Kameraqualität der OnePlus 6T Stock Kamera

Rekhyt

Rekhyt

Experte
Threadstarter
So, hier ein dedizierter Thread für Diskussionen rund um die Kamera des OP6T.

Auf der offizielles Web-Seite steht Folgendes zu den (neuen) Funktionen:
  • AI Scene Detection
  • Portrait Mode
  • Pro Mode
  • Night Mode
  • Panorama
  • Time-Lapse
  • HDR
  • HQ
  • Studio Lighting
  • RAW Image

Bei der Frontkamera dann Folgendes:
  • Portrait Mode
  • HDR
  • Screen Flash
  • Studio Lighting
  • Smile Capture
  • Face Retouching
Interessant, dass es jetzt einen AI-Modus bei der Hauptkamera gibt. Wird sicherlich auch für das OP6 kommen, aber ich wäre auf einen Vergleich zwischen dem aktuellen OP6 und dem neuen OP6T gespannt. Mal sehen, was OnePlus da aus den Sonsoren noch herauskitzeln konnte.
 
Rekhyt

Rekhyt

Experte
Threadstarter
@AcmE85

Ach, du lieber Himmel. Wenn es durch die Bank weg so ist, dann wäre das typische OnePlus-Verschlimmbesserung. Das Nightscape-Foto sieht auf alle Fälle überbearbeitet aus. Gelbstich, künstlich nachgeschärft, mehr Artefaktbildung, mehr Rauschen und Verschlucken von Details.
Die Vorteile wären: bessere Handhabung von Lichtquellen, höherer Dynamikumfang und sattere Farben.

Bin auf weitere Vergleiche gespannt. Hach ja, OnePlus und deren "Night Mode". :1f605:
 
D

DerJochen

Experte
Sehen ja grausam aus die Fotos. Aber klar. Es ist und bleibt eben asiatischer Einheitsbrei mit einfach gutem Marketing. Oppos westliche Marke. Mehr nicht.

Verstehe den Hype darum absolut nicht.
 
vergilbt

vergilbt

Guru
Ah, @DerJochen ist angekommen... Unser Haus- und Hof-Grantler...
Überhaupt in letzter Zeit ein Telefon gefunden, was dich nicht nicht gestört hat?
 
D

DerJochen

Experte
@vergilbt Immer noch beim Fire Phone :1f60e:

Bin eben kein Alles-Toll-Finder wie die Technik Youtuber die sich überall einfliegen lassen.
 
vergilbt

vergilbt

Guru
Bitte nicht zu ernst nehmen, das ist das Leben schon von allein...

Ich finde nur, es ist ein halbwegs ehrlicher Kompromiss.
Mir sind keine +400€ wert, wegen bissel Pixel-Krieg
 
AcmE85

AcmE85

Moderator
Teammitglied
Weitere Samples in voller Auflösung:
OnePlus 6T review

There's a newly added night mode, [...] in handheld shooting often produces less sharp results than the regular photo mode.

It behaves quite differently when the phone detects it's being well supported - like on a tripod.
The pseudo long exposures get actually longer, to the tune of 30s per shot as opposed to the ~3s when hand-held.
You can expect overall superior images that way, though it raises the question of whether the newly added Night mode is of any use if you have a tripod anyway.
@Rekhyt
Mir scheint es als wäre das OP6 Linsen-Problem behoben worden wenn ich mir die Vergleichsbilder da ansehe.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hudrator

Experte
@AcmE85

Puh..... Das ist heavy. Mir hat es sich schon ein wenig gedreht bei der Verbindung von "Night" Modus und HDR Aufnahme ....
Es bleibt dabei.... Plastizität sogutt wie komplett rausgewaschen. Und es sieht aus wie gezeichnet.
Schade.
 
Rekhyt

Rekhyt

Experte
Threadstarter
@AcmE85

Kann sein, dass man an den Linsen gearbeitet hat, ja. Sieht tagsüber zumindest deutlich knackiger aus. Könnte aber auch per Software gelöst worden sein. Ist heutzutage ja vieles mit möglich.

