflash -r --download 6 lubuntu-12.10-preinstalled-desktop-armhf+ac100.bootimg


Ist das so vollständig und korrekt ? Danke Dir.
 
Otandis_Isunos

Otandis_Isunos

Ehrenmitglied
Ubuntu und Performance? Garkein Ubuntu ;) Ubuntu und Stabilität? Ubuntu 12.04 LTS ;)
 
D

drakula

Ambitioniertes Mitglied
13.10 von Lubuntu 13.10 (Saucy Salamander) Daily Build ist das schnellste Lubuntu das ich bisher testete. Stabil ist es (scheinbar) auch (wenn es sich nicht im Standby festfährt).

Für Filme, Spiele und Multimedia besser Android 4 beta 3 benutzen.
 
Otandis_Isunos

Otandis_Isunos

Ehrenmitglied
Von 13.10 würde ich abraten, denn es ist noch in der Entwicklung. Wenn man wirklich Ubuntu nutzen will und Stabilität haben möchte, kommt man nicht um eine LTS Version drum rum.

Entwicklerversionen, wozu 13.10 zählt, laufen zwar teilweise stabil, aber bei einem Update kann auch einiges kaputt gehen und dann heisst es entweder neu installieren, oder manuell auf Fehlersuche gehen und das ist für Anfänger ganz sicher nicht geeignet.
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
@ drakula + Otandis

Besten dank für eure Meinung.

Stimmt denn Punkt 2 und 3 meines letzten Posts # 669 ? Danke.

Sent by my Hero H9500 / DRX-Rom 1.8 - Android 4.0.4
 
M

michaelbruhn

Neues Mitglied
stlab schrieb:
Hallo, erstmal danke für die vielen Tips hier, aber wie bekomme ich dauerhaft das Deutsche Tastaturlayout unter 12.10?
Hallo zusammen,
ich hatte auch das Problem, dass ich bei Lubuntu 12.10 nach jedem Reboot die Tastatur wieder auf Deutsch umstellen musste. Hier hab ich die Lösung gefunden:
[Lubuntu] Tastaturlayout nach Neustart wieder auf default
Dies hat bei mir geholfen:
"Man wechselt in Verzeichnis
cd /usr/share/X11/xorg.conf.d/ Folgende Datei ist zu bearbeiten
10-evdev.conf In dieser ist der Bereich mit Identifier "evdev keyboard catchall" zu suchen und um mindestens folgende Zeile zu ergänzen
Option "XkbLayout" "de" für das deutsche Tastaturlayout."
Gruss Michael und Danke an den, der die Lösung zur Verfügung gestellt hat.
 
Iksbat

Iksbat

Fortgeschrittenes Mitglied
pogodancer schrieb:
[...]
Stimmt denn Punkt 2 und 3 meines letzten Posts # 666 ? Danke.
[...]
Die Grundidee ist richtig :). Allerdings kannst du nicht einfach den Lubuntu Bootloader flashen, den du zum Installieren benutzt hast. Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, ob das CWM Recovery den Android Bootloader braucht/verändert.

Wenn du z.B. ein Update über CWM machst, dann solltest du auf jeden Fall vorher eine Sicherung vom Lubuntu Bootloader (Partition 6) machen und den normalen Android Bootloader (Partition 5) auf Partition 6 schreiben.

Also:

nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go

nvflash\nvflash -r --read 5 android_bootloader.img
nvflash\nvflash -r --read 6 lubuntu_bootloader.img

Dann...

nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go

nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 4096 CWM_recovery.img*
nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 5376 4096 android_bootloader.img

*Dateiname evtl. anpassen

Dann die entsprechenden Änderungen im CWM durchführen und...

nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go

nvflash\nvflash -r --read 6 android_bootloader_neu.img

Und letztendlich...

nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go

nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 4096 android_bootloader_neu.img
nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 5376 4096 lubuntu_bootloader.img

Ich kann dir aber immer noch nicht garantieren, dass das reibungslos funktioniert, da ich nicht mehr so genau weiß welche Partitionen Android beim Installieren beschreibt/formatiert.

Soweit ich mich erinnere musste man beim einrichten des Dualboot nämlich erst Android und dann Ubuntu installieren weil es anders umgekehrt nicht klappt.


Warum willst du überhaupt ins CWM Recovery? Eventuell gibt es ja auch einen anderen Weg...


LG Iksbat
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
Danke Iksbat.

Warum ich ins CWM Recovery will. Zum Beispiel, um Cache, Dalvik zu löschen oder einen Factory reset zu machen. Oder auch, um eine andere Android-Version zu installieren.
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
@ Iksbat

1. Könntest Du bitte stichpunktartig zu den 4 Befehlen aus Post 672 ergänzen, was dadurch gemacht wird.

2. Beim zweiten Befehl hast Du rot ergänzt, dass man den Namen der CWM_recovery.img anpassen muss. Woher weiß ich denn, wie die installierte Recovery heißt ?

3. Stimmt die zweite Zahl hier: nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 4096 CWM_recovery.img ? Oder müßte das nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 2560 CWM_recovery.img heißen ?

Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Iksbat

Iksbat

Fortgeschrittenes Mitglied
pogodancer schrieb:
@ Iksbat

1. Könntest Du bitte stichpunktartig zu den 4 Befehlen aus Post 672 ergänzen, was dadurch gemacht wird.

2. Beim zweiten Befehl hast Du rot ergänzt, dass man den Namen der CWM_recovery.img anpassen muss. Woher weiß ich denn, wie die installierte Recovery heißt ?

3. Stimmt die zweite Zahl hier: nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 4096 CWM_recovery.img ? Oder müßte das nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 2560 CWM_recovery.img heißen ?

Danke.

Finde den Button zum ändern gerade nicht, daher schreib ich es mal hier:

1. Liest die Partitionen 5 und 6 aus und speichert sie als "android_bootloader.img" (Partition 5) und "lubuntu_bootloader.img" (Partition 6)

2. Schreibt den CWM Bootloader auf Partition 5, der Name hängt davon ab, welche Version von Android du installierst (z.B. "recovery.ac100.cm10_beta3.img").
Du kannst auch einfach diese Datei in "CWM_recovery.img" umbenennen. Außerdem schreibt der Befehl den zuvor gesicherten Android Bootloader auf Partition 6, da das CWM Recovery ihn auf dieser Partition "erwartet" wenn es Änderungen daran vornehmen will.

3. Liest die Partition 6 aus, auf der jetzt der eventuell veränderte Android Bootloader liegt und speichert ihn als "android_bootloader_neu.img".

4. Schreibt den neuen Android Bootloader auf Partition 5 und den Lubuntu Bootloader wieder auf die Partition 6.


Zu deiner dritten Frage:

Also in meinen Batch-Dateien, die ich dafür benutzt habe steht es so wie in meinem Post. Ich erinnere mich noch daran, dass ich mit der zweiten Zahl viel rumprobieren musste, bis es funktioniert hat.

Versuche es am besten mal mit dem Befehl den ich geschrieben habe, wenn der nicht funktioniert versuch den von dir. Es kann nichts kaputt gehen, du bekommst höchstens eine Fehlermeldung im Terminal.

LG Iksbat
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
Hi Iksbat, drakula, Otandis und die anderen Hilfsbereiten,

entweder haut das befehlsmäßig nicht hin oder ich hab mittlerweile einen Wurm drin. Ich möchte im Dualbootsystem auch Zugriff aufs Clockwork Recovery bekommen, um dort ggfs. Änderungen vorzunehmen. Im Einzelnen kam ich zu folgenden Ergebnissen:


Funktioniert (in 1 Befehlsvorgang): Bestehende Bootloader auslesen und speichern als "android_bootloader.img" (Partition 5) und "lubuntu_bootloader.img" (Partition 6):
nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go
nvflash\nvflash -r --read 5 android_bootloader.img
nvflash\nvflash -r --read 6 lubuntu_bootloader.img


Die folgenden 3 Befehle funktionierten nicht mit jeweils derselben Fehlermeldung:
ac100-cm10-recovery_beta3.img (bzw. android_bootloader.img) is too small for writing 8388608 bytes
command failure: writedeviceraw failed


- CWM Bootloader auf Partition 5 schreiben:
nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go
nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 4096 ac100-cm10-recovery_beta3.img
- Vorher gesicherten Android Bootloader auf Partition 6 schreiben:
nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go
nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 5376 4096 android_bootloader.img
- Den (neuen) Android Bootloader auf Partition 5 schreiben:
nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go
nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 2816 4096 android_bootloader.img


Funktioniert als Einzelbefehl: Lubuntu Bootloader wieder auf Partition 6 schreiben:
nvflash\nvflash --bl nvflash\fastboot.stock.bin --go
nvflash\nvflash -r --rawdevicewrite 5376 4096 lubuntu_bootloader.img
=>
sending file: lubuntu_bootloader.img
/ 8388608/8388608 bytes sent
lubuntu_bootloader.img sent successfully



Weitere sachdienliche Hinweise, wie man nach dem Einrichten von Dualboot (Android + (L)ubuntu) wieder ins Clockwork Recovery kommt, und anschließend wieder die Dualbooterei einrichtet ? Danke schonmal.
 
S

supermegastef

Ambitioniertes Mitglied
hallo, hab mich ein wenig ausgeklinkt und den Faden verloren. Mein AC100 mit Ubuntu ist durch Updatevorgänge mittlerweile praktisch unbenutzbar. Möchte auf ein Android 4.1 wechseln. Was muss ichtun? mir ist klar, dass das sicher schon irgendwo beschrieben ist, aber die Fülle an Infos und Threads erschlägt mich. Mag mir jemand die Anleidung nochmal posten oder mir die richtigen Beiträge zeigen? Blöderweise habe ich keine Sicherungskopie meines Ur-ROMS damals gemacht. Gibte es dennoch eine Chance? Danke...
 
pogodancer

pogodancer

Stammgast
@ supermegastef

Hab mir schon zusammen gekritzelt wie ich es machen muss, weil ich das auch nicht unkompliziert finde und vor allem bis zum nächsten mal wieder vergessen habe. Will das am Wochenende nochmal durchgehen und könnte es dann hier posten.
 
Ähnliche Themen - Ubuntu / Netbook-Linux auf AC100 Antworten Datum
3
37