Der GSM Arena-Artikel ist interessant. Bestätigt so ziemlich meinen Ersteindruck - die Nightscape-Funktion ist sehr halbgar. Low Light-Fotos, die mit Nightscape geschossen wurden, haben einen sichtbar besseren Dynamikumfang und sind minimal heller, leiden aber an einem Magenta-Stich und Überbearbeitung. Zudem verwackeln die Fotos scheinbar recht schnell, denn im Artikel sind zwei Fotos mit Nightscape dabei, die kleine Verwackler haben. Na ja.

Trotzdem gibt es das eine oder andere Foto, wo man von Nightscape profitiert. Gerade wenn man ein Motiv mit vielen Lichtquellen hat, wird das Foto mit Nightscape deutlich schöner als beim OP6. Oder wenn man kräftigere Farben rausholen möchte - auch dann ist die neue Funktion praktisch. Wenn es dann aber um sauberere Details geht, würde ich zum normalen Modus greifen. Schade, dass man in der Praxis immer abwägen müssen wird. Aber hey - unter Umständen ist das ein nützliches Low Light-Feature. Irgendwie.

Auf GSM Arena gibt es dann auch noch einen Vergleich mit dem OP6 und dem Galaxy S9. Ganz ehrlich: zwischen dem OP6 und dem 6T gibt's im Labor keinerlei Unterschiede. Weder bei viel Licht, noch bei wenig. Und das Galaxy S9 rennt beiden mit Leichtigkeit davon, indem es durch die Bank weg die schärferen, helleren und klareren Fotos produziert. Tja.

Aber man muss erstmal mit dem arbeiten, was OnePlus einem hier gibt. Tagsüber sind die Fotos wirklich schön, bei Low Light muss man schauen, was der Sensor hergibt.
 
S

smartphoenix

Experte
Diese innovationslosigkeit, gepaart mit einem zu kürzen Release Zyklus, wird sich irgendwann rächen.
 
soul

soul

Guru
Die sollen die scenes etc was bei Huawei schon bescheiden ist, weglassen und stattdessen lieber an der reinen Qualität der Aufnahmen arbeiten. Kontrast, Schärfe, Schnappschusstauglichkeit etc...
 
Rekhyt

Rekhyt

Experte
Threadstarter
@soul

Warum sollten die das tun, wenn denen so ziemlich jeder größere Tech-YouTuber Lobeshymnen auf die Kamera singt? Klar, hier und da heißt es, die Kamera sei nicht auf Samsung/Google/Apple-Niveau und eben nicht "super", aber unter'm Strich zeigen sich alle zufrieden und beleuchten die positiven Aspekte der OP6-Kamera. Auf Twitter werden dann auch schöne Fotos retweetet und schon vermitteln man den Eindruck, an der Kamera gäbe es nicht viel auszusetzen. Ist halt schlaues Marketing flankiert von YouTubern, die selbst OnePlus-Fans sind. Konstruktive Kritik in Sachen Kamera und Post-Processing sieht man leider selten. Zur Not wird auf die Google Cam verwiesen.

Beim OP5 ist OnePlus schön auf die Nase geflogen, weil sie den Mund zu voll genommen haben, aber seit dem OP6 läuft die Sache wieder. Zugutehalten kann man OnePlus, dass sie wieder in die richtige Richtung gehen: OIS, größerer Sensor, leicht besseres Processing, Portrait-Verbesserungen usw.

Damit man signifikantere Unterschiede merkt, bräuchte es einen aktuelleren 12MP-Sensor von Sony oder Samsung.
 
H

Hudrator

Experte
@Rekhyt
Es würde wahrscheinlich schon reichen, wenn man sich mit Leuten in Bereih Post-Processing zusammensetzt und mal schaut was man da so besser machen kann. Man sieht es ja mehr als deutlich was zum Beispiel mit dem GCam Port möglich ist. Wäre das Ansatzweise die Qualität die OnePlus ausliefert wären Threads wie dieser hier wahrscheinlich leer. :1f602:
Zum Thema bessere Hardware: XIaomi, welche ja nun im Vergleich zu OnePlus (ohne Rückendeckung von der Mutter) ein riesen Laden sind, musste sich auch erstmal extrem mit der Software beschäftigen. Und das obwohl die aktuellen Vorzeigegeräte durch die Bank mit "besserer" Hardware ausgestattet sind.
 
soul

soul

Guru
Ja man muss immer natürlich differenzieren und den Preis im Auge behalten. Ich weiß nicht ob man die 550€ Pixel Qualität erwarten kann und darf?

Aber genauso muss eine gewisse Objektivität gegeben sein und soweit ich das sehe wurden diverse Youtuber zu oneplus nach China eingeladen zur Fabrik Führung und vielen Extras etc... Da ist die Frage wie objektiv man da sein kann.

Aber es bleibt dabei dass man den Preis beobachten muss. Meine Freundin macht nicht so wirklich viele Bilder aber ihr Akku ist ständig leer. Für sie wäre lange Akkulaufzeit und Dash Charge deutlich wichtiger und somit für sie ein super Gerät .
 
Rekhyt

Rekhyt

Experte
Threadstarter
@soul

"Aber es bleibt dabei dass man den Preis beobachten muss. Meine Freundin macht nicht so wirklich viele Bilder aber ihr Akku ist ständig leer. Für sie wäre lange Akkulaufzeit und Dash Charge deutlich wichtiger und somit für sie ein super Gerät ."

Absolut richtig. Am Ende des Tages geht es darum, welche Funktionen man am meisten verwendet. Ich höre von vielen Leuten, dass sie eine super Kamera wollen und sich deshalb für viel Geld ein neues iPhone oder Pixel gekauft haben. Und wie oft werden dann tatsächlich Fotos geknipst? Ein paar Mal im Monat...und Videos schon gar nicht. Fragt sich natürlich, ob die Anschaffung sinnvoll war.

Ich persönlich kann auch mit einem OP6T gut leben. Klar, ich freue mich, wenn ich eine narrensichere Pixel-Kamera in der Hosentasche habe, aber dann gibt es Wochen, da mache ich keine Fotos. Und bei genügend Licht ist die OP6-Kamera fast genau so zufriedenstellend. Wenn ich mir dann dadurch 300€ sparen und woanders investieren kann, ist die Sache simpel.
 
H

Hudrator

Experte
soul schrieb:
Ich weiß nicht ob man die 550€ Pixel Qualität erwarten kann und darf?
Natürlich ist der Preis auch immer zu betrachten. Aber man darf auch hier nicht vergessen das es neben der Qualität der Kamera auch noch andere Bereiche gibt, wo OnePlus einen gang zurück schaltet. :)

Was man mMn erwarten darf, dass gerade bei agressivem Marketing die Erwartungen die das Unternehmen weckt erfüllt. Und da hat sich OP mMn mit den beiden 5ern keinen gefallen getan was die Qualität der Aufnahmen angeht. Und gerade low-light wurde da von OP aufs Korn genommen. Was daraus geworden ist lässt sich im OnePlus Forum, also dort wo die laut OnePlus für sie wichtigsten Leute sitzen, anschauen.

Und auch biem 6T wird wieder auf die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen eingegangen "Capture the Night" steht da dick auf der Seite. Also erwarte ich da auch ein wenig was gegenüber den Vorgängern
 
B

BR-146

Stammgast
Einfach die Pixel 3 Kamera mit dem neuen Nachtmodus drauf hauen und schon hat es einen unglaublichen Nachtmodus.
 
AcmE85

AcmE85

Moderator
Teammitglied
@BR-146
Night Sight läuft auf dem OP6(t) noch nicht dank OnePlus' langjähriger überragender Fähigkeit die Kamera ins System zu implementieren und sich dabei nicht an vorgegebene Apis und konventionelle Methoden zu halten.

Auf Nokia, Xiaomi, Essential läuft es dagegen problemlos seit Tag 1 der Version.

Wird schon irgendwann funktionieren, aber diese Kritik bekommen sie jedes Jahr aufs neue von der Community.
 
Oben Unten